Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Ich will etwas bewegen“

„Ich will etwas bewegen“

Josef Unterholzner ist am Dienstag mit sofortiger Wirkung aus dem Team K ausgetreten. Im Video spricht der Landtagsabgeordnete über seine politische Zukunft.

SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (16)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Kann ihm nur gratulieren, dass er vor der Blamage des fehlenden Rücktritts von PK das Boot verlassen hat.

  • issy

    Er hat recht, dass diese Aufregung, dieser Shitstorm wegen diesen 600 Euro übertrieben ist.
    Italien und Südtirol haben ganz andere Probleme…
    Wenn sich Wähler aus sadistischer Lust, es denen da oben zu zeigen, so gerieren wie es momentan viele tun, dann schaden sie sich letztendlich nur selbst, weil man sich nicht auf die wichtigen Probleme konzentriert/konzentrieren kann.

    Und wir müssen uns alle auf die wichtigen Probleme konzentrieren, und nicht ablenken lassen, sei es als Bürger, sei es als Politiker!

    • ronvale

      Mit dieser Argumentation können Sie alles abtun was Sie nicht als „wichtig” empfinden.

      Es geht nicht um den Betrag, sondern um die Handlung und die Behandlung der Handlung. Es offenbart doch eine sehr abgehobene und realitätsferne Einstellung wenn man glaubt so einfach damit durchzukommen. Weites ist es ein Symptom für die Selbstbedienungsmentalität welche in dieser Kaste weit verbreitet ist.

  • fritz5

    Die Ratte verlässt das sinkende Schiff.
    ‘Ich will was bewegen’ – na dann beweg dich doch zurück nach Hause und stell dich nicht ständig als Macher dar. In 2 Jahren Landtag hat man von ihm genau 0 gehört, soviel zum Thema ‘bewegen’.

  • hells_bells

    Er hat verstanden, dass er nur úber die Súdtiroler Lobbypartei an den Futtertrog gelangt!

  • asoet

    Überläufer zur Machtpartei…das geht gar nicht!

  • tirolersepp

    Will die SVP den Unterholzner überhaupt ???

  • vagabund

    Ein Typ der sagt die Diskussion über 600,00 Euro sei überflüssig, weil es wichtigere Dinge gibt…… hat in der Politik sowieso nix mehr zu suchen!

    Eine Frechheit gegenüber Allen welche wirklich auf diese 600,00 Euro angewiesen sind……

    Wie erbärmlich sind unsere Politiker nur geworden…..

  • fritz5

    Der Typ regt sich auf weil Köllensperger keine Konsequenzen gezogen hat und geht zur SVP über wo man nicht ,nur’ einen Fall hat, sondern gleich drei. Das nennt man mal konsequent – Bravo super Leistung und v.a. die Oberverar… gegenüber all seinen Wählern, die ihn als Alternative zur SVP gewählt haben. Zum Glück gehöre ich nicht dazu – zum Schämen dieser Herr

  • novo

    Ich glaube, der Unterholner wollte von Anfang an zur SVP, bekam dort aber nicht den geforderten Platz und Aufmerksamkeit.
    Jetzt allerdings als Überläufer schaut es anders aus.
    Denn bewegen hätte er in seiner EX-Firma auch was gekonnt!

  • stefanhhh

    Er will etwas bewegen? ja warum hat er dann nicht bewegt in den letzten zwei Jahren? Ja Ja Herr Unterholzner, das ist ja nur der Beweis, dass die SVP die Opposition nichts bewegen lässt. Und jetzt die Fronten zu wechseln und sein Team im Stich zu lassen ist schäbig. Lieber hätten sie alles daran setzen sollen, dass das Team K in eine Regierungsmitverantwortung kommt, dann hätten sie beweisen können, ob sie es können. Aber lieber „geat net, gibs net“ rumschreien und dann zum Überläufer werden, wenn es nicht geht. Also sie möchte ich jedenfalls nicht in einem Team haben.

  • fritz5

    Und wen genau interessiert dieser Hinterbänkler?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen