Du befindest dich hier: Home » Politik » „Ein Berg an Fragen“

„Ein Berg an Fragen“

Alex Ploner und Maria Elisabeth Rieder (Foto: Martin Werth)

Das Team K kritisiert, dass kurz vor Schulbeginn nach wie vor viele Fragen offen sind und fordert mit Nachdruck eine radikale Umkehr zu Gunsten eines adäquaten Bildungsangebots.

Am 7. September öffnen die Schulen ihre Tore. „Die Landesräte und die Landesschuldirektoren üben sich in demonstrativer Gelassenheit, Familien, Eltern, Schuldirektoren und Lehrkräfte, Verantwortliche für Schülertransport und Schulausspeisung stehen vor einem Berg an Fragen“, kritisiert das Team K.

Das Team K hat Anfang Mai die Schulverantwortlichen aufgefordert, frühzeitig mit der Planung für den Herbst zu beginnen.

„Wurden diese vier Monate produktiv genutzt?“, fragt sich Alex Ploner und fügt hinzu: „Wenn Ende August noch nicht klar ist, wie der Schülertransport funktionieren soll und ob Schüler und Schülerinnen vor oder in der Schule warten müssen, dann liegt einiges im Argen. Gleitende Eintrittszeiten reduzieren das ursprüngliche Stundenkontingent – ich stelle mir die Frage, ob das Virus am Vormittag weniger ansteckend ist, als am Nachmittag, wo kein Unterricht stattfinden darf. Warum muss die Maske auf dem Weg zur Toilette, nicht aber bei der Tafel getragen werden? Ich verstehe nicht, wie Erstklässler, die sich vielleicht ihre Schuhe noch nicht selbst binden können, selbstbestimmt lernen sollen. Ich verstehe auch nicht, dass im Amateursport nach der Schule die Gruppen bunt zusammengewürfelt Fußballspielen dürfen, in den Klassen die Kinder aber hermetisch voneinander abgeriegelt werden“.

Das Team K zeigt sich enttäuscht darüber, dass in den letzten Monaten die Schulverantwortlichen schwer greifbar waren, aber jetzt, zwei Wochen vor Schulbeginn, die Familien sich darauf einstellen müssen, dass einige Schulen im Fernunterrichtsmodus starten werden. „Unterricht zuhause darf und kann den Unterricht an der Schule nicht ersetzen. Wenn die Probleme im Schülertransport und der Mangel an Unterrichtsräumen die Ursache für den Fernunterricht sind, dann sollten in diesen Bereichen um jeden Preis die Kapazitäten gesteigert werden und nicht die Schüler zuhause gelassen werden“, unterstreicht Alex Ploner.

„Für die Gesellschaft, mit übermäßig belasteten Frauen zu Hause und in den Familien, oft mit dramatischen Existenznöten, muss die Schule der Ort sein, auf den sich Eltern hundertprozentig verlassen können. Ich sehe den Groll, der sich aufgestaut hat beim Thema Fernunterricht. Im Herbst werden wir diese Unterrichtsform nicht mehr als moderne Form der Didaktik schönreden können. Sie wird entlarvt werden als das, als was sie von vielen Familien heute schon empfunden wird, das Abschieben von Bildungs-Verantwortung weg von der Schule und den Lehrern, hin zu den Eltern der Kinder“, so die Team K-Abgeordnete Maria Elisabeth Rieder.

Die Krise hat laut dem Team K aber auch ein Gutes: „Sie bringt die jahrzehntelangen Versäumnisse bei der Anerkennung des Lehrberufes, der professionellen Schulplanung, der zukunftsweisenden Ausrichtung aller Schulen in Inhalt und Didaktik ans Tageslicht. Wir brauchen eine Alternative zu dieser Politik“.

Das Team K fordert mit Nachdruck eine radikale Umkehr zu Gunsten eines adäquaten Bildungsangebots und des Rechts auf Bildung unserer Kinder.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (31)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Wer sind denn diese beiden Leute im Bild? Ich weiß nur, dass sie jedes Monat rund 5.500€ netto bekommen. Aber wofür?

    • nix.nuis

      Haben sie nicht recht mit den vielen Fragen?

      Wofür bekommst du dein Geld?

      • summer

        @nix.nuis
        Fragen stellen können auch Kinder, und das tun sie ohne 5.500€ im Monat.
        Ich kriege weit weniger im Monat als diese Herrschaften und beantworte Fragen, die gestellt werden.
        Von einer arbeitsamen Opposition erwarte ich mir keine Fragen, sondern alternative Lösungen.
        Aber soweit reicht der Verstand des Scheuklappen tragenden TK-Partei-Soldaten NIX.NUIS ja eh nicht.

        • nix.nuis

          Wenn du den letzten Absatz weggelassen hättest, wäre ja glatt mal ein halbweg schlauer Kommentar herausgekommen… 😉
          Zudem stimmt der Inhalt des letzten Absatzes gar nicht – wie kommst du bloß auf so einen Blödsinn?

          • summer

            @nix.nuis
            Etwas als Blödsinn zu bezeichnen, ist nun mal kein Argument, sondern eine Bewertung.
            Sind also die Argumente ausgegangen, dem TK-Schliefer?

    • stefanhhh

      Komisch, dass du dir diese Frage nie bei Deinen SVP Leuten fragst. Aber eine Krähe kratzt der anderen bekanntlich kein Auge aus gel Summer

      • summer

        @stefanhhh
        Weil die Refierungsparteien nicht solche dumme Fragen stellen, sondern Lösungen präsentieren müssen?
        Wo kämen wir denn hin, wenn im Landtag alle nur Fragen stellen und niemand Lösungen präsentiert?
        Da muss man gar kein SVPler sein, um zu wissen, dass Fragen-Stellen statt Lösungen-Präsentieren denkbar dumm ist.
        Was kann ich dafür, dass diese zwei Hinterbänkler für monatlich 5.600€ netto Gehalt nur Fragen stellen können, also für ein so hohes Gehalt das tun, was Kinder gratis tun, weil sie etwas nicht kennen, und eben verstehen und begreifen wollen?
        Oder sind diese zwei Abgeordneten noch nicht erwachsen und noch in den Kinderschuhen?
        Fragen über Fragen?
        Noch Fragen?

    • n.g.

      @summer…das Geld bekommen sie dafür, dass sie GUTE FRAGEN gestellt haben die ein selbstherrlicher Ignorant wie du es bist wohl nicht verstanden hat!

    • martasophia

      Das Bildungssystem gehört reformiert! Das beweisen auch immer wieder Kommentare in den Südtiroler Onlinezeitungen.

  • stefanhhh

    Diese Fragen stellen sich viele und in der Tat ist es Aufgabe der Opposition diese öffentlich jenen zu stellen, die entscheiden und die Macht haben. Einige hier vergessen immer wieder dass die Regierung kontinuierlich durchaus gute Vorschläge der Opposition ablehnt.
    So wurde von Opposition schon öfters gefordert Kapazitäten Schülertransport auszubauen. Und? Was hat Alfreider getan? Nichts. Lieber lassen wir Schüler im Fernunterricht.

    Also Rieder und Ploner sprechen zu recht diese Themen an. Ich bin überzeugt sie würden einige Dinge besser managen als der Philipp der nie beweisen musste dass er auch arbeiten kann und nicht nur reden.

    • summer

      @steganhhh
      Sprechen Sie bitte von sich selbst und nicht von anderen, oder woher wissen Sie, dass sich diese Fragen viele stellen?
      Ich stelle diese Fragen nicht und eine ganze Menge SüdtirolerInnen im Pensionsalter, mit erwachsenen Kindern, ohne Kinder usw. genauso nicht.
      Ein erbärmlicher Kommentar, traurig, aber was soll man sich von einem TK-Fan anderes erwarten, der Säulenheilige ist ja entzaubert.

      • yannis

        und trotzdem hat stefanhhh recht, vor allem damit:

        „“Einige hier vergessen immer wieder dass die Regierung kontinuierlich durchaus gute Vorschläge der Opposition ablehnt.
        So wurde von Opposition schon öfters gefordert Kapazitäten Schülertransport auszubauen. Und? Was hat Alfreider getan? Nichts““

  • vinsch

    Die Aufgabe der Opposition ist Fragen zu stellen. Diese hätten sie auch vermehrt in den drei Monaten des lockdowns machen müssen. Dort haben sie versagt. Aber sie jetzt zu kritisieren ist lächerlich. Für eine gute Politik braucht es eine gute Opposition. Die Antworten muss die SVP liefern.

    • summer

      @vinsch
      Paul wurde auch oft gefragt, warum er nicht zurücktritt. Es gab darauf keine Antwort.
      Nun stellen jene Fragen, die selbst keine Antworten liefern.
      Richtig, die Opposition hat jetzt 3 Monate geschlafen und habt in keinem einzigen Punkt Alternativen aufgezeigt oder eigenständige Lösungen präsentiert.
      Also für die gesamte Opposition gilt aktuell: außer Spesen nix gewesen.

      • alsobi

        @summer, schlimmer als eine lästige Fliege und das war es. Denke es gab von Seiten der Opppositionen immer wieder gute Lösungsvorschläge!! Im übrigen kritisieren sie lieber mal diese Drecks-Schlammschlacht von Seiten der Alpenblumen Partei.

        • summer

          @alsobi
          Meinen Sie mit den guten Vorschlägen die Maskenvermittlungsversuche von Paul und Sven?
          Sonst fällt mir nichts ein, was die Opposition an Vorschlägen gebracht hat. Aber bitte klären Sie mich auf und zählen Sie mal auf, welche guten Vorschläge kamen. Bis dahin bleibt meine Behauptung eindeutig war. Widerlegen Sie sie mit Fakten und ich nehme sie zurück.

  • hells_bells

    Warum fehlt denn der Paul auf dem Foto??…grübel grübel…

    • summer

      Ganz einfach: Paul und Peter etwas angeschlagen. Der Chefarzt in Pension würde gratis arbeiten müssen. Der Unternehmer hat das Boot verlassen. Jetzt kommen die Hinterbänkler. Würde so gerne wissen, was Alex und Maria bis heute im Landtag geleistet haben, denn sie haben schon bald 100.000€ netto verdient in dieser Legislaturperiode.

      • alsobi

        @summerer, schauen sie sich mal Reinholds Liste an, dann haben sie ihre Fakten!! Ihr Duft und ihrer Polemiken ähnenln denen eines gewissen „andimaxi“ allias Koffer oder wie immer auch der nicht berücksichtige und gescheiterte Möchtegernpolitiker heißt.

        • summer

          @alsobi
          Zuerst einmal meinen Sie Kofler, denn Koffer sind Sie selbst.
          Und Reinholds Liste ist lächerlich, ellenlangen Platzfüller.
          Wer regiert macht Fehler, wer in der Opposition aber solche Fehler wie Paul macht, sollte sogar als TK-Fan wie Sie den Mund nicht zu voll nehmen.

          • alsobi

            Der Koffer passt schon!! Viel Spass noch beim Seitenfüllen rumeiern!

          • summer

            @alsobi
            Ok, Sie bezeichnen sich selbst als Koffer?
            Ok, alles klar und schönen Abend noch.

          • yannis

            @summer,
            Du merkst es einfach nicht !………………………………. steht vor einen Spiegel und siehst den Kerl nicht der Dich daraus anglotzt, einfach herrlich !

  • goggile

    unglaublich dass politiker die sonst nie was grünes bringen solche gehälter beziehen. was tun die eigentlich so?

  • sabine

    Team K kann nur Fragen stellen und bei anderen „umorkralen“ in der Hoffnung dann die Fehler anderer anprangern zu können. Ein leichtes wenn man selbst keine Ideen haben und nix entscheiden bzw riskieren braucht. TK ist mittlerweiler schlimmer als die Grünen

  • alsobi

    @sabine, sie leben wohl im selben Haushalt wie die Marktschreier….summer und andimaxi. Erbärmlich.

  • schorsch

    Ausnahmsweise muss ich dem Herrn Ploner glatt Recht geben.
    Die gesamte Planung ist ein einziges Durcheinander und aneinander vorbei.

    Alfreider gestern in den Dolomiten:
    Wenn die Corona-Lage so bleibt, sind wir für den Schulstart gerüstet, haben einzelne Linien verstärkt und teils sogar verdoppelt.“

    Von welchen Linien ist die Rede? Aufgrund welcher Zahlen wurden die Linien gewählt? Beeinflusst die Planung der einzelnen Schulen, die ja noch nicht abgeschlossen scheinen, diese Zahlen?

    Vier Monate Zeit, sich alle an einen Tisch zu setzen und einen gesamt- Bozner Plan zu erstellen (Bozen exemplarisch, da dort wohl die größte Schülermengen bewegt werden).
    Das gesamte Theater um Maßnahmen IN den Schulen ist eine reine Alibi-Aktion, damit „wir alles jnternommen haben“. Seit heute sind Sportveranstaltungen mit 200 (respektive 500 im Freien) Zuschauern erlaubt, total unverhältnismäßig und unverständlich, zumal das italienische Schulamt nochmal eine andere Linie fährt. Hauptproblem sind und bleiben die ÖV, die bereits seit Jahren regelmäßig überfüllt sind, nicht die Schulen. Das Problem gäbe es nicht, wenn die zuständigen Personen ab und zu selbst, am besten an einem Regentag im November, um ca. 7:20-7:40 Uhr einen Stadtbus betreten (oder dies versuchen) müssten. Am Ende wird das Problem immer auf den nächsten abgewälzt, am Ende sind die Schüler und Eltern wieder diejenigen, die sich mit nicht – einheitlichen Stundenplänen arrangieren müssen. Wie soll jemand noch seiner Arbeit nachgehen, der evtl. zwei Kinder an unterschiedlichen Schulen hat, deren Stundenpläne grundverschieden sind?

    Das passiert, wenn unsere Instanzen ständig zuwarten und auf „Vorgaben aus Rom“ warten, um dann mit Fragezeichen abgefertigt zu werden. Dann wird schnell etwas zusammengeschustert.
    Es gibt sicher Ausnahmen, wo die Schulleitung ihrem Auftrag nachgekommen ist und in Eigenregie vorzeitig geplant hat, was umso höher anzurechnen ist.

  • rota

    summer, der Summer isch mit heit ummer. Iaz isch nor amol gnua!!!
    Wenn du so weiter mochsch versemmlscht der SVP londesweit die Gemeindewohln.

    • summer

      Ach @rota, dafür sorgt schon die SVP selbst mit ihren Furbetti, dass ihr die Wahlen schiefgehen werden.
      Dass aber Paulchen mit dem Finger im Marmeladenglas ertappt wurde, sorgt eben dafür, dass bei den Gemeinderatswahlen der zu erwartende Erfolg dws TK ausbleiben wird.
      Ich finde es lustig und unterhaltsam.
      Und seien wir doch ehrlich: Dieser Sommer (summer) wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben.
      Drum: Glück auf!
      🙂

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen