Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » News » Südtirol ist Risikogebiet

Südtirol ist Risikogebiet

Foto: 123rf

Das Robert Koch-Institut hat jetzt auch Südtirol zum Corona-Risikogebiet erklärt. Damit ist der Alptraum der Touristiker eingetreten. 

Nun ist es fix:

Das Robert Koch-Institut hat am Donnerstag auch Südtirol zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Eine Reisewarnung wird folgen. Sie wird ab Samstag, 24. Oktober, um 00.00 Uhr wirksam sein.

Für die Provinz Trient gilt die Reisewarnung nicht!

Für die Südtiroler Touristiker ist das eine Hiobsbotschaft. Die Wintersaison steht vor der Tür. Die Angst und die Nervosität steigt.

Neben Südtirol wurden auch die Regionen Aosta, Umbrien, Lombardei, Piemont, Toskana, Venetien, Latium, Abruzzen, Friaul-Julisch-Venetien, Emilia-Romagna und Sardinien zu Risikogebieten erklärt.

Die Regionen Kampanien und Ligurien waren bereits am 15. Oktober zu Risikogebieten erklärt werden.

Das ist der Screenshot aus der RKI-Website:

Was bedeutet die Reisewarnung?

Die Einstufung als Risikogebiet durch das RKI erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, kann gemäß den jeweiligen Quarantäneverordnungen der jeweiligen Bundesländer, eine Pflicht zur Absonderung bestehen.

Screen: RKI

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (90)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Ich denke nicht, dass dies ein Albtraum ist: ist doch Deutschland seit gestern insgesamt rote Zone, weil durch die hohe Infektionsrate der Wert 50 auf 100.000 Einwohner auf gesamtdeutscher Ebene überschritten wurde.

    • markp.

      Diesmal kann ich Ihnen 100% Recht geben.

      Ich sehe auch nicht, wieso das jetzt ein Schock für die Touristiker sein soll. Es war nach der Entwicklung der Zahlen (wie man die auch immer interpretiren mag aber ein Institut gibt sie halt vor) der letzten Wochen doch mehr als sonnenklar, daß Südtirol reinfällt. Und wie ich letzte oder vorletzte Woche schon geschrieben: im Unterschied zum März diesen Jahres, steckt diesmal Deutschland selber – total unabhängig ob das Virus nun so gefährlich ist oder nicht – selber in den roten Zahlen und das RKI gibt genug Reisewarnungen innerhalb der ganzen BRD aus. Also ist alles ok und die Deutschen sitzen diesmal mit uns und einem großen Rest von Europa im selben Boot. 😉

      Wie sang John Morrison doch so schön in einem seiner The Doors Lieder: „no one here gets out alive“.

    • besserwisser

      dann versuche mal von den deutschen gästen abhängig zu sein…
      volle toll wenn die alle absagen ….
      aber wenn man gehaltsbezieher ist und vom warmen schreibtisch aus alles weiss, dann ist leicht schwätzen….

      • summer

        @besserwisser
        Wenn Sie tatsächlich ein Besserwisser wären, würden Sie besser wissen, dass ich mit Bestimmtheit kein öffentlich Bediensteter bin und auch in keinem warmen Büro sitze.
        Für den Rest ist Ihr Kommentar kaum besserwissend, sondern einfach nur schlechterwissend.

    • roadrunner

      Das ist sehr wohl ein Alptraum, denn viele Touristen werden davon absehen nach Südtirol in den Urlaub zu fahren und dieser nicht davon abhängt, wie die Infektionsraten in Deutschland sind, sondern dort wo sie gerne in den Urlaub fahren möchten. Italien hat ja nicht Deutschland als Risikogebiet eingestuft.

      • tiroler

        Das war ja alles zu erwarten. Zum Glück ist die Saison eh vorbei.
        Im winter kommen die gäste wieder zum skilaufen

        • roadrunner

          Hoffen tu ich es, glauben weniger. Bis die Zahlen runter gehen und ST keine Risikogebiet ist, dauert es sicher 1 Monat und dann fängt die Wintersaison erst an. Schaffen wir es, dann ist alles gut, wenn nicht, ist die Wintersaison futsch.

          • summer

            @roadrunner
            In einem Monat beginnt heuer keine Wintersaison, bedank dich bei jenen, die lauthals dafür gesorgt haben, dass die Weihnachtsmärkte abgesagt wurden.
            Vor Weihnachten gibt es heuer also keine Saison. Was aber schon von Vorteil ist, dass jetzt hoffentlich in den 2 Monaten bis dahin die Infektionen runtergehen, sonst kommt zu Weihnachten ein Lockdown und die Saison ist gelaufen.

          • roadrunner

            Die, die gegen den Weihnachtsmarkt fwaren sind jetzt schuld, dass es keine Wintersaison geben wird? Ach komm summer, warum gibst sie nicht auch noch den Medien und der Politik? Schuld haben die Bürger alleine, die es nicht geschafft haben, die Verbreitung des Virus‘ einzudämmen. Regeln gab und gibt es genüge, nur muss man sie auch befolgen. In asiatischen Ländern wie China, Japan oder Südkorea ist die Pandemie gut unter Kontrolle. Warum? Weil sie kein Problem mit Maskentragen haben und diese auch schon vor Corona aufgrund der schlechten Luft in den Städten trugen.

          • summer

            @roadrunner
            Sie sind aber ein schlaues Kerlchen.
            Waren es die Bürger, die die Reisefreiheit im Sommer zugelassen haben? Und Posts ohne MNS veröffentlicht haben?
            Waren es die Bürger, die Apfelklauber aus Osteuropa importiert haben? Und genau zu Saisonsende der Gastronomie und Apfelernte die Zahlen aufeinmal hochspringen lassen?
            Ja, es gibt eindeutig Schuldige, von den Weihnachtsmarkt-Gegnern bis zu den Bauern: während die einen auf öffentlichen Stellen trotzdem weiterhin das volle Gehalt beziehen, haben die Bauern ohne Ernteausfall auch noch 3mal 600€ bekommen.

            Wer jetzt noch nicht merkt, was hier gespielt wird, ist selber Schuld.

          • roadrunner

            Ich weiß, dass ich ein schlaues Kerlchen bin- oder doch vielleicht nicht ganz: Du kannst mir sicher sagen was hier gespielt wird, bist du doch auch ein schlaues Kerlchen. Ich höre!

          • summer

            @roadrunner
            Lass dich überraschen oder als schlaues Kerlchen wirst du es früher durchschauen.
            Aber sei dir gewiss: hier geht’s um keine Verschwörungstheorie, denn dies würdest jetzt gerne aus meinem Munde hören.
            Aber denk mal daran: wir haben 2020 einen riesigen Schuldenberg angehäuft, den niemals wir selber abbezahlen können, sondern mindestens die ganze nächste Generation, die wir jetzt seit bald einem Jahr im Bildungsnotstand haben, um Leute zu retten, die aufgrund der Vorerkrankungen vielleicht nur mehr ein halbes Jahr länger gelebt hätten (Boris Palmer).
            Gleichzeitig wurden diese Leute nie gefragt, ob sie für sich zum Schutze einen Lockdown haben möchten, um sich selbst zu schützen und die nächste Generation zu belasten.
            Und last but not least: in Südtirol werden jährlich ohne Lockdown zum Schutz gesunder Embryonen rund 550 Kinder abgetrieben, wobei es 300 Leute gibt, die MIT Corona gestorben sind?
            Kennst du die Dunkelziffer der Suizide und der psychisch Erkrankten im Jahr 2020? Glaubst du es sind weniger als 300? Nur um mal deutlich zu machen, dass eben nicht Leben mit Geld oder mit einem anderen Leben aufgewogen wird, was man nicht darf. Aber man darf die steigende Suizidrate und die stärker auftretenden psychischen Erkrankungen in Kauf nehmen für was eigentlich?
            Also genügend realistische Ansätze, ganz ohne Verschwörungstheorie, die zum Nachdenken geben müssten.

          • roadrunner

            @summer. Ich bin nicht an Verschwörungstheorien interessiert, mich interessieren nur Fakten und klare Aussagen. Wenn du so geheimnisvoll schreibst, dann muss ich einfach nachfragen. Hier geht es um eine Pandemie, es gibt etliche Dinge die nicht gut laufen, dennoch sind das andere Baustellen. Das Dilemma ist, dass wenn die Infektionszahlen nicht runter gehen, die Sanität auf kurz oder lang überlastet sein wird, was im Umkehrschluss wiederum bedeutet, dass andere Pathologien nicht austeichend behandelt werden können.
            Meines Wissens haben andere Krankheiten keinen exponentiellen Verlauf, Corona jedoch schon. Das ist das Problem.
            Die „Kunst“ wäre, den richtigen Mittelweg zu finden, zwischen Einschränkungen und Freiheit, nur müsste dafür die Bevölkerung sich selbst mehr am Riemen ziehen.
            Was die Embryonen betrifft, ist ein komplett anderes Thema und was die Suizidrate betrifft, kann ich dit keine Antwort geben, jedoch würde sich die Todeszahl wahrscheinlich auch nicht verändern, im Gegenteil: Hätte es im März keinen Lockdown gegeben, wären weit mehr Menschen an Corona gestorben als jetzt durch eine psychische Belastung, zudem behält man so noch eine gewisse Kontrolle über das Virus.

      • drago

        Nachdem ja ganz Deutschland inzwischen nicht besser da steht als Südtirol, ist es besser, jeder bleibt,. wo er ist. Oder wollen wir noch ein bißchen Covid importieren, weil wir noch nicht genug haben?

    • leser

      Summer
      Dass du ein vollpfosten bist beweist du täglich mehrmals
      Du verstehst anscheinend nicht, dass es nicht problematisch ist, dass die staaten rote zone sind oder nicht,
      Sondern dass sûdtirol kurzum verhungert, wenn det tourismus einbricht
      Stell dir mal vor du bist hotelier und hast einen kredit von zig millionen zu bedienen
      Man hat südtirol jahrzehntelang mit monokulturen wie hotelerie und apfelbau gepuscht und sich selber hichgeschaukelt welche profis diese sparte haben
      Es muss nicht einnal ein einbruch von 50% entstehen
      20% reichen vollkommen um einen schmerzhaften anteil von hotelieren, gastronomen und apfelbauern in die pleite zu schicken
      Sogar ein perini hat es jerzt überrissen wie prekär die situation wird
      Da werden 600 euro zuckerlen auch wenig helfen
      Wie dumm seid ihr eigentlich alle die politiker anzubeten und zu gkauben, wenn sie mit breitem grinsen sagen, uns geht es gut und das ankreuzen am SVP edelweis löst alles
      Denk doch mal nach bevir du so einen spruch runterklopfst

      • summer

        @leser
        Dass Sie nicht die hellste Kerze am Baum sind, das habe ich schon lange gemerkt, dennoch nenne ich Sie eben nicht Vollpfosten, obwohl Sie sich diesen redlich verdienen würden.
        Denn wenn Sie meine Kommentare richtig lesen und erfassen würden, dann wüssten Sie, dass ich strikt gegen diesen Pandemie-Wahn bin, denn es wird die ganze Wirtschaft wegen ein paar Idioten an die Wand gefahren.
        Es wird ein böses Erwachen geben, wenn griechische Zustände eingezogen sind, denn spätestens dann werden die öffentlich Bediensteten und Pensionisten, die bis heute keinen Cent durch die Covid-19 Krise verloren haben und sich einen zweiten Lockdown herbeisehnen, merken, dass auch ihr monatliches Budget halbiert wird, oder wenn die Wirtschaft kaputt ist, weder Pensionen noch Gehälter gezahlt werden können.
        Ich bin dezidiert dafür, diesen Wahnsinn endlich zu beenden. Ansonsten sterben mehr Menschen an den wirtschaftlichen Folgen von Corona als mit Corona selbst.
        Und was mich tröstet: wenn die Deutschen merken, dass hier wie dort rote Zone ist, dann fahren sie trotzdem, denn so klug sind sie dann schon, um zu wissen, dass sie sich hier wie dort eine Infektion einfangen können, also genießen sie das Leben und fahren wieder.

        • roadrunner

          Nein, sie kommen eben nicht, da sie sich anschließend in Quarantäne begeben müssen und auch ihren Arbeitsplatz gefährden.
          Was mir aber nicht einleuchtet, ist wie du diesen Wahnsinn eindämmen möchtest. Wenn du echt ein Patentrezept dafür hast, schlage ich dich glatt für den Nobelpreis vor.

          • summer

            @roadrunner
            Sie sind reif für den Nobelpreis als so schlaues Kerlchen!
            Ich habe kein Patentrezept, aber ich kann soweit noch denken, dass selbst diese Pandemie nicht eine ganze Generation in Geiselhaft nehmen darf und in 50 Jahren noch die Schäden abzuzahlen sind für das, was wir heute versäumen durch solch furchtbare Fehlentscheidungen, wie sie aktuell laufen. Und mal ganz ehrlich: Welchen Unterschied macht es bitte im Vergleich zu früheren Pestzeiten, wo übrigens die Pest weit infektiözer war und eine weit höhere Sterblichkeitsrate hatte als heute Covid-19, dass wir heute das Virus im Mikroskop sehen und sie bamaös dennBazillus nicht? Beide male sollte man eben jenen Respekt vor dem Leben haben, den man heute völlig vermisst: das Leben ist nicht unendlich, und menschliches Leben kann nicht immer gerettet werden, das ist heute in einer Wohlstandsgesellschaft völlig ausgeklammert worden. Der Mensch glaubt Gott spielen zu können, und wenn das nicht geht, dann vernichten wir halt das Leben der nächsten Generation, soll doch diese ausbaden, was wir in unserer Dekadenz uns genommen haben.
            Und weil Sie weiter oben geschrieben haben, das hat nichts mit Abtreibung zu tun?
            Ich halte Sie für so klug, dass Sie dies nicht ganz ernstgemeint haben, denn dort kommt genau dasselbe Prinzip zum Ausdruck: Gott spielen und unser dekadentes Leben mit unserem grenzenlosen Egoismus auf Kosten der nächsten Generation auszuleben.
            Deshalb ist meine klare und dezidierte Meinung, dass die Risikogruppen höchsten durch Ausgabgssperren sich selbst schützen sollen, allen andern soll das Leben uneingeschränkt möglich sein, denn wenn die Wirtschaft kaputt ist, haben wir morgen Massenarbeitslosigkeit, Massenhunger und Massenpsychosen. Alles Alternativen, die niemand will, erst Recht nicht die eben besonders massiv betroffene Altersgruppe unserer Eltern oder Großeltern, die ja selbst mitkriegen, dass jener Reichtum, den sie aufgebaut haben, den Bach runtergeht.

          • gutentag

            @roadrunner

            MICH NERVT SUMMER AUCH OFT, ABER HIER HAT SIE RECHT

        • roadrunner

          @summer. Aha. Lange Rede kurzer Sinn. Also soll irgendwie so weiter gemacht werden, als gäbe es das Virus nicht. Die Schutzbedürftigen sollen sich selbst schützen und die anderen wird es wohl nicht so schwer treffen. Dies alles zum Wohle der Wirtachaft.
          Naja, einige Nationen haben schon versucht das umzusetzen, was du jetzt forderst. Leider ging das in die Hose, siehe GB. Die Kollateralschäden wären immens.
          In der Bewertung deiner Meinung unternimmst du eine Zeitreise in die dunkelste Zeit der letzten Jahrhunderte, schwenkst die Moral- und Ethikkeuke und prangerst die heutige Dekadenz an. Bleib doch ein wenig sachlich, mit Blick auf die aktuelle Situation und und setz den Fokus auf die Problematik- ganz pragmatisch.

          P.S. jetzt hast du mich schon das zweite Mal schlaues Kerlchen genannt. Wenns nochmal sagst, werd ich rot.

          • summer

            @roadrunner
            Sie schlaues Kerlchen, Sie!
            Nicht rot werden! Das ist jetzt verboten!
            Also GB hat alles falsch gemacht, was es falsch zu machen gab, dafür gibt’s einen Namen: the PM
            Was Sie aber verschweigen oder gleich verurteilen, ist Schweden. Klar, denn alle anderen Länder müssen Schweden ja schlecht machen, um ihr eigenes Versagen zu vertuschen.
            Und jetzt auch noch ein Letztes, um zu zeigen, wie falsch Sie liegen und wie sehr Sie Ihre eigene Angst in andere reinlegen, um von Ihrer eigenen Panik abzulenken:
            Meine Oma ist gut 80 und sie selbst sagte mir dies, dass sie nicht mitansehen kann, wie all der Reichtum, den diese Leute unter höchstem Verzicht aufgebaut haben, von solchen Panikern zerstört wird.
            Sie habe ein Alter, wo man auch ein gutes langes Leben hatte, wenn es sie treffen sollte, dann legt sie ihr Vertrauen in Gottes Händen, in diesem Alter ist schon öfter mal jemand gestorben. Sie hält sich an die Hygienevorschriften, geht auch weniger raus als vorher, aber sie nimmt es gelassen. Von solchen Leuten kann man lernen, dass dem Menschen es nicht zusteht Gott zu spielen. Für die ältere Generation nicht, für die jetzige Generation nicht und auch nicht für die kommende Generation.
            Und ein Letztes zu Ihrem Sager zum dunklen Mittelalter: leider sind Sie auf dem Bildungsstand der Mittelschule diesbezüglich stehen geblieben, denn die Bezeichnung Dunkel ist Vergangenheit und längst überholt. Insofern nicht mal da sind Sie am Laufenden, aber mich den Moralapostel und Zyniker nennen.

          • roadrunner

            Legst gerne Wörter in den Mund? Ich nenne dich nicht Zyniker und prangere auch nicht den schwedischen Sonderweg an. In relativen Zahlen sieht der auch nicht gut aus und ob dieser auf großen Ballingsräume wie Rom, Mailand, Berlin. o.À. anzuwenden geht, ist fraglich. Aber hey! Wieso nicht im ländlichen Raum andere Regeln einführen als in Ballungszentren?
            Die Geschichte deiner Oma ist löblich und ja, alte Menschen sind oft sehr weise. Auch ich hatte eine Oma, ca. im selben Alter wie deine. Sie hatte aber eine andere sSicht auf die Dinge, leider ist sie heuer im Frühjahr an der Coronaerkrankung gestorben. Sie war vorher kerngesund! Und was schlussfolgern wir daraus? Meinungen sind subjektiv, die der Älteren weise, aber mit Sicherheit nicht wissenschaftlich relevant.
            Mach dir um meine Bildung keine Sorgen, ich bin in meinem Fach Experte und bin am obersten akademischen Grad angekommen. Ich gebs aber zu, bin kein Geisteswissenschaftler, sorry dafür.

          • summer

            @roadrunner
            Und was lernen wir daraus: dass manche am obersten akademischen Grad ankommen, und dann keinen Schimmer vom Mittelalter haben, aber stark in Vorurteilen sind.
            Dass sie keine Geisteswissenschaftler sind und dennoch die Weisheit des Alters nicht verstehen. Dass manche 90 Jahre alt werden, und immer noch nicht weise sind, unabhängig vom akademischen Grad.
            Und last but not least: es gibt genug Leute, die mit 40 das Leben verlassen, und damit die Antwort darauf geben, dass jedes Alter das falsche ist zu sterben, aber jeder Tag der richtige. Ist es nicht Corona, dann ist es der sprichwörtliche Ziegel, der mir auf den Kopf fällt: kerngesund und dort verstorben.
            Gott spielen spielt sich auch dann nicht, wenn man am obersten akademischen Grad angekommen ist. Moral oder Ethik lehren uns genau jene auch nicht. Sind aber gut darin, Angst und Panik zu verbreiten.

      • summer

        @leser
        Zu den Wahlen: mittlerweile ist egal, wo die Leute das Kreuzchen machen, sie kriegen dennoch stets dasselbe, egal wer regiert.

  • heinz

    Südtirol hätte eigentlich schon vor einer Woche als Risikogebiet eingestuft werden müssen!

  • gerhard

    Das ist sehr schade.
    Aber sowohl Deutschland, als auch Österreich und Südtirol sind Risikogebiet.
    Bleiben wir halt ein paar Wochen zu Hause
    UND FREUEN UNS UMSOMEHR AUF UNSER WIEDERSEHEN!

  • tirolersepp

    Ganz Europa ist Risikogebiet mit dem RKI inklusive 🙂

  • prophet

    Ein Risikogebiet gegründet aus einer Panik…. Die Medien und Politik erschaffen haben!

    • besserwisser

      nicht mal dem proheten gönne ich das was ich bei einer angehörigen meiner familie erlebt habe.
      aber ist gibt immer noch leute die glauben das ist alles nur a hetz…..

      • prophet

        Ach mit der Panik muasch leben oder a nit…. I meinerseits lebe mit meiner inneren Ruhe!

      • summer

        @besserwisser
        Schön langsam werden Sie durch und durch ein Schlechterwisser.
        Bei einer Infektion, die bei 80% assymptomatisch verläuft, sind die Medien und die Politik an der Panik schuld, denn im Bozner Krankenhaus ist sogar ein Pfleger in die Arbeit gegangen, obwohl er dann positiv getestet wurde. Das sagt alles, Sie Schlechterwisser, denn wenn es nicht mal Krankenpfleger merken, dann sagt das alles.
        Außerdem sollten Sie tatsächlich eine Verwandte mit Covid-19 haben, was ich Ihnen bei Ihren ganzen Lügen auf diesem Forum ohnehin kaum glaube, dann war sie schon vorher durxh andere Umstände geschwächt, aber innsoochen Situationen kann selbst die Grippe gefährlich verlaufen.

      • keinpolitiker

        @besserwisser

        Ich habe diesen Virus durchlebt, meine ganze Familie hatte diesen Virus durchlebt und mein Vater hat mit 2 schweren Lungenkrankheiten auch diesen Virus durchlebt.
        Wen es trifft ist immer schlimm, aber es sterben auch junge Menschen an Herzinfarkte oder sonstigen schlimmen Krankheiten, wieso wird da nichts getan? Nur weil Herzinfarkte oder Krebspatienten nicht ansteckend sind?

        Ich wünsche niemandem dass er erkrankt, aber trotzdem darf man dafür nicht die ganze Menschheit wegsperren, denn wir alle müssen lernen mit diesem Virus, sowie mit allen anderen Krankheiten zu leben.

    • leser

      Prophet
      Erklãre deinen kindern, warum sue in ihrem zukünftigen leben weitere 20.000 euro prokopfverschuldung zusätzlich übernehmen müssen, nur weil altpolitiker von heute übet die zukunftperspektiven der jugend entscheidet, billionen von neuverschuldung in den wiederaufbau nach der pandemie zu stecken, ohne nennenswerte argumente vorzubringen

      • summer

        @leser
        Meine Worte. Diese nächste Generation hat nicht nur durch 2020 einen riesigen Schuldenberg zu bezahlen, sondern sind seit einem Jahr ihrer Bildungschancen beraubt, durch Fernunterricht und Lockdown sozial verkümmert, und das sollen sie alles auf sich nehmen, ohne sie zu fragen, ob sie tatsächlich die Personen zu retten, die ohnehin vielleicht in den nächsten 6 Monaten verstorben wären (Boris Palmer)?

      • prophet

        Leser sell isch mir schun bewußt ober isch dir bewußt daß es Problem die Handhabung dieser fake Pandemie hervorbringt?
        Schweden hots verstonden….

  • vinsch

    unsere Politiker haben uns gestern bereits im voraus so eingestuft. Mit der Aussage, nicht mehr in den Landtag zu gehen, war dies voraussehbar. Ich war übrigens gestern Abend in Bozen. Ab 21:00 Uhr ist Bozen eine reine Geisterstadt, die einzigen die rum schwirren sind Ausländer, man fühlt sich in dieser Stadt nicht mehr sicher. Also in Bozen muss sich niemand um den Virus fürchten, sondern um ganz andere Dinge. Aber liebe Politiker , schließt euch daheim ein, erhöht eure Löhne und im März könnt ihr dann wieder aufwachen, wenn hoffentlich alles vorbei ist….

  • thefirestarter

    Kein Problem wir haben ja in weiser Voraussicht bei der Sanität (u.a.) gespart und dafür in unseren PR-Experten investiert.
    Wir geben (viel, viel, viel) Geld der IDM und die sorgen sich das unser Ansehen wieder weiß gewaschen wird…

  • keepon

    Und wer hat’s vermasselt? Die Südtiroler selbst!!!!!

  • norbert

    Wem nützt diese Einstufung wenn doch ganz Europa im gleichen Boot sitzt?? Da wird es wohl keinen Unterschied machen wenn sich Menschen von einer roten Zone in die nächste rote Zone bewegen. Die Fälle in Welsberg und Sexten sind ja gerade beispielhaft dafür. Beide Gemeinden sind als Risikogebiet eingestuft worden, die nichtinfizierten konnten trotzdem im gesamtenLand und darüber hinaus sich bewegen. Was soll der ganze Unsinn mit Risikogebieten und Reisewarnungen?????

  • keinpolitiker

    Das ist ein abgekartertes Spiel und Schuld daran ist die Politik, Medien und Sanität.

    Wieso diese Tests? Meint man wirklich, mit diesen Tests bekämpft man den Virus? Mit diesen Tests macht man nur die Menschen verrückt.

    Diese Tests braucht es nicht. Den Menschen die krank sind soll geholfen werden, die geringe Symptome haben sollen zu Hause bleiben und die keine Symtome haben erwischt man eh nicht.

    Das Geld, welches für diese Unmenge an Tests rausgeworfen wird, sollte man in die Sanität investieren, damit jeder, wohlgemerkt jeder, eine anständige Behandlung bekommt und das nicht nur wegen dem Virus.

    Wie soll dieser ganze Mist weitergehen? Frühjahr und Herbst alles verbieten und Winter und Sommer alles erlauben? Zum Kotzen dieses ganze Affentheater.

    • angelus

      Sie schreiben wirres Zeug. Bitte nehmen Sie Ihre Medikamente

      • keinpolitiker

        @angelus

        wieso? bitte eine Begründung.

        Diese Tests werden für eine Pandemie hergenommen. D.h. wenn viel getestet wird und die Tests positiv sind (wobei es bei einem positiven Test noch gar nicht sicher ist, dass er stimmt), werden die Leute weggesperrt und es werden Verordnungen und Verbote von der Politik gemacht.

        Zudem ist die Quarantäneverordung sogar rechtswidrig, d.h. eine Quarantäneverordnung darf nur ein Richter beschließen und nicht die Politik.

        Jetzt bitte die Antwort auf Ihren Kommentar, danke!

    • prophet

      keinpolitiker genau sou wars richtig… Ober na lieber Panik und es Geld für sinnlose Tests, dei nit mol richtig gian vergeuden!

  • heinz

    Die deutsche Bundesregierung und die italienische Regierung haben in einem Appell an die Bürger*innen dazu aufgerufen, daheimzubleiben und keine Reisen mehr zu unternehmen!

    • vinsch

      ja, wenn das die Merkel sagt…. Dann bleiben Sie ja brav daheim. Aber Sie sind ja das ganze Jahr am Schreibtisch und geben Ihre dummen Kommentare ab. Jetzt können Sie sich noch als Spitzel bewerben …. achten Sie vor allem auf die kleinen Kinder, die tragen in der Regel die Masken falsch ….

  • franz1

    …. das haben die Südtiroler und die Gastwirt zusammen verbockt! Der HGV war scheinbar nicht in der Lage die Auflagen an die einzelnen Betriebe weiterzuleiten, nicht wie der Pinzger sagte: Die Wintersaison kann kommen, wir sind gerüstet!!!!

    2 – 3 Wochen strikte Befolgung der notwendigsten Auflagen und es geht wieder aufwärts… Wir haben ja gesehen in Sexten, die Helm-Bahn hat gefeiert (warum), anschließend die SVP und schon war die Hälfte Sextens infiziert……

    Das zeigt in den Winterski Gebieten (Tourismus) steht immer noch an vorderster Front das Geld und am Ende die Gesundheit…..

  • mwald

    Die Weltgesundheitsorganisation hat nach über 7 Monaten endlich bestätigt, was viele echte Experten und Studien seit Monaten sagen: Das Coronavirus ist nicht gefährlicher als die saisonale Grippe. Während einer Sondersitzung des Exekutivrats am 5. Oktober machte die Führungsspitze der WHO diese Ankündigung. Dr. Michael Ryan, Leiter der Abteilung für Notfälle der WHO erklärte, dass das Virus keineswegs so tödlich sei, wie alle vorhergesagt hätten. Dr. David Nabarro von der WHO appellierte an die Staats- und Regierungschefs weltweit, die Lockdowns nicht mehr als Bekämpfungsmethode gegen das Coronavirus einzusetzen. Er sagte, das Einzige, was durch den Lockdown erreicht worden sei, sei Armut.
    Und wir Europäer sind immer noch dabei uns gegenseitig mit Warnungen, Verboten usw. lahmzulegen, anstatt zu kooperieren.

  • tirolersepp

    Wieso diese Tests? Meint man wirklich, mit diesen Tests bekämpft man den Virus? Mit diesen Tests macht man nur die Menschen verrückt.

    Diese Tests braucht es nicht. Den Menschen die krank sind soll geholfen werden, die geringe Symptome haben sollen zu Hause bleiben und die keine Symtome haben erwischt man eh nicht.

    Das Geld, welches für diese Unmenge an Tests rausgeworfen wird, sollte man in die Sanität investieren, damit jeder, wohlgemerkt jeder, eine anständige Behandlung bekommt und das nicht nur wegen dem Virus.

    Ich kann diesen Zeilen auch was abgewinnen !!!

    • vinsch

      @tirolersepp Bravo, dieses Geld bräuchten wir für die wirklich Kranken, die 99,99% von Krebspatienten, Herzkreislaufpatienten usw. Aber die können jetzt wieder auf ihre Behandlungen monatelang warten. Lediglich Privatärzte nehmen sich dieser Fälle an.

  • wachtraumgekritzel

    ist ja weiter nicht schlimm ob risikogebiet oder nicht….wäre ja gelacht wenn das reiche starke und perfekte südtirol den ausfall der wintersaison nicht verkraften würde…die politiker prahlen ja immer mit unseren wirtschaftlichen zahlen…also kann südtriol den ausfalle einer saison locker aber echt locker wegstecken….so wird es für manche statt den fetten ferrari halt nur nen porsche geben….jo mei..gibt schlimmeres…

  • heinz

    @vinsch
    Angela Merkel ist Bundeskanzlerin von 80 Millionen Menschen. Ich denke schon, dass es Gewicht hat, was sie sagt.
    Im Übrigen haben Sie recht. Die Maskenpflicht sollte rigoros kontrolliert werden. Auch in Gastbetrieben.

  • andimaxi

    Da haben Kompatscher, Widmann, Zerzer usw. mit ihrer Hysterie ganze Arbeit geleistet!

    • nix.nuis

      Hab vom Widmann schon länger nichts mehr gehört.
      Selbst beim Pro&Kontra der RAI war an seiner Stelle der LR Schuler… wobei es eigentlich ganz klar um das Thema Gesundheit gegangen ist…
      Was macht unser Gesundheits-Landesrat eigentlich?

  • derweissehelge

    Heinz was bist du eigwntlich?
    Grüner?
    Beamter?
    Besserwisser?
    „A gonz a gscheider“?

    Oder alles zusammen?

  • sepp

    nix nuis frog nett nix holt a du sie hoben jo ols in griff über dei leute patscher widmann zerzer und wie sie olle hoassen konnman lei mehr lochen ob wohls ernst ist solche dilettanten gibs nirgends auuf der welt nett amol in dschungel

  • silberfuxx

    ….. Dieses merkwürdige Institut glaubt das Evangelium zu verkünden…..

  • ronvale

    Mir erschließt sich die Sinnhaftigkeit dieser Reisewarnungen nicht ganz.

    Es macht natürlich Sinn wenn
    A) Land A viel stärker als Land B kontaminiert ist
    Oder
    B) beide Länder gleich betroffen sind, aber Land A strenge Maßnahmen durchsetzt, während Land B das Problem nachlässig angeht.

    Wenn aber beide Länder ähnlich stark betroffen sind, und ähnliche Maßnahmen ergreifen, dann hat der normale Personenverkehr kaum Einfluss auf den Verlauf der Ansteckungsrate

    Das wurde auch schon empirisch belegt.

    Falls alle Länder eine totale Ausgangssperre wie in Italien geschehen verhängen, dann erübrigen sich die reisewarnungen sowieso.

  • verwahnterbruader

    also ich glaube dass wir bis weihnachten -wenn die infektionen und zahlen so weitersteigen- sowieso einen nationalen „lockdown“ also ausgangsperre haben werden und dann sind wir alle betroffen – turistiker oder nicht… alle… und es wird uns an die substanz „eingeweide“ gehen…
    leider…

    • summer

      Das mag sein. Aber wenn sich die Bevölkerung in einen zweiten Lockdown zwingen lässt, dass ist der Gipfel der Dummheit und der Dekadenz erreicht.
      Dann ist der Anarchie und Diktatur zurecht Tür und Tor geöffnet.

  • leser

    Ach summeritalien ust pleite, spanien, portugal, frankreuch usw. Ebenso
    Polen, ungarn und andere sind seid jahren nehmerländer
    Die dicken schenkerhosen von EZB und EU an parasitenländer und schurkenbanken nehmen dank ausuferndern fantasien von immer skupellosernden politikern zu
    Lieber summer
    Dieses fenomän haben wir schon jahrzehnte vor dem märz 2020
    Und du siehst den schuldigemn im pensionisten
    Also da passt nur das wort trottl
    Wenn perini beispielsweise erst jetzt probleme sieht
    Was hat er vor dem märz getan?

  • olle3xgscheid

    I bin nor Komentar 84 😉 und sog nix weil do isch ols schun gsogt 😉

  • artimar

    Ein Wahnsinn:
    https://www.unsertirol24.com/2020/10/22/hat-die-rai-die-reisewarnung-fuer-suedtirol-provoziert/
    Anscheinend lieben es manche, Südtirol immer wieder grün-dlich zu schaden und werden mit jährlich in mehrstelligen Millionensteuerbeiträgen des Landes finanziert.
    Da haben sie im Trentino, das nicht auf der Liste der Reisewarnung ist, den Südtirolern wohl manches voraus.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen