Du befindest dich hier: Home » News » „Das tut richtig weh“

„Das tut richtig weh“

Paul Köllensperger

Der Saubermann und Obermoralist der Südtiroler Politik, Paul Köllensperger, hat nach den TAGESZEITUNG-Enthüllungen zu den Südtiroler Corona-Furbetti ein massives Glaubwürdigkeitsproblem.

von Artur Oberhofer

Paul Köllensperger fühlt sich seit Monaten  verfolgt. Von der bösen TAGESZEITUNG.

Diese konstruiere ständige Skandale, die keine seien, das Blatt lasse sich „vor den SVP-Karren spannen“, beklagte er sich unlängst öffentlich.

Aber, so tröstete sich der Chef der größten Oppositionspartei des Landes erst noch vergangene Woche in einem Interview mit der „ff“, „gibt’s denn noch jemanden, der der TAGESZEITUNG glaubt?“

Nun hat ausgerechnet die  TAGESZEITUNG einen Polit-Skandal enthüllt, der sich für Paul Köllensperger und sein Team K zu einem Image-GAU entwickelt hat.

Ausgerechnet der Mann, der sich als Kämpfer gegen die Politikerprivilegien profiliert hat, der die moralische Latte bei den politischen Mitbewerbern immer so hoch anlegt und der für viele SüdtirolerInnen, die sich einen starken politischen Gegenpol zur SVP gewünscht haben, zu einem Hoffnungsträger geworden war, hat die Seinen schwer enttäuscht.

Aus dem Robin Hood der Entrechteten, aus dem Retter der von der SVP Geknechteten wurde nun Paul, der Scheinheilige.

Viele Sympathisanten des Team K stellen sich jetzt die Frage:

Wie kommt ein Politiker, der 6.000 Euro netto im Monat verdient, auf die Idee, um Corona-Hilfsgelder anzusuchen? „Ist ihm nichts zu blöd?“, so der Tenor.

In den sozialen Netzwerken, die seit jeher Paul Köllenspergers bevorzugte Spielwiese sind, weil er sich dort nicht erklären und keinen unbequemen Fragen stellen muss, bekommt der Team K-Oberguru sein Fett ab.

Viele einstmals glühende Köllensperger-Verehrer zeigten sich entsetzt: „Zum Schämen!“ „Von Dir hätte ich mir das nie erwartet.“ Und sie fragten sich, ob ihr einstige Lichtgestalt das Geld auch dann zurückgezahlt hätte, wenn die Sache nicht öffentlich geworden wäre.

Und: Wie hätte das Team K wohl reagiert, wären nur SVP-Vertreter oder Exponenten andere Parteien in den Furbetti-Skandal verwickelt gewesen?

Bestimmt hätte es vonseiten des Teams K Rücktrittsforderungen gegeben.

Hatte er in der Masken-Affäre noch krampfhaft versucht, die für ihn wenig schmeichelhafte Story als Kampagne gegen ihn zu verkaufen und die TAGESZEITUNG mit einer Strafanzeige mundtot zu machen (ein einmaliger Vorgang in der Südtiroler Mediengeschichte), so blieb Paul Köllensperger nach den Enthüllungen zum Corona-Bonus nichts anderes, als den „schweren Fehler“ einzuräumen.

Der tiefe Fall des Paul K.

Von den vier entlarvten Corona-Furbetti hat Paul Köllensperger nun wohl das größte Image-Problem.

Dass SVP-Politiker mitunter Eigennutz vor Gemeinwohl stellen, kommt für viele Menschen in Südtirol nicht ganz unerwartet.

Dass aber ausgerechnet der Mann, der  ständig und gebetsmühlenartig einer neuer Politik das Wort redet und für viele SüdtirolerInnen die Symbolfigur einer überlegten, nicht lauten, propositiven und ehrlichen Politik geworden war, klammheimlich den Corona-Bonus eingestrichen hat, hat viele Menschen in Südtirol entsetzt – ganz einfach, weil sie sich dies von Paul Köllensperger nie und nimmer erwartet hatten.

Sogar auf seiner eigenen FB-Seite muss Paul Köllensperger harsche Kritik für sein Tun einstecken.

Die Enttäuschung und das Unverständnis im eigenen Lager lassen auch sich sehr gut aus einem Beitrag herauslesen, den beispielsweise der Köllensperger-Sympathisant und Blogger Markus Lobis ins Netz gestellt hat.

Zitat aus dem Lobis-Beitrag:

„So richtig weh tut mir der Umstand, dass Paul Köllensperger zu den vieren gehört und ich habe mir intensiv gewünscht, dass das ganz einfach nicht stimmt, als die ersten Meldungen darüber auftauchten. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Paul Köllensperger ein integrer Mann und Landespolitiker ist und dass sein Engagement unserem Land gut tut. Aber er kann jetzt nach diesem wirklich groben Fehler nicht zur Tagesordnung übergehen.

Wären wir ein Land mit einer entwickelten politischen Kultur – wozu auch die Rücktrittskultur und der Respekt vor politischen Ämtern gehört – müssten jetzt zumindest Schuler, Tauber und Köllensperger zurücktreten, bei sehr hohen Standards auch Lanz.

Es deutet einiges darauf hin, dass wir nicht zur Kategorie der Länder mit einer entwickelten politischen Kultur gehören und dass diese Vorfälle das angeschlagene Image der Politik weiter schädigen, was verheerende Auswirkungen haben wird.

Ist das den politsch Verantwortlichen in der Watt- und Speckrepublik bewußt, die jetzt mit Schwamm-drüber- und Weiter-so-Rethorik reagieren?“

Natürlich ist auch die Schadenfreude groß. In vielen FB-Beiträgen wird Köllensperger jetzt veräppelt.

So stellt, beispielsweise, der Sarner Unternehmer Thomas Rauch dieses VIDEO ins Netz:

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (100)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • zusagen

    Wie bereits gesagt, das Problem sind auch die paar Scheinheiligen, aber vor allem jene, die „ihre“ Gesetze und Verordnungen zum eigenen und deren Freunde Vorteil zugeschnitten rausbringen. Wer hat zum Beispiel an diesem krummen Ding mitgebastelt?

  • lama

    Die Enthüllungen der TZ waren bis jetzt nicht der Rede wert, doch diesmal war sie gut u richtig. Sie waren bei den Landtagswahlen der einzige wählbare Kandidat doch jetzt sitzen sie im gleichen Boot wie die anderen. Einzigste Lösung?
    NICHT MEHR WÄHLEN GEHEN!!!!

  • george

    @lama
    „NICHT MEHR WÄHLEN GEHEN!!!!“
    Das Dümmste, was du machen kannst, denn dadurch stärkst du nur jene noch mehr, die ein solches System schon seid Jahren betrieben haben und noch immer es tun.
    Einzige Alternative: Andere und von diesem System unabhängige Kräfte wählen.

  • issy

    Man könnte schon den Eindruck gewinnen, dass seit der Corona-Krise Köllensberger einfach keinen Lauf mehr hat.

    Man könnte dann auch zum Schluß kommen, dass es bei ihm nur gut läuft, solange keine größeren Herausforderungen anstehen, also, dass er nicht zum Krisenmanager taugt.

    Andererseits hat er viele politische Gegner, die ihn jetzt über die mediale Macht fertigmachen wollen.

    Und auch bei der SVP sind nicht alle geborene Krisenmanager.

    Ich selbst halte dieses „Vergehen“ jetzt nicht für so schwerwiegend, jeder macht Fehler. Aber die Fehler häufen sich halt in der letzten Zeit…

    Ich bin gespannt ober er das Ruder rumreißen kann, oder ob ihm das Politikerleben langsam „drloadet“.

  • bettina75

    Ja, konsequent wäre doch der RÜCKTRITT dieses Nimmersatts.
    Dadurch könnte der Saubermann beweisen wie „sauber“ er mit dem politischen Amt das er (noch) bekleidet umgeht.
    Oder ist das Team K. keinen Pfifferling besser, als die SVP ?

  • honsi

    @Tageszeitung man kann auch alles übertreiben, sinnloser Artikel.

  • artimar

    Jetzt geht es wohl um das Abtauchen, Aussitzen, um sich als K, sein K-Team zumindest politisch zu retten. Ansonsten würde man wohl gerade von ihm mehr lesen, hören … als ein allgemeines Bedauern und seine Schuldzuweisung an den eigenen Steuer- und Wirtschatsberater.
    Die Antwort auf die Frage, wann die Summe angeblich von Paul K. zurückbezahlt wurde – April, Mai … oder gar erst erst am 13.08.2020 – habe ich jedenfalls noch nicht gelesen. Eine Quittung?
    Transparenz und konsequente Politik sieht für mich anders aus.
    Von einem K hätte man sich jedenfalls mehr erwartet als einen Pudel-Blick mit dem Ausdruck des Bedauerns.

  • hansjoerg

    Wirklich guter Artikel hier kann man nichts hinzufügen alles gesagt und alles geschrieben Kompliment an die Tageszeitung

    P.s
    Ich hoffe auch dass Köllnsperger die Anklage gegen die Tageszeitung zurückzieht

  • ralf

    Sinnloser Artikel, aber Tz will halt noch was aus dem Thema rausholen.

    Die Sache an sich wird nur mit Rücktritt halbwegs behoben.

  • alsobi

    Die TZ hat es länger schon auf P.K. abgesehen aber warum?? Ist diese Zeitung nicht vielleicht längst schon unterwandert?? In meinen Augen wird hier länger schon sehr schmutzige Wäsche gewaschen und nicht ein einziges mal wurde/wird dabei erwähnt wie ein P.K. z.B.mit seinem Gehalt umgeht!! Wartet mal ab was die nächste Wochen bringen werden und welcher noch so edle Ritter diesen 600 Euro verfallen ist.Kofler alias andimaxi pfui sag ich nur…….

    • honsi

      @alsobi Ganz deiner Meinung, von den Vieren wird von der Tageszeitung nur einer mit richtig Schmutz beworfen.

      • leser

        Honsi
        Schliesslich hat due SVP am meusten erfahrung im aussitzen von skandalen
        Dass die mehrheit der syrammen tiroler solche vergehen als clever empfinden und nicht als ein vergehen passiert eben gar nichts
        Dafür gibts bei den nächsten gemeinderatswahlen nur SVP bürgermeister

    • andimaxi

      Das ist ja lustig. Also unterwandert? Von Gates, der SVP, von wem? Die Verschwörungsmasche der Köllenspergertrolle. Das Geld wurde Köllensperger also von einer dunklen Macht überwiesen? Kofler alias andimaxi pfui? Also die Köllenspergertrolle sollten mal tief Luft holen. Langsam dreht ihr wohl durch.

    • pingoballino1955

      Die TZ ist seit kurzem leider von SVP Geldgebern umgeben,was dabei rauskommt sieht man-PFUI! Athesia und TZ leider sehr ähnliche nicht neutrale Berichterstattung-arme Journalisten.Herr Oberhofer gilt auch für sie! Ach ja:Geld stinkt nicht-stimmt.

    • pingoballino1955

      ach-Krah=Toni Ebner und andimaxi = Kofler,interessant! hahaha,billig billig beide!

  • goggile

    alle WASCHLAPPEN! KEINER HAT DEN MUM DAZU ZU STEHEN DASS DIE 600 EURO BERECHTIGT SIND! WER RÜCKTRITT VERLANGT SOLLTE STRAFRECHTLICH VERFOLGT WERDEN: SO SIEHTS AUS!

    ABER NACHDEM SICH ALLE BEITRATSZUZZLER PLÖTZICH SCHEINHEILIG STELLEN;; KÖNNE SIE GERN ALLE ZURÜCKTRETEN

  • erika1

    wer andern eine Grube legt, fällt selbst hinein!

  • gerhard

    Man stelle sich einmal vor:
    Köllensperger und die Seinen wären wirklich Ehrenmänner, starke ehrliche Personen und Vorbilder.
    Wären dass, was Sie immer von sich behauptet haben.

    Dann wäre keiner aus dem Team K auf die Idee gekommen, zu schmarotzen, Geld, das sie nicht brauchen und ihnen MORALISCH auch nicht zusteht, einzufordern und kläglich abzukassieren.
    KEINER AUS DEM TEAM K wäre ein billiger Lump. WEISSE WESTE, HURRA!

    Was Hätte das Team K dann gemacht?

    LAUTHALS GESCHRIEN:
    Natürlich wieder die von der SVP, die Politikpriviligierten. Die Bösen!!!
    RÜCKTRITT, SOFORTIGER RÜCKTRITT hätten sie postuliert.

    Jetzt, da sich dieser feine Herr aber selbst aus dem Topf der Selbstbereicherung bedient, schamlos abkassiert, rücksichtslos auf dem eigenen, privaten Vorteil schaut. da ist es still. GANZ STILL.

    Widerwärtig, zum Schämen.

    Wo bleibt Ihr Kämpferwille, Herr Köllensperger?
    Wo bleibt Ihr Anstand?
    Wo bleibt Ihr Verantwortungsbewußtsein?
    Wo bleibt Ihr Rückgrat?

    Treten Sie, dem Land das Ihnen angeblich so wichtig war zuliebe, zurück, denn Sie sind keinen Deut besser als die Politiker, die Sie immer gescholten haben, verteufelt und verletzt.
    TRETEN SIE ENDLICH ZURÜCK.
    SIE HABEN NICHT VERDIENT; IN DIESEM LAND WEITER GEHÖRT ZU WERDEN!
    Und die 6.000 Euro NETTO Monat für Monat , die haben Sie auch nicht verdient!

    • mannipat

      hören sie sich eigentlich selbst zu? wegen 2 mal 600 euro machen sie hier einen aufstand der bei 30 Millionen Maskenskandal oder Millionen von Renten nie da war…vier dumme Fehler, die aber menschlich sind, auch wenn sie nicht passieren sollten…haben sie noch nie einen Fehler gemacht, der nicht hätte passieren sollen? Lassen wir den Herrn Köllensperger und die anderen jetzt mal arbeiten und das Vertrauen zurückgewinnen, dann wird man weitersehen

      • andreas

        Genau, du würdest wohl auch, wenn du etwas verbrochen hast, den Richter fragen, ob er noch nie einen Fehler gemacht hat.

      • andimaxi

        Maskenskandal? Auch in eine Maskenaffäre war Köllensperger verwickelt.
        Und wegen 2×600? Ab wann beginnt für die Köllensperger-Fans die moralische Verwerflichkeit? Ab 100.000 Euro oder so? Bis wann darf man gierig sein als Politiker? Egal von welcher Partei.

    • george

      ‚gerhard‘ scheint einer von den angeheuerten Hetzern zu sein, die nur Köllensperger angreifen und dies in allen Tönen und völlig einseitig, wahrscheinlich im Auftrag um den Druck auf jene von der SVP möglichst hintanzuhalten. Schändlich und für die meisten Wähler leider allzu wenig durchsichtig ist diese hintertückische Strategie. Bereits in der Vergangenheit öfters auf dieser Welle reitend, hat man dadurch jegliche Alternative immer wieder im Keime ersticken können.

      • andimaxi

        Hetzer. Nur weil er Köllensperger kritisiert? Es gibt einfach sehr viele Menschen, die jetzt vom ehemals heiligen Paul enttäuscht sind. Nehmt das zur Kenntnis und sagt Eurem Parteichef, er soll überlegen, ob er jetzt wirklich das alles einfsch so aussitzen will.

    • pingoballino1955

      Die gesamte SVP hat schon lange nicht mehr verdient in diesem Lande gehört zu werden mit ihren Mammutskandalen und Skandälchen.Liste Reinhold lesen,dann sind sie besser informiert Herr Gerhard.

  • morphi

    Liebe TZ,

    ich will und kann nicht gutheißen, was Herr Köllensperger gemacht hat. Nichtsdestotrotz beweist genau dieser Artikel, dass sich die Tageszeitung sehr wohl auf ihn eingeschossen hat. Ein solch, vor Schadenfreude triefendes Machwerk, hat mit objektiver Berichterstattung meiner Meinung nach wenig zu tun.

    • gerhard

      Da haben Sie schon Recht, lieber morphi
      Wenn aber ein Herr K. die Tageszeitung verklagt, weil sie seine Machenschaften aufdeckt, dann darf er sich auch nicht wundern, wenn der Gegner zurück schießt.
      Und im Übrigen, die Zeitung hat kein einziges unwahres Wort geschrieben.
      Köllensperger hat hier schändlich und schädigend gegenüber seinem Land gehandelt.
      Das ist mit nichts auf der Welt zu entschuldigen.
      Und nur wenn die Tageszeitung dran bleibt wird und muss dieser feine Herr zurücktreten.

    • summer

      @morphi
      Die Schadenfreude sitzt aus der Perspektive der TZ allen vier Abgeordneten gegenüber in gleichem Maße im Nacken.
      Sie täuschen sich nur, weil Sie so stark gegen der SVP sind, und Ihr Säulenheiliger, der selbsternannte Saubermann der Südtirol-Politik, endlich vom Sockel geholt wird.

    • andimaxi

      Wenn es aber ein SVPler wär dann dürfte sich die TZ einschießen oder? Nur beim Köllensperger sollte sie still sein?

    • pingoballino1955

      morphi…………sie sprechen mir aus der Seele-Danke.TZ denkt nach,bevor ihr jemanden bewusst in die Pfanne haut ihr SVP Freunderl.

  • roman

    zurück treten,alle vier, keine andere Option

  • novo

    Ich verurteile das Verhalten des Herrn Köllensberger in dieser Affäre auf das Schärfste!
    Trotzdem werde ich den Verdacht nicht los, dass die Redaktion der Tageszeitung in den Weinbergweg umgezogen ist, oder Angst um Ladesbeiträge hat.

  • stefanhhh

    Paul Köllensperger ist der Einzige, der mit einer ehrlichen Entschuldigen gekommen ist. Anders als Lanz (Schuld hat der Steuerberater – geh hör mir doch auf, mein Wirtschaftsberater füllt keinen Zettel ohne mein OK aus, geschweige denn Bonuse beantragen).

    Der Tauber der nach 2 Jahren Landtag immer noch nicht weiß, ob er Unternehmer ist oder Politiker, ja fehlts.

    Und der oberschlaue Vizelandeshauptmann, der einen Bonus braucht, um zu spenden. Für wie blöd halten die SVP Fritzen denn die Leute.

    Da ist mir der Kölle noch 1000 mal lieber, der sagt, er hat einen Fehler gemacht (wer sagt denn das heute noch in der Politik) und sich entschuldigt. Allein die Tatsache, dass für ihn wohl politisch am meisten auf dem Spiel steht zeigt, dass er es nie und nimmer wissentlich und vorsätzlich gemacht haben kann. Aber für die politischen Gegner, die selbst genug Dreck am Stecken haben (durch den Rentenskandal), wie die Blauen und Grünen, kommt der Angriff gegen das Team K nun sehr gelegen. Warum spricht denn bei den Grünen nicht Dello Sbarba? oder bei den Blauen die Renten-Ulli? Diese Politik ist so schäbig geworden, kein Wunder, dass sich das keine/r mehr antun will. Das ist das Traurige an der ganzen Sache.

    Was die seit Monaten anhaltende Hetzkampagne der TZ gegen das Team K betrifft, das ist so offensichtlich, dass es ja schon peinlich wird. Begrifflichkeiten wie „Obermoralist“, Heiliger Paul usw. stammen alle samt aus der Feder der TZ Redakteure, vorwiegend von Kofler.

    Wenn ihr wirklich Eier in der Hose habt liebe TZ, dann freue ich mich jetzt auf die Liste der Bauern die einen Bonus bekommen haben, der Notare, der Rechtsanwälte und vor allem der Bürgermeister/innen der Großgemeinden, denn diese stehen im Gehalt einem Landtagsabgeordneten in Nichts nach.. Also lasst was lesen.

  • rota

    @ Paul Köllenperger

    ich bin der festen Überzeugung in dir eine integre Persönlichkeit zu sehen die weder besser noch schlechter als andere Personen die das Südtiroler Durchschnittsbild darstellen wollen:
    ob das ich oder Persönlichkeiten aus dem Rampenlicht, Bischof, LH, IP, oder IT sind.
    Bleib du selbst, leben deine Überzeugung und dein Leben und sag einfach mal: ihr könnt mich alle kreuzweise!!!

  • franz1

    Paul, warum hast du gewartet bis Andere draufgekommen sind dass du um „Corona“ angesucht hast?
    Da braucht es doch die EIGENE Unterschrift und Einwilligung!

    Paul, warum hast du nicht gleich, nachdem die ersten „Zeilen“ diesbezüglich in den verschiedenen Medien erschienen dich überwunden
    VON DIR AUS AN DIE ÖFFENTLICHKEIT ZU TRETEN,
    um es persönlich dem „Wähler“ mitzuteilen?
    DAS wärs gewesen und somit hättest du den Schleimern schon mal den Wind aus den Segeln genommen, was bis dahin zu deiner Person passte!

  • orchidee

    SCHLIMMER GEHTS NIMMER….
    Medial hat man Herrn Köllensperger gekreuzigt!
    Ich habe die Tageszeitung immer recht interessant gefunden, aber was da momentan abgeht, spottet jeder Beschreibung.
    Die Hetzkampagnen gegen diese Person steht in keinem Verhältnis, was er als Politiker bereits geleistet hat. Am Wahltag müssen wir volljährig sein und können ihm die Stimme geben oder nicht….
    Jeder tobt sich aber in der Zwischenzeit in dieser Zeitung aus, wie er gerade will!
    Das ist Lynchjustiz, hinter der Maske der Anonymität!
    Keiner wird aber bestreiten können, dass die Tageszeitung schon lange auf Herrn Köllensperger schiesst und geschossen hat und dabei ein bisschen unter den Teppich kehrt, dass auch drei andere von der Verfehlung mitbetroffen sind.

  • wm

    Dass ein Thomas Rauch als Moralapistel wirkt finde ich mehr als lächerlich, der der einen riesen Schuldenberg fabriziert hat. Kehr zuerst vor deiner Tür

  • unglaublich

    Ich bin davon überzeugt, dass es dem Paul Köllensperger (so wie bei den anderen drei) nicht ums Geld gegangen ist (und ja, vielleicht täusche ich mich auch). Ich sehe einen wirklich dummen Fehler, aber in diesem Fall keinen moralischen Abgrund. Treibt ihr mal die Sau durchs Dorf, ich tu’s nicht.

    • stefanhhh

      Es ist erschreckend zu sehen und lesen wie durchaus intelligente Menschen mit solchen Situationen umgehen. Ein Markus Lobis beteiligt sich ebenfalls an der medialen Hetzjagd, wobei er sicher die Handynummer der Beteiligten hätte um ihnen seine Meinung zu geigen. Aber das gibt halt keine Sichtbarkeit für das eigene Wesen. Erbärmliche Kreaturen sage ich nur.

  • ostern

    Was sind schon 600 Eur, zu der Vorauszahlung der Pensionsgelder
    an die Politiker in der letzten Regierungsperiode der Landtagsabgeordneten.
    Es gibt Leute die mehr verdienen als die Politiker und haben auch den Beitrag
    erhalten. Also , dieses hirnlose Gesetz, müssten eigentlich die zu spüren
    bekommen, die es ausgearbeitet haben.

  • george

    Bei 600 € schreit ihr „ceterum u. mordio“, was aber schon vorher von bestimmten Machthabern bzw. Machtnehmern, die derzeit noch im Dienst sind und solchen, die als Altmandatare immer noch im Hintergrund agieren, an 100.000-den bis Millionen und noch viel mehr Euro vertan und eingesackt worden sind, das wollt ihr damit vertuschen und vergessen lassen.

    • summer

      JERGILE JERGILE
      Wer das Kleine nicht ehrt,
      ist das Große nicht Wert.
      Grüße ins BERGILE

      • gerhard

        FALSCH, george
        Wer schon für lächerliche 600 Euro bereit ist, sämtlichen Anstand, jedwede Aufrichtigkeit fallen zu lassen und aus Geldgier Moral nicht mehr kennt, was macht der erst bei größeren Summen.
        Solche Schmarotzer haben in der Politik Südtitols einfach nichts zu suchen!

        • mannipat

          @gerhard – eigentlich zeigt die Summe von 600 Euro ja viel mehr dass es banal ist um so einen Betrag so einen großen Bock bewusst zu begehen…sehr unvorsichtig war es mit Sicherheit aber bewusst mit Sicherheit nicht, denn da hätte man schon gekönnt bei den Speßenrückerstattungen zuschlagen und nicht erst jetzt bei diesen 600 euro…

          • summer

            @mannipat
            Falsch, denn die Spesenvergütung wird veröffentlicht, also hält man sich zurück, außer Ladurner.
            Hier hat man sehrwohl spekuliert, dass dies nicht an die Öffentlichkeit gelangt.
            Was dies bedeutet, lass ich jetzt jeden selber zammdenken.

        • george

          Falsch ‚gerhard‘, die Moral liegt nicht am Kleinen und nicht am Großen, sondern an solch hetzerischen und übertriebenen Einstellungen, wie du sie hast und verschiedene andere hier. Und noch eins: für euch scheint wohl dieses Geschehen alle vergangenen, weit größeren Skandale der gierigen Parteilobby und deren Zuarbeiter auszublenden und euch blindlings auf einen einzigen stürzen zu lassen, der euch bisher allzu oft den Spiegel vorgehalten hat?

          • gerhard

            Wenn Du, mein lieber george, Moral nicht am Kleinen und Großen festmachst und das rücksichtlose, schamlose Abkassieren von Leistungen, die für Menschen in wirtschaftlicher Not vorbehalten sind für Dich also nicht morallos empfindest-
            DANN IST ES MIT DEINER MORAL WOHL AUCH NICHT ZUM BESTEN!

  • sepp

    paul geh zum bischof beichten der spricht die schun frei die ondern 3 hoben a lei zum lachhammer giehn und guet isch der ewige student glab er isch der allheiler der nation der hot sicher lei weiter so lei nett so auffällig solche skandale sein in der lachhammer partei normal

  • florianegger

    derweilen lachen sich die anderen Politiker, deren Betrieb auf den Ehepartner oder einen Kompagnon läuft, weiter munter ins Fäustchen, weil sie unschuldig sind. Unabhängig davon, was wir Bürger denken, fühlen oder meinen. Selbst wenn kein Eigeninteresse vorhanden ist, wird Politik immer unglaubwürdiger, dank solcher Exponenten.

  • mannipat

    Ein (großer) Fehler wird jetzt medial so scharf kritisiert…warum dürfen alle anderen 34 Politiker diesen Fehler machen und Herr Köllensperger nicht?
    Mehr als sich entschuldigen und den Fehler öffentlich eingestehen sowie das Geld zurückzahlen, kann der gute Kölli jetzt auch nicht mehr tun…der Schaden ist angerichtet aber die Chance sich neu zu beweisen, sollte noch jeder bekommen und hat in Südtirol auch noch jeder bekommen…ich bin immer dafür immer jemanden eine zweite Chance zu geben, da wir alle nicht fehlerfrei sind..

    • summer

      @mannipat
      Wieder falsch. Ein Kandidat kriegt bei den Wahlen mit der Stimme einen Vertrauensvorschuss. Daran ist im Normalfall auch eine moralische Integrität als Politiker gebunden, außer es kandidieren Typen wie Berlusca. Ergo: hier gibt es keine zweite Chance, wir sind hier nicht im Familien-, Freundes- oder Betriebsbereich. Außerdem sind die 5.600€ netto entsprechend hoch, dass man sich Professionalität erwarten kann.
      Diese billigen Ausreden hier gelten auf alle Fälle nicht.

      • george

        Aber auch für alle anderen nicht! Und auch für alle anderen weit größeren Skandale und Geldanreicherungen der Machtlobby und deren Hintermänner nicht! Wie einseitig ihr doch seid. Wieso deckt ihr die anderen? Was meint ihr wieviele, die monatlich weit mehr Geld einstreichen oder Besitz haben (bzw. ihre Hintermänner/frauen) haben auch um diese 2 x 600 Euro angesucht oder ansuchen lassen? Wie scheinheilig hier viele doch sind!

        • summer

          @george
          Dann legen Sie Fakten vor für die Ehefrauen oder Ehemänner, die angesucht haben, oder lassen Sie die Unterstellungen, denn langsam werden Ihre Unterstellungen straftatsrelevant.

          • george

            Ist das etwa meine Aufgabe? Ich jedenfalls kann für mich und meine Frau darlegen, dass ich kein Ansuchen vorgelgt habe, obwohl wir dazu berechtigt gewesen wären. Ich überlass Ansuchen und das Geld Ärmeren.

          • summer

            Tja JERGILE, dann sollten Sie nicht den Mund zu voll nehmen, denn Ihre Unterstellungen sind strafrechtlich relevant.

          • george

            Tja, SUMPRALE; da müssten Sie schon längst bestraft worden sein!

    • mannik

      Es haben nicht „alle anderen 34“ diesen Fehler gemacht, sondern nur 4 von 35 und diese 4 werden alle gleichermaßen gebrandmarkt, nicht nur PK.

  • freitag

    Alle zurücktreten, Landtag auflösen und Wahlen in ein paar Wochen.

    Vor Schulbeginn!!

  • tirolersepp

    Demokratie heißt wählen zu dürfen – wo liegt das Problem !!!

  • andreas

    Die Fallhöhe von einem, welcher seid Jahren großartig öffentlich schwadroniert, auf wie viel Geld er verzichtet oder spendet und bei jeder sich bietenden Gelegenheit den moralischen Zeigefinger hebt, ist nun mal höher.

    Bezeichnend ist die Selbstverständlichkeit, mit welcher er die 600 Euro eingesackt hat, wohl in der Annahme, dass es nicht publik wird.

    Sein politisches Kapital war Glaubwürdigkeit und Vertrauen, er hat es aber grandios versemmelt.

    Das war kein Versehen, er ist weder dumm noch naiv, er ist zwar mit einer lobenswerten Ideologie gestartet, nun aber schon eine Weile in der politischen Realität angekommen und nimmt halt überall mit was geht.
    Schon der Umstand, dass von den 50% Gehalt spenden seid Team Köllensperger nicht mehr die Rede ist, belegt dies.

  • unteruns

    Thomas Rauch…. zahl mal dreine Mitarbeiter wie es sich gehört und lass die kleinen Firnmen, die für dich fahren, nicht monate auf ihr Geld warten….also wie schon geschrieben wurde, kehr vor deiner eigenen Tür, da liegt haufenweise Deck!!!!

  • tirolersepp

    Alle werden selbst zurücktreten, was bleibt ihnen denn anderes übrig !!!

  • andimaxi

    Köllenspergers Masche (und die seiner Trolle hier): Immer andere angreifen, um von den eigenen Machenschaften abzulenken. Und sein typischer Welpenblick, um ein wenig des Heiligenscheins zu wahren. Aber diese Masche zieht nicht mehr. Schauen wir uns die REINEN FAKTEN an:
    – Köllensperger beantragt die Covid-Nothilfe des Staates und kriegt sie mindestens zweimal ausbezahlt. (Ob das technisch jemand anderes oder er selbst getan hat ist irrelevant, über sein privates INPS-Portal musste der Antrag gestellt werden. Deshalb war ER es faktisch und juridisch.
    – Köllensperger hat das Geld einkassiert und so lange behalten, bis er verstand, dass er auffliegen würde.
    – Köllensperger hat damit gegen jedes einzelne seiner Wahlversprechen und der Wahlversprechen seiner Partei, gegen jeden moralischen Anspruch seiner Partei verstoßen. Aber auch gegen JEDEN.
    – Köllensperger durfte laut INPS-Chef aufgrund er Rentenvorsorgesituation als Abgeordneter gar nicht beantragen. Ob es illegal war, ist also zu klären.
    – Köllenspergers Partei zieht keine Konsequenzen und verlangt keine Konsequenzen von ihm, wie die SVP und im Gegensatz zu den italienischen Parteien.
    – Köllensperger hat dieselben faulen Ausreden präsentiert, wie die meisten anderen Abkassierer.
    – Köllensperger glaubt mit einer Entschuldigung, NACHDEM ER ERWISCHT WURDE, und seinem Welpenblick sei es getan. Er will es aussitzen. Und verstößt wieder gegen jeden moralisch-ethischen Anspruch seiner Partei.
    – Köllensperger kann rechtlich gesehen nicht zum Rücktritt gezwungen werden und er will nicht zurücktreten.
    – Seine Partei redet die Thematik schön und verweist auf die SVP, zieht und verlangt keine Komsequenzen von IHREM ABGEORDNETEN, und verstößt damit gegen jeden eigenen ethisch-moralischen Anspruch.
    – Dass Köllensperger und seine Partei dieselbe Schiene fahren wie die anderen Schamlosen, Schuler, Tauber, Lanz, zeigt, dass sie ihre Wähler ausblendet und zu einer Systempartei geworden sind, nach nur wenigen Jahren.

    Was nun? Ganz einfach. Aussitzen oder Konsequenzen ziehen. Es liegt allein in der Hand von Köllensperger und seiner Partei.
    Sollten Medien Unwahrheiten in den Erklärungen Köllenspergers aufdecken, dann zieht er damit seine Partei endgültig und vollständig in den Abgrund.

  • andimaxi

    Die Köllenspergertrolle hier sprechen Paul frei, weil es nur 2×600 € waren. Und er ja als er erwischt wurde Einsicht hatte. Und ausserdem, Paul ist heilig. So einen greift man nicht an. Der Arme, die Verschwörung aus der Brennerstraße usw.
    Nun gut, jetzt weiß man, welche Moralvorstellungen und Ausreden die Köllenspergers haben. So lange weder Köllensperger noch seine Partei Konsequenzen ziehen, hat diese Partei damit ihre gesamten Werte und Moralvorstellungen vernichtet.

    • gerhard

      Es geht hier bei aller Polemik nicht um SVP oder Team K.
      Es geht darum, dass ein Mensch, dessen Namen Partei ist, in widerwärtiger Art und Weise genau gegen das verstößt, was er Anderen unentweg ankreidet.
      Selbstbedienung, Moral-Losigkeit, Rücksichslosigkeit und ANSTAND.
      Nichts anderes. Punkt.
      Und wenn ich unentwegt auf die Anderen draufhaue , mahne, verurteile,
      dann DARF ich nicht die gleiche Einstellung an den Tag legen.

      Wer hier Hetze unterstellt, dem fehlt es selbst an der Fähigkeit,
      objektiv Recht von Unrecht,
      Anstand von Morallosigkeit
      zu unterscheiden.

      Wer Vorbild sein will und Veränderungen fordert, der muss diesen Anspruch auch an sich selbst stellen.
      Und da er genau dies nicht kann, sollte er, einen Funken Anstand unterstellt, zurücktreten.

  • pluto

    Köllensperger ist gleich so schamlos wie die 3 von der SVP. Absolut kein Unterschied. Wäre das Ding nicht aufgeflogen hätte auch er die 600 Euro klammheimlich abkassiert.

  • ahaa

    Am dreckigsten sind aber die hier meinen zu senfen. Vermutlich steht er Ihnen dabei und Sie kommen nicht. Wer sich dauernd wiederholt….. Kommt das vom Weisen? Es ist einfach schade das es niemanden mehr gibt. Kompatscher lacht sich ins Fäustchen…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen