Du befindest dich hier: Home » Kultur » Ãtma Quartet eröffnet den Konzertreigen

Ãtma Quartet eröffnet den Konzertreigen

Das polnische Ãtma Quartet: Eines der interessantesten Streichquartette der jungen Generation

Mit drei Konzerten bestreitet Musik Meran den heurigen musikalischen Sommer in der Kurstadt. Zum Auftakt am Sonntag werden das polnische Ãtma Quartet mit Alexander Neubauer, Klarinette, erwartet. Danach folgt ein Schubert-Liederabend mit dem Tenor Ilker Arcayürek und im September ein Beethoven-Abend mit Evgeni Koroliov.

 Das 2016 gegründete Ãtma Quartet gilt als eines der interessantesten Streichquartette der jungen Generation. Es besteht aus Absolventen von Musikakademien in Polen. Von Anfang an hat das Quartett intensive Konzertaktivitäten durchgeführt und die Kammermusik auf dem Land und in der Welt populär gemacht. Werke polnischer Komponisten nehmen einen besonderen Platz in ihrem Repertoire ein. In seiner noch jungen Karriere wurde es mit zahlreiche Auszeichnungen bedacht, unter anderem gewann es den ersten Preis und drei Sonderpreise beim Internationalen Streichquartettwettbewerb Karol Szymanowski in Katowice (2017), Förderpreis und Bärenreiter Urtextpreis beim Internationalen Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz (2018). Seit 2018 nimmt das Quartett am Projekt Le Dimore del Quartetto teil, mit dem sie polnische Musik in Italien populär macht. Es nimmt auch am französischen Programm ProQuartet teil, das Kammermusik in der Welt unterstützt.

Der Klarinettist Alexander Neubauer wurde in Wagna/Steiermark geboren und erhielt seinen ersten musikalischen Unterricht auf der Steirischen Harmonika.  Bereits während seines Studiums in Wien spielte er als Substitut u. a. mit den Wiener Philharmonikern, dem Orchester der Wiener Staatsoper, den Berliner Philharmonikern und den Bamberger Symphonikern. Seit 1999 ist er Klarinettist und Bassklarinettist der Wiener Symphoniker, seit 2011 stellvertretender Soloklarinettist.

Beim Konzert am 2. August im Meraner Kursaal kommen das Streichquartett in G-Dur von Joseph Haydn, das String Quartet no.3 „Wycinanki“ (1990) von Andrzej Panufnik und das  Quintett in A-Dur für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello von W. A. Mozart zur Aufführung.

Tenor Ilker Arcayürek: Sein Debüt-Album „Der Einsame“ mit Liedern von Franz Schubert wurde mehrfach Finalist in „Album des Jahres“ .

Zweiter Programmpunkt ist ein Schubert-Liederabend am 12. August mit dem Tenor Ilker Arcayürek, begleitet von Daniel Heide am Klavier.  Ilker Arcayürek, geboren in Istanbul und aufgewachsen in Wien, entwickelte sich zu einem der aktuell vielseitigsten Sänger. Auf dem Konzertpodium sang er u.a. Beethoven 9. Symphonie in der Royal Albert Hall London und nahm diese mit Naxos und dem „Danish Chamber Orchestra“ unter der Leitung von Adam Fischer als CD auf.  2019 gab er sein USA Operndebut als Nadir in „Les Pêcheurs de Perles“ in Santa Fe Opera.  Ilker Arcayürek ist erster Preisträger des Internationalen Wettbewerb für Liedkunst der Hugo Wolf Akademie Stuttgart 2016 sowie Finalist beim BBC Cardiff Singer of the World Wettbewerb und wurde von BBC Radio 3 zum New Generation Artist 2015-2017 gewählt. 2018 wurde er zu «Stars von Morgen» von ARTE eingeladen.

Seine Leidenschaft zum Lied brachte ihn u.a. zum Edinburgh International Festival, Heidelberger Frühling, New York Park Avenue Armory, San Francisco Performances, Schubertiada Villabertran, Liedrezital Zürich, den Innsbrucker Festwochen sowie die Wigmore Hall London, zu der er ein besonders enges Verhältnis pflegt und dort regelmäßig auftritt. Sein Debüt-Album „Der Einsame“ mit Liedern von Franz Schubert wurde mehrfach Finalist in „Album des Jahres“ und wurde mit Preisen prämiert.

Der aus Weimar stammende Pianist Daniel Heide zählt zu den gefragten Liedbegleitern und Kammermusikern seiner Generation. Seit seinem Studium an der Franz-Liszt-Hochschule seiner Heimatstadt bei Prof. Ludwig Bätzel und wegweisenden Anregungen bei Christa Ludwig und Dietrich Fischer-Dieskau konzertiert er in Europa und Asien. Zu seinen ständigen Partnern zählen Sänger und Sängerinnen wie Andrè Schuen, Christoph Prégardien, Simone Kermes, Ingeborg Danz, Britta Schwarz, Roman Trekel und Tobias Berndt.

Im Kursaal Meran bringen sie Lieder von Franz Schubert, Clara Schumann und Robert Schumann zu Gehör. Zum Abschluss des Sommerprogramm von Musik kommt der Pianist Evgeni Koroliov mit einem Beethoven-Abend am 22. September in der Kursaal.

Termine

 Sonntag, 2. August, Kursaal, 20.00 Uhr

Ãtma Quartet (Polen)

Alexander Neubauer, Klarinette

Joseph Haydn: Streichquartett in G-Dur op. 33,5

Andrzej Panufnik: String Quartet Nr.3 „Wycinanki“ (1990)

A. Mozart: Quintett in A-Dur für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello, KV 581

 

Dienstag, 12. August, Kursaal, 20.00 Uhr

Liederabend

Ilker Arcayürek, Tenor

Daniel Heide, Klavier

Lieder von Franz Schubert, Clara Schumann, Robert Schumann 

 

Dienstag, 22. September, Kursaal, 20.00 Uhr

Evgeni Koroliov, Klavier

Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven

Sonate op. 28 in D-Dur
Sonate, op. 27/2 cin is-Moll ‚Mondschein‘
Sonate op. 54 in F-Dur
Sonate op. 111 in c-Moll

Infos unter www.musikmeran.it

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen