Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Chronik » 534 neue Corona-Fälle

534 neue Corona-Fälle

Foto: 123rf

Weiterhin ist in Südtirol ein exponentielles Ansteigen der Neuinfektionen festzustellen. Auch am Samstag wurden über 500 Personen positiv auf SARS-Cov-2 getestet. Besonders die Zahlen für Feldthurns, Bozen und Bruneck sind hoch.

+++ UPDATE +++

152 Neuinfektionen betreffen die Gemeinde Bozen, 39 die Gemeinde Meran, 38 neue Fälle wurden in Leifers gemeldet, 25 in Brixen, 19 in Feldthurns. Jeweils 13 Fälle melden Bruneck und Pfitsch.

Zwölf Fälle wurden in Rastchings registriert, elf in Klausen und zehn neue Fälle in Sarntal.

DAS HABEN WIR BERICHTET

Der Druck auf die Krankenhäuser hält an.

Inzwischen sind 203 Patienten auf den Normalstationen untergebracht, 70 in Privatkliniken.

Die Gesamtsituation wird als sehr kritisch bewertet.

Auch am Sonntag hat sich die Arbeitsgruppe „Monitoring Covid-19“ des Südtiroler Sanitätsbetriebes getroffen, um eine Gesamtbewertung des epidemiologischen Verlaufs vorzunehmen.

Aufgabe dieser Monitoring-Gruppe ist es, täglich auf der Grundlage mehrerer Indikatoren das Infektionsgeschehen auch auf Gemeindeebene zu bewerten.

Mit Stand heute sind zu den ausgewiesenen Gemeinden, für die bereits verschärfte Maßnahmen gelten, weitere dazugekommen.

So verzeichnen Feldthurns, die Landeshauptstadt Bozen und Bruneck in den vergangenen 14 Tagen eine hohe bzw. zu hohe Anzahl an Neuinfektionen bezogen auf die Einwohnerzahl.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb unterzieht täglich jene Gemeinden einer genaueren Bewertung, die einen Tageswert von Neuinfektionen von 3 auf 1000 Einwohner und/oder einen 14-Tageswert von 10 auf 1000 Einwohner überschreiten.

Die Analyse des Infektionsgeschehens beruht in weiterer Folge auf der Bewertung der Anzahl der Infektionsherde, der Anzahl der symptomatischen, positiv getesteten Personen, der Anzahl der Krankenhaus-Aufnahmen mit entsprechendem Schweregrad und der Anzahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden.

Die Vorschläge für Maßnahmen an die Südtiroler Landesregierung beruhen demnach nicht auf einem einzigen Indikator, sondern auf einer Gesamtbewertung von mehreren Indikatoren.

Die aktuellen Zahlen:

Bisher (01. November) wurden insgesamt 236.165 Abstriche auf das neuartige Coronavirus untersucht, die von 121.821 Personen stammen.

Untersuchte Abstriche gestern (31. Oktober): 2.831

Neu positiv getestete Personen: 534

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 8.916

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 236.165

Gesamtzahl der getesteten Personen: 121.821 (+1.482)

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 203

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 70

In Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 81

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 17

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 315 (+3)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 8.001 (darunter 3 Personen wegen Rückkehr aus Kroatien, Griechenland, Spanien oder Malta)

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 28.900  (darunter 1.528 Personen wegen Rückkehr aus Kroatien, Griechenland, Spanien oder Malta)

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 36.901

Geheilte Personen: 2.970 (+0); zusätzlich 941 (+3) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden . Insgesamt: 3.914 (+3)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 368, 231 geheilt

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 21 (15 geheilt)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (19)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen