Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Kultur » Kunstwettbewerb Hoffnung

Kunstwettbewerb Hoffnung

Das Siegerbild von Sara Galetti

„Hoffnung ist die Kraft, mit der man der Unsicherheit positiv begegnet! Hoffnung weckt Bilder einer guten Zukunft!“ Mit diesen Worten haben Bibliothek Hans Glauber und Bildungsausschuss Toblach im Frühjahr zum Kunstwettbewerb HOFFNUNG eingeladen. 17 Künstler aus Südtirol und Deutschland haben sich daran beteiligt.

Am vergangenen Freitag fand unter Anwesenheit der Künstler, des neuen BMs Martin Rienzner und des Vorsitzenden des Bildungsausschusses Andreas Walder die Vernissage und Prämierung der Sieger statt. Letztere überbrachten ihre Gruß- und Dankesworte an die Künstler und an die Bibliothek für die Organisation des Wettbewerbs. Die Bibliotheksleitung verwies auf die Schlagkraft des Themas Hoffnung, das im Frühjahr unter den Vorzeichen von Corona ausgewählt wurde und unter den aktuellen Entwicklungen wieder zu großer Brisanz gelangt. Anschließend wurde das Urteil der Jury (Nina Schröder, Barbara Rubele und Aurelio Fort) bekannt gegeben.

1.Preis

Sara Galetti (Toblach)

Das Bild vermittelt den universellen Gedanken von Wärme als Hoffnungsträger. Die Botschaft der Hoffnung steht im Zentrum und überträgt sich unmittelbar auf den Betrachter. Die Zeichnung selbst mutet wie eine Kinderbuchillustration an und unterstreicht damit den Grundton von Wärme und Geborgenheit.

2.Preis

Elena Zibler (Frechen)

In Zeiten der „social distance“, des Abstandhaltens, trifft dieses Bild den Nerv der Gesellschaft. Ein Kuss zu Corona-Zeiten, der die eigentliche Berührung nicht zulässt und doch berührt! Das Popart- Mäßige des Bildes hebt diesen Kontrast und die Ambivalenz besonders gut hervor.

3. Preis

Rosa Burgmann (Olang)

Alle Hoffnung konzentriert sich im Blick des dargestellten Kindes. Das Bild als Gesamtes wirkt etwas oberflächig gemalt, aber genau darin liegt der Trick. Es bringt den Ausdruck der Augen ganz stark zur Geltung.

Ex aequo: Claudia Sacchi (Meran)

Die chromatische und geometrische Entwicklung des Bildes zeichnet den Werdegang in Richtung Hoffnung sehr evident nach. Dunkelheit und Schatten mutieren zu Licht und Farbe, strenge Formen finden zur Weichheit.

Nominierungen: Rosa Lanz, Sabrina Argieri, Cäcilia Stifter, Alex Pergher

Die Preise übergab der BM Martin Rienzner. Sie bestanden in Gutscheinen für Künstlermaterial, für eine exklusive Übernachtung mit Halbpension in einem Toblacher Hotel sowie für Bücher.  Als symbolische Geste überreichten die Organisatoren an alle Teilnehmer eine Tasche mit der Aufschrift „1 kg HOFFNUNG – SPERANZA“, welche mit Gedanken und Ideen gefüllt werden mögen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen