Du befindest dich hier: Home » Chronik » 12 Corona-Fälle in Schulen

12 Corona-Fälle in Schulen

Foto: LPA

An den Bozner Schulen „Carducci“, „Einaudi“„Torricelli“, „Battisti“, „Longon“ und im Kindergarten „Casa del Bosco“ sind Corona-Fälle aufgetreten. Ebenso in der Rosegger-Mittelschule und im Ghandi-Lyzeum in Meran.

+++UPDATE 16.14 Uhr +++

Am Freitagnachmittag wurde ein 12. Corona-Fall an der italienischsprachigen Landesberufsschule für Handel, Tourismus und Dienstleistungen „Luigi Einaudi“ bestätigt.

Zudem wurde in der Mittelschule „Peter Rosegger“ in Meran das Umfeld des infizierten Schülers abgeklärt: Die 18 Mitschülerinnen und Mitschüler der Klasse wurden in die behördlich angeordnete Quarantäne überstellt. Es sind keine Lehrkräfte von der Quarantäne betroffen.

DAS HABEN WIR BISHER BERICHTET:

Die Bildungsdirektionen teilen mit, dass an Südtirols Schuleinrichtungen elf neue Coronavirus-Fälle bestätigt wurden.

In Bozen sind die italienischsprachigen Gymnasien „Giosuè Carducci“ und „Evangelista Torricelli“, die Fachoberschule „Cesare Battisti“, die Grundschule „Manilo Longon“ und der Kindergarten „Casa del Bosco“ betroffen. In Meran wurden fünf Fälle in der italienischsprachigen Oberschule „Mahatma Gandhi“ festgestellt. Hinzu kommt ein Infektionsfall in der Mittelschule „Peter Rosegger“ in Meran.

Die Oberschule „Gandhi“ wurde vorbeugend für zwei Wochen geschlossen.

Alle Schuleinrichtungen befolgen die vom Südtiroler Sanitätsbetrieb vorgegebenen Sicherheitsprotokolle und die entsprechenden Anweisungen. Der Hygienedienst des Sanitätsbetriebes klärt das Umfeld der infizierten Personen ab und entscheidet entsprechend über etwaige Quarantänemaßnahmen.

In Bozen befinden sich die Schülerinnen und Schüler der betroffenen Klassen sowie die Kinder der entsprechenden Kindergartengruppe in vorbeugender Quarantäne und warten auf die Mitteilung des Sanitätsbetriebes für die vorgesehenen Abstriche.

Die Klassenräume werden sanifiziert, einige Schulen haben bereits mit dem in diesen Fällen vorgesehenen digitalen Unterricht in den betroffenen Klassen begonnen.

In der Mittelschule „Peter Rosegger“ in Meran sind derzeit sind keine Schüler oder Lehrkräfte von Quarantänemaßnahmen betroffen. Weitere Maßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen sowie Vorgehensweisen trifft der Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit in enger Abstimmung mit der Leitung der Bildungseinrichtungen.

„Gandhi“ in Meran vorübergehend geschlossen

Insgesamt fünf positive Fälle in einer Klasse hatte die Oberschule „Mahatma Gandhi“ in den vergangenen Tagen zu verzeichnen. Nach Abwägen aller Faktoren und Hinweise des dafür zuständigen Departements für Gesundheitsvorsorge im Sanitätsbestrieb hat der Schuldirektor den Präsenzunterricht für alle Klassen für zwei Wochen – vom Montag, 28. September, bis Freitag, 9. Oktober – ausgesetzt. Die Entscheidung erfolgte in Abstimmung mit der Italienischen Bildungsdirektion. Es ist eine vorbeugende Maßnahme, um die Ausbreitung des Coronavirus auf das gesamte Schulzentrum zu unterbinden. Alle Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie das gesamte Schulpersonal sind gebeten, sich bei Auftreten von eventuellen Covid-19-Symptomen an den Kinder- oder Hausarzt zu wenden. Um die Unterweisungstätigkeit auch weiterhin zu garantieren, nimmt die Schule nun für alle Klassen den seit Beginn des Schuljahrs in solchen Fällen von der Bildungsdirektion vorgesehenen integrierten digitalen Fernunterricht auf.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (11)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen