Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Wir sind gelbe Zone

Wir sind gelbe Zone

Südtirol ist überraschend nicht zur roten Zone erklärt worden. Die römische Regierung weist unserem Land die niedrigste Aufmerksamkeitsstufe Gelb zu.

Es war Ministerpräsident Giuseppe Conte, der am Mittwochabend die Katze aus dem Sack ließ:

Südtirol ist nicht – wie erwartet – eine rote Zone, sondern eine gelbe Zone, es gilt also die niedrigste Aufmerksamkeitsstufe.

Der Hintergrund: Die Regierung hat für diese Einstufung offenbar die Daten vom 25. Oktober hergenommen.

Aus dem Büro des LH hieß es am späten Mittwochabend:

„Contes ,Farbenspiel‘ basiert auf Daten vom 25 Oktober. Wir sind in der gleichen Gruppe wie Trient, haben inzwischen aber dreimal soviele Intensivpatienten und täglich mehr als doppelt soviele Neuinfektionen als unsere Nachbarn.
Wir haben inzwischen die Intensivbetten zu 40% ausgelastet – noch zehn solche Tage und wir fliegen die Patienten wieder aus. Wir sind in Wirklichkeit orange und in einigen Gemeinden dunkelorange – genau so wie wir die Verordnung gestaltet haben.“

Fakt ist:

Südtirol ist mit dem Trentino, der Region Abruzzen, Kampanien, der Emilia-Romagna, Friaul-Julisch-Venetien, Latium, Ligurien, Molise, den Marken, Sardinien, der Toskana, Umbrien und Venetien in die Liste der gelben Zonen gereiht worden.

In die nächsthöhere (orange) Stufe wurden Apulien und Sizilien gestellt, rote Zonen sind die Lombardei, der Piemont, Kalabrien und das Aostatal.

In Südtirol gelten aber dennoch die Regeln, die LH Kompatscher mit seiner neuen Verordnung erlassen hat.

Alle weiteren Details lesen Sie am Donnerstag in der PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (19)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • thefirestarter

    Super.
    Das wir Herrn Moser freuen,
    aber an der aktuellen Situation ändern ….

    • ronvale

      Ach Herr Kompatscher

      In Ihrem vorauseilendem Gehorsam eskaliert das Chaos

      Was soll dieser wilde Aktionismus?

      Anstatt immer nur zahlen über infizierte zu veröffentlichen, wie wäre es mal Informationen über die Dynamiken der Verbreitung etwas mitzuteilen?

      All diese Gelder zur Erforschung unserer Sprache und Geschichte , gewiss , sie haben ihre Berechtigung, aber wäre es nicht dringender zu erforschen wie das Gesundheitswesen in Südtirol endlich funktionstüchtig gemacht werden könnte, oder auf welchen Wegen nun denn das Virus sich am meisten verbreitet?

    • asterix

      Wie wir fligen die Patienten wieder aus? Wissen sie nicht dass bei uns Covid Patienten nicht geflogen werden, Herr LH? Wenn, dann hätte die arme Margaret, das 6 Monate alte Baby, ausgeflogen gehört und nicht so lange gewartet bis sie gestorben ist.

  • lillli80

    Ich glaube dem LH wäre lieber gewesen, wir wären zur roten zone erklärt worden. Dann könnte er sich wieder als retter der nation profilieren. Ich suche schon eine ganze weile, aber ich finde bei ihm keinen roten faden mehr…ob er ihn wohl noch hat?

  • prophet

    Also gelb wia Trient!
    Kommisch Warum sperrt der LH olles zua?
    Ondere Länder ondere Sitten….

  • emma

    des hot die rote Julia gemanagt

  • watschi

    der herr LH bringt es auf den tisch, sùdtirol ist nicht italien

  • susi

    das wird der LH heute wohl hoffentlich richtig stellen lassen.

  • mwald

    1,3 Mrd für die Sanität. Ich vergleiche das mit 5 Ferraris in der Garage und kein Geld fürs Benzin. Das ist die Situation im heiligen Land Tirol.

    • normalsterblicher

      Ganz genau! Und im Bozner Krankenhaus schnell, schnell unsere alten, kranken Menschen in der Geriatrie verschicken, um Platz für die Covid-Patienten zu machen. Das ist gelinde gesagt eine Schweinerei!
      Übrigens: das Gebäude W am Bozner Krankenhaus ist längst baufällig (ist von Grund auf zu sanieren) und für unsere Sanität eine echte Zumutung.
      Schließlich kann es ganz einfach nicht sein, dass 10 Jahre für den Bau der neuen Klinik benötigt werden. Das sind (fast) schon süditalienische Zustände.

  • flizzer

    scheint so als ob die meisten hier nur die Überschrift lesen….“Daten vom 26/10/2020″.
    Aber hey, wichtig mal wieder gegen alles und jeden wettern! Großes Kino meine Damen und Herren

  • waldi

    Wenn man den Kompatscher und den Steger so hört, dann sind sie jetzt richtig enttäuscht, dass Südtirol nur „gelb“ ist. Anders kann ich es mir nicht erklären. Die ganzen Kommentare gestern kamen einem so vor, als ob es ein „rot“ werden muß. Genauso wie die Reisewarnung für Südtirol vom RKI. Da hat der Bauern-Schuler schon zwei Wochen vorher bei jeder Gelegenheit von sich gegeben, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Deutschland Südtirol als Risikogebiet einstuft. Und es kam dann auch so. Es erweckt den Eindruck, dass diese Herren uns Angst machen wollen, anders kann ich es mir nicht erklären. Anstatt sie mal positiv sind und ihr Aufgaben gemacht hätten im Sommer. Was ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln? Wurden sie verdoppelt? Wurde zusätzliches Personal im Krankenhaus angestellt? Wurden deutlich mehr Notbetten zur Verfügung gestellt, wenn doch alle wußten, dass die 2. Welle sicher kommen wird. Nein, nichts dergleichen wurde getan. Aber jede Bar, jedes Restaurant und jedes Geschäft hat Geld, eigenes Geld in die Hand genommen, damit sie arbeiten durften und jetzt wieder zumachen….! Schaut Leute, ich bin ganz gewiss kein Covid-Leugner, noch sonst was, aber irgendwie werden wir von Leuten bevormundet, die absolut keine Ahnung haben. Keine. Und das, genau das macht mir eigentlich am meisten Sorgen. Nicht das Virus.

  • severine

    An Flitzer,,,endlich Amol uener mit Verstand,,danke

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen