Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Verwanzter Landtag

Verwanzter Landtag

Die Stimmung im Masken-Ausschuss hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Nun sucht man im Landtag fieberhaft nach der undichten Stelle.

Von Matthias Kofler

„Wir haben Gert Lanz selten so aufgebracht gesehen – er war fast schon cholerisch“, beschreibt ein Oppositionspolitiker den jüngsten Auftritt des SVP-Politikers in der Fraktionssprechersitzung des Landtags. Lanz war sauer, weil vertrauliche Zeugenaussagen aus dem Masken-Untersuchungsausschuss von Abgeordneten an die Öffentlichkeit getragen worden waren.

In einer Mail an Landtagspräsident Sepp Noggler forderte auch Carlo Vettori (Alto Adige Autonomia), umgehend nach der undichten Stelle zu suchen. Da sich keiner der zehn Kommissionsmitglieder offen dazu bekannte, die geheimen Dokumente nach außen getragen zu haben, machte Vettori einen provokanten Vorschlag: „Wenn es niemand gewesen sein will, dann lassen wir doch den Plenarsaal nach wanzen durchsuchen.“ Das sei nicht nötig, entgegnete Präsident Noggler. „Wir führen die Anhörungen künftig im Repräsentationssaal durch. Dann können sich im Plenarsaal noch so viele Wanzen befinden“, so der SVP-Politiker.

Die Mehrheit ist überzeugt, dass Kommissionspräsident Franz Ploner der Maulwurf ist. Verdächtigt macht den Team-K-Politiker die Tatsache, dass er sich gemeinsam mit der Salto-Redaktion für die fehlerhafte Widergabe einer Zeugenaussage entschuldigt hatte.

SVP, Lega und Co. finden es „unpassend und heuchlerisch“, dass Ploner den Abgeordneten kürzlich eine Mail zukommen hat lassen, in der er kritisierte, dass sich einzelne Kommissionsmitglieder nicht an die Vereinbarungen halten würde. Paul Köllensperger erklärte in der Fraktionssprechersitzung, dass es sich nicht gehöre, vertrauliche Aussagen nach außen zu tragen. Ploner bestreitet die Vorwürfe.

Unter Verdacht steht auch Brigitte Foppa: Die Grüne gab zwar zu, mit einem Journalisten über die Anhörung gesprochen zu haben – allerdings erst nachdem der besagte Artikel erschienen war. Dass die angehörten Personen nicht geschützt werden, sei „unkollegial“ und gefährde die weiteren Arbeiten des U-Ausschusses. Ein Oppositioneller äußert gar den Verdacht, dass der anonyme Informant Gert Lanz sein könnte. Der SVP-Sprecher sei der einzige, der ein Interesse daran haben könnte, die Untersuchungen zum Scheitern zu bringen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (27)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • thefirestarter

    Huh, ich hatte jetzt schon verLanzter Landtag gelesen….
    … und dachte mir schon welch schrecklicher Virus den das jetzt sei.

  • andreas

    Sind sich diese Damen und Herren eigentlich bewusst, dass sie nur noch lächerlich sind?

    600 Euro Lanz, welcher mit Gatterer verhandelt und in einer Untersuchungskommision für die Mobilität ist, kann man doch nicht mehr ernst nehmen.

    Noggler, der Im Fall Lanz meint, dass die Untersuchungen sowieso nicht relevant sind, es also egal ist, wer da drin sitzt.

    Dr. Ploner, welcher Pension, Gehalt und über 2.000 Euro netto für ein paar Stunden Aushilfe im KH kassiert, zusätzlich falsche Angaben zu den Positionen der Zeugen macht und sich zusammen mit einer Redaktion entschuldigt, würde ich jetzt auch nicht mehr als seriös und zuverlässig bezeichnen.

    Eine Opposition, welche nicht die sofortige Herausgabe der Liste der Antragsteller der Covidhilfen fordert und ungewöhnlich still bei diesem Thema ist.

    Eine salto Redaktion, welche nach dem Austritt von Unterholzer gegen ihn schießt, vorher wurde wohl auf Team K Rücksicht genommen.

    Team K hat sich mit diesen Spielchen und seiner Hofberichterstattung wohl selbst disqualifiziert.

    • george

      Deine Spekulationen, Herr ‚andreas‘ werden schon langsam Legende. Z. B. Wieso sollte Dr. Ploner für seine Arbeit während der Cornazeit im Krankenhaus Sterzing nicht das bezahlt bekommen, was jeder andere in seiner Position auch erhalten hätte für so eine Aushilfe. Nur wer hat in dieser dringlichen Situation ausgeholfen und sich für solche Unterstützung hergegeben? Es ist beschämend so etwas bei Dr. Ploner zu kritisieren, was du wahrscheinlich bei jedweder anderen Person wahrscheinlich als mutige und opferbereite Tat hervorgehoben hättest, wenn sie nicht zum TeamK gehört hätte.

  • gestiefelterkater

    „Verwanzter Landtag“ ?
    Wanzen sind doch Blutsauger und es macht ja wohl keinen Unterschied in welchem Saal sie sich treffen, dadurch ändert sich doch die Spezies nicht, oder etwa doch?

  • alsobi

    Juhuuuuu, der Lanz mit Wanz der kann´s…..ein Schelm der böses dabei denkt.

  • jonny

    Natürlich gefällt es der Svp und Lanz nicht. so kann man nicht mehr ungestört musik hören und auf den Treppen herum hüpfen. Ich wäre schon lange für eine live Kamera .und eine politiker standort App. oder dürfen wir nicht wissen was die sie ,mit unseren Geldern vorhaben und wie fleissig sie sind. wir wollen Transparenz und nicht Verheimlichung !!!!!!!

  • sepp

    ach das SVP gesindi will mit aller macht verhindern das was auf kommt du und leute wie lanz sind sowieso nimmer glaubwürdig

  • rota

    Geheim, unter Verschluss, nicht für alle bestimmt, hinter verschlossenen Türen — und dann Transparenz, Ehrlichkeit, Demokratie, Solidarität, Hausverstand, Vernunft, Steuergerechtigkeit.
    In meinem, schon etwas betagterem, Leben habe ich diese Eigenschaften niemals zugleich und miteinander in einem politischen Raum gefunden.
    Darum ehrlicher Mensch, der du in die Politik eintretest, lass alle guten Grundsätze bei dem gutgläubigen Wahlvolk.

  • pingoballino1955

    Es ist wiedereinmal mies ,ohne Beweise dem Team K Mann Dr.Ploner zu schaden.Typisch SVP!Habt wohl Angst vor den Gemeinderatswahlen??

  • alsobi

    Frage mich warum einer wie Lanz so ein Amt ausüben darf? Weiß er zuviel????

  • verwahnterbruader

    ich verstehe den ganzen auwand und die aufregung nicht… warum sollten die zeugenaussagen vertraulich gehalten werden? haben wir buerger nicht das recht zu wissen was genau da abgelaufen ist und nochablaufen wird? die gelder fuer dieses ganze schlamassel wareen doch oeffentliche gelder – oder? also verstehe ich nicht warum die untersuchung nicht auch oeffentlich verlaufen sollte… also es gibt da ein sprichwort: nur wer stiehlt hat angst bestohlen zu werden…
    ich glaube damit ist doch alles gesagt.

  • vinsch

    Ich finde ebenfalls, dass es keine „dichten Stellen“ geben darf. Dass man nun Leute aus dem TeamK beschuldigt, ist total unangebracht. Im Gegenteil, es ist die Aufgabe alles aufzudecken, ansonsten brauchen wir keinen Untersuchungsausschuss.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen