Du befindest dich hier: Home » Sport » Die silberne Jakob

Die silberne Jakob

Jakob Weger paddelt in Ivrea zu 2 Vize-Italienmeistertiteln. Der Schenner muss sich bei der Kanuslalom-Italienmeisterschaft in Ivrea im Kajak-Einer nur Giovanni De Gennaro beugen und holt auch im K1-Teamlauf Silber. Jakob Luther wird sensationelle Fünfter.

Jakob Weger hat am Wochenende in Ivrea wieder seine große Klasse aufblitzen lassen. Nach seinem Sieg beim nationalen Rennen am Samstag paddelte er heute bei der Italienmeisterschaft in der höchsten Leistungsklasse im Kajak-Einer-Einzel-Rennen zur Silbermedaille, die ihm erstmals auch das Ticket für die Teilnahme an der Kanuslalom-EM der allgemeinen Klasse vom 18. bis 20. September in Prag eingebracht hat. Schneller als Jakob Weger (82, 38 Sekunden) war heute im K1-Finallauf nur Italiens bester Slalom-Kanute Giovanni De Gennaro (80,77/Bergamo). Bronze ging an Christian De Dionigi (83,30/Mailand). Sensationeller Fünfter wurde in 84,91 Sekunden Jakob Luther vom SC Meran/Torggler-Raika. Im Kajak-Einer Teamlauf holte Jakob Weger mit Raffaelo Ivaldi und Stefano Cipressi für die Marine-Sportgruppe, der er seit letztem Jahr angehört, ebenso die Silbermedaille. Jonas Kilian (SC Meran) Walter kam im Extrem-Kajak-Slalom bis ins Finale und wurde Vierter.

Jakob Weger hat am Wochenende in Ivrea wieder seine wahre Stärke gezeigt, die ihm vielleicht sogar den 3. Startplatz in der Olympia-Quali Italiens im Kajak-Einer eingebracht haben könnte. Am Samstag gewann der Schenner den nationalen Kanuslalom im Kajak-Einer in 79,24 Sekunden (0 Strafsekunden) den nationalen Kanuslalom vor Marcello Beda (Bologna/79,48/0) und De Dionigi (80,49/0). Gestern musste Jakob Weger bei der Italienmeisterschaft nur Giovanni De Gennaro den Vortritt lassen und gewann Silber. Mit meiner Leistung an diesem Wochenende bin ich sehr zufrieden. Nach meinem Sieg am Samstag und Platz 2 am Sonntag kann ich auf jedem Fall zuversichtlich zur EM nach Prag fahren“, freute sich Jakob über sein erfolgreiches Rennwochenende in Ivrea. Laut Aussagen der Nationaltrainer werden die Rennen von Ivrea entgegen den bisherigen Aussagen als Orientierung für die Erweiterung dermöglichen Olympia-Kandidaten herangezogen.

Eine sehr gute Leistung hat in Ivrea auch Jakob Luther gebracht. Der SCM-Paddler, der wegen einer Verletzung länger außer Gefecht war, belegte nach Platz 9 am Samstag beim nationalen Rennen, gestern bei der Italienmeisterschaft im Kajak-Einer den sensationellen 5. Platz, nachdem er in der Quali bereits Platz 4 belegt hat. Zweimal ist ihm dabei ein Lauf ohne Strafsekunden gelungen, im 1. Quali-Lauf nur einem von 2 Slalom-Kanuten. „Mit meinem heutigen Ergebnis, Platz 5 bei den Herren und Rang 3 in der U23 bin ich überglücklich. Hätte nie gedacht, dass ich nach 3 Monaten Trainingsausfall so schnell wieder in Form kommen kann. Der Fuß ist auch noch nicht hundertprozentig stabil, befinde mich in Reha und es geht wieder aufwärts“, strahlte Jakob Luther. Für den Finallauf haben sich mit beachtlicher Leistung auch Lukas Mayr, Markus Hager und der Junior Niklas Pöhl vom SC Meran qualifiziert. Lukas Mayr landete auf Platz 12, Markus Hagere auf Rang 13 und Niklas Pöhl, der wegen einer Unachtsamkeit das letzte Tor ausgelassen hat, auf Platz 19. Paul Tirler konnte gestern aus Krankheitsgründen nicht mehr antreten. Tirler und Pöhl, die im Samstag beim nationalen Rennen im Kajak-Einer der Junioren (U18) die Plätze 10 und 12 belegt haben, verpassten das Ticket für die U18-EM vom 1.bis 4. Oktober in Krakau (Polen). Tamara Drescher (SC Meran) wurde hingegen am Samstag Dritte im Kajak-Einer der Juniorinnen. Da der Abstand zur zweitplatzierten Lucia Gabriella Pistoni sehr groß war und nur 3 Mädchen an der Quali teilgenommen haben, ist noch nicht bekannt, ob sich Tamara Drescher für die U18-EM qualifiziert hat. Nachstehend die Ergebnisse:

Kajak-Einer, Herren, Endstand nach dem Finallauf: 1. Giovanni De Gennaro (Carabinieri-Sportgruppe) 80,77 Sekunden/0 Strafsekunden; 2. Jakob Weger (Schenna/Marine-Sportgruppe) 82,3870; 3. Christian De Dionigi (Luftwaffe) 83,30/0; 4. Marco Vianello (Carabinieri-Sportgruppe) 84,61/0; 5. Jakob Luther (SC Meran/Torggler-Raika) 84,91/0; 6. Leonardo Grimandi (CC Bologna) 86,89/2; 7. Marcello Beda (CC Bologna) 87,89/2; 8. Marco Romano (CC Brescia) 87,97/2; 9. Davide Ghisetti (Ivrea CC) 89,18/2; 10. Tommaso Barzon (CC Bologna) 96,44/6; 12. Lukas Mayr 104,71/4; 13. Markus Hager 126,31/4; 19. Niklas Pöhl (alle 3 SC Meran/Torggler-Raika) 158,18/52.

Kajak-Einer, Herren, Mannschaftslauf: 1 CC Bologna (Marcello Beda, Leonardo Grimandi, Gabriele Grimandi) 104,04 Sekunden/4 Strafsekunden; 2. Marine-Sportgruppe (Raffaele Ivaldi, Jakob Weger, Stefano Cipressi) 113,61/6; 3. Ivrea CC (Matteo Pistoni, Ludovico Cuignon, Tommaso Panico) 114,33/2; 7. SC Meran/Torggler-Raika I (Markus Hager, Lukas Mayr, Hansjörg Mayr) 148,63/8; 10. SC Meran/Torggler-Raika II (Jakob Luther, Jonas Kilian Walter, Niklas Pöhl) 190,44/66.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen