Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Das verlorene Gedächtnis

Das verlorene Gedächtnis

Mustafa Zeeshan, der im Jänner dieses Jahres in Vierschach seine hochschwangere Ehefrau ermordete, wird psychiatrisch untersucht.

Er verbrachte einige Wochen im Bozner Spital, seitdem befindet er sich im Bozner Gefängnis.

Doch Mustafa Zeeshan, 38, erinnert sich laut Aussage seiner Verteidigerin Amanda Cheneri an nichts von dem, was in den frühen Morgenstunden des 31. Jänner dieses Jahres in einer Mietwohnung in Vierschach, Gemeinde Innichen, passiert ist.

Fatima Zeeshan, 28, die hochschwangere Ehefrau des Pakistaners, wurde dort mit Hieben und Tritten traktiert und schließlich erwürgt.

Von ihm, Mustafa Zeeshan, wie die Staatsanwaltschaft weiterhin überzeugt ist. Ein anderer Täter konnte jedenfalls bisher nicht ausgemacht werden.

Weil ihr Mandant das Gedächtnis völlig verloren zu haben scheint – das einzige an was er sich erinnert, soll sein eigener Namen sein -, hat Verteidigerin Cheneri nun bei Voruntersuchungsrichter Emilio Schönsberg die Eröffnung eines Beweissicherungsverfahrens beantragt. Zwecks Klärung der Zurechnungsfähigkeit bzw. Unzurechnungsfähigkeit von Mustafa Zeeshan zum Tatzeitpunkt. Dass der Richter dem Antrag stattgibt, ist so gut wie sicher. Er wird einen Psychiater mit der Ausfertigung eines entsprechenden Gutachtens beantragen.

Der Leichnam von Fatima Zeeshan wurde im Mai, dreieinhalb Monate nach dem Mord von Vierschach, beerdigt. (tom)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • goggile

    Mörder gehören lebenslang hinter Gittern, oder bei deren Willen dürfen sie die Selbsttötung mit Pille herbeiführen. Dann würden der ein oder andere Mensch weniger dem Steuerzahler zur Last fallen.

    Eine schändliche Gesellschaft, wo bei Mord „herumgepacktelt“ wird, VERTUSCHT WIRD WIEVIEL PFLICHTVERTEIDIGER GUTACHTEN USW. kosten, die es in solchen Fällen gar nicht mehr brauchen würde!

    VERÖFFENTLICHT MAL NAMEN ALLER GUTACHTER PFLICHTVERTEIDIGER USW. JAHRESGAGEN AUF UNSEREN KOSTEN UND GESAMTKOSTENPUNKT!

    Der erste Politikermensch, der konkret fordert bei Mord lebenslang im Sofortverfahren ohne Gutachten usw, kriegt von mir die Stimme.

    Stellt euch alle mal vor, ein geliebter Mensch von Euch würde niedergemetzelt! Dann nur 15 Jahre, wie beim Stuttgarter Schwertmörder der als Flüchtling nach Deutschland kam.

    Oder die ausländische Babymörderin in Lana, muss man solches erst verfilmen, damit die Gesellschaft kapiert wie grausam soche Geschehnisse sind? Und dann noch auf freien Fuss? Ja gehts noch? Oder die unzäligen mit Schwerstverbrechen die NUR ABGESCHOBEN WERDEN und somit in einem andern Land unbestraft weiterleben können. Dürfen Einheimische auch in einem andern Land umgesiedelt werden um Gefängnisse zu entgehen? Ein klarer Fall gegen Rassismus vertuschten gegen Einheimische Steuerbuggler.

    Oder der Stangenschläger von der Industriezone der komplett freigesprochen worden ist, nachdem er eine vorbeifahrende Autofahrerin bedroht und ihr Auto mit der Stange zusammengeschlagen hat und die Frau todesängste ausgesetzt war. Wer kommt für die Psychischen Schäden auf? Wer für die zig Sachschäden und wer für die Pflichtverteidiger plus Verfahren plus Gutachter undund und!

    Da kann einem nur noch das Frühstück hochkommen! Gut, dass es nicht weit kommt, da man ja die äusserst gefährliche Pappenvermummung tragen muss. Wetten, dass in einiger Zeit herauskommt dass das stundenlange tragen der Pappenvermummung und das Einatmen der bestehenden Chemikalien, Mikrofeinstäube undundund sehr negative Auswirkungen haben?

    Wie immer glaubt die Tierart Mensch „modern“ zu sein, jedoch vergisst der Mittelalterliche Mensch dass er genetisch immer noch genau gleich tickt!

  • carlotta

    Wia konn men als Frau so an Abschaum verteidigen? WTF??
    Im übrigen konn er sell seiner ermordeten Frau erzählen, dass er sich an nix mehr erinnert!!!

  • watschi

    wir können uns aber erinnern und das gericht auch. weiss man doch, dass die sich umgern an solche taten erinnern. hatten wir schon öfters

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen