Du befindest dich hier: Home » Sport » Kampf um Olympia-Ticket

Kampf um Olympia-Ticket

Die Slalomkanuten aus Schenna bestreiten am Freitag die Quali im Kajak-Einer. Für Jakob Weger ist die Kanuslalom-EM der erste Teil der Olympia-Quali Italiens.

Mit unterschiedlichen Ambitionen gehen die erfolgreichen Kanu-Brüder Matthias (24) und Jakob Weger (22) vom SC Meran/Torggler-Raika ab Freitag bei der Kanuslalom-EM in Prag an den Start. Für Jakob sind die Titelkämpfe ganz besonders wichtig, da für ihn in Tschechien auch die Olympia-Quali Italiens beginnt. Außerdem nimmt er zum ersten Mal an der Kanuslalom-EM der allgemeinen Klasse teil. Sein Bruder Matthias, der wieder für den Österreichischen Kanuverband startet, ist bereits zum 4. Mal bei einer Kanuslalom-EM mit dabei und nimmt die Titelkämpfe eher locker. 

Die Kanuslalom-EM hätte bereits im Mai in London stattfinden sollen. Wegen der Covid-19-Pandemie wurde sie abgesagt und für den 18. bis 20. September in Prag neu angesetzt, wo die Titelkämpfe bereits vor 2 Jahren über die Bühne gegangen sind. In Prag herrscht Warnstufe 4.

Die Slalom-Kanuten aus Deutschland sind bereits wegen der hohen Covid-19-Neuinfektionen in Tschechien vor dem vergangenen Wochenende wieder abgereist und verzichten auf die EM-Teilnahme. Laut letzten Meldungen dürfte die Kanuslalom-EM trotz der hohen Anzahl an Covid-19-Infektionen in Tschechien unter strengen Auflagen durchgeführt werden.

Die Gebrüder Weger freuen sich bereits auf ihren ersten gemeinsamen EM-Start. Sie sind am letzten Donnerstag nach Prag gereist, um sich intensiv auf die EM vorzubereiten. Jakob Weger möchte im Kajak-Einer in den Finallauf der besten 15 Kajak-Paddler kommen und dabei seine beiden Konkurrenten im Kampf um das einzige Olympia-Ticket Italiens im Kajak-Einer, Giovanni De Gennaro aus Bergamo und Christian De Dionigi aus Mailand, hinter sich lassen. Für Matthias Weger ist die Olympia-Quali von Österreich bereits gelaufen. Felix Oschmautz hat sich im Kanuslalom im Kajak-Einer für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio qualifiziert. Matthias Weger hat sich in dieser Saison ganz auf den Extrem-Kajak konzentriert, wo er auch vor einigen Wochen einen großen Erfolg gefeiert hat. Bei der Extrem-Kajak-EM in Lipno (Tschechien) hat er alle seine Läufe gewonnen und sich überlegen zum Extrem-Kajak-Europameister gekürt. Matthias Weger belegte vor 2 Jahren in Prag im Kajak-Einer Platz 20 und möchte diesmal in den Finallauf kommen. Im K1-Teamlauf peilt er mit seinen Teamkollegen Marion Leitner und Felix Oschmautz einen Spitzenplatz an.   

Die Kanuslalom-EM in Prag beginnt für die Gebrüder Matthias und Jakob Weger am Freitag Vormittag mit der Quali im Kajak-Einer. Die besten 30 kommen in den Halbfinallauf, der am Samstag Vormittag über die Bühne geht. Am Samstag um 12 Uhr wird der Finallauf im Kajak-Einer mit den besten 15 Kajak-Paddlern ausgetragen. Der Kajak-Einer-Mannschaftslauf steht am Samstag Nachmittag auf dem Programm.  Matthias startet dabei mit Felix Oschmautz und Marion Leitner für Österreich und Jakob mit Giovanni De Gennaro und Christian De Dionigi für Italien.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen