Du befindest dich hier: Home » Politik » „Skandal nicht aussitzen“

„Skandal nicht aussitzen“

Sven Knoll von der STF geht mit den Corona-Furbetti hart ins Gericht: Wegen 600 Euro hätten sie die Glaubwürdigkeit der gesamten Politik verspielt.

600 Euro seien viel Geld, wenn man so wie derzeit viele Menschen durch die Corona-Krise unverschuldet in finanzielle Nöte gerät und nicht weiß, wie man die nächste Miete zahlen soll. „Gemessen am Wert der Glaubwürdigkeit und des Vertrauens in die Politik, sind 600 Euro jedoch gar nichts“, schreibt Sven Knoll von der Süd-Tiroler Freiheit am Freitag.

Umso verwerflicher sei es daher, dass einige Abgeordnete wegen „läppischen“ 600 Euro die Glaubwürdigkeit der gesamten Politik verspielt hätten und durch ihre haarsträubende Ausreden nun auch noch den letzten Rest an Vertrauen in die Politik zerstörten. „Als Politiker kann und muss man sich bei der Bevölkerung für dieses Verhalten nur entschuldigen“, so Knoll.

Er schreibt weiter:

Zu behaupten, dass man nicht nicht an die Konsequenzen gedacht habe, dass der Steuerberater schuld sei, oder dass das Ansuchen nur ein missglückter Test gewesen sei, ist eine respektlose Verhöhnung der Bevölkerung.

Da kann man gleich behaupten, dass der Hund die Steuererklärung gefressen hat und man daher nicht wusste, wieviel man verdient.

Niemand braucht jedoch zu glauben, dass nun politisches Kapital daraus geschlagen werden kann, wenn mit dem Finger auf jene Abgeordneten gezeigt wird, die den Skandal verursacht haben, denn der Schaden ist für die gesamte Politik angerichtet. Einmal mehr werden alle Politiker in einen Topf geschmissen.

Gerade die vielen Gemeinderatskandidaten, die sich ehrenamtlich und zum Wohle der Mitbürger politisch engagieren, haben sich das nicht verdient und dürfen nicht zu den Leidtragenden dieses Vertrauensverlustes in die Politik werden.

Die betroffenen Politiker und Parteien können den Skandal daher jetzt nicht einfach aussitzen und sich vor den Konsequenzen drücken, denn sie tragen nun die Verantwortung für das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der gesamten Politik.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (26)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Herr Sven Trotz allem inst ihr Grinsen unertràglich…..Hirni

    • watschi

      hirni, man kann sven mögen oder auch nicht, aber du kritisierst immer sein lächeln oder, wie du sagst, grinsen. gegen konstruktive kritik hat niemand etwas einzuwenden. versuch es mal

      • ohnehirnlebtmanbesser

        Oh Watschile. Konstruktive Kritik? Das ùberfordert mich. Aber als Grenzgànger ist Herr Sven mein Idol…….immer wen er sich nòrdlich des Brenners aufhàlt. Buon Ferragosto Watschi. Dein Hirni

    • summer

      @ohnehirn…
      Ist es in Ihrem Interesse, die Institution Landtag und Demokratie noch weiter zu beschädigen, in dem Sie bei einer völlig korrekten Aussendung der STF in der Sache selbst irgendwelche parteiideologischen Befindlichkeiten zum Besten geben? (Betone auch, dass die STF nicht meinem politischen Denken entspricht!)
      Durch den nicht erfolgten Rücktritt dieser 4 Abgeordneten ist die politische, demokratische Institution Landtag ordentlich beschädigt worden, weshalb solche Abgeordnete, vor allem auch ein Landeshauptmann-Stellvertreter zur Zerstörung der Demokratie wesentlich beitragen.
      In österreichischen und deutschen Bundesländern gäbe es keine Alternative zum sofortigen Rücktritt.

  • tirolersepp

    Bravo Sven, noch immer ohne jegliches Fleckchen auf der weißen Weste !

    • andimaxi

      Knoll war die ganze Zeit des Lockdowns in seinem bequemen Wohnsitz in Innsbruck und hat versucht von dort aus, Covid-Material-Deals einzufädeln. Auch nicht ganz so anständig.

      • rumer

        @andi.
        das was du abwertend Covid-Material-Deals nennst, haben zwar manche gemacht um abzukassieren, andere aber um zu helfen und dabei keinen Cent selbst zu verdienen. Wieso weißt du, dass Sven einen bequemen Wohnsitz in Innsbruck hat? Hast du keinen bequemen Wohnsitz?

  • keinervonvielen77

    O-Ton: Wegen 600 Euro hätten sie die Glaubwürdigkeit der gesamten Politik verspielt….das kann die STF und der Sven wesentlich billiger 🙂

  • andimaxi

    Knoll war die ganze Zeit des Lockdowns in seinem bequemen Wohnsitz in Innsbruck und hat versucht von dort aus, Covid-Material-Deals einzufädeln. Auch nicht ganz so anständig.

  • meintag

    Auf Knoll und seine Aussagen zum Skandal der Anderen haben wir gewartet. Er muss schnell noch Werbung für seine Partei platzieren um sein Gehalt zu rechtfertigen.

  • cif

    Ach komm Knoll, diese lächerliche 600 Euro sind ein Witz gegenüber euren königlichen Gehältern und übertriebenen Pensionen welche nicht einmalig sondern jedes Monat ausbezahlt werden. Dies ist reine Heuchelei was sie hier betreiben.

  • summer

    Immer wieder diese ideologischen Grabenkämpfe gewisser KommentatorInnen hier sind genauso die Fortsetzung des Vertrauensverlustes in die Politik auf allen Ebenen.
    Nun ist auch die STF nicht mein Fall, aber warum kann man einer richtigen Sache oder Aussage an sich nicht einmal ehrlichkeitshalber zustimmen, sondern muss in parteiideologischen Gräben verbleiben?
    In der Tat ist die Institution Landtag durch diese vier Abgeordneten stark beschädigt worden, was ein weiterer Mosaikstein zur Zerstörung der Demokratie darstellt, und den Rücktritt allein schon deshalb nötig machen würde.
    Warum also, liebe Leute, setzt ihr hier mit dieser Zerstörung der Demokratie als selbst definierte lupenreine DemokratInnen fort?
    Ist euch das hier überhaupt bewusst?

    • cif

      Nun übertreiben sie mal nicht Herr summer, dies hat doch nichts mit der Zerstörung von Demokratie zu tun. Was diese Politiker hier jetzt veranstalten, ist nichts anderes als Parteienwerbung vor den Gemeinderatswahlen zu betreiben. Nun gut es ist legitim, aber trotzdem heuchlerisch.

      • summer

        @cif
        Wollen Sie allen Ernstes behaupten, dass die nicht erfolgten Rücktritte dieser vier Herren das Vertrauen in die Politik bestärkt? Wenn nein, dann kann es nur das Ansehen oder das Vertrauen der Bevölkerung in eine solche politische Institution zerstören.
        Also richten Sie Ihre Kritik an wen anderen, aber hier gibt es nichts zu beschönigen oder zu relativieren.

    • mannik

      Ich finde das Verhalten der vier Strategen zwar auch befremdlich, aber ich möchte schon auch unterstreichen – und das hat nichts mit ideologischen Grabenkämpfen zu tun – dass Sven Knoll nicht wirklich berufen ist mit dem Finger auf andere zu zeigen und „Skandal“ zu schreien. Seinerzeit beim Rentenskandal hat er sich schön ruhig verhalten, weil er auch die Hand aufgehalten hat. Das ist zumindest heuchlerisch und berechtigt dazu, das gute alte Sprichwort „Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen“ zu bemühen.

      • mannik

        Das gilt für Leiter Reber in gewisser Weise übrigens auch.

        • summer

          @mannik
          Sorry, aber damit disqualifizieren Sie sich gewaltig selbst, denn die Grünen, FH und STF haben beim Rentenskandal genauso mit gestimmt und geschwiegen.
          Also dieses Argument zieht nicht, denn dann müssten jetzt alle anderen im Landtag vertretenen Parteien schweigen zu diesem Skandal, weil sie selbst irgendetwas irgendwann einmal ausgefressen haben?
          Demokratiepolitisch ein weiterer Schaden, denn wer schweigt, stimmt zu.
          Außerdem ist Ihr Kommentar sehr wohl parteipolitisch gefärbt, denn ich habe auf diesem Forum die STF, die FH und die Grünen öfters stark kritisiert, aber wo sie in der Sache Recht haben, kann ich Ihnen auch meinen Respekt zollen, wobei ich im Gesamtbild diese Parteien für mich noch lange nicht für wählbar halten muss.
          Und P.S.: Leiter-Reber war beim Rentenskandal wohl kaum involviert, sitzt er doch erst seit 2018 im Landtag.

          • mannik

            Sie irren sich. Hier geht es um ein Statement von Sven Knoll, daher der Verweis auf Sven Knoll. Ich würde in einem Artikel über Apfelmus auch nicht zu den Saturnmonden kommentieren. Dass SK sich sehr häufig in Heuchelei verliert ist einfach Fakt.
            Demokratiepolitisch ist das überhaupt kein Schaden, der Schaden begrenzt sich auf die Bonus-Empfänger und das wirkt sich hoffentlich spätestens bei den nächsten Landtagswahlen aus (wenn die Erinnerung bis dahin reicht).
            Der Verweis auf Leiter Reber ist deshalb berechtigt, weil seine Macht-braucht-Kontrolle- Partei, als es darum ging die Bombe platzen zu lassen, von Kontrollaufgaben plötztlich nichts mehr wissen wollte. Daher hat auch seine Kritik einen faden Beigeschmack.
            Hier geht es nebenbei dezidiert um Vorteilsnahme bzw. Moral (weil rechtlich sind die vier Strategen völlig in Ordnung), nicht um berechtigte oder unberechtigte Kritik im Allgemeinen.

  • fronz

    Na bitte ,solche armselige Komentatoren in diesem Forum, schamts enk oder seits Bittsteller der SVP!

  • vinsch

    Herr Knoll, wie viel Geld hat Frau Klotz als Abfertigung im Rentenskandal erhalten, ca. 1 Million??? Und dann hat sie sofort das Geld kassiert , ist zurück getreten um der Partei nicht zu schaden und böse Stimmen behaupten sogar, sie hat das Geld in der Toskana investiert …

    • summer

      @vinsch
      Bleiben Sie bitte sachlich, denn Knoll ist nicht Klotz.
      Und sollten jetzt alle Parteien, die damals im Landtag zum Rentengesetz mitgestimmt und anschließend geschwiegen haben, nichts sagen und schweigen, weil sie alle selber Fehler gemacht haben?
      Das wäre dann die Bankrotterklärung der gesamten Institution und Demokratie auf Landesebene.
      Ich stimme mit den diesbezüglichen Äußerungen der Grünen, der FH und der STF (und nur in diesem Punkt) überein, dass dadurch die gesamte Demokratie beschädigt worden ist.
      Genau deshalb und nur deshalb sind diese vier Corona-Furbetti rücktrittsreif, um Schaden von der Institution und von der Demokratie fernzuhalten.

      • vinsch

        @summer
        Kritisieren kann hier nur der Bürger/In und nicht Landesabgeordnete wie Knoll &CO. Dass die 4 rücktrittsreif sind mag stimmen, aber es wird sowieso nicht passieren, denn Skandale hat es noch viel die Schlimmeren gegeben und ist auch niemand zurück getreten. Die gesamte Demokratie ist wegen 600 Euro beschädigt worden und der Rentenskandal ist gar nicht vergleichbar mit dieser 600 Euro Geschichte.

  • erich

    Die STF isch lei do in zwo in Stuhl zu sichern und Steuergeld zu verbrennen, s. Doppelpass

  • n.g.

    Hier träumt immer noch jemand von Demokratie. Die wurde in den frühen 80 igern abgeschafft. Träumen kann man ja, ist aber ein Albtraum aus dem es kein Erwachen gibt. Die Wähler sind die Schlafenden!

  • pingoballino1955

    Sven Knoll-hoffentlich habt ihr keine „Leichen“ im Keller,von denen niemand etwas weiss??? Beim Rentenskandal war auch von eurer Seite alles OK,wie auch bei den Freiheitlichen,also alle lieber ruhig sein:

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen