Du befindest dich hier: Home » Kultur » Kafka in Meran #restart

Kafka in Meran #restart

Im Frühjahr 1920 hielt sich der an TBC erkrankte „Beamte aus Prag“ und Schriftsteller Franz Kafka (1883-1924) zur Kur in Meran und Untermais auf. 2020 ist in Meran daher – 100 Jahre später – ein Kafka-Gedenkjahr.

Es will einerseits einen der bedeutendsten Protagonisten der modernen Weltliteratur ins Zentrum des öffentlichen Interesses rücken. Andererseits soll dank verschiedener Kulturprojekte die politisch, gesellschaftlich und kulturhistorisch spannende „Schwellenzeit“ zwischen 1918 und 1922 – und folglich die jüngere Meraner Stadtgeschichte – beleuchtet werden.

Vieles, was akribisch und aufwändig geplant war, ist leider im Frühjahr 2020 durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Distanzregelungen ins Wasser gefallen, doch „Kafka darf nicht sterben“blieb das Motto der Koordinatoren Patrick Rina, Veronika Rieder und Marlene Messner und so starten die Veranstalter wieder neu durch.

Der Festakt mit Helena Janeczek und Reiner Stach, die interdisziplinäre Expertentagung und die Literatur-Matinee mit Reiner Stachfinden – selbstverständlich unter Beachtung der gesetzlichen COVID-Bestimmungen – am 2. Oktoberwochenende in der FOS, Ex-Hotel-Emma statt. Auch die Spaziergänge auf den Spuren des großen Schriftstellersund der Literarische Salon zu Milena Jesenskà im Frauenmuseum werden nochmals angeboten.

Zu den Wiederaufnahmen kommen zwei neue Veranstaltungen:  die Filmpremiere „Das gefrorene Meer in uns“ von Verena Gruber und Günther Neumayr und ein höchst interessantes Gespräch von Patrick Rina mit dem Literaturwissenschaftler Wolfgang Martynkewiczüber das Jahr 1920, das online von zu Hause oder in der urania meran mitverfolgt werden kann.

Kafkas Schriften mit seinen bedrohlichen Traumbildern und verstörenden Phantasien haben noch nie besser in eine Zeit gepasst wie in die jetzige, die mitunter auch als „kafkaesk“ wahrgenommen werden kann. Wir laden alle Kulturinteressierten ein, gemeinsam in diese Welt einzutauchen und sich die Zeit um 1920 in Meran zu vergegenwärtigen.

Wegen der aktuellen COVID-Bestimmungen ist es notwendig, sich zu allen Veranstaltungen vorab anzumelden: [email protected], 0473 220219 oder über unsere Homepage: https://urania-meran.it/projekte/kafka-in-meran/

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen