Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Es war keine Wahlparty“

„Es war keine Wahlparty“

Mindestens acht Gemeinderäte und Bergretter haben sich in Sexten mit dem Coronavirus infiziert. Die Betroffenen dürften sich wohl in einem Lokal angesteckt haben.

Eigentlich gibt es für den Sextner Neu-Bürgermeister Thomas Summerer viel zu feiern. Nicht nur dass er mit einem deutlichen Vorsprung zum neuen Bürgermeister gewählt wurde, auch seine Partei, die SVP, verzeichnete ein gutes Ergebnis.

Doch bereits jetzt hat Summerer mit seiner ersten Krise als Bürgermeister zu kämpfen. Die hat aber nichts mit Politik zu tun. Gleich mehrere Covid-Fälle gibt es in Sexten.

Bürgermeister Summerer weiß von mindestens acht.

Besonders brisant: Auch einige neue Gemeinderäte der SVP-Fraktion sind wohl betroffen. Das bestätigt der Bürgermeister der TAGESZEITUNG: „Wir waren nach einer Fraktionssitzung, wie so oft und wie so viele andere politischen Fraktionen, noch in einem Lokal.“

Vermutlich ist es in diesem Lokal zu den vielen Ansteckungen gekommen. Denn nicht nur die SVP-Gemeinderäte, auch Bergretter, die sich am selben Tag im selben Gasthaus aufhielten, wurden positiv getestet. Wenn eine Rettungskraft infiziert ist, scheint das dem Bürgermeister nämlich auf.

„Im Dorf erzählt man sich bereits, dass wir eine große Wahlparty geschmissen haben und es dabei zu den Ansteckungen gekommen ist“, berichtet Bürgermeister Summerer. „Das ist aber nicht der Fall. Wir waren lediglich etwas trinken. Ich kann mir nicht erklären, wie es zu diesen Ansteckungen kam.“Eine Party auf einem engen Raum habe es sicher nicht gegeben.

Der Sanitätsbetrieb hat bereits Umfeldkontrollen angeordnet, von denen auch der Neu-Bürgermeister betroffen ist. Ob auch er sich mit dem Virus infiziert hat, ist noch nicht klar, denn sein Testergebnis steht noch aus.

Für Summerer ist es ein denkbar schlechter Start als Bürgermeister, die politische Arbeit werde darunter aber nicht leiden: „Natürlich habe ich mir den Beginn meiner Amtszeit anders vorgestellt, aber wir müssen nun damit leben. Wir werden jetzt möglichst schnell an der Bildung des Ausschusses arbeiten.“(mr)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (23)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gestiefelterkater

    Um das Kriegsrecht, oder „Fast Kriegsrecht“ wie es der Landeshampelmann zu nennen pflegt, aufrecht erhalten zu können, müssen in regelmäßigen Abständen Corona Fake Ofer gebracht, gefunden werden.
    Nur so können die Corona Gläubigen von der totalen Notwendigkeit von Schikane Maßnahmen überzeugt werden. Besonders gute Gläubige sind inzwischen ganz begeistert davon und verlangen geradezu danach schikaniert zu werden.

  • gutentag

    1. bin ich der Meinung, wird die Corona Hysterie künstlich am Leben erhalten.
    2. gefällt es mir trotzdem, wenn die SVP mit so schlechtem Beispiel voran geht und und das Gegenteil einer Feier verklickern will – denn hätte es keine Party, sondern ein Zusammen sein mit Abstand und Maske gegeben, gäbe es keine Infektionen. Punkt

  • watschi

    es geht ja nicht darum panik zu erzeugen oder ängstlich durch die strassen zu ziehen und grosse bögen um die anderen leute zu machen. es genügt vorsichtig zu sein und in gewissen fällen den hausverstand einzuschalten. es darf aber auch nicht sein, diese krankheit zu leugnen und selbst entscheiden ob man andere menschen schützt oder nicht in dem man sich präpotent verhält. meine meinung

  • watschi

    ja, auch den donald hat es jetzt erwischt. sein glück: die besten ärzte, pflege,m u d therapie, sodass er es wohl überstehen wird. andere hatten nicht dieses glück und mussten wegen überfüllung der kh auf eine therapie verzichten und starben teilweise qualvoll. dies gilt in zukunft zu vermeiden und das funktioniert nur mit unser aller hilfe

  • prophet

    watschi du Hirni, er isch Lei positiv ohne Symptome!
    Für woß sollte er irgendwelche Medikamente einnehmen? Gscheider wars woll Wenn du woß einwerfen wursch… Bei wars dringend notwendig!

  • watschi

    george, die faktenleugner sollen sogar immer noch glauben, dass die erde eine scheibe ist (ggg)

  • thefirestarter

    Was mich noch immer stutzig macht, man wusste schon lange um die Gefahren von Pandemien doch anscheinend konnte oder wollte die Staatengemeinschaft sich nicht darauf vorbereiten. Und man wusste auch das sie aus Ostasien kommen würde, nein keine Veschwörungstheorie, sondern eine ganz einfache Überlegung: Viele Menschen mit vielen Tieren dicht beieinander = perfekte Verhältnisse für den Übergang der Krankheiten vom Tier auf Mensch und dann weiter von Mensch auf Mensch.
    Auch das der allfällige Virus sich über den Flugverkehr schnell weltweit ausbreiten würde, war schon lange klar; Vorkehrungen an den Flughäfen… Null.
    Ich würde sagen mehr als Fahrlässig.

  • gutentag

    Wenn alle Anwesenden brav Abstand gehalten haben und brav die Maske auf und es gab ja eh keine Feier, dann heißt das, dass ich mich schon beim Pizza essen oder beim Kaffe in der Bar anstecken kann.

    Das Märchen, dass es keine ausgelassene Party gab, können die wem anders erzählen, ich glaub das nicht.

  • thefirestarter

    https://www.heise.de/tp/features/Corona-und-die-sozial-oekonomische-Krise-4917369.html

    Vor allem Gering- und Normalverdiener leiden unter den Corona-Einschränkungen, die wieder einmal „am Ende der Nahrungskette“ stehen und die größte Last tragen müssen.

    Auch die Unzufriedenheit der Menschen in Deutschland dürfte zunehmen. Menschen dauerhaft wichtige Grund- und Freiheitsrecht in einem demokratischen Staat zu nehmen, die Berufsfreiheit zu beschneiden, nagt an den Grundfesten eines Verfassungsstaates. Und wenn die eigene sozio-ökonomische Lage prekärer wird, sind die Konsequenzen kaum absehbar.

    Machen wir uns auf einen heißen Winter bereit.

  • kawazx110

    find svp muß namen wechseln cvp conte volkspartei oder corona volkspartei
    mit oder ohne c und dann noch der spruch dazu vedrai andra tutto bene

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen