Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Chronik » 29.907 neue Fälle

29.907 neue Fälle

Foto: 123rf

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden 29.907 Personen positiv auf Corona getestet worden. 208 Covid-19-Infizierte sind verstorben.

Die Fallzahlen bleiben hoch:

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden 29.907 Personen positiv auf Corona getestet worden.

Es wurden 183.457 Abstriche untersucht (34.000 Abstriche weniger als am Samstag, als über 31.000 Personen positiv getestet worden waren).

Die Positivitätsrate liegt jetzt bei über 16 Prozent (16 Abstriche auf 100 sind positiv). Am Samstag lag der Wert noch bei 15 Prozent.

208 Patienten sind verstorben, womit sich die Gesamtzahl der Covid-19-Toten in Italien auf 38.826 erhöht.

Aktuell sind in Italien 378.129 positiv.

Besorgniserregend ist die Hospitalisierungsrate:

In den italienischen Spitälern werden jetzt 18.902 Patienten betreut (936 mehr als noch am Vortag). Die Zahl der Intensivpatienten hat um 96 zugenommen und liegt jetzt bei 1.939.

Zur Erinnerung:

Die meisten Spitalpatienten gab es am 4. April, als 29.010 Patienten auf den Normalstationen lagen und 4.068 auf Intensivabteilungen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (21)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • querdenker

    corona Leugner wo seid ihr?

  • querdenker

    esorgniserregend ist die Hospitalisierungsrate:

    In den italienischen Spitälern werden jetzt 18.902 Patienten betreut (936 mehr als noch am Vortag). Die Zahl der Intensivpatienten hat um 96 zugenommen und liegt jetzt bei 1.939.
    halb so schlimm der Virus und trifft jo la Olga jedes leben ist wichtig und niemand sollte entscheiden müssen welches leben mehr wert ist der wahre Virus sind corona Kritiker

  • unteruns

    @ querdenker… wie Recht du hast… diese Corona Leugner und Verschwörungstheoretiker sind teilweise unerträglich

    • lillli80

      @unteruns. Jeder, der eine massnahme in frage stellt ist ein coronaleugner und verschwörungstheoretiker. Ich finde dieses schubladendenken nicht nur teilweise unerträglich sondern absolut unerträglich.

      • unteruns

        @lilli80.. ich stell nicht die Maßnahmen in Frage, sondern die coronaleugner und verschwörungstheoretiker…aber eins muss man euch lassen … ab und an sind eure Kommentare die beste Unterhaltung, wenn sie nicht so Menschenverachtend wären…..

        • lillli80

          @unteruns. Vielleicht liest du nochmal ganz in ruhe und unaufgeregt meinen kommentar durch und wenn du lust hast, schreibst du nochmal ganz in ruhe und unaufgeregt eine antwort…wenn du keine lust hast, ist mir das auch egal, denn wie ich bei deinem ersten kommentar sehe, liest du nur das, was du lesen willst…wahrscheinlich, weil ich sonst in keine deiner schubladen passen würde.

      • roadrunner

        … und welche Maßnahme stellst du in Frage? Genau dieser Hinweis fehlt in deinem Post. Wenn du darauf abzielst, dass die Maskenpflicht schon länger eingeführt wurde und diese augenscheinlich nicht helfen würde die Pandemie zu bremsen, so kann ich dir entgegnen, dass die Maskenpflicht auch eingehalten werden muss, sonst hat die Maskenpflicht natürlich keinen Sinn. Geh raus auf die Straße und schaue wie viele Menschen ohne Masken rumlaufen, dann hast du die Antwort. Solange das Volk nicht mitspielt, werden die Maßnahmen streger und das Leiden größer. So einfach ist es.

  • querdenker

    ah na holt Lügenpresse

  • sorgenfrei

    @prophet: Typen wie ihnen verdanken wir die lockdownsche realität… oder ist der drohende ld auch nur fake news?

  • checker

    @GestiefelterKater

    Ich kenne die Videos von Dirk Müller sehr gut, das Verlinkte ist komplett aus dem Zusammenhang gerissen und Müller ist alles andere als ein Leugner von Corona, er schätzt die Lage sehr differenziert ein. Das Thema Freiheitsentzug ist sehr korrekt, und es geht in die Richtung Einheitsmeinung usw. Nur muss man immer sehen: Was ist die aktuelle Alternative? Und wie kann man ein Problem lösen. Man müsste anstatt Lockdowns zu machen (die verfassungsrechtlich auf jeden Fall sehr problematisch sind) ein effektives und frühzeitiges Eindämmen auf die Beine stellen – und da hat die Politik und auch wir als Gesellschaft versagt. Nur soll halt auch angemerkt werden, dass am Anfang, als im März die ersten Fälle aufgetaucht sind, beispielsweise keiner das Problem wahrhaben wollte.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen