Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Knoblauch & Corona

Knoblauch & Corona

Der Zahnarzt Herbert Campidell über Almwanderer mit Masken, negative Schwingungen – und über die Wunderwaffe namens Knoblauch.

TAGESZEITUNG: Herr Campidell, leiden Sie sehr unter der Hitze?

Herbert Campidell (lacht): Ehrlich gesagt, habe ich die Hitze nicht so gern, ich habe es gern kühler und frischer. Aber warum fragen Sie?

Weil Sie einen Brief mitunterzeichnet haben, in dem behauptet wird, es gebe überhaupt keine Neuinfektionen, sondern nur falsche positive Tests, die Virusgefahr sei längst vorbei und man solle endlich die Masken ablegen …

Was zur Zeit gemacht wird, finde ich bei weitem übertrieben. Es gibt kaum Neuinfektionen, und wenn es sie gibt, dann verlaufen sie symptomlos. Es gibt keine Notfälle in den Krankenhäusern. Und was die Masken anbelangt, so gibt es genügend seriöse Studien, die belegen, dass sie schädlich sind – insbesondere für Kinder.

Die steigenden Fallzahlen lassen Sie als Mediziner unbeeindruckt?

Es wird eine Panik erzeugt, die nicht gerechtfertigt ist. Was tun wir dann, wenn die Grippe kommt?

Sie haben keine Angst vor dem Coronavirus?

Nein, mir macht das Virus keine Angst. Wenn man ein normales Immunsystem hat, braucht man keine Angst zu haben. Im Gegenteil: Angst erzeugt eine Situation, wo man empfänglicher ist für Krankheiten. Angst erzeugt negative Schwingungen, die anfälliger machen für Krankheiten.

Sie sind Zahnarzt. Schützen Sie sich?

In der Praxis schütze ich mich natürlich, weil ich in direktem Kontakt mit Patienten bin. Beispielsweise bei Reinigungen mit Ultraschall entsteht ein Luft-Wasser-Gemisch, da ist es schon angebracht, sich zu schützen. Aber wenn ich Leute sehe, die mit der Maske bis auf die Augen auf die Rossalm wandern, dann frage ich mich schon: Was soll das, bitte?

Was wird im Herbst passieren?

Wenn man die Zeitungen liest, hat man das Gefühl, dass eine Situation herbeigeredet wird, die darauf abzielt, die Wirtschaft zu schädigen, sie niederzufahren. Nehmen Sie Herrn Söder, der sagt: Das Virus ist da! Und: Es wird noch ärger! Wie kann der Ministerpräsident aus Bayern das sagen? Wieso weiß er das? Es gibt auch Meldungen, laut denen in Deutschland bereits ein zweiter Lockdown für Ende August geplant ist …

Eine klassische Fake-Meldung …

Ich weiß es nicht. Was ist Fake und was ist wahr? Ist das, was ein Herr Conte oder ein Herr Kompatscher sagen, immer wahr?

Herr Dr. Campidell, Sie sind Schulmediziner, also haben Sie auch eine Verantwortung gegenüber jenen Menschen, die sich Ihnen und anderen Ärzten anvertrauen, im Vertrauen, dass Sie nur das Beste für sie tun …

Richtig! Und jetzt sind wir beim entscheidenden Punkt: Ich bin Schulmediziner, aber was hat die Schulmedizin in Sachen Corona zu bieten? Der Professor Gänsbacher hat Recht, wenn er sagt, dass die Schulmedizin vielleicht in einem halben Jahr ein Medikament gegen Corona haben wird und in einem Jahr eine Impfung. Aber sonst hat die Schulmedizin nichts! Das sind Fakten! Wir Menschen sind diesem kleinen Virus hilflos ausgeliefert …

Also vertrauen Sie der Naturmedizin?

Ich bin überzeugt davon, dass man selbst die Abwehr stärken kann – etwa mit Knoblauch oder mit Homöopathie. Die Naturmedizin hat mehr zu bieten als die Schulmedizin …

Das ist sehr populistisch dargestellt?

Nein, es ist so! Die Schulmedizin hat nichts zu bieten, sie verspricht nur ein Medikament und eine Impfung. Und apropos Impfung: Derzeit werden über 160 Impfstoffe getestet. Ich frage mich: Welchen Impfstoff nehmen wir dann?

Glauben Sie nicht, dass Sie als Mediziner mit Initiativen wie diesem Offenen Brief für noch mehr Verunsicherung bei den Menschen sorgen?

Nein, ich bin der Meinung, dass man den Menschen die Angst nehmen muss. Die Situation ist nicht so dramatisch, wie sie herbeigeredet wird.

Was haben Sie im März gedacht, als Sie die Bergamo-Bilder gesehen haben?

Bergamo war natürlich ein Hotspot. Aber da haben – wir man heute weiß – auch andere Faktoren mitgespielt. Die Lombardei ist das China von Europa, was die Luftverschmutzung anbelangt, da waren die Menschen anfälliger.

Aber Sie gestehen ein, dass es Corona gibt?

Ja, das Virus gibt es. Aber ich habe keine Angst davor.

Interview: Artur Oberhofer

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (65)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • goggile

    Zitat: studien, die besagen dass masken schädlich sind. goggile weist darauf seit PAPPENPFLICHT hin. Auch der rest betrifft die Realität auf den punkt.

    Die tierart mensch hat sich MIT gesetzen, SPRICH selbstgemachte selbstzerstörerische vergesellschaftlichungen; SELBST DEN GRÖSSTEN VIRUS AUFERLEGT.

    goggile sieht SCHWARZ!

    • echnaton

      denke mal goggile sieht blauen dunst vom alk und vom kiffen …

    • besserwisser

      Dieser Virus bietet ja so manche Vorteile. Beispielsweise können vollkommen unbedeutende Mitbürger plötzlich, dank der soziale Medien und auch dank der digitalen Medien, sich zu wichtigen Experten und Virologen machen.
      Und sie können mit Wundermitteln (Knoblauch!) die Menschhiet retten. Wenn das stimmt was dieser Herr sagt dann sind alle anderen blöd und er bekommt den Medizinnobelpreis.
      Und weils vielleicht ein netter Kerl ist: ich wünsche ihm nicht dass er oder einer seiner Angehörigen dan dem Sch….virus erkrankt. Es könnte dann sein dass die Stimme dann wieder etwas kleinlauter wird.

  • martasophia

    Übernimmt der Herr die Verantwortung für jene die künftig auf den Intensivstationen liegen? Weshalb hatten wir dann überfüllte Intensivstationen auch in Südtirol? Ich kenne zwei, die sich bis heute nicht erholt haben von dem Virus: keine „Alten“ mit Vorerkrankung. Zwischen Panik und Respekt vor etwas liegen Welten. Sich schützen, damit es nicht mehr zu einem Lockdown kommt ist sinnvoll. Ja, ja Knoblauch, da stinken dann alle so, dass sie weit genug Entfernung voneinander halten, sorry aber seriös sind solche Wichtigtuer für mich nicht.

    • steve

      Genau! Ist es nicht die Schulmedizin die herausgefunden hat dass ein Virus die Krankheit überträgt, die die Tests ermöglicht, die weiss wie man sich schützen kann, die erste Medikamente die wirken zur Verfügung hat ( Blutverdünner und Cortison)
      Sogar die Beatmungsgeräte sind Schulmedizin: vor hundert Jahren noch wären wir wie die Ratten gestorben. Nehmt diesem Mann seinen Doktortitel er verdient ihn nicht und ist ein Titel der Schulmedizin!

    • n.g.

      @ martasiphia Ich kenne persönlich auch 2 die sich vin einer Influenza nie wieder erholt haben! Beide sind unter 50 gewesen als sie erkrankten!
      Das Knoblauch gegen Covid hilft, hat der Herr nicht gesagt.
      Er wollte lediglich drauf hinweisrn, dass Naturmedizin hilfreich ist. Ganz China, auch andere Länder vertrauen seit tausenden Jahren darauf. Sogar mehr als auf unsere westlichen …!

      • ronvale

        Ganz Chins vertraut darauf….

        Ja dann waren die Bilder aus China wohl Fake news, welche völlig abgesperrte Stadtteile , Tankwagen mit Desinfektionsmittel und aus dem Boden gestampfte Krankenhäuser zeigten

        Warum laufen die Chinesen immer noch mit Masken herum bzw arbeiten mit Hochdruck an Impfstoffen?
        Weil sie der naturmedizin nicht trauen !

      • novo

        Traditionelle Chinesische Medizin – Das ist die mit den Haifischflossen, Nashörnern, Seepferdchen, zu Tode gequälte Hunde da das Fleisch dann pomadisierend wirken soll…
        Wohl bekomms

      • jennylein

        @n.g. Und ich habe zwei Bekannte verloren, die sich aus Panik und Not in dieser Zeit umgebracht haben. Die Mutter eines Freundes ist verstorben, weil sie zu spät ins Krankenhaus zu Behandlung ging.

        Und dann kenne ich unzählige die Depressiv und voll sinnloser Ängste sind.

        Foren wie diese sind voll davon.

        • martasophia

          jennylein . Die Todesfälle sind absolut traurig und beschämend für eine Gesellschaft, solchen Menschen nicht vorher schon ein Urvertrauen geben zu können, dass man in einer Gemeinschaft lebt von der man getragen wird – das nämlich ist meines Erachtens das Problem.
          Da darf man sich getrost fragen, was läuft in einer Gesellschaft falsch, wenn Menschen in Panik geraten und sich das Leben nehmen weil sie aus Sicherheitsgründen für einige Zeit zuhause bleiben sollen oder weil sie für ein paar Monate einen Verdienstausfall haben (wobei Hilfsmaßnahmen zugesichert wurden und zum Teil auch tatsächlich bereits ausbezahlt wurden – und spare in der Zeit, so hast du in der Not, gilt scheinbar auch nicht mehr)?
          Dann darf man getrost fragen was läuft falsch, wenn unzählige Menschen depressiv sind und sinnlose Ängste haben, weil man zu Vorsichtsmaßnahmen aufruft. Da lief vermutlich schon vor der Pandemie etwas ganz grundlegend falsch, da fehlt es wohl an Residenz, Lebenskompetenz und dem Sicherheitsgefühl, dass die Gemeinschaft in der man lebt, geben sollte.

    • cicero

      Ich kenne auch einige junge Leute die sich monatelang von der echten Grippe (Influenza ) nicht erholt haben oder von starken viralen oder bakteriellen Entzündungen trotz Behandlung. Mich selbst inklusive.

  • andreas

    Ich kann auch einen Rosenkranz und einen Holzpflock empfehlen.

    Das Interview zeigt eigentlich nur, dass auch Zahnärzte nicht zwingend die größten Leuchten sind.
    Es überrascht mich aber etwas, dass er nicht Exorzismus erwähnt, so eine Art Virenaustreiber sollte in seinen Kreisen doch zu finden sein, ev. könnte man die über 100 vom Vatikan umlernen.

    • cicero

      Aber dass es das Immunsystem und nur das Immunsystem ist das uns vor Krankheiten schützt bzw. diese abwehrt, das werden Sie wohl anerkennen. Wenn es ausfällt hilft die Schulmedizin mit Medikamenten nach. Das hilft manchmal oft auch nicht. Da muss man wieder warten bis das Immunsystem sich gestärkt hat.
      Dass es da PRÄVENTIV sinnvoll ist das Immunsystem zu stärken wird der Arzt wohl recht haben und dass äußere Faktoren wie
      Luftverschmutzung Bewegungsmangel und falsche Ernährung das Immunsystem schwächen wird wohl auch stimmen.

      • andreas

        Vorbeugung hat doch nichts mit der Wirksamkeit von Schul- oder Naturmedizin zu tun.

        Seine Aussage, „..die Naturmedizin hat mehr zu bieten als die Schulmedizin…“ ist schon mal falsch. Schulmedizin heilt, Naturmedizin hat größtenteils einen Placeboeffekt oder dient dazu den „Heiler“, welcher 90 Euro/h verlangt und dir ein paar wirkungslose Kräuter, welche eine 50jährige Jungfrau bei Vollmond im Herbst gepflückt hat, reich zu machen.

        Die Schulmedizin greift auf Grund belegter Daten ein, Naturmedizin ist eine Pseudowissenschaft, in welcher viele Scharlatane rumlaufen und viel Blödsinn erzählen.
        Corona mit Homöopathie zu bekämpfen ist einer davon.

        • foeb

          Dann frag mal bitte ob ein Facharzt für Dermatologie weiß was Psoriasis auslöst und wie man diese Krankheit heilt. Viel Glück

          • andreas

            Habe ich irgendwo geschrieben, dass Schulmedizin allwissend ist?
            Wenn ja, zeig es mir, wenn nicht, was soll die Frage?

          • mannik

            Schuppenflechte ist eine genetisch bedingte Erkrankung, die eine Autoimmunreaktion auslöst. Abhilfe bieten verschiedene Medikamente, was Ihre Aussage schon entkräftet.

          • flizzer

            Enstilar hilft gegen Schuppenflechte…. …gern geschehen!

        • cicero

          Wenn der Placeboeffekt das Immunsystem anregt dann hilft das die Krankheit zu besiegen. Problematisch ist es Geld dafür zu verlangen. Das mag sein.

        • george

          ‚andreas‘, der Klugscheißer, der immer alles besser weiß. Damit will ich Campidell in seinen Aussagen durchaus nicht verteidigen, im Gegenteil. Beide übertreiben enorm und meinen die Gescheiteren zu sein und alles auf wenige Fakten einengen zu können. Das Ganze ist sicher viel weitläufiger und komplexer zu betrachten und zu handhaben, aber für solche, die immer alles über einen Kamm scheren, wahrscheinlich nicht zu händeln.

          • andreas

            Du solltest so langsam verstanden haben, dass mich „differenzierte Betrachtung“ so gut wie nie interessiert.

          • george

            Und du solltest eigentlich schon längst als der sich wähnende „Oberkluge“ verstanden haben, dass Egomanen nicht anderen Ratschläge erteilen sollten, weil sie sowieso immer nur sich selber reden.

      • n.g.

        Eben und nichts Anderes hat der Mann gesagt!

    • foeb

      wenn auch… wo liegt das Problem?

      • andreas

        Das Problem bei den Scharlatanen liegt darin, dass sie den Leuten Hoffnung vorgaukeln und ihnen dabei eine Menge Geld abnehmen.
        Bei Kleinigkeiten kein Problem, wenn es sich aber um gravierendere Krankheiten handelt, wo die Patienten verzweifelt sind und die Schulmedizin wegen dieser Scharlatane ausschließen, wird es zum Problem.

        Einen Baum umarmen und Energie schicken, heilt nun mal keine schwere Störungen und auch nicht Kräuter für 500 Euro vom Patscherkofel.
        Es gibt einen Placeboeffekt, was unumstritten ist, nur sollten diese Wunderheiler sich auch frühzeitig eingestehen, dass ihre „Heilmethoden“ stark begrenzt sind und den Patienten an die Schulmedizin verweisen und das wenn es geht, bevor sie ihm ein paar 1.000 Euro ohne nennenswerten Effekt abgeknöpft haben.

        Nun verstanden?

        • zusagen

          Die Schulmedizin wäre von alleine wohl nie darauf gekommen dass es einen Placeboeffekt, oder wie auch immer eine solche Kraft bezeichnet werden mag, überhaupt gibt. Also ist der Naturmedizin schon mal dafür zu danken. Wenn es was gibt, das uns diese Kraft gibt, dann muss wohl leider auch befürchtet werden, dass uns irgendwas diese ebenso nehmen kann? Wenn Hoffnung Kraft schenkt, sollten wir darauf achten dass nicht Ängste uns diese rauben.
          Leider muss dazu gesagt werden, dass größte Ängste von der Schulmedizin geschürt werden um daraus Kapital zu schlagen.
          Die „Alte Jungfrau“ hat wohl nicht ganz zu Unrecht von den Tricks der Studierten abgeschaut 🙂

          • mannik

            Der Placeboeffekt war schon dem Begründer der Heilkunst bekannt, also zu behaupten, dass die Schulmedizin ohne Naturmedizin diesen Effekt ncht entdeckt hätte ist nicht korrekt. Hinsichtlich der Pharmakologie ist Schulmedizin von Naturmedizin von der Entstehungsgeschichte her eigentlich nicht zu trennen. Die Entwicklung der Naturmedizin ist leider nicht gänzlich positiv verlaufen.

    • flizzer

      Ich finde es bedenklich dass solchen Pfieffen eine Bühne geboten wird…. ‍♂️

    • hopasak

      Das beruhigt mich ja … anscheinend sind Sie die große Leuchte. Ich „bewundere“ Sie, wow …

  • cif

    Die Schlussfolgerung dieses Herrn ist also, dass die Schulmedizin nichts gegen Covid 19 hat, deshalb braucht man auch keine Angst zu haben und impliziert dadurch, dass es auch nicht gefährlich ist. Liebe Schulmediziner , so sehen Lösungsvorschläge für nicht therapierbare Krankheiten aus.

  • rumer

    Wenn jemand allein im Auto fährt und dabei eine Maske auf hat, hat dieser das Virus nicht ganz verstanden.
    Hingegen bei einem mitteilungsbedürftigen Kellner mit feuchter Aussprache ist die Maske sinnvoll.

    • mannik

      Oha, Pflichtverteidigung unter STFlern… die meisten Personen lassen den Mundschutz im Auto einfach aus Bequemichkeit oben, weil es mittlerweile so normal ist, dass es ihnen gar nicht mehr auffällt. Übertrieben ist es einen Mundschutz in der freien Natur zu tragen, wenn man nicht direkt aufeinander oben hängt.
      Zum Rest der Ausführungen Campidells schreibe ich lieber nichts. Ich kenne ihn seit frühester Jugend und er war eigentlich immer ein vernünftiger Mensch…

  • n.g.

    „Nein, ich bin der Meinung, dass man den Menschen die Angst nehmen muss. Die Situation ist nicht so dramatisch, wie sie herbeigeredet wird“

    Wie Recht er hat, sieht man an einigen Komentaren hier!
    Mehrmals hab ich hier darauf hingewiesen wieviel Menschen in bestimmten Jahren an starken Influenza Wellen gestorben sind. Dann kam der Wiederspruch man kann Covid nicht mit Grippe vergleichen. Das tut auch NIEMAND! Aber was wird jetzt getan? Die Ansteckungen und Toten gezählt! Dann zähle man aber auch die Toten in den Jahren. Die wurden gezählt 600.000 Grippe Tote in Europa bei der letzten Grippe Pandemie, keine 15 Jahre her.
    Haben wir 600.000 Tote in Europa an Covid?
    In Anbetracht dessen hab ich auch keine Angst davor, es könnte mich jedes beliebiges kommende Jahr an so einem Virus dahinraffen!
    Auserdem, wo ist dann in Zukunft die Grenze?
    Den Menschen wird suggeriert man kann gegen Covid was tun. Was tun wir in Zukunft wenn starke Grippewellen kommen? Immer alles zusperren, alle 10 Jahre dann Masken tragen?
    Er hat Recht, ist ist Panikmache im höchsten Maße!
    Nicht zuletzt passt das ganze Theater in die heutige Zeit! Jeder will 100 Jahre weden, am besten mit einem 20 jährigen Körper. Verabschiedet euch von dem Traum! Ihr habt einfach ne scheiß Angst vor dem Sterben!

    • cicero

      @n.g.
      Stimme dir hundertprozentig zu. Meine Worte. So langsam mit größer werdendem Abstand kommen wir darauf was da alles verbockt wurde. Vom leichtfertigen Aussetzen der Menschenrechte angefangen als ob es keine Alternative gegeben hätte.

  • brutus

    Es ist leicht eine persönliche Meinung zu haben und dafür Stimmung zu machen, wenn man dafür keine Verantwortung übernehmen muss!

    • novo

      @brutus
      Wie Recht du hast.

    • n.g.

      @brutus Anders Tegnell hat Verantwortung übernommen! Und hat in der Bevölkerung trotz Fehler die gemacht wurden immer noch Rückhalt.
      Und sein Weg ist mein Weg! Denn ich bin kein Keugner nich sonst was!

      • n.g.

        Und genau wie bei uns, wirds in Schweden umgekehrt auch Einige geben die falsch finden was er vorgeschlagen hat. Das ist legitim. Nur sehe ich den großen Unterschied zu Schweden nicht.
        Schau dir doch an was gerade passiert. Alle Länder verschärfen wieder die Masnahmen. Was tut Schweden? Und hat fast das sekbe Ergebnis wie der Rest Europas.

        • cicero

          Schweden hat alles richtig gemacht. Ohne Lockdown hat es weniger Tote gegeben als in anderen Ländern mit scharfen Lockdown. Die Wirtschaft ist um 8Prozent geschrumpft in Österreich z.B. Um 12 Prozent.
          Das Wichtigste aber die Menschenrechte wurden gewahrt, ein Gut das man NIEMALS antasten darf.

  • rasputin

    Lockdown am 1 September, also in 2 Wochen… Leute: kauft Nudeln und Klopapier, es kommen beschissene Zeiten!!!

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Herr Cambidell „Homoòpathie“ „negative Schwinnungen“ „Knoblauch“. Aber nur die Schulmedizin mit Antibiotica usw.,,,erlaubt es Ihnen in Sicherheit Zàhne zu ziehen. Oder verwenden Sie bei Ihren Patienten bei Vor und Nachbehandlung positive Schwinnungen und Gewùrze. Hirni

  • issy

    Vorweggenommen, Homöopathiesche Arzneien sind für mich Betrug.
    Homöopathiesche Behandlungen sind zwar eigentlich auch noch Betrug, aber zumindest hören diese Ärzte den Patienten zu und fertigen sie nicht einfach wie am Laufband ab, das hat sicher positive psychologische Effekte.
    Naturheilkunde hat ihre Berechtigung, immerhin enthalten diese Arzneimittel wirklich Wirkstoffe im Gegensatz zur Homöopathie.

    Zum Thema Corona tu ich mich schwer einzuschätzen wie hoch die Gefahr etc. ist, wie sehr die Gegenmaßnahmen vielleicht übertrieben waren.

    Immer noch habe ich den Eindruck, dass die Statistiken nicht ausreichend korrekt sind.

    Leider sind bei den Corona-Demonstranten zu viele Aluhutträger dabei, deshalb ist der natürliche Reflex, dass man alle Kritiker in diese Schublade steckt.

    Ein interessanter Artikel kommt aus Schweden von einem Arzt der an vorderster Front gekämpft hat, aber die heutige Situation relativ differenziert betrachtet.

    Der Artikel heißt „Wie schlimm ist Covid wirklich?“ von Sebastian Rushworth auf Telepolis.

    Da schreibt ein Arzt, der Corona wirklich aus sehr vielen Perspektiven betrachtet, und was angenehm ist, sein Schreibstil ist unaufgeregt…

    Wir müssen endlich von der Aufgeregtheit wegkommen, hin zu einer sachlichen nüchternen Diskussion.

  • novo

    Ich werde eine Knoblauchknolle zu mir nehmen und dann in der Praxis des Herrn Doktor vorbeischauen.

  • roadrunner

    Aufgeregt sind eigentlich nur die Coronagegner. Alle anderen halten sich an die Regeln und leben normal weiter. Keine Panik, keine Aufregung.
    Die Coronagegner können auch dagegen sein- who cares- hauptsächlich auch sie halten sich an die Regeln, so ist der Spuk bald vorbei und wir kommen schneller zum gewohnten Alltag zurück

    • n.g.

      Noch so ein… Es gibt Coronagegner und es gibt Menschen wie mich die auch mal nachfragen und sich nicht rumtreiben lassen wie dumme Schafe! Worin liegt das Problem kritisch mit der Pandemie und den Maßnahmen umzugehen. Worin? Weil ihr nichts in Frage stellt? Was hat denn der Italiener besser als der Schwede gemacht?
      Ihr habt nich wrniger Antworten als wir…! Da kommt Gebetsmülenartig immer das Selbe … Ohne darüber nachzudenken was euch gesagt wurde! Der Virologe hat gesagt, der Hygeniker hat gesagt, LH hat gesagt… Man man

      • mannik

        Bei so einer komplexen Materie ist es schon vernünftig sich an das zu halten, was Experten sagen. Wenn der Großteil sich einig ist, dass die getroffenen Maßnahmen – von rigiden wie der Lockdown bis lockeren, wie der Mundschutz – hilfreich waren und sind, zählt das Bauchgefühl einiger weniger nichts, außer für die wenigen selbst. Schweden ist sich sehr wohl im Klaren, dass es besser gewesen wäre härter durchzugreifen (lesen Sie dazu das Interview mit Tegnell). Schweden hat etwa im Vergleich zu Österreich (annähernd vergleichbare Bevölkerungszahl) eine 8 Mal höhere Sterblichkeit verzeichnet. Der Preis der „Freiheit“ war also sehr hoch. Hinterfragen ist schon ok, aber es braucht auch den Respekt vor den Mitmenschen. Hinterfragen ist nicht gleich Ablehnen, was die meisten, die vorgeben zu hinterfragen gleichsetzen.

      • roadrunner

        Ich kenne dich nicht und ich kann deshalb nicht beurteilen, inwiefern du dich von anderen Coronagegnern unterscheidest. Für mich zählt die Wissenschaft, wer die Hypothese aufgestellt hat, wer und wie sie durchgeführt wurde hat und welche Reputation das Institut oder Person hat. Darin hab ich mich sehr wohl informiert. Damit hat man belegbare Fakten. Diese kann man natürlich weiterhin kritisch hinterfragen und sich dahingehend weiter damit auseinandersetzen.
        Jetzt frage ich dich: wie und woher beziehst du deine Informationen und wie überprüfst du als selbstständig Denkender diese Informationen auf deren Wahrheitsgehalt?

  • fritz5

    Wie kann man so einem unseriösen Typen noch eine Plattform bieten – typisch TZ, immer auf der Knoblauch und Globulischiene. Ein Arzt der Knoblauch gegen Corona empfiehlt gehört sofort die Approbation entzogen. Sowas ist fahrlässig und dumm.

  • wollpertinger

    Ich vermute stark, dass dieser Herr Campidell sich mit Knoblauchanbau ein weiteres Standbein neben seiner Zahnbohrerei zugelegt hat. Da muss er natürlich kräftig Marketing machen. Ich muss staunen, dass all diese Esotherik-Spinner à la Campidell immer noch nicht herausgefunden haben, dass der Birkenporling, den bereits unser Ötzi als antivirales Mittel verwendet hat, die wirksamste Waffe gegen die Corona-Viren ist. Die Chinesen machen bereits ein Mittel daraus. Wenn man schon auf alternative Medizin setzt, dann sollte man sich dort zumindest auskennen und auf die durchaus vorhandenen effizienten Wirkstoffe setzen. Alles andere ist Scharlatanerie.

  • genuaischgenua

    Hoffentlich liest das RKI mit; damit sie auch verstehen wie einfach doch diese Krise lösbar ist.

  • n.g.

    Wieviel dumme Leute gibts hier bzw. wieviel können nicht lesen? Zählt ihr Buchstaben oder was? Der Aufreisser der TZ ist Knoblauch und Corona. Nicht mal der spricht davon wovon ihr hier schwafeltt und der Zahnarzt schon mal gar nicht!
    VOLLDEPPEEN wie im Buche!
    Nich imstande einen Bericht zu begreifen aber selten dumme Komentare abgeben! So dumm soll Südtirol sein, was ihr hier repräsentieren wollt?
    Lest den Bericht so lange bis ihr ihn verstanden habt!

    • brutus

      Also vertrauen Sie der Naturmedizin?

      Ich bin überzeugt davon, dass man selbst die Abwehr stärken kann – etwa mit Knoblauch oder mit Homöopathie. Die Naturmedizin hat mehr zu bieten als die Schulmedizin …

      …und wie sich der Zahnarzt über Knoblauch geäußert hat!

  • n.g.

    So viel Deppen auf einem Haufen muss man suchen!

  • n.g.

    Selbst unser sulerschlaue andreas hat den Bericht nicht verstanden, armseelig! Der Rest, der grosse Rest hier… ARMSEELIGE DUMME LEUTE. Lesen ja, aber verstehen, da haberts noch!

  • nendaz

    Da muss man sich vorkommen wie Galileo Galilei – er hat auch Thesen des Universums, der Physik etc. in die Welt gesetzt und nur wenige haben verstanden….! oder besser gesagt im Nachhinein: Wollten verstehen ! Wenn wir heute alles etwas Unglaubhaft anschauen, 2 bis 3 Generationen später werden dann sagen. „und sie hatten doch recht!“ Welche Gruppe ? das wird sich dann herausstellen. Aber heute heisst es ja in der zivilisierten Welt : Unwissen schützt vor Strafe nicht !

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen