Du befindest dich hier: Home » Chronik » Nach der Mure

Nach der Mure

Das Landesamt für Wildbach- und Lawinenverbauung Ost in der Agentur für Bevölkerungsschutz hat eine Sofortmaßnahme für die dringlichsten Aufräumarbeiten in Vintl und Terenten auf den Weg gebracht.

Nachdem am Dienstag (11. August) Abend nach einem Gewitter mit Starkregen der aus Terenten kommende Hornergraben in Obervintl über die Ufer getreten war, liegt nun ein erster Überblick über die notwendigen Maßnahmen durch das Landesamt für Wildbach- und Lawinenverbauung Ost vor.

Die Mure, die am Dienstag nach 20.30 Uhr im oberen Bereich des Ortszentrums von Obervintl abgegangen war und sich zwischen den Häusern bis zur Kirche gewälzt hatte, umfasst schätzungsweise 2000 Kubikmeter, erläutert Caterina Ghiraldo, stellvertretende Direktorin des Amtes für Wildbach- und Lawinenverbauung Ost in der Agentur für Bevölkerungsschutz nach dem Lokalaugenschein.

Mure auch im Margenbach in Weitental

Auch in den Margenbach in Weitental ging eine Mure ab, zerstörte den Trinkwassertank und die Leitung zum Wöhrerhof.

Beim Zusammenfluss mit dem Pfundererbach lagerte sich eine große Menge an Geschiebematerial ab, die Filtersperre nach der Künette füllte sich fast komplett auf, sie wurde mit einem Bagger entleert.

Sofortmaßnahme von 95.000 Euro

Das Landesamt für Wildbach- und Lawinenverbauung Ost hat eine Sofortmaßnahme von 95.000 Euro für die dringlichsten Aufräumarbeiten in den Gemeinden Vintl und Terenten und Kiens in die Wege geleitet.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen