Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » News » „Dann lieber in die Opposition“

„Dann lieber in die Opposition“

Ernst Fop

Die Meraner SVP wird sich nur bei „fairer und angemessener, dem Wählerwillen entsprechender“ Vertretung an der Stadtregierung beteiligen.

Die Regierungsbildung in Meran gestaltet sich weiter schwierig.

Die beiden italienischen Listen haben den „Kompromiss“ von BM Paul Rösch abgelehnt.

Und auch die SVP stellt Rösch jetzt die Rute ins Fenster.

Die SVP Meran hat sich nämlich am Montagabend in der Sitzung des Stadtkomitees eingehend mit der schwierigen Situation der Koalitionsbildung befasst und einstimmig folgende Ausrichtung beschlossen.

„Die SVP Meran ist schon seit Beginn der Koalitionsverhandlungen für ein offenes und transparentes Aufeinander zugehen. Sie hat Bürgermeister Rösch vorgeschlagen, dass der Wählerwille respektiert wird und die drei meistgewählten politischen Kräfte (SVP, Listenverbindung Rösch/Grüne, TK und Ökosoziale und italienische Bürgerlisten Alleanza per Merano und Civica per Merano) auf Augenhöhe und somit gleich stark in der Meraner Stadtregierung vertreten sind.

In dieser schwierigen Situation müssen alle aufeinander zugehen. Wir von der SVP sind bereit, als eine unserer Vertreter im Stadtrat eine Frau namhaft zu machen. Wir sind weiterhin auch für Vorschläge des Bürgermeisters offen, damit Madeleine Rohrer in den Stadtrat gewählt werden kann, einschließlich einer Aufstockung des Stadtrats. Die verschiedentlich kolportierten Meldungen, dass die SVP Frau Rohrer verhindern will, entbehren jeder Grundlage. Es hat nie ein Veto gegen Madeleine Rohrer gegeben, die wir als Person schätzen und die ein sehr gutes persönliches Wahlergebnis erzielt hat.

Gerade in dieser kritischen Covid-19 Phase wäre ein Scheitern der Verhandlungen zur Bildung der Stadtregierung eine Niederlage für alle, denn es würde Neuwahlen und monatelangen Stillstand mit sich bringen. Dies will die SVP Meran auf alle Fälle vermeiden, es steht aber in erster Linie dem Bürgermeister zu, realistische Vorschläge zur Regierungsbildung zu bringen.

Sollte auch dieses Angebot der SVP Meran von Bürgermeister Rösch weiterhin abgelehnt werden, wird die SVP im Gemeinderat lieber auf der Oppositionsbank Platz nehmen,wobei sie aber im Interesse der Stadt Bürgermeister Rösch eine konstruktive Zusammenarbeit anbietet“, erklärt Stadtkomiteeobmann Ernst Fop.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (135)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • yannis

    der Countdown für Neuwahlen läuft, mal sehen wie die Meraner sich dies mit Rösch´s Arroganz vorstellen.

    • leser

      Yannis
      Bist du verrūckt
      Wo ist ròsch arrogant?
      Es wäre richtig dass due SVP nicht in der regierung sitzen würde aber rösch ist beteit diese kröte zu schlucken
      Ich wette bei neuwahlen würde die SVP noch mehr verlieren
      Es ist schon ein politisches versagen wenn eine grüne partei nun die beste zu sein scheint
      Soweit haben es die parteisesselkleber gebracht

    • martasophia

      Arrogant wäre es, wenn man jetzt ein unwürdiges Spiel spielt und auf Putsch hinsteuert! Das könnte vermutlich zu noch mehr Verlust von SVP-Stimmen in Meran führen.

      • summer

        @martasophia
        Den Putsch in Bozen mit Benussi haben die Grünen aber damals begrüßt.
        Ja was nun? Putsch nur beim politischen Gegner gut, und ansonsten schlecht?
        Futtertröge und Machtgier der Grünen lassen grüßen. Bei der SVP weiß man dies seit bald 40 Jahren, aber die GRÜNEN doch nicht, oder doch?
        Ironie off

        • stefan1

          Summer du stellst jetzt nicht etwa Casapound/Neofaschisten/Rechtsextremisten und die Grünen auf eine Ebene ?

          • summer

            @stefan1
            Weil ich keine Vorbehalte der anderen Sprachgruppe gegenüber habe, ist es für mich ein klar abzulehnendes Element einen BM wegen seiner sprachlichen Zugehörigkeit abzulehnen.
            Für mich muss nur gesichert sein, dass es kein Extremisten ist, weder rechtsextrem noch linksextrem. Alles andere bewegt sich in meinen Augen auf dem Verfassungsbogen.
            Mit entzieht sich der Kenntnis, dass ich die Grünen Linksextremisten genannt hätte, selbst wenn sie in ihrer Besserwisserei manchmal recht fundamentalistisch radikal sind.

        • leser

          Summer
          Hast du sie nicht alle
          Due grünen hatten damals beim thema benussi nichts zu sagen
          Woher ziehst du diesen zusammenhang?
          Die grünen hatten nie etwas zu sagen, sie fühlen sie ledigluch vielleicht als intellektuellenpartei oder möglicherweise hätten sie es gerne, aber durch due scharfkantigen themen, die foppa immer wieder ins leben ruft, schneiden sie immer wieder selber ihre füsse ab
          Aber du summer, du versuchst immer stricke zu drehen, die jeder realität und wahrheit entbehren

        • martasophia

          Summer. Sie sind das Paradebeispiel, weshalb die SVP Stimmen verliert, dabei wäre es für die Südtiroler nach wie vor wichtig eine sehr starke Sammelpartei zu haben, zumal die italienische Rechtsextreme offen und versteckt immer noch zu stark ist.

          • summer

            @martasophia
            Lustig, dass Sie mit Ihrer Rohrer-Art nicht erkennen, dass Sie das Paradebeispiel dafür sind, warum die Grünen in Meran oder in ganz Südtirol nie mehr als die lausigen 20 bzw. 10 Prozent bekommen werden, denn 80% bzw. 90 % der Bevölkerung durchschaut deren mieses Spiel.

      • rumer

        Der SVP tut Opposition sehr sehr gut. Sollten sie in 50 Gemeinden Südtirols machen!

      • stefan1

        Du schreibst wortwörtlich wegen Putsch gegen Benussi.
        Das rechtsextreme Bündnis rund um Benussi hatte keine Mehrheit im Gemeinderat, also welcher Putsch ? Es spricht Bände wenn die SVP Rösch mit Benussi (2016 Kandidatur mit Casapound !!) gleichstellt, wie du das eben in deinem Vergleich machst.
        Ich hoffe sehr, dass die SVP sich wieder auf ihre werte zurückbesinnt und Koalition mit Italonationalisten, Minderheitenhassern und Neofaschisten ausschließt, so wie sie das 2005 in Bozen getan hat, wobei die Grünen da keine Rolle gespielt haben.

        • summer

          @stwfan1
          Ich nehme hier die Rösch-Fans beim Wort, die von Putsch schreiben.
          Als damals die SVP Benussi nicht unterstützt hat, haben die Grünen applaudiert. Wenn sie jetzt Rösch nicht unterstützen, sei dies ein Putsch?
          Geht’s noch?

    • fritz5

      @yannis: Rösch arrogant? Rösch macht Vorschläge über Vorschläge, macht sogar einen Kompromiss in dem er nicht mal die Mehrheit in der Regierung hätte und der tolle neue Block SVP/Faschos/Restitaliener lehnt diesen erneut ab, weil sie die Mehrheit in der Regierung haben wollen! Das ist Arroganz pur – zuerst die Wahl verlören und dann fordern ohne Ende. Die SVP will unbedingt Neuwahlen, damit sie mit ihren Italienern packteln kann. Die SVP hat ihre Wähler und ihre Prinzipien verraten um weiter ihre Pfründe zu verteilen – eine Schande

      • summer

        @Fritzerl
        Lüg nicht, oder leg jenen Kompromissvorschlag von Rösch vor, der bedeuten würde, dass er und die Grünen keines Ratsmehrheit hat?
        Eine Frechheit, solche Lügen zu verbreiten.

        • heinz

          @summer
          Auch deine SVP hat im Landtag keine Ratsmehrheit. Genau deswegen geht man auch eine Koalition ein.
          Nichtsdestotrotz ist sie die stärkste Fraktion im Landtag, genauso wie Röschs Bündnis in Meran.

          • summer

            @heinz
            Bei Mandatsgleichheit im Landtag oder im Gemeinderat ist niemand Gewinner oder Verlierer.
            Kannst noch 100 Mal wiederholen, deshalb wird eine Lüge nie wahr werden.

          • heinz

            @summer
            Röschs Bündnis hat 10 Mandate, die SVP, bzw. die italienischen Bürgerlisten je 8.
            Also kann von Mandatsgleichheit keine Rede sein.

          • summer

            Und das SVP-Bündnis mit den italienischen Bürgerlisten haben mehr als 10 Mandate. Also was willst du mit deinen Lügen?

          • summer

            16:10 Mandate SVP-Bündnis soll mit 3 Stadträte zufrieden sein.
            Das Grüne Bündnis mit 10 Mandaten sollen auch 3 Stadträte und zudem den Bürgermeister stellen, also im Gemeinderat die klare Minderheit und im Stadtrat die Mehrheit haben?
            Somit strebt Rösch die Diktatur der Minderheit an, also stimmt die Bezeichnung von @andreas doch: Rösch, der kleine Diktator.
            Aber auf alle Fälle aalglatt und hinterlistig.
            SVP haltet standhaft fest und lasst euch ja nicht über den Tisch ziehen, vor allem nicht von Rösch und den Grünen

          • heinz

            @summer
            Weder ist die SVP mit den Bürgerlisten im Bündnis angetreten,
            noch haben sie dessen Kandidaten bei der Stichwahl offen unterstützt.
            Hier von einem Bündnis zu sprechen ist also grundfalsch.

        • leser

          Summer
          Du untermauerst mit jedem satz, was für ein trottel du bist

    • besserwisser

      arrogant sind jenie die ihn vor sich hertreiben wollen. fakt ist nun mal dass er der bm ist. neuwahlen werden die menschen verärgern, viele werden nicht hingehen. und sie werden der svp schaden.

      • summer

        @besserwisser
        Neuwahlen nach Benussi in Bozen hat niemand verärgert und die Grünen damals sogar gefreut.
        Ja was nun, eine mögliche Neuwahlen schlimm oder gut? Entscheidet euch endlich, die Bürger wollen keine Grünen ohne Rückgrat wie in Ö, solche WischiWaschi.

      • heinz

        @besserwisser
        Das sehe ich auch so.
        Am meisten schaden diese Spielchen der SVP.

        • summer

          @heinz
          Am meisten schaden wird eine Neuwahl dem Möchtegern-Diktator Rösch (frei nach @andreas).
          Die WählerInnen sind nicht blind, um dass sie das Spiel nicht durchschauen.
          Und bei einer Stichwahl Rösch gegen X braucht er dann nicht mehr mit SVP-Stimmen zu rechnen, mit denen Rösch aber gewonnen hat. Ohne diese wäre er im zweiten Wahlgang klar untergegangen.

        • summer

          @heinz
          Gerade macht Rösch seine Spielchen. Verdrehen Sie nur nicht die Tatsachen, denn Rösch muss als gewählter BM eine Mehrheit finden. Nicht die SVP, nicht der PD und auch nicht die italienischen Bürgerlisten.
          RÖSCH hat den Regierungsbildungsauftrag vom Wähler bekommen. Schafft er es durch seine Vabanquesspiele nicht, ist er und nur er gescheitert. Und deshalb muss es Neuwahlen geben.
          So ist das Wahlgesetz, auch wenn du gerne den Schwarzen Peter der SVP zuschieben willst. Rösch umd seine Einflüsterin im Hintergrund sind nicht kompromissfähig.

      • leser

        Besserwisser
        Es könnte aber auch sein dass man bei neuwahlen nich klarer rösch wählt
        Das wäre ein signal an die gemeinden in südtirol

        • summer

          @leser
          Es könnte auch sein, dass Rösch beim neuen Wahl in der ersten Runde ausfällt und nicht mal in die Stichwahl kommt.

          • leser

            Summer
            Selbst du müsstest due situation so einschätzen, dass das nicht so ist
            Denn der wähler weiss jetzt, dass es dem Svp kandidaten nur um den bestbezahlten bürgermeistersessel ging und nicht um die jobverantwirtung
            Ach summer du bist echt nur ein trottl, der der svp seine stimme bedingungslos gibt

          • summer

            @leser
            Ich kann nur staunen, dass Sie sich immer weiter reinreiten, denn als Bürgermeister würde Fop weit weniger denn als Arzt verdienen.
            Nur Rösch würde weiterhin mehr verdienen als an seiner weiterhin für ihn reservierten öffentlichen Stelle.
            Sie führen sich also bestens selber vor und müssen zu Schimpfwörtern greifen, wo ich ganz ohne auskomme.

          • leser

            Summer
            Wenn du als arzt zeit hast būrgermeister zu spielen
            Dann machst du etwas falsch
            Es sei denn du bist ein geistiger masorchist

          • summer

            @leser
            Nicht alle sind so geldgeil wie du und wie Rösch, der es dann nach deiner Logik wegen des Geldes tut?
            Merkst du nicht, welchen Quatsch du hier schreibst? Einfach nur in höchstem Maße peinlich.

          • george

            ’summer‘ scheint wirklich sich selbst mit anderen zu verwechseln, denn er denkt und handelt genau so, wie er es anderen vorwirft. Und seine Sprache ist genau so widerwärtig, wie er es anderen vorhält. Solch einen widersprüchlichen Menschen dürfte man wohl selten finden.

  • george

    Welche Arroganz?
    Sein Vorschlag entspringt nicht einer Arroganz, sondern dem Wählerwillen. ‚yannis‘, unterliegst nun auch du dem Hick-Hack der SVP? Dass die italienischen Parteien ein „Kreuz undQuer“ sind, ist man ja gewohnt.

    • summer

      JERGILE JERGILE
      Rösch und du kennt den Wählerwillen, die anderen nicht. SVP und Grüne haben im Gemeinderat jeweils 8 Mandate, wobei mit Rösch selbst die Grünen zwei und die SVP nur einen Stadtrat stellen sollte? Also bei Mandatsgleichheit ein anschließendes Verhältnis von 3:1 für Rösch? Ja das ist wohl diktatorisch, denn mit dem PD und einem Stadtrat hätte man in der Stadtregierung stets die Mehrheit.
      JERGILE JERGILE
      Du oltes SCHERGILE
      Bisch a geistigs ZWERGILE
      Ohne ARGUMENTILE
      Gruß aufs BERGILE

      • george

        @summer
        Antworte, wann du dran bist und setze dich nicht auch noch anstelle anderer (diesmal ‚yannis‘) hin. ‚Yannis ist schon selber fähig zu antworten, wenn er will, du musst dich ihm nicht drüberstülpen, JERGILE JERGILE Schreier vom obersten BERGILE.
        Gruß vom TALILE an den arroganten und dümmlichen Sprücheklopfer ’summer‘. 😀

        • summer

          @george
          Die Lachnummer des Jahres mit dem idiotischen lateinischen Zitat
          EGO TU BRUTE
          will anderen sagen, was zu tun ist?
          Ich lach mich gleich tot.

          • george

            Geh auf mein Argument ein oder lass es sein, ’summer-Lachnummer‘ mit deinem idiotischen Unverstand und den idiotischen Wiederholsprüchen.

          • summer

            @george
            Das sagt der Richtige. Bringt er einmal ein Argument, zitiert er falsch:
            EGO TU BRUTE

            DIE Lachnummer des Jahrzehnts.

  • heinz

    Die SVP ist der große Wahlverlierer in Meran. Ihr Spitzenkandidat Richard Stampfl schaffte es nicht in die Stichwahl und lag 1100 Stimmen hinter Paul Rösch.
    Daher ist es absolut folgerichtig, dass die Volkspartei in die Opposition geht.

    • summer

      @Heinz
      Nach dieser Logik müsste die SVP ln Bozen auch in die Opposition, und damit wäre Caramaschi gestürtzt, denn dann hätte er keine Regierungsmehrheit.
      Heinz, Sie sind ein manipulativer Hetzer, ohne Rückgrat.

      • leser

        Summer
        SVP in bozen ist oppositon war immer so
        Sue spielt strategisch für die walsche mehrheit nur eine rolle, weil der landtag 100 meter danebensitzt
        Mein lieber das war immer so
        Und für walcher gibt einen bezahlten nebenerwerb als treuen parteisoldat, genauso wue damals ladinser, ider mayr oder wie sue sonst alle hiesen
        Summer du meinst du kennst und verstehst alles aber dem ist nicht so
        Du verdrehst nur alles ein bisschen

        • summer

          @leser
          Wer andere Trottel nennt, braucht sich nicht zu wundern, dass mit ihm nicht diskutiert wird.
          Behalt dir deine vermeintlichen Weisheiten und deine Gossensprache. Eines echten Linken unwürdig, außer es ist ein Linksextremist, aber mit denen will gleich viel zu tun haben wie am anderen Ende des Hufeisens: nichts, rein gar nichts, gar gar nichts.

          • leser

            Summer ich bin weder links noch rechts zuordnbar, weil parteien grundsätzluch demokratische grundsätze zerstören
            Ebenso bin ich kein freund von politikerjobs, due vom geld des gemeinen mannes ohne ihn darum zu fragen bezahlt werden müssen
            Vir nicht allzulanger zeit waren bürgermeisteramt und assessorate ehrenãmter
            Wäre das heute noch so würden uns eine menge inkompetenter pappenheimer erspart bleiben

          • summer

            @leser
            Oha, dann ein TK oder M5S-Fan.
            Gott bewahre, die bringen ja beide nichts weiter.

          • leser

            Summer
            Siehst du du liest nicht bist einfach zu dumm dafür

          • summer

            @leser
            Lerne mal schreiben, dann reden wir weiter. Übrigens: weiter oben schreibst du von Masorchist, heißt eigentlich Masochist.
            Einfach in höchstem Maße peinlich.

  • fritz5

    Die SVP will mit aller Macht Rösch als BM verhindern, Neuwahlen und einen italienischen BM mit dem sie weiter packteln können wie sie es gewohnt sind

  • meraner

    Rösch hat nun mal die Wahlen gewonnen und die SVP hat indirekt auf das falsche Pferd gesetzt.
    Somit hat es die SVP selber zu verantworten wenn Sie in der Opposition landet.
    Was aber gar nicht geht, und ich denke auch rechtlich nicht in Ordnung ist, wenn der angehende Bürgermeister die offizielle Internetseite der Gemeinde missbraucht. Denn wenn er meint, mitten in den Koalitionsgesprächen an die Öffentlichkeit zu gehen, dann soll er das über seine Internetseite, über Facebook oder Twitter, oder auch über die Seiten seiner Partei oder durch die freien Medien tun, in keinem Fall aber über die Seite der Gemeinde. Denn wenn das rechtens ist, kann die regierende Partei bei den nächsten Wahlen auch deren Werbung dort positionieren und die Gegenkandidaten an den Pranger stellen.
    Übrigens, wer stellt das auf die Seite der Gemeinde, und von wem wird diese Person bezahlt? Ich hoffe für Herrn Rösch dass diese Person nicht von den Steuergelder der Gemeinde bezahlt wird.

    • summer

      @meraner
      Mit diesem tollem und wunderbaren Gemeinde-Wahlgesetz hat schon öfter ein BM die Wahl gewonnen, war dann aber unfähig eine Gemeinderegierung aufzubauen, so wie Rösch. Dann muss er halt am 3. November gehen.
      Bozen hat mit derselben Situation mit Benussi auch neu wählen müssen. Da waren die grünen Fans sehr dafür neu zuwählen. Also die Grünen sind nur machtgierig und mit allem Wassern gewaschen. Das sollte man heute nicht nur bei der SVP sehen, und bei den Grünen sich blind stellen.

      • leser

        Summer
        Eine randpartei wie grüne sind nie machtgierig wie denn auch
        Diesen traumglauben hatte nur die foppa, als sie meinte, nur weil der kompatscher redet wie ein priester, holt er sie in die regierung

    • yannis

      @meraner

      >>>>Was aber gar nicht geht, und ich denke auch rechtlich nicht in Ordnung ist, wenn der angehende Bürgermeister die offizielle Internetseite der Gemeinde missbraucht.<<<<<

      GENAU deshalb ist er , mal davon abgesehen dass er als "Schuhputzer" dem einheimischen Steuerzahler bewusst vor´s Schienbein tritt, ist er eben doch Arrogant, frei nach @andreas ein "kleiner Diktator"

    • leser

      Meraner
      Das ist legitim und bei weitenm seriöser als über twitter, facebook oder über die athesia wischblãtter zu kommunizieren

      • meraner

        @leser, das ist legitim? Eine offizielle neutrale, mit Steuergeldern finanzierte Internetseite der Gemeinde dazu zu missbrauchen um subjektive Partei- bzw. Personenwerbung zu betreiben? Das ist eher was für den Rechnungshof als das es legitim ist.

      • summer

        @leser
        Die Gemeinde ist eine staatliche lokale Verwaltungseinheit, die an sich unpolitisch ihre Dienste zu führen hat.
        Das politische ist im Gemeinderat zu behandeln, aber sich nicht auf der Homepage der Verwaltungsbehörde.
        Mindestens ein Fall für den Rechnungshof, wenn nicht für den Staatsanwalt.

  • artimar

    Wenn Rösch bereits im Vorfeld von Verhandlungen mit den Parteien der Mitte den Begriff, wie „Block“ medial lanciert, ist wohl wenig zu erwarten. Das klingt wenig nach echter Bereitschaft, Verhandlung, als vielmehr nach Fortführung des Wahlkampfs.

    https://www.altoadige.it/cronaca/merano/merano-fumata-nera-per-la-formazione-della-giunta-1.2449672

    Die beiden „Blöcke“ wären nach dieser Logik Röschs demnach dann ja wohl Team Rösch-Grüne, TK, Ökosoziale Linke zusätzlich mit PD einerseits und konsequenterweise andererseits SVP -Alleanza-Civica, zusätzlich mit Lega, FdI, die, wie der PD den Rösch, halt Dal Medico unterstützt haben. Also 34 Gemeinderäte.
    Dass die Parteien der Mitte und der Mehrheit im Gemeinderat mit Röschs „Ideo-logik“ und Umgang, den provokanten Zuschreibungen und dem Diktat Röschs samt Ultimatum per SMS wenig anzufangen vermögen, ist nachvollziehbar.
    Übrigens ein bisschen viel Gemeinderäte in einer zukünftigen Meraner Blöcke-Regierung
    In einer lebendigen Demokratie braucht es auch eine starke Opposition.

  • heinz

    Es gibt in Meran zwei große Blöcke. Einen linken mit den Grünen, dem PD, dem Team K sowie der Sinistra Ecosociale und einen rechten mit den italienischen Bürgerlisten, der Lega sowie den Fratelli d’Italia. Neuerdings mit dabei auch die Volkspartei, die bisher mit Paul Rösch im Stadtrat saß.
    Bezeichnend ist, wie sich „Sozialdemokrat“ summer gegen den linken Block in Rage schreibt.

  • drago

    Die SVP könnte ja auch eine Koalition mit dem „Block“ von Rösch eingehen; hätten dann eine komfortable Merheit von 20 Stimmen (auf 36) und die SVP könnte dann sogra 3 Stadträte haben.
    Aber man will ja mit aller Macht den italienischen Rechtsblock in der Stadtregierung haben.
    Vielleicht nicht das Schlechteste, den Wähler nochmal zu befragen. Dann kann dieser ja seine Meinung zu einem SVP-BM-Kandidaten Fop abgeben. 🙂

    • fritz5

      @drago: genauso ist es. Die SVP ist aber mittlerweile eine italienische Partei geworden und Fop als BM Kandidat wird super lustig. Aber die Italiener haben der SVP sicher tolle Posten versprochen wenn sie in keine Regierung mit Rösch gehen. Eine Schande diese Partei in Meran.

    • artimar

      Drago. Es geht sich ja auch eine Mehrheit aus SVP-Alleanza-Civica und Lega aus.
      Ob BM Rösch das Gemeindeparlament als erste Gewalt anerkennt, ist eine andere Frage.

      • fritz5

        @artimar: toller Vorschlag. Die SVP mit den Faschos und der Lega! Und der gewählte BM bleibt auf der Strecke. Was für ein Demokratieverständnis.

        • summer

          @fritz
          Was für ein Demokratieverständnis: Rösch und zwei weitere Stadträte der Grünen und für die SVP mit gleichviel Mandaten nur ein Stadtrat.
          Aber das will der höchstgebildete Akademiker Fritz nicht verstehen. Er hat zu Studienbeginn an der Uni in der Besenkammer seinen Hausverstand abgegeben und ihn nach Studienende dort vergessen mitzunehmen.

        • artimar

          @fritz Erst mal die Parteien in Meraner Gemeinde kennen und dann einen Kommentar posten, wäre besser.

      • drago

        Natürlich geht sich auch diese Kombination aus. Nur ist von der Gemeindeordnung nicht vorgesehen, dass jemand eine Mehrheit gegen den Willen des Bürgermeisters im Gemeinderat zur Abstimmung bringen kann. Und in diesem Fall ist nicht der Gemeinderat die erste Gewalt; der Gemeinderat verfällt, wenn der Bürgermeister zurücktritt, da er direkt gewählt ist (nicht wie der Präsident des Ministerrates = vulgo Premier).

  • fritz5

    Und ich hab schon gehofft der SVP/Faschos Troll summer hätte heute mal eine schöpferische Pause eingelegt, aber er hat schon wieder 12 Frust Posts in 0,5h geschafft. Gratulation summer – du hast es geschafft: bekommst das SVP Parteikartl heuer zum halben Preis!

  • berschu

    Das lächerliche Angebot von Rösch zielt nur darauf ab, die SVP in die Opposition zu drängen. Wieso sollte man sich mit so einem Angebot auch auseinandersetzen, ist unsinn. Warum sollte man für andere arbeiten nachdem Rösch derart arrogant ist.

  • vinsch

    Rösch ist der große Verlierer, denn mit 37 Stimmen zu gewinnen nach einem 5Jahre-Regierungs-Bonus, das kann man ja nicht als Sieg bezeichnen. Rösch hat kein Gewicht und keine Mehrheit, er hat sich zu beugen oder es gibt Neuwahlen. Aber keine Sorge, Rösch wird sich biegen bis zum-geht-nicht-mehr, denn er wird keine Neuwahlen riskieren, dafür hat er nicht den nötigen Mumm.

  • wollpertinger

    Wenn die SVP mit ihren rechten Kumpanen in die Opposition geht, dann tut sie der Stadt Meran einen großen Gefallen. Dafür sollten man ihr danken. Zum Glück können die SVP-Gründer nicht mehr von der Verirrungen ihrer Nachkommen erfahren, sie würden sich um Grabe umdrehen..

  • andreas

    Offensichtlich haben viele nicht recht verstanden, dass es primär darum geht, die Rohrer zu verhindern.
    Die Frau ist schon in normalen Zeiten mit ihren Verkehrsexperimenten nicht tragbar und in einer Wirtschaftskrise schadet eine solche Fundamentalistin der Stadt massiv.
    Nicht ohne Grund stehen schon diverse Läden in Meran leer und das würde sich mit einer Rohrer noch massiv steigern.
    Eine Frau, welche anscheinend beim letzten Weihnachtsmarkt den Busunternehmen gesagt hat, Meran braucht keine solche Touristen, müsste eigentlich jeder nicht öffentlich Angestellte ablehnen.

    Die Stimmen hat die primär sowieso nur von den Steuergeldempfängern, also Landes- und Gemeindebediensteten bekommen.

    • drago

      Keine Stadt braucht diese Sorte von Bustouristen. Eine Horde von Heuschrecken würde weniger Schaden anrichten.

      • summer

        @drago
        Das mag durchaus stimmen, positive Werbung sieht anders aus, und das Schlechte spricht sich weit schneller rum, als das Gute.
        Mit welchem Recht hat sich aber Frau Rohrer diese Frechheit erlaubt? Ihr Gehalt wird auch von der Wirtschaft mitfinanziert. Aber das einer solch unverschämten Person egal.
        Hat 2015 keine einzige Stimme bei der Wahl bekommen und führt sich so auf? In wessen Namen? Mit Sicherheit keiner einzigen Wählerstimme.

        • george

          @summer
          Mit welchem Recht erlaubst du dir solche Frechheiten, nämlich dauernd die Fakten zu verdrehen und andere damit böswillig schlecht zu machen?

          • andreas

            Es stimmt doch alles, was er geschrieben hat.
            Die Dame ist bei vielen Meraner unten durch.
            Nebenbei hat sie Rösch aus dem Hut gezaubert, da sie die Tochter einer seiner Freunde ist.
            Sie stand 2015 nicht zur Wahl und kam nur durch Freundlwirtschaft in diese Position.

          • george

            Was stimmt hier von dir, ‚andreas‘, wenn sie von allen Kandidaten/Innen weit am meisten Präferenzen von den Meraner Wähler/Innen erhalten hat? Deine Aussage ist total Käse! Auch andere Gewählte werden manche Meraner/Innen nicht mögen und sie wurden doch gewählt, weil sie eine gewogene Menge mögen. Du willst wohl den Brei von ’summer‘ nochmals aufwärmen, der schon verdorben ist oder willst du zur selben Sorte von Verdreher gehören?

      • andreas

        @drago
        Hochmut kommt vor dem Fall.
        Schon die Foppa meinte, dass wir zu viele Touristen haben und heuer hat die IDM über 33 Millionen Steuergelder dafür aufgewendet, welche herzuholen.

        Wer mit Steuergelder durchgefüttert wird, hat natürlich wenig Bezug zur Wirtschaft und sieht diese als Werk des Teufels.
        Die Einsicht kommt wohl erst dann, wenn die Steuergelder nicht mehr reichen, um uns einen solchen Luxus, wie die Rohrer in so einer Position, leisten zu können.

    • george

      Wieso ‚andreas‘, gibt es im Meran so viele Steuergeldempfänger? Schade, dass du nicht auch dabei bist. Aber die Hand aufhalten und tüchtig das Geld der anderen einstreichen tust du als reiner Materialist und Egomane sicher auch.

    • heinz

      @andreas
      Eigenartiges Demokratieverständnis.
      Rohrer hat mit Abstand am meisten Stimmen von allen Gemeinderatsmitgledern erhalten und soll ausgebootet werden?
      Es gibt auch noch andere Themen als Wirtschaft! Und selbst, wenn sie alle Stimmen von öffentlich Bediensteten erhalten hätte: Haben die jetzt plötzlich kein Wahlrecht mehr?

      • summer

        @heinz
        2015 hat Rohrer Null Wählerstimmen bekommen.
        Wenn Sie aus Freunderlwirtschaft zur Stadträtin wurde ohne das Volk zu fragen, dann hat sie ihre Chance gehabt. Sie kam mit Null Stimmen und kann mit 1000 wieder gehen. Viele weinen ihr keine Träne nach.

  • franz1

    @ summer,

    bzgl. Rohrer liegst du falsch!
    Die SVP mit ihrer Freunderlwirtschafttaktik geht langsam den Bach hinunter, besser so…. keahratn long schun aweck…

  • fritz5

    @summer: Gratulation- ein neuer Rekord von unserem SVP Frust-Troll Nummer 1.
    42 Troll-Posts zu einem einzigen Thema an einem einzigen Tag. Sie sind dem Gratis-Parteikartl 2021 ein schönes Stück näher gekommen.

  • alsobi

    @fritz5, das nennt man cybersex.

    • summer

      Freue mich mit alsobi, auch wenn er sonst keinen blassen Schimmer von irgendetwas hat und doch ständig mitreden will, so scheint er wenigstens von Sex was zu verstehen. Ein echtes Krokodil: großes Maul und die ganze Kraft im Sch…z.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen