Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Verschieben wir Feiern“

„Verschieben wir Feiern“

LH Arno Kompatscher

Landeshauptmann Arno Kompatscher appelliert an die Verantwortung der Bevölkerung: „Halten wir uns an die geltenden Regeln, dann brauchen wir keine neuen.“

Aufgrund steigender Infektionen mit dem Coronavirus will die italienische Regierung, die Vorsichtsmaßnahmen gegen eine weitere Verbreitung des Coronavirus verschärfen – unter anderem durch eine allgemeine Maskenpflicht.

Auch die Südtiroler Landesregierung hat sich in ihrer Dienstag-Sitzung mit dem Thema beschäftigt: Landeshauptmann Arno Kompatscher informierte über die gestrige Videokonferenz der Präsidenten der Regionen und Autonomen Provinzen mit den Ministern für Gesundheit, Roberto Speranza, und für Regionen, Francesco Boccia.

Demnach wird die Regierung den Entwurf für das neue Dekret des Ministerpräsidenten zunächst dem Parlament und anschließend den Regionen für eine letzte Stellungnahme vorlegen, wie der Landeshauptmann in der Pressekonferenz nach der Sitzung der Landesregierung mitteilte.

Regeln einhalten sichert Wirtschaftstätigkeit und Arbeitsplätze

Die Präsidenten der Regionen seien sich einig, sagte der Landeshauptmann, besser auf die strikte Einhaltung der geltenden vorbeugenden Regeln hinzuarbeiten statt auf eine Verschärfung derselben: „Die aktuellen Grundregeln wie der Abstand bei sozialen Kontakten und Menschenansammlungen, das Händewaschen und der Mund-Nasen-Schutz sind aus epidemiologischer Sicht angemessen und sinnvoll, um die Ansteckungsraten niedrig zu halten und somit erneute Schließungen der wirtschaftlichen Tätigkeit und somit Gefährdung von Arbeitsplätzen zu verhindern.“

Kompatscher hatte in der gestrigen Videokonferenz auch dafür plädiert, die Dauer der Quarantäne und die Zahl der erforderlichen negativen Tests nach Genesung den geringeren Standards in anderen europäischen Ländern anzugleichen, um die Testlabors zu entlasten und die Akzeptanz der Bevölkerung für die Testverfahren zu erhöhen. Minister Speranza sicherte zu, dies mit den Experten der obersten Gesundheitsbehörde (Istituto Superiore di Sanità) zu bewerten.

Apell an „guten Willen, Disziplin und Verantwortung“

Um die Regeln nicht verschärfen zu müssen, richtet die Landesregierung einen dringenden Appell an die Bevölkerung:

„Nun ist der gute Wille, die Disziplin und das Verantwortungsbewusstsein von uns allen gefordert. Aufgrund der Tests wissen wir, dass in jüngster Zeit die meisten Neuinfektionen auf private Feste und Feiern zurückzuführen sind.“

Dort würden die Vorsichtsmaßnahmen leider oft nicht eingehalten.

„Wir rufen auf, Feiern dieser Art entweder zu verschieben oder dabei zumindest alle Regeln zu befolgen. Dies schütze nicht nur jeden einzelnen, sondern die gesamte Gesellschaft“, sagte Landeshauptmann Kompatscher.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • thefirestarter

    hahaha, wir sollen alles Vernünftig sein,
    gilt natürlich nicht für After-Wahl Partys, treffen mit ausländischen Politkerkumpels, etc.
    und jemand freut sich sicher schon auf Coronavirus-Urlaub bis… nur wird sie diesmal natürlich nicht so hoch hüpfen können.

    • vogelweider

      Sie sind ein selten boshafter Mensch.

      • watschi

        vogrlweider, ist man boshaft wenn man die wahrheit sagt. es war und ist wie thefirestarter sagt. das müssen die betroffenen wohl aushalten. einige davon sogar in quarantäne. die gesetzte müssen schon für alle gleich sein, oder?

      • thefirestarter

        Boshaft, na eigentlich nicht.
        Aber es wird langsam lächerlich…
        wir sollen Vernünftig sein, aber da oben die Damen und Herren brauchens nicht sein.
        Und mich würde noch interessieren wie sie das Kunststück hinbekommen den Wintertourismus zuzulassen, obwohl unser Gäste vornehmlich aus „Corona-Verseuchten“ Ländern kommen…D, A, I, NL, B, RUS, CZ….
        .. nur AprèsSki zu verbieten das ist Augenauswischerei.

  • prophet

    Mir kennen Jo a unsichtbare Birne essen, wia so manche Herrn der Schöpfung!
    Ober fescht die Bevölkerung für dumm verkaufen!

  • gestiefelterkater

    Bald ist es wieder soweit, der Hampelmann bereitet die Gläubigen auf den nächsten Hausarrest vor. Selbstverständlich wird er alle dafür notwendigen Verordnungen unterzeichnen und die Gläubigen mit blumigen Worten von der Dringlichkeit aller dafür erforderlichen Maßnahmen überzeugen.
    Die Zeugen Coronas wollen das totale Irrenhaus??

  • gutentag

    Fallzahlen jetzt auf Kosten der Einheimischen drücken, damit der Wintertourismus freie Fahrt hat.

  • kirke

    Zum Glück bleiben uns die Weihnachtsmärkte erhalten! Da kann man sich dann schön mit 2 Meter Abstand durch die Menschenmassen wühlen.

  • treter

    Weihnachtsmärkte sollten auch ohne Coronakrise abgeschafft werden! Denn diese haben die einst stille besinnliche Vorweihnachtszeit total verdrängt. Es geht hier längst nur mehr um das große Geldmachen!
    Und ehrlich gesagt wie im abgelaufenen Sommer geurlaubt wurde musste diese zweite Welle von Ansteckungen ja kommen.
    Fazit: Vergnügen um jeden Preis auch auf Kosten der Gesundheit! Und was ich auch nicht verstehe: musste Herr und Frau Südtiroler unbedingt heuer verreisen wenn man doch auch hierzulande einen tollen Urlaub in unseren schönen Bergen verbringen kann!!

    • summer

      @treter
      Geh sperr dich ein, Angsthase.
      Und was gehen dich die Weihnachtsmärkte an? Gehst eh nicht hin. Also was willst?
      Und früher war die Weihnachtszeit so viel besinnlicher, und geschneit hat es und das Christkindl kam auch. Wie kann man solchen Stuss schreiben. Das ist die naive Früher-war-alles-besser-Geschichte, aber das sind die dümmlich xenophoben Vergangenheitsromantiker. Mit solchen Leuten wären wir immer noch in Neandertal. Nachdem es aber mittlerweile frei ist, kannst dich in der Adventszeit dorthin begeben, dann hast es besinnlich.

    • prophet

      Treter sell war es beschte… Voll deiner Meinung!

  • alsobi

    @treter, du sprichst mir aus der Seele. Bin aber trotzdem gespannt wie sich die steigender Infektionen auf die Situation in den Krankenhäusern auswirken wird. Verliert das Virus an Aggrisivität vielleicht sogar oder mutiert es und unsere Generation wird sich an ein komplett neues Leben gewöhen müssen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen