Du befindest dich hier: Home » Politik » „Bin sehr erfreut“

„Bin sehr erfreut“

SVP-Landtagsabgeordnete Jasmin Ladurner begrüßt den Vorschlag der Generaldirektion des Landes zum Homeoffice.

In einem Anfang Juni eingebrachten Beschlussantrag hatte Landtagsabgeordnete Jasmin Ladurner genau dies gefordert. Leider konnte der Beschlussantrag in der Landtagssitzung Anfang Juli nicht beschlossen werden, da die Sitzung vorzeitig unterbrochen wurde. Ladurner zeigt sich dennoch erfreut darüber, dass eine wesentliche Forderung ihres Antrages bereits aufgegriffen wurde und nun ein Vorschlag der Landesverwaltung auf dem Tisch liegt: „Ich arbeite schon länger darauf hin alternative Arbeitsmodelle auch in Südtirol salonfähig zu machen. Insbesondere in Hinblick auf die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, den Wunsch der überwiegend jungen Menschen nach mehr Flexibilität sowie die Reduzierung des Pendlerverkehrs gilt es gemachte Erfahrungen positiv in die Arbeitswelt einzubauen – sowohl in der Landesverwaltung, als auch in möglichen Bereichen der Privatwirtschaft.“

Die Umfragen unter den Landesangestellten haben gezeigt, dass das zeitweise Arbeiten von zuhause gut ankommt und die Generaldirektion des Landes hat den Gewerkschaften einen guten Vorschlag unterbreitet, der eine individuelle Vereinbarung über die Arbeit im Homeoffice vorsieht. „Es ist schön zu sehen, dass hier so schnell etwas weitergeht“, so Ladurner.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (31)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gutentag

    Logisch geht es schnell weiter, wenn Landesangestellte den Vorteil haben.
    Wo bleibt die Entschuldigung für ihre Aussage, dass Corona auch gute Seiten hat? (freies Coronawochenende)

  • wm

    bitte entfernt dieses Bild mit dem Gegrinse von dieser Person

  • ostern

    Wos hot de Frau fer Aufgoben in der Londesregierung?
    Eper ob und zua za lächln? Isch a a Orbeit. Und schwar
    gezohlt no derzua.

  • nochasupergscheiter

    I konn a lame lochn.. Die beomten in home office… I siegs jo selbo do in meindo Nähe, de wisn net wie die zeit umma bring, die leahra bring sich longsam in Stellung dasse jo net onfong missn, und mir in do privatwirtschaft hom ongst und buggl dassmo no a Geld und an Job hobm…
    Obo pa die öffentlichen gets la drum dass sie sich jo net onsteckn… Plärr Plärr… I hear nie do werd in foll jemand entlossn damit mir des dozohl, weil se in homeoffice net viel do tien, weil wieniga orbat isch und so… Dassmo Kunst Technik und sportleahra in 60 Prozent schickn missn edo entlossn… De tatn olla renn und Mathe und Deutsch untorichtn afoamo und ibrol helfen wennse a in Job volieratn… Obo mir hom jo olla an sichon job und ondra missn zohl zohl zohl… Des isch nimma gerecht I bin dofir dass amol die spitznbeomtn iboprift wern obs de ibohaup braucht und ausn mit de in die 60 Prozent, weil de warn dofir voontwortlich dass net de gonzn leit monatelang foscht nix tien… Weil do isch jo corona… I orbat weil i muss mein rgen und steuern dozohl und hon van sem mea ongst wie corona… I hon ongst um mein orbat, und i hon ongst va home office dass mis sem galign nimma braucht weils irgndoando af do welt stot mir mocht

  • martasophia

    Ein Lob der Generaldirektion, die die Erfahrung der Corona-Zeit bewertet und einen Vorschlag eingebracht hat. Das sanctus der Frau Ladurner als politisches Werbemittel na ja, irgendwie hat sie ein besonderes Geschick, von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten.

    • nix.nuis

      Bei vielen ist das Homeoffice geichbedeutend wie bezahlter Urlaub… wirklich!

      • martasophia

        Das würde ich nicht so pauschal unterstellen, denn für andere arbeiten dabei effizienter als im Amtsgebäude, ersparen sich Anfahrts- und Heimfahrt; können sich die Zeit mit Haushalt und Kinder so besser einteilen.! Schwarze Schafe gibt es im Büro und im homeffice, die sollten nicht das Maß der Dinge sein, sondern vielmehr zur Rechenschaft gezogen werden, weil sie all die anderen diskreditieren.
        In jedem Fall ist es für junge Familien oft eine super Sache, so behaupten die das zumindest.

  • n.g.

    Home Office ist ne gute Sache. Aber wer bezahlt dann die Geräte zu hause. Die werden sicherlich abschreibar sein, vielleicht sogar Teile der Wohnung die dafür benutzt werden. Jedenfalls ists in Deutschland so.

  • summer

    Ist die Dame nicht endlich in Mutterschaft und hoffentlich die restliche Legislaturperiode in bezahltem Wartestand?
    Dann müssten wir nie mehr von dieser Person zwangsbeglückt werden mit deren Gelabbere oder Sprüngen.

    • n.g.

      @summer Gestern von Fremdschämen gesprochen und heute so ein Komentar. Dir ist wohl auch nichts peinlich!

      • summer

        @n.g.
        Was soll das? Ich neide ihr kein Gehalt, ich gönne ihr die Mutterschaft, aber als Politikerin ein Versagen auf voller Länge.
        Und ich hoffe für das hohe Haus, dass solche Personen keine zweite Legislatur erhalten.
        Leben wir in einem Land mit Meinungsfreiheit? Also was ist hier peinlich?

        • n.g.

          @summer Dann sag, dass sie nichts in der Politik zu suchen hat und ungeeignet ist. Aber man bringt sowas nicht mit einer Mutterschaft in Verbindung! Das hat nen faden Beigeschmack. Insofern, dass man an jedem Stammtisch solche Sprüche hört, von wegen, die Frauen sollen lieber zu Hause bleiben und Kinder hüten.

          • summer

            @n.g.
            Völliger Quatsch. Mit keinem Wort schreibe ich direkt oder indirekt vom Herd. Da dürfte ich ja Unterberger nicht loben, wenn ich dieser Meinung wäre.
            Mutterschaft ist Mutterschaft und Wartestand heißt noch lange nicht Herd.
            Und ja, ich halte diese Person in der Politik fehl am Platz.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Frau Ladurner. Mit diesem Làcheln dùrfen Sie alles sagen……..Hirni im Liebesrausch.

  • sorgenfrei

    Ich bin nun wirklich kein fan von frau ladurner… aber was hier teilweise an kommentaren von sich gegeben wird, entbehrt jeglicher nettiquette und ist einfach in meinen augen erbämlich…. kritik muss erlaubt sein und von einer person des öffentlichen lebens auch „hingenommen“ werden… aber sie muss konstruktiv und vor allem in respektvollem tonfall vorgetragen sein wie im richtigen leben… scheinen aber viele kommentatoren hier nicht im stande zu sein…

    • goggile

      Sorgenfrei MIT SORGENFALTEN

    • summer

      @sorgenfrei
      Sollten Sie mich meinen, dann sage ich Ihnen ganz ehrlich: für mich ist unbegreiflich, wie eine Spitzenpolitikerin wie Unterberger und Ladurner in derselben Partei sein können. Da hilft auch der Begriff Sammelpartei nichts.
      Und mein Vorschlag für Frau Ladurner einfach in Elternzeit zu bleiben mit Weiterzahlung des Gehaltes ist sogar noch ein freundlicher Vorschlag, denn rücktrittsreif war sie schon lange.

      • ronvale

        Auch in der Politik. So wie in der Medizin sollte das Prinzip primum non nocere gelten.

        Dass Frau Ladurner einen manchmal zu lockeren Eindruck vermittelt mag ich nicht bestreiten

        Was allerdings da andere Politiker aktiv anrichten würde wirklich massenhaft Rücktritte rechtfertigen. Auf diese sollten Sie ihre Empörung richten, und nicht auf so ein leichtes Ziel.

        • summer

          @ronvale
          Sie zu einem leichten Opfer stilisierten, ist sehr dümmlich.
          Nachdem ich im selben Atemzug Frau Unterberger seit Monaten lobe, zieht hier ihr billiges Unterfangen nicht. In der Politik zählen Fakten und nicht Geschlecht.

      • sorgenfrei

        @Summer mit verlaub… ich meinte jene, die ausfallend und persönlich werden und nicht sie…. aber eine sammelpartei hat es an sich, dass das personal verschiedenen coleurs ist… und dass oft vitamin b und netzwerk mehr zählen als fachkompetenz ist nicht nur in der politik so…

    • sabine

      Bravo Sorgenfrei! mir geht’s genauso wie dir. Manche hier verstecken sich hinter dem Mantel der Anonymität, um persönlichen Frust auszulassen. Bin auch kein Fan, aber sie hat niemanden was getan, lasst sie einfach in Ruhe…

  • keepon

    No comment über diese Frau!

  • tirolersepp

    Homeoffice wennschon für alle erwerbstätigen Frauen !!!

  • criticus

    Hurra, Hurra, endlich Urlaub!!!!!!!!!!!

  • zeit

    nein,ist das auch noch möglich,das dieses weib noch in der politik ist?
    arme svp. schämt euch

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen