Du befindest dich hier: Home » Politik » „Ich irritierte zu viel“

„Ich irritierte zu viel“

Ein etwas anderes „Frauengespräch“: Im „Mutter-Tochter-Interview“ spricht die Grüne Brigitte Foppa über fiese Beleidigungen, die Bauern und darüber, ob sie die Grünen verändert hat. 

Heute diskutieren sie nicht am Küchentisch sondern ganz formell im Garten des Hotel Laurin. Zum letzten „Frauengespräch“ in diesem Sommer trifft Tageszeitung-Praktikantin Mathilde Galli die Landtagsabgeordnete der Grünen Brigitte Foppa – ihre Mutter.

LESEN SIE DAS GANZE „FRAUENGESPRÄCH“ MIT BRIGITTE FOPPA IN DER WOCHENEND-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (52)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • steve

    Liebe Frau Foppa! Man muss ihnen das Kompliment aussprechen dass sie in den letzten Jahren als Person recht gewachsen sind.
    Was mich bei euch Grünen immer stört ist mit einem Satz ausgedrückt dass ihr vor lauter Schòngeistigkeit euch zu schön seid die Interrssen der eigenen Bevölkerung zu vertreten. Von da her ist euer Gesellschaftsmodell nicht nachhaltig!

    • michih

      Mach mal ein paar Beispiele… Was sind die Interessen der Bevölkerung? Nicht etwa eine lebenswerte, gesunde Welt, auch noch für die nachkommenden Generationen?

      • steve

        Das war nicht auf Klima und Umwelt bezogen!
        Am eklatantesten zeigt sich das bei der Zuwanderungsfrage: massive Zuwanderung aus südlichen Ländern ist halt einmal gesellschaftlich nicht nachhaltig!
        Aber es gibt auch andere Beispiele.

        • george

          Tu nicht so als ob das „die Grünen“ bewirkt oder gefördert hätten. Du bist ein „falscher Fuchziger“ und drehst alles um oder schiebst es wohl von deinen Freunden zu jenen, die dir unsympatsich sind.

          • yannis

            >>>Tu nicht so als ob das „die Grünen“ bewirkt oder gefördert hätten

            Hör doch endlich damit auf ! sind es nicht die Grünen, die z.B. in Deutschland über den Bundesrat seit geraumer Zeit verhindern dass die sog. Maghreb- Staaten zu sicheren Herkunftsländern eingestuft werden ???!
            Und bei den „Bahnhofs-Klatschern stehen sie auf gerne in erster Reihe.

          • george

            ‚yannis‘, lass dich weiter von deinen Freunden im Norden aufwiegeln. Ssind die Grünen in Deutschland etwa in der Regierung oder so mächtig. Wer sind die Regbeirenden in Deutschland? Immer gebt ihr mehr oder weniger Rechten den Grünen die Schuld, wenn es um Zuwanderung geht.

      • watschi

        michih, die interessen der nichtgrünen bevölkerung sind: sicherheit (auch in den wäldern), qualitative und nicht quantitative einwanderung, gerechte bestrafung für kriminelle handlungen, keine eingriffe in unsere kultur wegen zuwanderung (können aber gerne ihre kultur ausleben, solange sie unsere nicht ändern oder wir uns anpassen müssen), staatsbürgerschaft erst nach 10 oder besser 20 jahren mit sauberem leumundzeugnis uvm.

      • issy

        @michih
        Wieso bleiben die Grünen dann nicht bei Ihrer Kernkompetenz, dem Umweltschutz?
        Wieso haben die Grünen in den letzten Jahrzehnten eine Gewissensberuhigungspolitik vertreten, die in sich widersprüchlich ist?

        Beispiele:

        – Einerseits in der Klimapolitik die Wissenschaft fast schon wie eine Religion vor sich hertragen, andererseits die Unterstützung von Homöopathie (dessen Arzneien vollkommener Betrug sind).
        – Einerseits radikale Maßnahmen für die Umwelt/Klimapolitik fordern, andererseits dann aber z.B. begrüßen dass Menschen aus Entwicklungsländern illegal in die EU einreisen, obwohl es erwiesen ist, dass diese Menschen dann in der EU x-fach mehr Ressourcen verbrauchen, als in in deren Heimat
        – Ständig von den Anderern Verzicht zu fordern, obwohl z.B. von allen Politkern in Deutschland, nachgewiesen die grünen Politiker am meisten fliegen
        – Einerseits gegen Faschismus sein aber andererseits die Einwanderung von Anhängern einer faschistischen Religion begrüßen, obwohl klar absehbar ist, dass sich diese Einwanderer nie mit der autochtonen Bevölkerung vermischen werden (außer wir konvertieren zu deren Religion). Wo bleibt da die Logik und vor allem Konsequenz?

        Das mit dem Verzicht predigen und Wein saufen ist sowieso Mode unter den Grünen, siehe Joschka Fischer, Glawischnig etc.

        Und so legen die Grünen ein politisches Wohlfühlprogramm für jene Wähler auf, die sündigen und sich deshalb mit der Wahl der Grünen nach gut katholischer Tradition einen Ablass erkaufen wollen, damit des Wählers seelisches Gleichgewicht wiederhergestellt sei…

        So läuft es doch, oder?

        • yannis

          @issy,

          TAUSEND Likes von mir !!!

          • george

            Ach ‚issy‘, dein verwaschenes Umweltverständnis ist horrend. Was bei dir alles zur Umwelt bzw. zur Umweltschuld gehört bzw. was du alles „den Grünen“ andrehst, zeigt augenscheinlich, dass du damit nur die Vergehen deiner Freunde kaschieren möchtest.

          • george

            Bist wohl auch so ein Verwascher und Kaschierer.

          • yannis

            @george,

            tut´s weh wenn man von „issy“ der Spiegel der Wahrheit vorgehalten bekommt ?

            Und horrendes Umweltverständnis haben wohl die Grünen, oder wie sonst führen die GRÜNEN Vorbilder aus Deutschland die Liste der „Flugkilometer“usw. an ?!

          • george

            ‚yannis‘, ich bin weder ein politisch grünes Mitglied noch ein Pflichtverteidiger von denen. Wenn du und deine Co. aber dauernd Sachen erfinden, ohne zu belegen (z. B. bei den Flugkilometern), dann erhebe ich die Stimme dagegen, egal ob grün, blau, gelb oder sonst eine poltische Farbe dahinter steckt. Hetzen und erfinden, dazu seid ihr fähig, aber wo bleiben die klar belegten und nicht hinterfotzig und unterschwellig herbeigeredeten Fakten?

          • issy

            @george
            Extra für Sie rausgesucht, hier der Beleg:
            Suchen Sie auf tagesspiegel.de den Artikel „Bündnis 90/Grüne sind Spitzenflieger“

            Interessant ist ja, dass gerade Sie Belege verlangen obwohl Ihre Aussagen öfters anhand der Belege widerlegt werden… 🙂

            An Ihrer Stelle würde ich das lassen

          • george

            ‚issy‘, ein solcher Schrieb aus einer eher zweifelhaften Tagesinformation ist kein Beleg. Da musst du schon den Originalbeschluss oder das Originalprotokoll hernehmen. Wie oft wird in solch Tageszeitungen etwas gebracht, das nicht eindeutig ist oder gar nicht stimm und die Richtigstellung wird dann hintan gehalten. Abgesehen davon, was hat das mit den Südtiroler Grünen zu tun? Sind sie jetzt etwa auch noch für die deutsche Politik verantwortlich? Solch Wischi-Waschi Hinweise könnt ihr euch sparen, solange keine eindeutigen Quellnachweise aufliegen, die nachvollziehbar sind, egal welche poltische Ausrichtung es auch immer betrifft.

        • novo

          – Einerseits in der Klimapolitik die Wissenschaft fast schon wie eine Religion vor sich hertragen, andererseits die Unterstützung von Homöopathie (dessen Arzneien vollkommener Betrug sind).
          Homöopathie ist nicht grün (auch wenn es dort viele Unterstützer gibt), sondern eher esoterisch und folglich eher braun als grün.

          – Einerseits radikale Maßnahmen für die Umwelt/Klimapolitik fordern, andererseits dann aber z.B. begrüßen dass Menschen aus Entwicklungsländern illegal in die EU einreisen, obwohl es erwiesen ist, dass diese Menschen dann in der EU x-fach mehr Ressourcen verbrauchen, als in in deren Heimat
          Umweltpolitik und Einwanderungspolitik sind doch zwei Paar Schuhe. Ob Einwanderer wirklich so viele Ressourcen verbrauchen, dass wir damit ein Umweltproblem hätten… scheint mir arg konstruiert.

          – Ständig von den Anderern Verzicht zu fordern, obwohl z.B. von allen Politkern in Deutschland, nachgewiesen die grünen Politiker am meisten fliegen

          Das ist wahr! Grüne sind häufig Akademiker, verdienen dadurch besser, beherrschen nicht selten mehrere Spachen und reisen dadurch häufiger.

          – Einerseits gegen Faschismus sein aber andererseits die Einwanderung von Anhängern einer faschistischen Religion begrüßen, obwohl klar absehbar ist, dass sich diese Einwanderer nie mit der autochtonen Bevölkerung vermischen werden (außer wir konvertieren zu deren Religion). Wo bleibt da die Logik und vor allem Konsequenz?
          Wenn du die Kommentare eines Cem Özdemir (oder so ähnlich) über Erdogan liest, hast du das Gefühl, hier spricht ein anatholischer Bauer, oder ein deutscher Politiker (mit schwäbischen Akzent)?
          Das mit dem Verzicht predigen und Wein saufen ist sowieso Mode unter den Grünen, siehe Joschka Fischer, Glawischnig etc.

          Beim Wein saufen sollten wir Südtiroler doch etwas toleranter sein.

          Und so legen die Grünen ein politisches Wohlfühlprogramm für jene Wähler auf, die sündigen und sich deshalb mit der Wahl der Grünen nach gut katholischer Tradition einen Ablass erkaufen wollen, damit des Wählers seelisches Gleichgewicht wiederhergestellt sei…

          Wohlfühlprogramm? Heißt es nicht immer die Grünen wären eine Verbotspartei?

      • ronvale

        Wollen Sie wirklich Antworten auf ihre Fragen?
        Diese rhetorischen Fragen implizieren ja schon alles.
        Die anderen hier sollen also gefälligst belegen, daß die nicht genannte, aber als Elefant im Raum stehende Antwort, nicht stimmt.

      • yannis

        @michih

        von @steve,@watschii @issy @ronvale, Antworten genug ?

  • rumer

    Frau Foppa, was haben Sie gegen die Bergbauern, dass sie deren Existenz vernichten wollen? Wölfe im Alpenraum vernichten die Almwirtschaft und damit die Existenzgrundlage vieler Bergbauern.
    Grüne haben von Landwirtschaft und der dahinterliegende Ökologie genausoviel Ahnung wie eine Kuh vom Eierlegen…..sie haben vielleicht einmal zugeschaut.

    • leser

      Rumer
      Wenn die almwirtschaft etwas mit der existenzgrundlage eines bauern zu tun hat , dann hast du vom bauerntum genausoviel ahnung wie die kuh vom eier legen
      Es sei denn, du meinst das betreiben der almhüttengastronomie oder das umfuntionieren in chalets für besonders clevere hoteliere, die die hütten den kleinbauern für kleingeld abjubeln, aber sowas gehört eigentlich eh verboten
      Foppa mag manche ansichten wohl mit ignoranz und manchmal scheint sie von ihren einflüsterern falsch beraten zu sein, das macht ihr als mittlereweile guteingeführte politikerin nuchts angaben, geht es doch schon lange nicht mehr um belange den bürger zu erreichen sondern um ihren sessel zu sichern
      Dafür reicht das über allem stehende und intellektuelle bild der grünen einstellung allemal aus
      Sie braucht ja nur soviel wähler, dass ihr platz sicher ist
      Wenn sie dass schafft muss man von ihrem tun respekt haben

      • rumer

        @leser
        bei vielen Bergbauern macht die Almwirtschaft mehr als ein Viertel der Lebensgrundlage aus, da das Vieh mehr als 3 Monate auf der Alm ist. Wenn du denen dieses Viertel wegnimmst, können sie zusperren.
        Also lieber Leser, bist du auch nur ein Bozner Stadtler mit vielem Halbwissen und einem großen Mitteilungsbedürfnis?

      • leser

        Rumer
        Das mit dem bozner stadtler, damit kann ich dir nicht dienen, ich bin ein bauernbub und sogar noch mit täglichem kühe von handmelken vor dem schulegehen aufgewachsen
        Weil mein vater arbeiten gegangen ist und unsere mutter die 9 köpfige familie versorgt hat
        Du hast wohl rechtdass ich heute mit bauer sein nichts mehr zutun habe, aber aus dem grund, weil man davon seinen angemessenen lebensunterhalt nicht verdienen kann
        Da ist das tãgliche lügenpaket und virgaukeln von tiefethaler und co nicht mehr als ein klischeealibi um die schafherde bei laune zu halten , damit sie sich ihre bäuche auf kosten des stadtlers, der mehrheitlich dafür die steuergelder für die bäuerluchen fördergelder aufbringt
        Es ist noch dazu zu sagen, dass genau der bergbauer am wenigsten abkriegt und genauso wie mein vater vor 40 jahren auf due arbeit gehen musste um den hof zu erhalten
        In diesem sinne hat foppa und ci recht und kritisiert diese in Kaste denkenden und handelnden verbandsfunktionäre wie an tiefenthaler und viele andere, die den karren sowieso nur an die wand fahren
        Desässe die foppa und ihr beratendes umfeld mehr technische verständnis und hintergrundwissen, dann würde sie wohl mehr ausrichten können und wäre sogar nich wählbar

        • rumer

          @leser
          Kritik am Bauernbund ist in manchen Punkten angebracht. Ich kritisiere den BB uns seine Funktionäre manchmal aufs heftigste. Aber sich für Wölfe auf unseren Almen einsetzen ist ein NO GO.
          Damit stehen die Grünen für Raubtiere, Blut, Leiden, Tod, sie stehen für das Böse.
          Die Grünen würden der Menschheit gerne das Fleischessen verbieten. Aber müssen sie dazu Wölfe benutzen um Schafen bei lebendigem Leibe Fleischbrocken auszureißen und diese über Stunden im Todeskampf elendig verrecken zu lassen?

          • george

            ‚rumer‘, sind der WWF und verschiedene andere, die solche Phänomene vertreten und verschiedene Naturwissenschaftler im Erhalt von Biodiversität unterstützen, etwa „die Grünen“ oder nimmst du diesbezüglich dein Lästermaul nicht doch etwas zu voll. Haben diesen Schutzstatus verschiedener Wildtiere etwa „die Grünen“ festgelegt? So ein verlogenes Getue, das du und verschiedene andere betreiben, kannst du dir sparen und bezieh dich auf jene, die wirklich dahinterstehen. Dann erst kann man objektiv darüber diskutieren.

          • novo

            Und wie war das gleich mit den pseudo-verpachteten Almen?
            Waren auch so arme Teufel, die ums Überleben kämpften!

    • alsobi

      @rumer oder ehemals einereiner, ihre Arroganz und aggresive Vorgehensweise zeigt wieder einmal was man von vielen Bauern halten darf. Da können sie noch soviel Physiker oder Inteligenzbestie sein…………..

    • george

      Du hast wohl von Landwirtschaft eine Ahnung, aber dafür von Ökologie keine. Die Ökowirtschaft machst du kaputt.

  • lois

    Was wäre wenn die Grünen die letzten 50 Jahre in Südtirol regiert hätten? …Wahrscheinlich würde die Mehrheit heute gar nicht mehr deutsch sprechen, nachdem aus lauter „Toleranz“ der Proporz, die deutsche Schule usw. wohl gar nicht einmal zustande gekommen bzw. frühzeitig aufgegeben worden wäre… diese Überlegung reicht mir, um zu wissen, dass ich persönlich die Grünen mit Sicherheit nicht wählen werde… autonomiepolitisch unterirdisch…

    • fronz

      @lois,
      …bin deiner Meinung, aber der Proporz, die deutsche Schule geht bei der SVP genauso den Bach runter.

    • ronvale

      Bei denen gilt genauso wie bei vielen anderen:
      Was interessiert mich mein dummes Geschwätz von gestern

      Tja Frau Foppa, was waren nochmals ihre Herzensanliegen?

      Die Mortadella auf den Pausenbroten abschaffen
      Kreuze von den Schulen abhängen
      Den „Beweis“ zu erbringen, mittels eines medial inszenierten Spaziergangs, der bozner Bahnhofspark sei sicher

      Äußerst glaubwürdig ökosozial und progressiv das alles, nicht?

    • george

      Ach ‚lois‘, die deutsche Sprache haben schon andere genug verwässert und vermischt. Schau und höre einmal tiefer hinein, wieviel Anglizismen und Ausdrücke verschiedener anderer Weltsprachen drin vorkomme bzw. wieviel oberflächlich herbeigeführtes Sprachwirrwarr ihr selber hier oft schreibt. Und das glaubst du, haben alles „die Grünen“ bewirkt. Da müssen sie wohl sehr viel Einfluss und Macht haben, oder?

      • lois

        Ach @george Sie scheinen meinen Kommentar nicht wirklich begriffen zu haben… zum Glück sag ich haben die Grünen nichts bewirkt (außer immer und überall nein zu sagen), ansonsten wäre es um uns heute aus autonomiepolitischer Sicht wesentlich schlechter bestellt… die deutsche Sprache wäre wohl aus den oben angeführten Gründen in der Minderheit… die Frage der Anglizismen würde sich damit gar nicht mehr stellen… um auch künftig noch darüber im Konjunktiv schreiben zu können werde ich mit Sicherheit nie die Grünen wählen… das war die Aussage… aber Sie können sich einstweilen gerne über die angesprochenen Anglizismen Gedanken machen… da seid ihr Grüne ja geradezu Vorreiter, wenn ich mir da eure sogenannten „Young Greens“ anschaue, welche freitags lieber streiken… wie hieß das nochmal?? ach ja, „Friday for Future“ … tolles Deutsch, nicht wahr? 🙂

        • george

          ‚lois‘, du hast wie so viele andere auch, völlig daneben geschossen! Ich gehöre weder zur Grünen Partei noch die „Young Greens“ zu mir und schon recht gehören diese nicht zur Organisation „Friday for Future“. Vermische nicht alles und belüge dein Publikum nicht, die anderen glauben es dir ohnehin nicht mit deinem Kauderwelsch und Durcheinander von falschen Fakten.

  • meintag

    War mal ein Anhänger der Grünen. Der Anfang ist bereits fas 40 Jahre her. Hatte damals sogar grobe Gespräche mit einem meiner Jugendkollegen, einem Landwirt. Habe Grün gewählt weil es zu dieser Zeit die einzige Möglichkeit war die Opposition zu stärken. Mit Ende des letzten Jahrtausends, dem Tod Langers und einem Messner für die Grünen in der EU war mein grünes Denken erschöpft. Erschöpft in dem Sinn dass ich über Jahre zum Nichtwähler wurde. Heute fühle ich mich befreit weil Themen der erwähnten Dekaden doch nicht oder nur begrenzt angegangen wurden.

    • leser

      Meintag
      Bravo
      Du hast dasselbe schiksal erlebt wie ich
      Wenn man bedenkt ein messner war grûn und man schaue wo er heute steht dann sollte man politik bestimmt nicht als erlöser sehen
      Duesmal habe ich respekt von dir

  • watschi

    frau foppa, nicht nur sie werden anonym beleidigt, auch frau ulli mair wird hier von anonymen, antidemokratischen usern bei jeder gelegenheit unter der gürtellinie beleidigt. user, die für grüne oder andere linksparteien sympatisieren. vielleicht hilft ja mal ein machtwort von ihrer seite. danke im voraus. anonym beleidigen geht gar nicht

  • emma

    hr. george, schònen urlaub

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen