Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » News » Chaotischer Protest

Chaotischer Protest

Auch in Bozen gab es eine Art Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen. Weil sie nicht gemeldet war, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Auch die extreme Rechte (Casapound und Vox) war vor Ort.

Von Thomas Vikoler

Wer die Protestaktion genau organisiert hat, ist bisher nicht gänzlich geklärt. Damit beschäftigt sich inzwischen die politische Polizei Digos, die am Mittwochabend – auch mit Filmkameras – am Bozner Siegesplatz zugegen war, und inzwischen die Staatsanwaltschaft über einen Verstoß von Artikel 18 des Einheitstextes für die öffentliche Sicherheit informiert hat.

Die Kundgebung war nämlich nicht bei der Polizei gemeldet worden. Rund hundert Personen protestierten ab 19.00 Uhr  gegen die jüngste Verschärfung der Corona-Regeln durch die römische Regierung, gegen die sich allem Wirte und Fitnesstudio-Betreiber wehren.

Es gab keine Ausschreitungen wie jüngst in Rom, Neapel und Turin, wie dort waren aber Vertreter italienischer Rechtsparteien zugegen. In Bozen Exponenten von Casapound und Vox Italia, auch deren Bürgermeisterkandidaten Maurizio Puglisi Ghizzi und Cristina Barchetti.

Warum waren sie dort?

Puglisi Ghizzi, Ex-Gemeinderat von Casapound (die offen faschistische Bewegung verfehlte bei den jüngsten Wahlen den Wiedereinzug in den Bozner Rat), hat dazu Kurioses zu berichten: „Wir waren von den Betreibern von Fitnesstudios eingeladen worden, welche den Protest organisiert hatten. Die Fitnesstudio-Betreiber waren aber nicht dort, es waren aber einige Kaufleute und Wirte da. Wir waren Gäste“.

Casapound unterstützt auf jedem Fall die Anliegen der Wirtschaftstreibenden: „Mit den Schließungen und frühen Sperrstunden wird die Wirtschaft, die ohnehin unter der schlechten Lage leidet, gänzlich abgewürgt. Die Maßnahmen sind wissenschaftlich nicht nachvollziehbar. Warum soll es erlaubt sein, mittags in ein Restaurant zu gehen und am Abend nicht?“, fragt Puglisi Ghizzi.

Casapound wolle in nächster Zeit in Bozen selbst Demos gegen die staatlichen Maßnahmen organisieren. Mit Meldung bei der Polizei und entsprechender Planung, denn laut Puglisi Ghizzi war die Kundgebung am Mittwochabend in Bozen „völlig desorganisiert“.

Die Gefahr von Ausschreitungen wie in den italienischen Großstädten bestehe, ist er überzeugt. Aber nach seiner Einschätzung allein im Falle, dass Black Bloc oder Anarchisten von auswärts daran teilenehmen. Also Linke. „Wir hingegen respektieren den Rechtsstaat und wollen die Regeln einhalten“, sagt Puglisi Ghizzi.

Man wird sehen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (43)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • criticus

    Wenn die „Rechten“ mitmischen wird nicht viel passieren, da ist es schon leichter die Ultenerin zu strafen, da schlug die Härte des „Gesetzes“ voll zu.

  • andreas

    Casapound ist endlich weg aus dem Gemeinderat, wozu diesen also noch eine Plattform geben?

  • martasophia

    Wenn das Bewusstsein fehlt, wie ernst die läge ist und wie man den Schaden am geringsten halten kann, dann wird es natürlich schwierig die Krise bestmöglich zu bewältigen.

    • summer

      @martasophia
      Die Schein-Philosophin! Ich gehe mit Ihnen jede Wette ein, dass die Methode des Lockdowns weit weniger Menschenleben rettet, als zerstört, denn auch eine lebenslange seelische Erkrankung ist ein zerstörtes Leben, von der betroffenen Person bis hin zu ihrem familiären Umfeld.
      Und noch etwas, was bereits empirisch belegt ist, hier von mir aber nicht bewertet, sondern festgehalten wird: auf Millionen Einwohner berechnet, hat Brasilien ohne Lockdown weniger Tote als Peru mit strengen Lockdown.
      Ihr pseudophilosophischer oder gar pseudomoralischer Kommentar ist einfach unterirdisch schlecht.
      Und das sage ich Ihnen als ein penibel auf die Hygienevorschriften Achtender, nicht aus Angst um das eigene Leben, sondern aus Respekt vor den anderen und deren Gesundheit.

      • cif

        summer hör endlich auf Lügen zu verbreiten!
        Die Ursachen von peru liegen wohl etwas tiefgründiger als deine schwarz weiss malerei.

        https://www.dw.com/de/peru-h%C3%B6chste-covid-19-mortalit%C3%A4t-weltweit/a-54854891

        • summer

          @cif
          Hör doch du auf zu lügen. Wer dw zitiert, muss was zu verbergen haben.
          Denn was die an der Statistik drehen, ist dir entgangen.
          Und noch eins drauf: in den USA ohne Lockdown gibt es auf Millionen Menschen bezogen weniger Tote als in Europa mit Lockdown.
          Aber jetzt lügt sicher neben Trumpf auch Fauci und das ganze Gesundheitsressort.
          Bist ein einziger Paniker und deshalb ein Covidiot.

          • cif

            Ach ja dw hat waszu verbergen, fragt sich nur vor wen, ich tippe auf deine Beschränktheit. Mit jedem deiner Posts schüttelst dei letzte bisschen Selbstachtung aus dir raus.

          • summer

            @cif
            @flizzer
            DW ist ein Sender des Staatsfunkes ARD. Man braucht sich mal nur auf Wikipedia unter ARD die Rubrik Medienkritik anschauen, dann hat man eine endlose Liste von nachgewiesenen tendenziösen Nachrichten der ARD.
            Übrigens ist der Intendant des Senders DW Berater der deutschen Bischofskonferenz in Medienfragen und aktives Mitglied des Malteser Ordens.
            Es ist verständlich, dass solche Herren (cif und flitzer) nicht wissen, was die DW ist, spricht aber auch dafür, die Intelligenz von cif und flizzer einzuschätzen.
            Auf Dr. Google Begriffe eingeben und den ersten tendenziösen Bericht, der in das eigene Weltbild passt, dann hier her zu kopieren.
            Intelligenz sieht anders aus. Was will man sich aber von eine flizzernden Scheurmilch auch anderes erwarten?
            Es ist aber

    • flizzer

      ganz genau, genau am Bewusstsein fehlt es…schade, aber der Mensch ist halt echt eine dumme Spezies!

  • gestiefelterkater

    Merkel schafft es wieder, den 2. Lockdown! Eine satirische Betrachtung

    https://www.youtube.com/watch?v=AlqZ9TrZydA

  • vinsch

    dieser 2. lockdown trifft wieder die Unschuldigen, nämlich die kleinen mittelständischen Betriebe, die bereits Kredite aufnehmen mussten um zu überleben. Wenn Bars schließen, schließt auch der Handel und den hat es bereits im Frühjahr hart getroffen. Wann endlich trifft es die Rentner, Politiker und Ladenangestellten, die sich auf diesem Forum immer so stark für den lockdown einsetzen???

  • flizzer

    interessant dass hier alle auf die Politiker und die Maßnahmen draufhauen…hat jemand von euch mal mit den Sanitätsbediensteten geredet, wie glücklich die über die aktuelle Situation in den KH sind?
    Hat jemand mal von euch darüber nachgedacht, dass wir alle Schuld an der Misere sind?

    Ich bin bei Leibe kein Fan von Politikern und finde nicht alles was sie machen gut, aber man muss die Kirche schon im Dorf lassen und mal diesen ganzen Bullshit von wegen Verschwörung und blablabla sein lassen! Ihr die alle prahlt mit dem „Wacht auf, denkt mit etc…“ – ja echt, denkt mit und wacht auf! 2 Youtube-Videos und ein paar bescheuerte Parolen vom Ex-Abgeordneten Pöder und ihr meint ihr wisst alles und seid über jeden Zweifel erhaben? Wissenschaft traut man nicht, nur ein paar Gasthausblärrern….

    ZU SCHÄMEN!

    • cif

      Tja flizzer, dies ist leider die Realität. Man möchte meinen, dass öffentlicher und kostenloser Zugang zu wissenschaftlichen Studien die Menschen vor Verschwörungen und sonstigen Irrsinn schützen würde. Leider gibt es aber genug beschränkte und dumme Leute, welche auf diesen absichtlich verbreiteten Intrigen reinfallen. Der Kopf und deren Hirn dieser Menschen mag zwar gross sein, deren Wirkungsgrad aber auf Minimalbetrieb geschalten. Es reicht gerade mal zur Ernährungsaufnahme und Sprüche klopfen.

    • summer

      @flizzer
      Hier geht es nicht um Verschwörungstheorien oder Coronaleugnung bei mir, sondern einfach um eines: mein Leben kann niemals so viel Wert sein, dass ich dafür das Leben der kommenden zwei Generationen zerstören darf.
      Und zum Sanitätspersonal: sie haben sich für diese Arbeit entschieden und werden dafür fürstlich entlohnt. Kein Mitleid für Ärzte. So schauts aus.

      • flizzer

        Hallo summer…du scheinst einer der ganz Schlauen zu sein. Also mein Leben ist mir schon so viel wert als dass ich meine Kinder gerne aufwachsen sehen würde, sie begleiten so lang sie mich brauchen und immer da zu sein wenn es notwendig ist. Aber hey, jeder so wie er mag.
        Wir diskutieren hier immer im Kreis – es geht nicht um dich und mich (außer natürlich du hast eine Vorerkrankung etc. – dann geht es um DICH), gleich wenig wie beim Impfen! Es geht um jene, die vielleicht anfälliger sind und gesundheitliche Probleme haben. Es geht um Opas und Omas, Uromas und Uropas…nur weil ein paar Flachpfeiffen zu cool sind MNS zu tragen und sich an gewisse Regeln zu halten, haben wir jetzt wieder den Salat…

        Darf ich fragen wo man die nächsten 2 Generationen zerstört, wenn man sich die Hände wascht, für einen gewissen Zeitraum einen MNS trägt und die sozialen Kontakte mit Bedacht einschränkt?

        • summer

          @flizzer
          Ich wiederhole mich ungern, denn ich habe hier im Forum bald 100 Mal geschrieben, dass ich die Hygienevorschriften penibel einhalte, weshalb dein Ausdruck Flachpfeifen mich nicht trifft, dennoch weiße ich solche Ausdrücke selbst bei Maskenverweigerern zurück. Denn heute machte ich einen Stopp auf der Mebo, wo auffallend viele Radfahrer einkehren, weil wohl dort Radwege mit Zugang zu den Meboraststätten verlaufen. Sitze ich im Freien mit Maske, setzen sich wirklich betagte Senioren offenbar als Radfahrer unterwegs an den Nebenfach und keine Spur von einer Maske.
          Deshalb Flizzer, mal ganz ehrlich: wir jüngere tragen Masken für jene, die wir eigentlich schützen sollten, und sie lachen uns aus, dass wir die Regeln einhalten? Geht’s noch?
          Die einzige Methode wäre tatsächlich die Risikogruppen in den Lockdown zu schicken und gut ist. Denn für wen machen wir das alles? Dass sie uns auslachen noch?
          Es ist billiger die Risikogruppen zu schützen als alle in den Lockdown zu schicken. Und da sind wir bei den zwei nächsten Generationen: es scheint dir nicht bewusst zu sein, dass gerade Staaten derart viel Geld leihen, dass es mindestens 50 Jahre dauern wird, bis dies zu den aktuellen Schulden dazu abbezahlt werden müssen. Wenn dies keine Zerstörung des Lebens der nächsten Generation ist, dann brauchen wir auch nicht mehr scheinheilig von Klima- und Umweltschutz reden.
          Der Egoismus dieser aktuellen Generation ist grenzenlos.

          • flizzer

            Dass es günstiger und effizienter wäre die Risikogruppe zu schützen pflichte ich dir zu 100% bei! Und dass diese Gruppe (meist ältere Menschen) auch dazu neigen, auf die Vorschriften zu pfeiffen stimmt auch! Jedoch ist es auch schwierig alle über 60/65 einfach mal einzusperren, weil der Rest nicht an der Gesamtsituation interessiert ist.

            Die Staatsverschuldungen sind ein anderes Thema, hier kommen wir in 100 Jahren auch nicht raus…Die fiktiven Schulden die da fabriziert werden passen auf keine Kuhhaut. Was ist in dem Dilemma aber das Problem (und da steht Italien ganz oben auf der Liste): Während Deutschland ein ganzer Schuldenhaufen vor ein paar Jahrzehnten erlassen wurde, um die Wirtschaft anzukurbeln, dem Land zu helfen etc. wird Italien seit rund 20 Jahren von den Zinsen aufgefressen. Die verschiedenen Regierungen haben mehr oder minder gute Maßnahmen gesetzt, die eigentlich der Volkswirtschaft hätte dienen können, durch die enorme Zinslast wird aber jede Einsparungsmaßnahme aufgefressen. Gibt es jetzt Staaten die zB. Italien mal einen Schuldenschnitt/Zinsentlastung etc. anbieten? Nein, die werden sprichwörtlich durchs Dorf getrieben ohne Rücksicht auf Verluste – va. Deutschland aber auch die Ösis sind bei dem Verhalten ja federführend. Dies ist das wahre Dilemma, auch der nächsten 4,5 Generationen. Nicht schön, aber solang auf irgendwelchen Bildschirmen mit Fantatrillionen Euro gehandelt wird, wird das Spiel immer weiter gehen…

          • yannis

            @flizzer,,
            Wo ist der Beweis dafür dass Deutschland angeblich mal Schulden erlassen wurden ??

            Es ist wohl eher so dass Deutschland fast 30% des EU Haushaltes finanziert.

  • vinsch

    @flizzer wir sind Schuld an der Misere???? Haben wir diesen Virus erfunden? Dieser Virus ist wie der Grippevirus, nicht mehr und nicht weniger, es wird ihn ab dato für immer geben und wir haben uns endlich damit abzufinden. Sollen wir uns einsperren? Wir haben die einfachen Regeln endlich einzuhalten (Abstand, Hände waschen und Ansammlungen zu vermeiden). Aber Bars zu schließen, unsere jungen Leute einzusperren das ist der pure Wahnsinn. Die Wirtschaftskrise wird uns noch hart treffen, Sie auch! Dann jammern Sie aber nicht.

    • flizzer

      Jup, wir sind schuld – oder zumindest ein großer Teil!
      Nein, wir haben den Virus nicht erfunden, nein, wir haben uns auch nicht damit abzufinden und nein, wir müssen uns auch nicht einsperren – ABER, und das ist der springende Punkt: Die paar einfachen Regeln, die du aufgezählt hast, hätten gereicht, um die aktuelle Situation zu vermeiden:……ABER, anscheinend sind ja alle so schlau, halten sich an genau gar nix, meinen noch superintelligent und revolutionär unterwegs zu sein.

      Wo gibt es wohl die größte Ansteckungsgefahr? Wo halten sich die Leute nicht an gewisse Regeln? GENAU, bei einem Bier beim Pudl!

      Wirtschaftskrise wird uns treffen, mich wohl eher weniger, aber das möge nicht ihre Sorge sein – und nein, ich jammere nicht! Aber ich sehe grad viele Menschen jammern, die genau für das selber verantwortlich sind!

      • summer

        @flizzer
        Und nein, nicht wir sind Schuld, sondern gerne du, aber ich nicht.
        Ich habe bis heute eine Infektion vermieden, kenne keine einzige Person, die in Quarantäne musste, und arbeite sicher nicht im Homeoffice.
        Also irgendwas müssen alle meine Bekannten und Verwandten richtig machen, sonst gäbe es so etwas nicht.
        Also wer ist Schuld am 2. Lockdown? Ich sicher nicht. Wenn du es bist, dann stell dich mal selber in Frage und rede von dir selber, aber nicht von mir.

        • flizzer

          Ich bin auch nicht Schuld…zur Erklärung: Mit „Wir“ meine ich unsere Gesellschaft – da gehören du und ich dazu, aber kann gerne präzisieren: Wir, außer ich und summer! 🙂 Zufrieden?

          PS. Nimm dich selbst nicht zu ernst – das bekommt dir nicht!

  • nadine06

    Danke flizzer für die offenen Worte.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen