Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Gefahr für die Demokratie“

„Gefahr für die Demokratie“

Die beiden Angeklagten im Pestizid-Prozess, Karl Bär und Alexander Schiebel, wehren sich gegen die Anklageerhebung. Sie sprechen von einem „Angriff auf die Meinungsfreiheit.“ DAS VIDEO.

Sehen Sie sich das Video an!

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (102)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Verleumdung wir nicht durch Meinungsfreiheit gedeckt und welchen Zweck hat ein Plakat am Münchner Hauptbahnhof, wo das Logo Südtirols verfremdet wurde und darüber schwadroniert wird, wie schlecht die Luft in Südtirol sei.
    Es diente nur dazu, Südtirol im Gesamten zu diskreditieren und dem Tourismus und der Landwirtschaft einen wirtschaftlichen Schaden zuzufügen.
    Amüsant dabei ist, dass es an einem Ort platziert wurde, wo die Luft weit schlechter als in jedem Winkel Südtirol ist.

    Deutschlands Böden sind seid Jahren mit Nitraten verseucht, die EU hat Deutschland verklagt und Deutschland wurde zum Handeln verurteilt, nur tun sie nichts, da sie ihre Schweinebarone schützen müssen.
    Da hätte dieser Bär genügend zu tun, dafür ist er aber wohl zu feige.

    Der Migrant Schiebel, ein Össi, wandert, aus welchen Gründen auch immer, laut Presse sind die aber recht interessant, aus Österreich aus und instrumentalisiert ein paar Malser Fundis für sein Projekt, da ihn die IDM zu recht die Aufträge entzogen hat.

    Dass ein Deutscher wie der Bär ein anderes Verständnis von Meinungsfreiheit hat, erklärt sich vielleicht mit dem Urteil eines Berliner Landesgerichtes im Fall Künast.

    „Das Berliner Landgericht hatte am 9. September 2019 entschieden, dass 22 Kommentare, die Künast bei Facebook erreichten, „haarscharf an der Grenze des von der Antragstellerin noch Hinnehmbaren“ seien. Demnach lag bei Beschimpfungen wie „Drecks Fotze“, „Stück Scheisse“ und „Geisteskranke“ laut den Richtern „keine Diffamierung der Person der Antragstellerin und damit keine Beleidigungen“ vor. (27 AR 17/19)

    Zu den Begriffen und Äußerungen, die auch weiterhin nicht als beleidigend eingestuft werden, gehören „Pädophilen-Trulla“, „Pfui du altes grünes Dreckschwein …“, „Gehirn Amputiert“ und „Sie alte perverse Drecksau!!!!!“.“

    Quelle:
    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/01/berlin-kammergericht-kuenast-beleidigungen-teilerfolg.html

    • rumer

      @andreas
      Daumen hoch für deinen Kommentar. Diesen Herren geht es nur ums Geldverdienen mittels Verleumdung anderer. Schadensersatz und Knast ist angesagt.

    • leser

      Anderle
      Dann haben sie ja auch nichts zu befūrchten

    • bernhart

      Das Wort Demokratie sollte der BM von Mals nicht in den Mund nehmen,denn fast genau vor einem Jahr haben wir Burgeiser eine Petition abgegeben und diese wurde und diese wurde mit eineer lächerlichen Aussage des scheinheiligen Bm unter den tisch gelegt, wir wurden nicht zu einem Gespräch eingeladen , soviel zur Demokratie in Mals.
      Ich hoffe diese falschen Herrn bekommen ihre gerechte Strafe.
      Für die Bürger ist gut, dass Veith die Gemeindepolitik verlässt.

    • saustall_kritiker

      Wer sagt denn, dass das was diese Herren gesagt haben, eine Verleumdung darstellt? Und dann spezifisch was? Mir wurde bis heute nicht erklärt, was da verleumderisch wäre. Eher wohl die pure Wahrheit.
      Aber nur weiter so: BILD wird sich sicher freuen, diesbezüglich einiges in große Lettern zu fassen 🙂 und Frontal 21 vom ZDF wird darüber sicher eine tolle Reportage über Provinzgerichte südlich des Brenners fabrizieren. Schon die Tatsache, dass die bayerischen Gerichte das Rechtshilfeansuchen dieses Provinzgerichts abgelehnt hat wegen dem witzigen Plakat in der Münchner U-Bahn, spricht schon für sich.
      Ob die Reportagen, auch der rennomierten Süddeutschen Zeitung und eben der genannten Medien für Südtirol vorteilhaft sein werden, wage ich zu bezweifeln.
      Allenfalls machen die Prozesse die zwei Herren berühmt 🙂 🙂 🙂

      • yannis

        @saustall_kritiker,

        sehe ich genauso ! Diejenigen die meinen jetzt gegen die vermeintlichen Verleumder vorgehen zu müssen, sollten wissen: „Wer in der Scheiße (unnötig) rührt, sollte sich nicht über den Gestank der dabei entsteht wundern“

      • mannik

        Die Fakten sagen es. Wenn Sie daran interessiert sind sieht die Sache so aus:
        These Bär und Schiebel: ganz Südtirol ist Pestizidverseucht (genau so haben sie es behauptet).
        Nun, die landwirtschaftlich genütztle Fläche in Südtirol beträgt gerade mal ca. 36%, das sind rund 266.000 Hektar Nutzfläche. Von dieser Nutzfläche sind aber nur 0,0014% mit Reben und Obstkulturen genutzt! Der Großteil wird als Weideland und für die Holzwirtschaft genutzt.
        Verstehen Sie weshalb „ganz Südtirol ist pestizidverseucht“ eine Verleumdung ist?

      • martasophia

        Das sehe ich auch so, dass die Kläger sich mit diesem Prozess lächerlich machen. Ganz unabhängig davon, wie der Prozess ausgehen wird, selbst wenn die Kläger recht bekommen, werden auch die renommierten deutschen Medien diese Anklage als äußerst schlechten Film verkaufen und, wenn schon, schadet diese Negativpresse dem Tourismus. Deutsche Gäste haben wir jede Menge nach wie vor.

    • yannis

      >>>>>>die EU hat Deutschland verklagt und Deutschland wurde zum Handeln verurteilt, nur tun sie nichts, da sie ihre Schweinebarone schützen müssen……

      Uuuund was würden dann wohl die Südtiroler „Speckbarone“ ohne sie machen ????

    • martasophia

      Andreas . Man hätte in München eine groß angelegte Werbekampagne machen können, mit der man für nachhaltige Landwirtschaft und eine große Anzahl von Biobauern in Südtirol wirbt, das hätte vermutlich weniger gekostet als die Prozesskosten und die Anwälte und wäre viel wirksamer gewesen. Aber! ach ja, das kann man ja nur tun, wenn das auch der Wahrheit entspricht und nicht wenn die Realität die des Einsatzes von Pestizide ist.

      • summer

        @martasophia
        Wenn man unterschlägt, dass in Südtirol rund 8% der Gesamtlänge von Wein- und Obstanbau genutzt wird, gleichzeitig aber von Pestizidtirol gesprochen wird, wobei also weit mehr als 70% nicht mit Pestiziden bearbeitet wird, fragt sich nur, wer die Lügner sind. Außerdem ist martasophia dieselbe Lügnerin und schreibt groß von Wahrheit.
        Wohl eher von Wahrheit, die sie als Lüge produziert und andere glauben machen will, wie recht sie als Rattenfängerin hat.
        Ihnen ist wohl nichts zu blöd?

        • martasophia

          summer . Sehr sachlich sind Sie nicht in Ihrer Argumentation, weshalb ich sagen würde, dass sie im letzten Satz mit Sicherheit von sich selbst reden. 🙂

          • summer

            @martasophia
            Und Sie sind jetzt sachlich? Nein, und weil Sie auf mein 8% Argument nichts entgegenhalten können, wollen Sie ablenken, dass ich unsachlich sei? Lassen Sie den NLP-Quatsch, denn sehe längst schon, dass Ihnen gar nichts zu blöd ist.
            Sonst würden Sie mal zugeben, dass 92% von Südtirol ohne Obst- und Weinanbau eben kein Pestizidtirol ist, und deshalb natürlich diese zwei Egomanen, die sich auf Kosten Südtirols selbst bereichert haben, reine Verleumder sind. Da kann Staffler noch oft vom Salat reden. Dümmer gehts glatt immer. Und dazu gehört offenbar ebenso martasophia.

        • mannik

          Es sind 3,7% der landwirtschaftlich genutzten Fläche und rund 1,3% der Gesamtfläche Südtirols.

  • jonny

    Jajaja wenn geht es den im reichen Südtirol immer ums Geldverdienen?Und hat sich jemand mal die Ozonwerte in Bozen und Meran angesehen.
    Saubere Luft sieht anders aus !!!

    • andreas

      Und gegen die hohen Ozonwerte können wir lokal was genau tun?

      Du kannst ja gerne auf geldverdienen verzichten und dich anderen Tätigkeiten widmen, glaube nicht, dass dich jemand daran hindert.
      Wenn möglich solltest du dann aber bitte nicht die Sozialleistungen, welche die Geldverdiener ermöglichen, in Anspruch nehmen, das wäre nicht wirklich konsequent.

      • george

        Von der Egomanie u. dem rein materialistischen Denken gefangen. Aber auch du wirst am Ende nichts mitnehmen können und deine
        gleichgesinnten Erben werden sich darin weiterhin streiten und bekriegen. Das ist eure Hinterlassenschaft.

    • leser

      Jonny
      Abgesehen davon dass der reuche südtiroler nur in den köpfen von neidern und ideolischen träumern vorhanden ist
      Aber du solltest dich mal informieren wie überhöhte ozonwerte entstehen und wie parameter dafür festgelegt werden
      Abgesehen davon hat das mit dem thema hier nichts zu tun

  • paul1

    Bravo Andreas, so ist es. Wenn im Münchner Bahnhof plakatiert wird, wie schlecht die Luft in Südtirol durch Pestizide sei, glaube ich nicht, dass dies noch eine Meinung von diesen selbsternannten Experten sein soll.

    • leser

      Paul1
      Anderle sagt ja selber dass die verschmutzer in deutschland politisch geschûtzt werden
      Es kann wissenschaftlich einwandfrei nachgewiesen dass sowohl in deutschland als auch hier in südtirol die luft bzw die böden durch die landwirtschaft versäucht sind
      Das argument auf difamierung von schuler ist haltlos und das bild lügt ja auch nicht es wird gespritzt in vollem umfang
      Eine andere frage hätte ich
      Wer bezahlt die entstehend prozesskosten?
      Wieder der bürger

      • rumer

        @leser
        es kann nachgewiesen werden, dass DIE Böden in Südtirol NICHT verseucht sind. Wie du weißt, habe wir nur einen minimalen Anteil an Obstwirtschaft. Die Obstanlagen sind vielleicht belastet, aber nicht verseucht. Der Rest ist sowieso NICHT verseucht.
        Du betreibst eine Verallgemeinerung, die der Verleumdung nahe kommt.

        • yannis

          @rumer,
          >>>Der Rest ist sowieso NICHT verseucht……

          wohl der Witz des Tages, oder ? was ist mit der überschüssigen Kuhscheiße, die dadurch entsteht weil man durch den Zukauf von Futtermitteln, doppelt so viele Rindviecher hält als dass die Bergwiesen im natürlichen Kreislauf hergeben würden.
          Das ist genau so wie bei den Niederländern, könnten sie nicht ihre Massen an Hühnerscheiße auf den Landwirtschaftlichen Flächen NRW´s abkippen und das Grundwasser damit erheblich belasten, wären sie selbst schon darin erstickt.

          • rumer

            @yannis
            die Nährstoffbilanz Südtirols ist wahrscheinlich sogar negativ. Wir verkaufen das meiste ins Ausland (Obst, Wein, Milch) und die Nährstoffe der Menschengülle landen auch auf den Feldern der Poebene.

        • leser

          Rumer
          Wie heisst es in der umgangssprache du bist dümmer als ein stück trockenes brot
          Im mittelalter haben die pfaffen auch die welt als platte gesehen und darauf bestanden
          Zum glück hat die logik gewonnen aber dafür mussten viele verläumder dran glauben

          • rumer

            @leser
            kannst du neben beleidigen auch noch was anderes?

          • leser

            Rumer
            Ich beleidige nie jemanden und habe vor allen respekt aber es geht nucht an dann man unrechtes verhalten als rechtschaffen verkaufen will
            Genausi macht man es beispielsweuse mit der elektromobilität
            E autofahrer stellt man als die umweltretter hin und verdrängt die tatsache dass der abbau der rohstoffe lebensräume ganzer völker wegnimmt
            Ankläger dueser situationen müssen um ihr leben fürchten weil sie die wahrheit sagen und batteriebauer werden zu unternehmer des jahres gekürt
            Und das alles politisch abgesegnet

    • george

      Gar nichts „Bravo“ für solche Kurzsichtigkeit und Egomanie.

    • george

      Gar nichts „bravo“ für solche Kurzsichtigkeit und Egomanie Einstellungen, die unsere Erde immer mehr kaputt machen bzw. Vielen jegliche Lebensgrundlagen nehmen, nur damit einige immer mehr für sich anhäufen können. Pfui!

  • sepp25

    Herr Schiebel sagt Südtirol ist ein Land der Heuchler und Kriecher. Für mich ist eher Herr Schiebel ein solcher. Wiso bleibt er denn nicht in seinem Land mit seinen Aktionen. Da getraut er sich wohl nicht.
    Aber der Schiebel denkt schon wieder ans Bücher verkaufen und dies auch noch unseriös. Sein erstes Buch Wunder von Mals hat er noch schnell ein paar Monate vor den Prozessen in Mals veröffentlicht (die dann verloren wurden). Das ist für mich äußerst unseriös. Ein guter Jornalist würde die Zeit noch abwarten um zu sehen ob sein „Wunder“ auch einen rechtlichen Rahmen hat.

    • leser

      Sepp
      Fakt ist, dass wir wieder in den grossen presseblättern wie spiegel, SZ und wie sie alle heissen stehen werden und diese ihre difamierungen aus zusammenhängen heraus positiv oder negativ, je nachdem wer mehr ider weniger für werbeschaltungen ausgibt, schreiben
      Auch so funktioniert wirtschaft

    • leser

      Sepp25
      Dass schiebel mit den heuchlern und kruechern recht hat bestätigt ein einfacher gang in die patronate des bauernbundes da siehst du wie viele gesuchsbettler angekrochen kommen

  • summer

    Die im Raum stehenden und eingeklagten Verleumdungen sind keine Bedrohung der Demokratie. Meinungsfreiheit umfasst nach rechtsstaatlichen Prinzipien keine Verleumdung oder Rufschädigung.
    Diese neuen Äußerungen der zwei Herren zeigt in bester Form, welch bedenkliches Demokratieverständnis letztlich sie haben. Typisch für solche linksgrüne Fundis. Dabei merken sie gar nicht, wie sehr sie ungewollt ihren rechtsextremen Feinden ungewollt politische Nahrung liefern, denn offenbar ist in einer rechtsstaatlichen Demokratie im Rahmen der Meinungsfreiheit alles sagbar. Das mag einem amerikanische Ideal entsprechen, nicht aber unseren europäischen Werten, zumal selbst in den USA Verleumdung und Rufschädigung niemals im Rahmen der Meinungsfreiheit toleriert werden und auch dort einen Straftatbestand darstellen.

    • leser

      Summer
      Das ist sache des betrachters
      Das beispiel SEVESO hat uns gezeigt, dass schuldige nach wurtschaftlichem ermessen nicht auszumachen sind
      Bus heute wurde in duesem falle kein einziger verantwirtlicher verurteilt, obwohl heute noch menschen an diesem verbrechen sterben, und das nach fast 40 jahren

    • george

      Ach, was habt ihr denn für welch distorse Einstellung! Kein Wunder, dass ihr als Heuchler verschrien werdet.

      • summer

        Ja JERGILE, dein Demokratieverständnis kennen wir alle. Demokratisch für dich ist, wenn es immer nach deinem Kopf geht. Vonwegen distors!

        • george

          Ja SUMPRALE, du zeigst ja deine geistigen Distorsionen selber an dir ständig vor. Wie willst du sie dann anderen wie mir zuschubsen, wenn du dich ständig um deine arrogant heuchlerischen Aussagen drehst? Und wenn es einmal nicht so ist, so klemmt sich der Rest an dir in den ständigen unsinnigen Wiederholungen, die verdammt nahe an Verleumdungen grenzen.

          • summer

            JERGILE JERGILE
            Du kannst noch hundert mal das gleiche Spiel treiben, du machst dich nur lächerlich.
            Dein Demokratieverständnis ist zum Kotzen und du lenkt wieder mit irgendwelchen Stumpfsinn ab?
            Mir kanns ja egal sein.

          • george

            Unbelehrbarer, arroganter Kerl!

          • summer

            JERGILE JERGILE
            Arroganz und Unbelehrbarkeit
            Sind keine Argumente.

            @stefan1
            Hier Goebbels zu bringen ist Verspottung der Opfer des Nationalsozialismus. Schämen Sie sich, denn weder das Land Südtirol noch die zwei arroganten Herren hier sind vergleichbar mit den Faschisten.

    • stefan1

      Da hat summer wohl noch nie Fox News geschaut, der Dreck wird ja durch „Meinungsfreiheit“ gedeckt wir Goebbels es nicht besser hätte machen können

  • silverdarkline

    Vollkommen Recht haben die zwei Herren. Die Wahrheit schmerzt nun Mal, so ist das Leben. Die beleidigten Leberwürste, um nicht zu sagen Heuchler und Kriecher, klagen natürlich. Wobei Schuler sehr gerne die „Südtiroler Bevölkerung“ zitiert. Dies ist Verleumdung, denn er vertritt lediglich eine Minderheit, die mit der Mehrheit der Südtiroler Bevölkerung rein gar nichts am Hut hat.

    • rumer

      @silver
      da du kein Südtiroler mehr bist, Südtirol lange schon den Rücken gekehrt hast….bitte kehr vor einer Türe!

      • silverdarkline

        Die Wahrheit schmerzt nun Mal, ist das sture Bergvolk eben nicht gewohnt, nicht wahr?

        • rumer

          Das sture Bergvolk hat keine Lust sich mit solch möchtegern-Weltverbesserern, die in ihrer eigenen Heimat gescheiters sind, auf die Eier gehen zu lassen. Dasselbe gilt für dich, kümmer dich um deine neue Heimat und lass Südtirol in Ruhe!

          • silverdarkline

            Gescheitert? Lustiges Kerlchen, typischer Bauernflegel eben. Kleiner Tip: es gibt eine Welt da draussen, sollten Sie den Mut haben, Ihre kleine, perfekte, fremdfinanzierte Welt Mal zu verlassen. Allerdings wird es wohl bereits an den Sprachkenntnissen scheitern, vom Benehmen gar nicht zu sprechen.

          • yannis

            @silver,
            jetzt ist rumer wohl sprachlos !

          • rumer

            @silver
            warum kümmern sich die zwei nicht um Deutschland? Rausgeschmissen worden?
            Warum kümmerst du dich nicht um deine neue Heimat?
            Nimmt dich keiner erst!
            Zu meinen Sprachkenntnissen: Latein ist etwas schwach, aber das römische Reich ist eh schon untergegangen. Meine restlichen 3 Sprachen reichen für ganz Europa.
            Silver, züchte doch ein paar Rosen, die lieben tägliches Belabert werden.

    • summer

      @silverdarkline
      Gestern haben Sie nachweislich den Fehler mit der Bevölkerung gemacht und heute werden Sie es Schuler vor?
      Und die Mehrheit der Bevölkerung belegen Sie bitte mit Zahlen, Daten und Fakten, ansonsten einfach schweigen.

      • silverdarkline

        Er vertritt eine Minderheit, das ist nun Mal Tatsache! Glauben Sie, die Anrainer dieser Giftspritzer sind glücklich damit, eingenebelt zu werden. Rücksichtnahme ist sowieso ein Fremdwort in gewissen Kreisen. Aber klar, wenn man gewohnt ist alles in den Arsch gesteckt zu bekommen was man will, verträgt man natürlich keine Kritik. Lächerlicher Haufen.

      • n.g.

        @summer Vor sage und schreibe 30 Jahren hab ich gesagt, solange es zu viel alte Leute und Bauern gibt, wird die SVP immer mit Mehrheit gewählt werden. Was haben wir heute, Leute wie dich, die vor 30 Jahren stehen geblieben sind!

        • summer

          SEPPELE vom PEPPELE,
          So schreibt aber kein Herr von Welt,
          Sondern nur Leute, deren Horizont bis zur anderen Talseite reicht.

          • yannis

            aber dass nicht wenige Südtiroler wie vor DREISSIG Jahren stehen geblieben sind, da hat n.g. sicherlich recht, oder wie kommt es dass die SVP den Südtirolern immer noch über 40% der Stimmen abluchsen kann ?

    • mannik

      Irrtum, die beiden haben nur damit Recht, dass Pestizide ein Problem darstellen können, aber nicht mit ihrer Aussage zu Südtirol, aber darum geht es hier.

  • fritz5

    Die beiden Herren sind Wichtigtuer, die sich krampfhaft in den Mittelpunkt stellen wollen. Sie haben zwar ein wichtiges und richtiges Thema aufgegriffen, allerdings sind sie in den Mitteln zu weit gegangen und müssen jetzt richtigerweise für ihre Präpotenz juristisch geradestehen. Jetzt hier eine Demo für Meinungsfreiheit zu veranstalten grenzt an Verfolgungswahn.
    Ausserdem finde ich es schon ziemlich heuchlerisch von den beiden Deutschen, nicht zuvor mal vor ihrer eigenen Haustür zu kehren. Dort gibt es deutlich mehr zu beanstanden: übersäuerte und tote Böden, grausame Tierquälereien in Mastbetrieben, luftverpestende Kohlekraftwerke.

    • leser

      Fritz5
      Sie setzen sich nicht in den mittelpunkt
      Sie haben eine tatsache in bild und text gesetzt
      Das zu sagen muss frei sein

      • fritz5

        @leser: ich bin kein Freund der herkömmlichen Landwirtschaft und ich finde das Ansinnen der Herren i.O., aber die Art und Weise und v.a. die Wortwahl mit der sie die Landwirtschaft in Südtirol versehen haben ist unterste Schublade und geht über die inhaltliche Kritik hinaus. Ausserdem haben die beiden Männlein bei ihrem verwendeten Bild einen Biobauern abgebildet – soviel zur seriösen Recherche der beiden.

        • leser

          Fritz wenn es ein biobauer ist tut es
          1. Nichts zur dache
          2. Dann ist es noch schlimmer und wird zumindest zweifel zu Bio auf
          3. Es ist weit schlimmer von schuler und co, wenn sie die wahrheit verleumden
          Petrus hat es auch so gemacht bevor der hahn gekräht hat
          Die heiligen tiroler bigotte sollten eigentlich daraus gelernt haben
          Aber für derartige vergehen hat jesus ja die beichte erfunden

          • fritz5

            @leser: die Typen haben sich ja schon entschuldigt, dass sie fälschlicherweise einen Biobauern auf dem Foto abgebildet haben der NICHT Gift spritzt.

    • rumer

      @fritz
      ein technisch von einer Hamburger Firma betreutes Schiff ist vor Japan untergegangen: 40 Menschen und 6000 Kühe sind umgekommen.
      Die beiden Herren könnten ja dazu etwas recherchieren……oder ist es im schönen Südtirol bequemer?

    • n.g.

      @fritz5 guter Komentar, vor allem der Anfang.! Bin für Meinungsfreiheit aber nicht mit allrn Mitteln!

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Greta . Komm nach Sùdtirol. Intelligente Aufklàrung dringend notwendig. Du schafst das. Dein umweltbelasteter Hirni

  • roadrunner

    Wenn die zwei Herrschaften ein „lokales“ Problem aufgriffen, ja auf die Pestizisituation in Südtirol aufmerksam machten, warum hatte sie dann die Plakataktion nicht in Südtirol durchgeführt um die lokale Bevölkerung „wachzurütteln“. Welchen Zweck erfüllte die Aktion in München durchzuführen? Meine einzige Antwort die ich mir diesbezüglich geben kann ist, Südtirol in ein schlechtes Licht zu rücken und folgedessen zu schaden.
    Des Weiteren glaube ich, dass die Bauern großteils im Rahmen der Gesetze handeln und ihnen deshalb kein Vorwurf gemacht werden kann, wenn schon der Politik!
    Die zwei Herrschaften haben das Ziel klar verfehlt und brauchen sich jetzt nicht wundern, wenn sie jetzt vor Gericht erscheinen müssen.

    • leser

      Roadrunner
      Sie erscheinen vor gericht aber es sind nicht die zwei herren die verlieren werden und eine blöde figur machen sondern ein strammer landesrat und 1200 dumme wahlschafe, deren kosten für das verfahren der bürger bezahlen muss

      • mannik

        Glauben Sie? Hier ein paar Zahlen für Sie, vielleicht fällt Ihnen etwas auf:
        These Bär und Schiebel: ganz Südtirol ist Pestizidverseucht (genau so haben sie es behauptet).
        Nun, die landwirtschaftlich genützte Fläche in Südtirol beträgt gerade mal ca. 36%, das sind rund 266.000 Hektar Nutzfläche. Von dieser Nutzfläche sind aber nur 0,0014% mit Reben und Obstkulturen genutzt! Der Großteil wird als Weideland und für die Holzwirtschaft genutzt.
        Verstehen Sie weshalb „ganz Südtirol ist pestizidverseucht“ eine Verleumdung ist? Verstehen Sie auch weshalb der Quatsch mit dem Angriff auf die Demokratie unhaltbar und nur ein ganz billiger Trick ist? Meinungsfreiheit deckt Verleumdung nicht und die nüchternen Zahlen zeigen, dass die Aussage der zwei Strategen falsch ist.
        Die beiden haben gedacht, sie genießen Narrenfreiheit bei den einfältigen Südtirolern und können schnell mal ein bisschen absahnen, Schiebel mit einem einfältigen Buch und einem Video, Bär mit Spenden. So schaut’s aus

  • andi182

    Die Konsumenten werden über Südtirols Zukunft der Obstwirtschaft urteilen nicht die Gerichte. Die Menschen wollen kein mit Pestiziden belastetes Obst.

    • summer

      @andi182
      Und du hast die Menschen gefragt, was sie wollen?
      Welche Menschen hast gefragt?

        • roadrunner

          George…. der Blindgänger ist wohl dein Kommentar.

          • george

            Oh, der „Straßenläufer“ mischt sich auch wieder mal mit seinem Blindgänger-Kommentar ein. Willst du etwas dem ’summer‘ Konkurrenz machen? 😀

          • roadrunner

            George, du bedienst dich jetzt schon des Gossenjargons anderer Kommentatoren… bist du schon so tief gesunken?

        • summer

          Na JERGILE
          Bei deinen Kommentaren, die mittlerweile deinen kompletten Schwachsinn offenbaren,
          Denke ich mir langsam, besser nicht mehr antworten, denn du bist tatsächlich ein armer Blindgänger.
          Ganz ähnlich der Fliegerbombe am Verdi-Platz. Liegt dort seit 70 Jahren blöd im Erdreich, weiß nicht wofür sie geschaffen wurde und muss jetzt entschärft werden, damit sie nicht zur Gefahr für andere wird.
          Grüße aufs BERGILE ans arme JERGILE

          • yannis

            >>>>Denke ich mir langsam, besser nicht mehr antworten,…..

            Antworten ??? Polemisieren wäre / ist zutreffender !!!

          • george

            @SUMPRALE
            „….muss jetzt entschärft werden, damit sie nicht zur Gefahr für andere wird.“ Für wen denn, für dich etwa? Das sagt schon alles. So willst du meine Kommentare wohl durch deinen „komplett offengelegten Schwachsinn“ entschärfen? „Armer Blindgänger“, du beschreibst dich ja sehr gut!

          • summer

            Selbst wenn man bei JERGILE seine Begriffe aufgreift, versteht er nicht, wie lächerlich er sich macht.
            JERGILE JERGILE, du bist hier der einzige Blindgänger.

    • leser

      Andi182
      Um das geht es ja, man will dem konsumenten verseuchtes obst als hichwertiges und reinsten essen vorgaukeln , was aber nicht dem entspricht
      Deshalb beschuldigt man sich gegenseitig der verleumdung
      Es gibt ja auch eine etikettenpflicht, da könnte mindestens draufstehen was man spritzt
      Aber der tönnishammen wird ja auch als der allerbeste südtiroler bauernspeck vermarktet
      Wers leugnet wird verprügelt

  • vinsch

    Die Plakataktion hätte, wenn überhaupt, im Vinschgau stattfinden müssen. In München wären schockierende Bilder aus der Massentierhaltung wohl passender gewesen. Derzeit sitzen viele Grüne im EU-Parlament und dort können sie nun endlich beweisen, ob sie etwas zustanden bekommen oder nicht. Pestizidverbote müssen in Brüssel in Gesetze umgewandelt werden, ansonsten diskutieren wir umsonst. @andi182 die Menschen wollen kein mit Pestiziden belastetes Obst … Das stimmt, aber dann müssen wir alle endlich auch biologisch und wo immer es geht regional einkaufen und auch auf Fleisch aus dem Supermarkt verzichten. Denn nur den Apfelanbau zu kritisieren, das ist mir zu einfach.

    • yannis

      @vinsch,
      >>>>In München wären schockierende Bilder aus der Massentierhaltung wohl passender gewesen….

      Richtiger wäre: „In München wären schockierende Bilder aus der Massentierhaltung, in dessen Folge auch der Südtiroler Speck erzeugt wird“ wohl passender gewesen.

      • vinsch

        @yannis Ganz deiner Meinung. Wichtig wäre jedoch, dass wir keinen Speck mehr kaufen und auch die Milchwirtschaft endlich kritisch betrachten und biologisch einkaufen und wenn möglich auf das „täglich Fleisch“ verzichten.

        • rumer

          @vinsch
          genau, wir fallen auf alle Verleumdungen der Nahrungsmittelindustrie herein und kaufen keine natürlichen Lebensmittel mehr. Nur noch industriell hergestellte Scheiße…..dann geht unser Imunsystem in den Keller, Corona und Kollegen bringen uns ins Grab und der Planet ist gerettet.

    • leser

      Vinsch
      Due fotis und videos der massentuerhaltung werden in den gemeindestuben und in brüssel von lobbysten wie etwa schuler in diesem falle seid jahrzehnten verleumdet
      Leute wie tönnies halten den wahlschafen einen fussballclub , bezahlen politikern flugabos und urlaube und sind damit rehabilitiert
      Gottseidank gibt es nich ein paar leute wie die angeklagten, damit man zumindest hört, dass es diese praktiken gibt

      • vinsch

        @leser stimmt, habe letzthin ein video gesehen, jetzt bin ich endgültig auf vegan umgestiegen. Es ist entsetzlich, man kann diese Bilder nicht beschreiben. Ein weiterer Skandal ist, dass die Tierärzte in Deutschland auf jedes Antibiotikum, das sie verschreiben, verdienen. Diese Gesetz wurde noch nie geändert…. Wir essen also alle täglich Antibiotikum unbewusst mit und wundern uns dann, dass unser Immunsystem schwächer wird.

  • checker

    Riesiger strategischer Fehler der Bauernlobby. Sie werden die öffentliche Meinung gegen sich haben, denn aktuell werden die Themen Nachhaltigkeit und Umwelt als Megatrends immer stärker. Auch die EU hat die Themen mit der Agenda „New green deal“ bereits auf der Liste. Ob es im Einzelfall immer gerechtfertigt ist, mag dahingestellt sein, aber die Bauern sind gut beraten das Thema ernst zu nehmen und sich mit eigenen Vorschlägen der Situation anzupassen ansonsten werden sie massiv ins Kreuzfeuer geraten. Die besten Kommunikationsstrategen weisen darauf hin, dass das emotionale gegen das rationale immer gewinnen wird, also sehr viel einfacher NEIN zu sagen sei, als mühsam den Menschen den Nutzen erklären zu müssen. Zudem haben wir gerade Coronazeiten und die Menschen nehmen Gesundheit aktuell sehr ernst.

    • roadrunner

      Du solltest dich als Berater bei den Herrschaften melden. Vielleicht kannst du sie von weiteren Fehlern bewahren.
      Solange die Nachfrage nach konventionell hergestellten Äpfel so groß ist, wird sich nichts ändern, wenn sich diese ändert, werden sich auch die Bauern darauf einstellen müssen. Zumindest handeln sie im Rahmen der Gesetze.
      Dennoch hat eine Diskussion über pro & contra immer ohne Diffamierung stattzufinden- ind das haben die zwei total vergeigt….

      • george

        Und eure Aussagen beinhalten natürlich keine Diffamierungen! Wirf doch die Steine gegen dich und solche, die unsere Umwelt zunehmend kaputt machen. Lies doch einmal das Buch „Der stumme Frühling – Silent Spring“ der Biologin Rachel Carson, bereits 1962 erschienen, vielleicht geht dir ein Licht auf.

        • roadrunner

          Nein, überhaupt nicht. Um die Grenze zwischen freie Meinungsäußerung und Diffamierung zu verstehen muss ich nicht das Buch lesen.
          Sachliche Kritik ist immer willkommen. Ein Plakat in MUC mit Pestizidtirol ist eine Diffamierung gebenüber der gesamten Südtiroler Gesellschaft im Ausland.

          • leser

            Roadrunner
            Aber es ist die wahrheit

          • george

            Augen zu und durch , weiterhin ins Verderben, das ist eure Devise und möglichst viele mitreißen. Hauptsache, es stimmen bei euch die Moneten. Deshalb, willst auch nicht das vorgeschlagene Buch lesen, weil es dir die eigentliche Wirklichkeit ins Gesicht schleudern würde. Und davor hast du und viele andere im Innersten Angst, da ihr dann eure Einstellung ändern müsstet.

          • roadrunner

            George, ich hab nie gesagt, dass ich den Einsatz der Pestizide gut finde, persönlich besitze ich einen großen Biogarten und beziehe mir mein Obst und Gemüse rein biologisch.
            Darum geht es hier aber nicht, sondern wo die Grenze zwischen Meinungsfreiheit und Diffamierung gezogen wird. Verstehst du das George? Deine Hasstiraden, als wären alle, die nicht der Meinung der zwei Herrschaften sind, gleich Klimasünder wären, zeugt, dass du schlecht Differenzieren kannst.

  • schwarzesschaf

    hauptsache in deutschland spüren sie

  • checker

    @Roadrunner
    DIe Bauern sind bis an die Zähne bewaffnet, die haben Berater genug. Komisch deshalb, dass man so einen Fehler begeht. Bezüglich Nachfrage: Unterschätze niemals die Politik, es kann nämlich mittels Regulatorien jederzeit eingegriffen werden, wenn vielleicht auch nicht sofort in Südtirol, aber wenn die EU hier eine andere Richtung vorgibt, dann muss Südtirol früher oder später nachziehen. Der Megatrend geht auf jeden Fall in Richtung „Grün“, ob dies auch bei den Äpfeln ankommt – man wird sehen. Jedenfalls ist der gesellschaftliche Multiplikator dieser Monokulturwirtschaft nicht gerade besonders, dies sollten sich alle im Klaren sein. Und Pestizide neben dem Kindergarten/KiTA (da gibt es einige gute Beispiele im Überetsch) – da ist sonnenklar, wer gewinnen wird.

    • roadrunner

      Auch vegan, vegetarisch, Homöopathie liegt im Trend. Es geht hier aber weniger darum, was der Zukunftstrend sein wird, sondern darum, wo die Grenze zwischen freien Meinungsäußerung und Diffamierung gezogen wird und da haben die Herren den Vogel abgeschossen. Wäre ich Bauer, würde es mich sehr negativ ansprechen, wenn ich so ein Plakat in MUC sehen würde.

  • rota

    @mannik @summer heute 10.09.2020 07:42 und 12:10

    Auf Grund meiner eingeschränkten Mathe- Kenntnissen kann ich ihren Darstellungen nicht folgen:

    http://www.provinz.bz.it/land-forstwirtschaft/landwirtschaft/downloads/04_Die_Landwirtscahft_in_Ueberblick.pdf

    Mein Ergebnis liegt bei ca 8% und nicht bei 0,0014%.

    Aber vielleicht ist eure Aussage auch nur politisch angehaucht.

    • summer

      @rota
      Wie kindisch. Ist doch klar, dass der Prozentsatz nicht stimmen kann, wenn die Größenangaben in Hektar jene sind, die er angibt.
      Nun aber eine Frage an dich: Hast du kein anderes Argument als diesen Rechenfehler, den jeder Mittelschüler erkennt?
      Ich habe noch kein Gegenargument von dir gehört, dass der Begriff Pestizidtirol keine Verleumdung sei bei diesen Größenverhältnissen, wo sicher Hochalmen und Waldbestände – also der größte Teil Südtirols ohne Wein- und Obstanlagen – nicht mit Pestiziden bewirtschaftet werden.
      Wenn man aber seinen eigenen privaten Frust und Kotzkübel auslassen muss, indem solche Verleumder auch noch verteidigt und dann wegen eins Rechenfehlers sich besonders gscheit fühlt, dann bist wirklich nur eine arme Haut, denn Typen wie du sind die beste Werbung für Grüne, dass sie nicht gewählt werden. Und das ist gut so.

    • mannik

      Es sind 1,3% um genau zu sein. 0,0014 heißt so viel wie vernachlässigbar. Eigentlich wollte ich 0,0015 schreiben. Sie kennen den Ausdruck „sich im 0,00-Prozentbereich bewegen“?

  • waldi

    Bla bla bla. Arbeitet lieber mal was, als solche hirnverbrannten Kommentare zu schreiben. Herr Schniedel hat sich die Taschen vollgestopft und die dummen weisshaarigen Hollawintweiber preisen ihn als Messias an, obwohl er alle nur ausgenutzt hat. Aber das verstehen sie nicht. Aber Herr Veith sitzt daneben und spielt den Obermacher, obwohl ich immer noch nicht weiß, was der je in der Politik gemacht hat. Hat sich vorher nie interessiert und während seiner Amtszeit schon gar nicht mehr. Opportunisten, die ganze Bande.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen