Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Stille Hilfe

Stille Hilfe

Alexander Schiebel und Karl Bär

Arnold Tribus stellt in Sachen Pestizid-Streit die Frage: Müssen wir uns von zwei Deutschen beschimpfen und befetzen lassen? 

Als in unserem Land noch die blanke Not herrschte und wir uns in den Sechzigerjahren gar keine deutschen Schulbücher leisten konnten und der gute Landesrat Anton Zelger für uns nach Österreich und nach Deutschland Bücher betteln ging, wurde in München die „Stille Hilfe für Südtirol“ gegründet, die alte Bücher sammelte und sogar Kleider.

Das Vaterland griff dem Land unter die Arme, die Deutschen und die Stille Hilfe des Herrn Gerhard Bletschacher, dessen Liebe zu Südtirol so groß war, dass sein Betrieb Konkurs ging und er im Gefängnis landete, poveretto.

Mit dem Geld der Stillen Hilfe wurden zahlreiche Kindergärten und die zahlreichen Kulturhäuser errichtet, genauso wie die Gamperheime. Das wurde dankend angenommen. Es handelte sich um eine Entwicklungshilfe für das arme Südtirol.

Nun gibt es in München einen Umweltverein und einen schlauen Autor und Cineast, die nun mit ihren Aktionen zugunsten einer pestizidfreien Landwirtschaft eine Neue Stille Hilfe initiiert haben, so als wären wir Südtiroler allein nicht imstande auf unsere Umwelt zu schauen.

Der Autor hat sich zum Propagandisten des Vorzeigemodells Mals gemacht, das einen mutigen Weg zu einer pestizidfreien Gemeinde geht. Mit Buch und Film will er natürlich auch Geld verdienen, was ihm ja zusteht.

Das Projekt ist beachtenswert und mutig, wird auch als Vorbild gesehen, ist aber auch umstritten. Nun haben die beiden Deutschen in ihrem Unterstützungsfuror aber dick aufgetragen und so getan, als würden die dummen Südtiroler gar nicht merken, dass sie alle von der Pestizidlobby vergiftet werden.

Sie zeigen uns den rechten Weg, sie sind die Hüter der Bio-Wahrheit, wer sich nicht danach richtet, der ist eben ein Mörder. Der Autor hat in seinem Buch ja die Obstbauern, die nicht Bio-Landwirtschaft betreiben, der „vorsätzlichen Tötung“ bezichtigt. Und zudem vergiften sie auch die Kinder auf den Spielplätzen. Was müssen denn unsere Bauern für ein herzloses Gesindel sein, das die eigenen Kinder vergiftet?

Muss man sich das alles gefallen lassen, dachten sich mehr als Tauend Bauern und der zuständige Landesrat, müssen wir uns von zwei Deutschen beschimpfen und befetzen lassen? Sie klagten. Nun sollte es zum Prozess kommen und aus den Tätern wurden Opfer. Man wolle in Südtirol die freie Meinungsäußerung unterdrücken. Im Land herrsche ja „eine Kultur von Kriechern und Heuchlern“, armes dummes Volk, das sich einlullen lässt und nicht begreift.

Aus dem Pestizidprozess ist ein Prozess für die Meinungsfreiheit geworden, da sollen mutige Menschen bestraft werden, weil sie ihre Meinung frei äußern. Um das aller Welt klar zu machen, dass wir da in einem Staat mit türkischen Verhältnissen leben, was die Meinungsfreiheit betrifft, wurde eine Weltkampagne gestartet, mit Pressekonferenz und Kundgebung vor dem Gerichtsgebäude, hunderte Verbände und Vereine solidarisieren sich mit den Herrn Angeklagten Bär und Schiebel. Millionen Unterschriften wurden gesammelt.

Eine perfekte PR-Inszenierung.

Richtig baff war ich aber, als ich in der Tageszeitung „La Repubblica“ eine Werbeseite sah, auf der Bär und Schiebel mit zugeklebtem Mund posieren. Man müsse lange Prozesse und hohe Spesen in Kauf nehmen, wird geklagt, ja sogar das Gefängnis und der persönliche Ruin drohe. Nachdem ich die beiden Herren nicht kenne, glaubte ich im ersten Augenblick, das sei eine Kampagne für die Pressefreiheit in der Türkei, in Belarus oder in China, wo Journalisten inhaftiert werden. Da gibt man Geld für eine Kampagne aus, die mit Meinungsfreiheit gar nichts zu tun hat.

Ich kann ein Lied davon singen, weil ich ja ständig Prozesse habe, weil sich Leute von uns diffamiert oder beleidigt fühlen. Ich steh vor Gericht, ohne Kundgebung, ohne Weltkampagne, ohne Solidarität. Weil in einem Rechtsstaat jeder das Recht hat sich an die Justiz zu wenden.

Ich hoffe natürlich immer, freigesprochen zu werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (43)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Peinlich wie Schuler eingeknickt ist und an Geld kann es den beiden wohl nicht mangeln, wobei dieses selbstinszenierte Wunder von Mals Schiebel ein Ösi bzw. sogar ein Wiener, kein Deutscher, ist, wenn sie eine Anzeige in der Repubblica schalten können.

    Nun steht Südtirol noch dümmer da, bravo Schuler….

    • rumer

      @andreas
      leider hast du vollkommen recht…..der Klügere gibt nach, ha ha ha…..der Klügere fängt nicht einen Prozess an, wenn er beim ersten Gegenwindchen einknickt.
      Schuler, überlege dir gut, ob du nochmal antrittst.

  • besserwisser

    spitze herr tribus! „nett“ formuliert was sich wohl die meisten sich denken. unabhängig vom thema: was geht die das überhaupt an, sollen doch vor der eigenen haustüre kehren, haben sie da nix zu tun?

    • gerhard

      Kann es, besserwisser vielleicht sein, dass wir nur EINE Welt haben und der Umweltschutzgedanke etwas weiter gefaßt werden sollte als an die Südtiroler Landesgrenzen gesteckt? Und es völlig wurscht ist, wer diese vermeintliche Giftpanscherei aufdeckt !
      Wenn das Münchner Umweltinstitut Lügen verbreitet und diese beiden Dumpfbacken Unwahrheiten sagen, dann verklagt sie, dann reißt denen den Arsch auf. Dann sollen sie Schadenersatz bezahlen bis in den Ruin. Zurecht.

      Aber Vorsicht!
      Wenn Sie Recht haben, dann vergiften uns einige wenige, um ihrer persönliche Gewinnoptimierung voranzutreiben.
      Wollen wir das?
      WARUM hat der Schuler wohl den Schwanz eingezogen?
      WARUM zieht er die Klage gegen diese „Lügner“ nicht durch?
      WARUM werden nicht von den Gerichten beauftragte neutrale Gutachter zu dieser Giftpanscherei beauftragt und gehört?

      KANN ES SEIN; DASS DER SCHULER MEHR WEISS WIE WIR ?????

      • besserwisser

        ich habe ein ruhiges gewissen. ich nehme micht nicht so wichtig und ich denunziere nicht andere leute.
        aber wenn auswärtige unsere leute denunzieren und kriminalisieren dann ist es in meiner (wohl für sie zu kleinen) welt zulässig auch mal seine meinung ihr verachtende wortwahl ist nicht die meine, ich versuche in meiner (für sie kleinen) welt nachhaltig zu konsumieren und zu produzieren und öffentliche verkehrstmittel zu verwenden und auf die umwelt zu achten und so weiter ….
        sind sie sicher dass das bei allen wissenden so ist?

        • gerhard

          Zu ihrerm letzten Satz:
          Da bin ich mir, lieber besserwisser, so wenig sicher wie Sie auch.

          Ob Auswärtige Menschen die eigenen Leute denunzieren, sei dahingestellt.
          Auch dies wissen wir Beide nicht.
          Was wir aber beide wissen, ist die Tatsache, dass Herr Schuler eben vor dieser juristischen Klärung den Schwanz eingezogen hat.
          Und hier stellt sich für mich dann schon die Frage, warum sich „Südtirol “ und „unsere Leute“ sich gegen diese ungeheuerlichen Vorwürfe nicht wehren.
          Es steht doch das Vergiften von Menschen und Umwelt im Raum.
          Wenn das alles nicht stimmt –
          ich würde mir das nicht gefallen lassen !
          Es sei denn, ich wüßte, dass ich besser still bin ! (?) !

      • yannis

        @gerhard
        korrekt beschrieben, genau meine Kragenweite.

    • bernhart

      Danke Herr Tribus, sie haben eine einwandfreien informativen Bericht veröffendlicht. Ich hoffe er wird von vielen gelesen und diese sollten nach denken.
      1 Deutscher aus der Großstadt München und ein Ösi aus Weltstadt Wien wollen uns belehren, sie wohnen gesünder als wir in den Bergen, das ist doch zum lachen.
      Der Bauer ist ein Umweltschützer, denn er lebt von seine Böden, deshalb vergiftet er sie nicht.

    • emma

      ja die sollten mal die „wirschaffen das kròte“ einfangen

  • leser

    Man hat doch glatt den eindruck dass der tribus den lieben gitt spielen will
    Dabei ist der hinweis auf die vergiftung doch eine tatsache
    Lieber tribus warum darf ein deutscher nicht einen misstand in südtirol aufzeigen?
    Dann ist es genauso schlimm wenn ein deutscher greenpacer den walraubfang der japaner kritisiert
    Wenn ein tribus sich jetzt darüberstellen möchte und in den raum stellt, duese herren hãtten nicht das recht dazu ja sogar difamierungskampanien aufsetzen, ja dann ist es ja auch legitim zu denken ob tribus due geeignete person dafür das zu tun
    Ein guter vergleich ist die person bletschacher , dieser ging den bettlern gut das geld zu verteilen bis man ihn mit den fingern im marmeladeglas erwischte, dann drehten die kriecher ihre ansicht und spielten auf entsetzte
    Ob tribus auch recht hat dass er auf moralapostel spielt isr zumindest fragwürdig, er als nutznieser als kurzzeitpolitiker beim rentenskandal hat ja auch die kritiker als armselige wutbürger degradiert, obwohl er im marmeladeglas erwischt wurde
    Aber diese ansãtze werden vorsätzlich verwässert warum wohl?

    • summer

      @leser
      Ihr langer Kommentar geht sowas am Thema vorbei! Herr Tribus betreibt ein Presseorgan und ist mit den beiden arroganten Typen insofern nicht vergleichbar.
      Green Peace ist ein internationaler Verband. Das Münchner Umweltinstitut auch?
      Pestizidtirol ist wahr, wo nur 3.5 Prozent der Südtiroler Fläche für Obst- und Weinbau genutzt wird?
      Herr Tribus sei ein Moralapostel, die zwei Herren, welche Demokratie- und Meinungsfreiheitsdefizite in Südtirol verorten nicht? Die Grünen auch keine Moralapostel?
      Sie disqualifizieren sich selbst dermaßen, dass Sie auch nicht mal merken, dass Sie ad personam argumentieren, wegen der läppischen paar Tausender Pensionsvorschuss für Tribus, wo ich mich frage, was dies mit dem Thema zu tun hat?
      Hätten Sie geschwiegen, dann wären Sie … geblieben.

      • leser

        Dann denk mal feste nach vielleicht erkennst du die zusammenhänge

        • summer

          @leser
          Denken Sie gerne mal nach. Wenn ich Pestiziddeutschland publizieren würde, dann würde ich all jene Landwirte, die in Deutschland biologischen, nachhaltigen und pestizidfreien Anbau betreiben, verleumden und in ihrem hart verdienten Ruf schädigen.
          Wäre dies also keine Verleumdung oder Rufschädigung in Ihren Augen?
          Wenn ich wie in verwerflichster Art von Alice Weidel im deutschen Bundestag im Bezug auf Flüchtlinge pauschalisieren von Messerstecher und Vergewaltiger sprechen würde, und eben in schändlichster Art alle Flüchtlinge dadurch verunglimpfen und verleumden würde, dann wäre das ok? Auch jene rechtsextreme Hetzerei beansprucht in ihren dümmsten Ansagen das Recht auf Mwinungsfreiheit in einem rechtsstaatlichen, demokratischen Land.
          Insofern denken Sie mal bitte nach, denn ich lehne solche Pauschalurteile – wissend, dass sie absolut nicht zutreffen – als grottenschlecht ab.

          • leser

            Summer
            Ich geb dir recht
            Du bist mir zu ignorant um mit dir über etwas zu reden von dem du weder hintergründe noch zusammenhänge kennst

            Du hast gewonnen

          • gerhard

            Ich bin wahrlich kein Befürworter der AFD in Deutschland.
            Aber wenn Frau Weidel in Ihrer hervorragenden Rede im deutschen Bundestag sagt,
            dass es doch Wahnsinn ist, wenn man in Deutschland für das Fischen ohne Fischereischein (Schwarzfischen) bestraft wird , also eine Straftat begeht und im Wiederholungsfall eingesperrt wird und gleichzeitig der illegale Grenzübertritt überhaupt nicht geandet wird-
            DANN HAT SIE VERDAMMT RECHT!
            Ich stehe nicht Rechts, sondern in der vernünftigen Mitte.
            Und nur linke Dumpfbacken versuchen ständig, das Pochen auf Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Meinungsfreiheit immer als Rechts und gefährlich hinzustellen.
            Wer fordert, dass kriminelle Ausländer, Sozialschmarotzer und Wirtschaftsflüchtlinge, die eben nach unserer Verfassung kein Recht auf Bleibe haben, abgeschoben werden müssen, der ist nicht Rechts, der ist VERFASSUNGSTREU!
            Und ganz schnell hätten wir endlich genügend Geld für die wirklichen Asylanten und für die Ausbildung unserer Kinder Geld

          • summer

            @leser
            Ich leite aus Ihrem Kommentar ab, dass ich ignorant bin und die Hintergründe nicht kennen.
            Sie sind klug, weise, kennen die Hintergründe und liefern bisher kein einziges Argument zur Verteidigung der Verleumdungen dieser Herrn, gehen mit keinem Wort auf meine Beispiele ein, woraus ersichtlich wird, worin die Verleumdung durch Pauschalisierungen bestehen und dass Sie Herrn Tribus persönlich angreifen im Bereich des Pensionsvorschusses, weil Sie offenbar kein anderes Argument gegen seinen sehr wohl überlegten und passenden Kommentar haben.
            Das ist natürlich in Ihren Augen klug und zeugt davon, dass Sie die Hintergründe kennen.
            You made my day!

          • summer

            @gerhard
            Nur weil ein Vergleich zwischen schwarz fischen und illegalem Grenzübertritt richtig ist, ist Weidels hetzerische und xenophobe Aussage noch lange nicht richtig. Und der Ausrutscher mit Maus von Storchs ist auch falsch, denn auch auf den schwarz Fischenden wird nicht geschossen.
            Meine Güte, wie lächerlich Sie sich selbst machen.

          • yannis

            @summer,
            erst kritisierst @leser er ginge am Thema vorbei und Du sogleich bei Deinen nächsten Geschwurbel zu 90% am Thema vorbei rauscht ……

        • george

          Herr/Frau ‚leser‘, ’summer‘ erkennt die Zusammenhänge immer nur bis zu seinen Besitz- und Anspruchverhältnissen und denen seiner „Systemfreunde“, alles andere darf nicht sein. Dass Pestizide und viele andere Gifte auch noch weit über die „3,5 % der Südtiroler Fläche für Obst- und Weinbau“ hinaus nachweisbar sind, auch wenn nicht alles davon vom Obst- und Weinbau herrührt, das darf für ’summer ganz einfach nicht sein. Und wer darüber redet, versteht für ihn ganz einfach nichts und sollte still sein. Das ist scheint sein herunter gebrochenes Verständnis von all den komplexen Zusammenhängen zu sein.

          • summer

            JERGILE JERGILE
            Von 3.5% auf maximal 7% mit einer weit niedereren Belastung als auf den Wirtschaftsflächen machen Pestizidtirol aus.
            Du bisch wirklich a SCHERGILE
            Gruß aufs BERGILE

          • george

            Ist es dir wirklich nicht zu blöd solche Ungereimtheiten zu verbreiten, ’summerle‘?

          • summer

            JERGILE JERGILE
            Entweder nachweisen
            Oder Pappen halten
            Den Clown hier reisen
            Und in übler Weis beim Alten
            JERGILE JERGILE
            Bisch a kloans SCHERGILE
            Gruß aufs BERGILE

          • yannis

            @george,

            >>>>>>Ist es dir wirklich nicht zu blöd solche Ungereimtheiten zu verbreiten

            Wie recht Du hast, solcherlei „Zeitgenossen“ ist bekanntlich nie und nichts zu blöd !
            Allein schon mit seiner ewigen Litanei mit: JERGILE; BERGILE usw. beweist seine Armseligkeit !

      • besserwisser

        die unfähigkeit einen gedanken in drei zeilen unterzubringen….

        • summer

          @besserwisser
          Sie mögen zwar mit der Forderung nach kurzen Kommentaren Recht haben, aber manchmal muss ich etwas weiter ausholen, um die heuchlerischen Positionen aufzudecken.
          So wie ich Klischees, Vorurteile und Verallgemeinerungen auf der politisch weit rechts stehenden Seite entschieden ablehne, lehne ich sie auch auf der linken Seite ab.

          • gerhard

            Alles was nicht in Ihren Kram passt, lieber Summer ist heuchlerisch, rechts, verwerflich und grottenschlecht.
            Wo ist sie denn , Ihre Forderung nach Meinungsfreiheit?

            Die Aussagen von einer Rechtsradikalen wie Frau von Storch lehne ich ebenfalls weitgehenst ab.

            Die Rede von Frau Weidel war aber ausnahmslos richtig
            UND BRILLIANT.

      • novo

        @summer
        Ihre ellenlangen am Thema vorbei geschriebenen Hassmails sind so was von ……

        es tut mir leid, aber das musste mal raus.

        • summer

          @novo
          Weisen Sie bitte Hass oder Betitelungen in meinen Kommentaren nach oder lassen Sie es, solche Unterstellungen zu machen, wenn Ihnen die Argumente fehlen.
          Ich weiß, dass Hass hässlich macht und kein Argument ist, weshalb ich von solchen Dingen Abstand nehme.
          Ich verstehe Sie zwar, dass es schwierig ist, meinen logischen Schlussfolgerungen als politisch klar sozialdemokratisch, aber auf keinem Fall grün, Orientierter etwas entgegen zu halten, aber das ist eben nicht mein Problem, sondern allein Ihres und ich lasse es so bei Ihnen. Schon blöd, wenn man mich nicht als Rechten angreifen kann und auch nicht meine Person angreifen kann, wie hier mancher Herrn Tribus persönlich angreift, um allenfalls die zwei egoistischen Typen des Münchner Umweltinstituts in ihren Verleumdungen zu beschützen.
          So novo, das musste jetzt auch mal gesagt werden. Schönes Wochenende.

  • alsobi

    Gähn……ist das inzwischen langweilig hier.

  • george

    Ach liebe A. Tribus.
    Wie schwach von dir auch noch auf die zwei Deutschen loszugehen, als ob du nicht genug zu schauen hättest, dass nicht deine eigenen Schreiberlinge hier häufig weit mehr über deine Südtiroler herfallen und sich in Kommentaren „beschimpfen und befetzen lassen müssen; allerdings nur die, welche sich nicht dem allherrschenden und überall infiltriertem System unterordnen.

    • summer

      JERGILE JERGILE
      Bisch bestens informiert,
      Obwohl der eine isch aus Wien
      Machst zwei Deutsche draus ungeniert,
      Bei dir isch olles hin,
      Bisch a oanziges SCHERGILE
      Gruß aufs BERGILE
      Du oltes JERGILE

    • ronvale

      Sie haben den Artikel offensichtlich nicht verstanden.

      Die zwei Herren sind fanatische Ideologen und schießen weit über ihr Ziel hinaus

      Es ist dieser unsägliche arrogante deutsche Relotius-Journalismus, der immer nur einseitig und tendenziös berichtet der einfach sauer aufstößt

      Aber das hat in Deutschland seit Göbbels ja Tradition.

      • summer

        @ronvale
        Ganz genau, dasselbe passiert mit dem Klimawandel, was dazu führt, dass ihn viele leugnen, weil sich der Journalismus eben selbst unglaubwürdig macht mit diesem Prinzip alles oder nichts, entweder ganz oder gar nicht.
        Insofern ist in deren Augen ganz Südtirol verseucht bzw. Pestizidtirol.
        Klassischer Fall von Ideologie bzw. Fundamentalismus, und soetwas unterstützen die Grünen. Aber vielleicht stellen sie sich gerade deshalb so schützend vor den Scharia-Islam mit Kopftuch und Integrationsverweigerung mit Bildung einer Parallelgesellschaft. Alles Ideologie und Fundamentalismus wie aus dem Bilderbuch.

      • gerhard

        Lieber Ronvalen.
        Mit diesem unsäglich dämlichen Kommentar zeigen Seie hier Ihre unterirdische Intelligenz

  • benzinonapaloni

    am teutschen Wesen soll wieder einmal die Welt genesen. Diesmal in Form von deutschem Ökoklimasozialismus.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen