Du befindest dich hier: Home » Kultur » Der Neustart

Der Neustart

Nach über sieben Monaten Pause: Die 54. Konzertsaison der «Jëuni de Mujiga de Gherdëina» steht in den Startlöchern.

Nach über sieben Monaten Pause heißt es nunendlich wieder « Bühne frei ! ». Nachdem die letzten Konzerte der 53. Saison coronabedingt abgesagt werden mussten, hat der Ausschuss unter der Präsidentschaft und künstlerischen Leitung des Grödner Musikers Egon Lardschneider beschlossen, trotz strenger Sicherheitsauflagen einen Neustart zu wagen und auch 2020/21 wieder wie gewohnt national und international anerkannte Ensembles nach Gröden zu holen.

Die Vorfreude ist groß, denn es fehlen nur mehr wenige Tagen bis zur Eröffnung der Konzertsaison 2020/21. Am Donnerstag, 8. Oktober um 20.30 Uhr ist es in der Pfarrkirche von St. Christina soweit: Die GrödnerMusiker Marco Kerschbaumer (Barockgeige) und Priska Malsiner (Sopran) bereiten zusammen mit fünf weiteren Musikern den Auftakt und freuen sich schon sehr, ein Programm Alter Musik zum Besten zu geben.

„Es ist eine bewusste Entscheidung, uns ohne einen individuellen Namen zu präsentieren“, sagt der aus St. Christina stammende Violinist Marco Kerschbaumer. Seine Idee ist es viel mehr, anlässlich des Eröffnungskonzerts der 54. Saison eine Gruppe von Musikern vorzustellen, die sich bei verschiedensten Anlässen kennengelernt und allesamt – trotz ihres jungen Alters – viel Erfahrung im Bereich der Alten Musik gesammelt haben. Das Konzert trägt den Titel „Paginedel ‚600 Italiano“ und ist Komponisten der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts gewidmet.

Weiter geht es am 26. Oktober mit den Blechbläsern von „Belgian Brass“, am 18. November mit „Vienna ClarinetConnection“, am 30. November mit „Quadro Nuevo“ und am 10. Dezember mit dem Haydn-Orchester, welches am 8. Februar 2021 ein zweites Mal in Gröden auftreten wird. Am 17. Dezember ist ein Jazz-Konzert mit Renaud Garcia Fons geplant. Ein weiterer Abend dieses Genres ist am 25. Februar mit der Gruppe „Yatra Jazz“ vorgesehen. Am 25. Januar 2021 stehen „Pentaklang“ auf der Bühne, während am 25. März „Ramón Ortega Quero & Amaryllis Quartett“ die Saison abschließen werden. Somit stehen insgesamt 10 Konzerte auf dem Programm, wobei noch ein weiteres hinzukommen könnte, da das Südtiroler Ensemble „Di Vogaiga“ im Vorjahr aufgrund einer Verletzung eines Musikers nicht auftreten konnte und das Konzert voraussichtlich im Frühjahr 2021 nachgeholt wird.

Im Unterschied zu den vergangenen Jahren wird es heuer nur die Abendkasse für den Ticketverkauf geben. Abonnements für die ganze Saison sind keine vorgesehen, doch dürfen sich diejenigen, die im vergangenen Jahr ein Abo gekauft hatten, über einen besonderen Rabatt freuen. Ein Einzeleintritt kostet demnach Euro 10,00 (statt Euro 15,00) bzw. ein ermäßigtes Ticket für unter 26-Jährige Euro 7,00 (statt Euro 10,00).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen