Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Noch nicht aufgegeben

Noch nicht aufgegeben

Foto: 123RF.com

Warum HGV-Präsident Manfred Pinzger und Tourismuslandesrat Arnold Schuler noch Hoffnung für die Wintersaison haben.

Manfred Pinzger, Präsident des Hoteliers- und Gastwirteverbandes, geht davon aus, dass die meisten deutschen Gäste nach der Reisewarnung kurzfristig abreisen werden. Für die Wintersaison hat er aber noch die Hoffnung, dass sich die Lage in den nächsten Wochen wieder etwas beruhigt und die Risikogebiet-Einstufung wieder verschwindet. „Das hängt natürlich von uns allen ab“, betont Pinzger.

Weiters hofft er, dass es in Italien nicht zu einer Einschränkung der Mobilität zwischen den Regionen kommt und somit keine italienischen Touristen einreisen dürften, „denn der italienische Markt ist für uns höchst interessant.“

Tourismuslandesrat Arnold Schuler teilt die Hoffnung. Was Deutschland betrifft, so habe LH Arno Kompatscher gestern in der Regionenkonferenz für ein Abkommen über die Quarantäne-Bestimmungen geworben. „Ab 9. November“, so Schuler, „plant Deutschland nämlich eine verpflichtende fünftägige Quarantäne nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet – auch bei einem negativem Test. Italien könnte ein Abkommen mit Deutschland machen, um von dieser Bestimmung abweichen zu können.“

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER FREITAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • watschi

    bravo, kaum hat es sich dann bei uns wieder beruhigt, kommen gewisse touristen aus gewissen làndern und schwupp, geht es wieder von vorne los.

    • yannis

      Die haben ja Hoffnung dass die Wintersaison noch zu retten ist, eines ist dann aber sicher, es wird die Saison geben, nur ist es dann wohl die Covid-Saison
      Alles ein Traum der Gläubigen des uuuuuendlichen und eeeeeewigen Wachstum’s,
      Wie war dass noch bei den Sioux „wenn du merkst dass, das Pfred tot ist, steig ab“ nur gewisse Konsorten merken wohl nie dass das Pferd Tourismus zwar nicht tot ist aber deutlich lahmt, dafür sorgen auch die sog Covid-Maßnahmen, denn Hartz 4 oder sonstige Sozialhilfe Empfänger sind nicht gerade eine potentielle Kundschaft für den angeblichen Südtiroler Qualitäts-Tourismus……..

  • wachtraumgekritzel

    wäre ja gelacht wenn das reiche starke beste südtirol…welches wirtschaftlich so stark dasteht wie die politker immer sagen…einen saisonausfall nicht verkraften würde….wäre ja gelacht…also bitte nicht weinen niemand wird unter einer brücke landen statt porsche gibs halt dann nur mercedes….

  • vinsch

    die Wintersaison wird es geben, so oder so und wisst ihr weshalb, weil der Virus so oder so da sein wird ….. Ach nein, hier glauben einzelne, wenn wir uns einschließen, dann sind wir sicher, denn der Virus kann uns nur im Stehen an der Bartheke nach 22:00 anstecken, bei einer Familienfeier ab 7 Personen, im Privatauto (in den öffentlichen Verkehrsmitteln sind wir sicher), in der Schule und im Büro, in der Fabrikshalle sind wir wiederum sicher, beim Kaffeetrinken im Sitzen sind wir sicher, im Stehen wird’s gefährlich ….

  • annamaria

    Jetzt sind ja alle gleich infektiiös, sowohl vom Sűden wie vom Norden!!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen