Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg gegen Capitals

Sieg gegen Capitals

Foto: HCB/Antonello Vanna

Der HCB Südtirol hat am Samstag das Heimspiel gegen die Vienna Capitals mit 3:2 gewonnen.

Nach dem optimalen Saisonstart wollte der HCB Südtirol Alperia i Match in der Eiswelle den Erfolgsrun fortsetzen und gegen die Vienna Capitals zum Überholmanöver ansetzen. Nach dem ersten Drittel lagen die Foxes mit zwei Toren in Rückstand und schienen bereits auf der Verliererstraße, doch dann zeigte sich wie so oft das weißrote Kämpferherz. Die Foxes dominierten den Gegner über fast zwei Drittel lang und verließen schlussendlich das Eis als verdiente Sieger, auch wenn das Ergebnis vom Spielverlauf her eher knapp ausfiel. Drei Spieler drückten dem Match den Stempel auf: hinten machte Fazio den Laden dicht, Frank war im Spielaufbau entscheidend und Bardaro der Vollstrecker, doch das gesamte Team verdiente sich Sonderlob..

Das Match. Coach Greg Ireland standen auch heute nur 14 Feldspieler zur Verfügung, denn es fehlten immer noch die von Covid-19 außer Gefecht gesetzten Alberga, Deluca, Halmo, Insam, Irving und Findlay, noch nicht wieder fit Stefano Giliati und die letzte Neuverpflichtung Youds wird erst in der kommenden Woche in der Talferstadt erwartet. Das Tor hütete abermals Justin Fazio, der seine Sache bisher ausgezeichnet gemeistert hat, als Backup fungierte der junge Tava vom HC Bozen-Trient, während der gelernte Verteidiger Di Perna als Stürmer eingesetzt wurde.

Die Hausherren starteten gut ins Match und Frigo beschäftigte sofort Starkbaum: dieser ließ die Scheibe nach vorne abprallen, doch Bernard konnte den Rebound nicht nutzen. Nach einem Schuss von Frank aus der Drehung bot sich Pitschieler gleich eine Doppelchance, der Torhüter der Gäste blieb Sieger. Vienna beschäftigte Fazio erstmals nach acht Minuten, Wukovits konnte den Bozner Goalie aber nicht überwinden. Dann kippte das Match zu Gunsten der Gäste: zwei Stürmerfouls von Catenacci führten zur Doppelführung der Capitals. Zuerst spazierte Gauthier durch die Bozner Defensive, wurde nicht angegangen und zog im hohen Slot unhaltbar für Fazio ab, bei der zweiten Überzahl war es Rotter, der der Scheibe nach einem Getümmel vor dem weißroten Kasten den Gnadenstoß gab. Der Spielfluss der Foxes war gebrochen, zwei Minuten vor der ersten Pause rettete Fazio mit der Fanghand auf Wukovits.

Die Weißroten kamen im Mitteldrittel zurück und wie! Zuerst setzte Bardaro auf Zuspiel von Frigo den Schuss zu hoch an, dann scheiterte Pitschieler an Starkbaum. Nach vier Minuten klingelte es dann im Kasten der Vienna: Frank leitete einen Bilderbuch Konter ein, spielte auf Catenacci, der den Goalieder Gäste elegant aussteigen ließ. Drei Minuten später fast dasselbe Bild: wieder war es Frank, der entwischte und diesmal für Bardaro auflegte, der nur durch ein Foul gestoppt wurde. Der Italo-Kanadier verwandelte den Penalty selbst bombensicher. Bozen drückte weiter und war mehrmals dem dritten Treffer nah: Fournier versuchte es mit einem Slapshot, Robertson ließ auf Zuspiel von Frigo eine Bombe los und Starkbaum entschärfte ein Getümmel vor seinem Kasten. Dann war wieder Fazio gefordert, er stoppte einen Sololauf von Campbell, im Gegenzug vergab zuerst Gazley bei einer 3:2 Situation im Konter, dann versemmelte Frank alleine vor dem Tor eine Riesenchance und Starkbaum blockte einen scharfen Schuss von Catenacci.

Beide Teams gingen den letzten Abschnitt eher vorsichtig an, die Foxes taten mehr fürs, verabsäumten aber bei drei Überzahlsituationen, den Sack zuzumachen. Nach fünf Minuten hatte Kapitän Bernard den Führungstreffer auf dem Schläger, Starkbaum entschärfte seinen Schuss aus dem hohen Slot im Nachfassen und Frigo zog bei einem Konter zu hastigab. Nach zehn Minuten fiel dann das spielentscheidende Tor: Bernard entwischte bei einem schnellen Gegenzug, spielte einen Zuckerpass auf Bardaro, der eiskalt verwandelte. Die Halle tobte! Bozen verschleppte nun gekonnt das Tempo und hatte eine weitere Torchance durch Catenacci. Gefahr für die Hausherren brachten lediglich die letzten zwei Spielminuten, als die Capitals mit sechs Feldspielern vehement auf den Ausgleich drückten. Die Weißroten wehrten sich mit Haut und Haar und brachten den verdienten Vorsprung über die Runden.

Bozen liegt nun in der Tabelle gemeinsam mit Salzburg, Graz und Klagenfurt mit 9 Punkten an der Tabellenspitze.

HCB Südtirol Alperiaspusu Vienna Capitals 3:2 (0:2 – 2:0 – 1:0)

Die Tore: 09:36 PP1 Jerome Gauthier Leduc (0:1) – 12:53 PP1 Rafael Rotter (0:2) – 24:41 Dan Catenacci (1:2) – 26:22 PS Anthony Bardaro (2:2) – 50:27 Anthony Bardaro (3:2)

Schiedsrichter: Piragic/Ruetz – Pardatscher/Sparer  
Zuschauer: 1231

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen