Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Sport » Das „erste“ Heimspiel

Das „erste“ Heimspiel

Nach acht Monaten bestreiten die Weißroten am Sonntag erstmals wieder eine offizielle Partie in Bozen. Zu Gast im renovierten Drusus-Stadion ist Sambenedettese um Star-Angreifer Maxi Lopez.

Es ist soweit! Der FC Südtirol kehrt nach mehr als acht Monaten ins heimische Drusus-Stadion zurück. Das letzte Heimspiel in Bozen geht auf den 16. Februar dieses Jahres zurück, als sich die Weißroten mit 2 zu 0 gegen Fano durchsetzten. Und das Stadion präsentiert sich bereits in einem völlig neuen Kleid. Neben der rundum erneuerten Tribüne längs des Eisacks wurde die Leichtathletik-Laufbahn entfernt und ein Rollrasen samt Rasenheizung verlegt.

Der erste Gegner im „neuen“ Drusus-Stadion heißt Sambenedettese. Die Begegnung zwischen dem FC Südtirol und der Truppe um Star-Angreifer Maxi Lopez steigt am Sonntag, 1. November um 15 Uhr. Das Match wird aufgrund der geltenden Vorschriften vor leeren Rängen ausgetragen, wird jedoch kostenlos auf dem Youtube-Kanal von Eleven Sports Italia übertragen.

DIE AUSGANGSLAGE Der FC Südtirol führt zurzeit mit 14 Punkten – gemeinsam mit Padua – die Tabelle der Gruppe B der Serie C an. Die einzige Niederlage dieser Meisterschaft mussten die Weißroten ausgerechnet am letzten Wochenende gegen die „Biancoscudati“ hinnehmen (2-0). Davor konnten Kapitän Hannes Fink & Co. in allen bestrittenen Meisterschaftsspielen punkten: vier Siege und zwei Unentschieden.

DAS AUFGEBOT Während in der Verteidigung der erfahrene Innenverteidiger Jan Polak weiterhin verletzungsbedingt ausfällt, muss Coach Vecchi im Sturm auf den Einsatz von Raphael Odogwu und Manuel Fischnaller verzichten.

DIE GESCHICHTE DES GEGNERS Der Fußballclub Sambendettese entstand im Jahr 1923 aus der Fusion der Vereine Fortitudo, Serenissima und Forza e Coraggio. In der beinahe hundertjährigen Vereinsgeschichte können die Rot-Blauen auf 21 Serie B- und 43 Serie C-Teilnahmen zurückblicken. Der erste Auftritt in der 2. Liga geht auf die Saison 1956/57 zurück, der letzte auf die Saison 1988/89.

DER GEGNER HEUTE Am Dienstag gab Sambenedettese die Entlassung von Coach Paolo Montero bekannt. Der ehemalige Verteidiger von Juventus Turin führte die Rot-Blauen in der letztjährigen Saison auf Platz 10 der Gruppe B. Die Wahl seines Nachfolgers fiel auf Mauro Zironelli, der in den letzten Jahren u.a. die Geschicke von Modena, Juventus U23 und Mestre leitete.

Sambenedettese liegt aktuell mit 11 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. Die am Sonntag erlittenen Heimniederlage gegen Modena (0:2) kostete Montero sein Amt. Die neue Clubführung setzte sich für die diesjährige Saison hohe Ziele und rüstete im Sommer dementsprechend auf. Mit der Verpflichtung des ehemaligen Milan- und Barcelona-Angreifers Maxi Lopez landete Sambenedettese einen wahren Transfer-Coup. Doch auch die Deals mit dem ehemaligen Inter-Legionär Ruben Botta und Dario D’Ambrosio, Zwillingsbruder von Danilo, sorgten für große Euphorie unter den Fans.

DIE BILANZ In den bisherigen acht Begegnungen gab es aus der Sicht der Südtiroler fünf Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage. Das letztjährige Match im Drusus-Stadion (17. November 2019) endete mit einem 3:0-Erfolg für die Hausherren. Das Rückspiel wurde Covid-bedingt nicht ausgetragen.

DER SCHIEDSRICHTER Mattia Pascarella aus der Sektion Nocera Inferiore wird die Partie zwischen dem FCS und Sambenedettese leiten. Assistiert wird der erfahrene Referee von den Linienrichtern Michele Somma und Francesco D’Apice (beide Castellamare di Stabia) sowie dem 4. Offiziellen Daniele Perenzoni (Rovereto).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen