Du befindest dich hier: Home » Politik » Der Fall U.

Der Fall U.

Indem er Thomas Widmann und Florian Zerzer dabei geholfen hat, die angeblichen „Schrott-Masken“ aus China zu zertifizieren, düpiert Josef Unterholzner seinen Chef Paul Köllensperger.

Von Matthias Kofler

Am Tag, nachdem sein Büro und seine Wohnung in Lana von der Carabinieri-Sondereinheit NAS kontrolliert wurden, gibt sich Josef Unterholzner demonstrativ gelassen. „Gegen mich wird nicht ermittelt“, betont der Team-K-Abgeordnete. „Und ich habe weder etwas mit der Masken-Lieferung zu tun, noch mit irgendwelchen Ermittlungen.“ Er habe lediglich dem Sanitätsbetrieb bei der Qualitätssicherung geholfen – und dazu stehe er.

Laut Artikel 253 der Strafprozessordnung können die Ermittler auch bei Personen, die nicht unter Ermittlungen stehen, Durchsuchungen vornehmen und Gegenstände beschlagnahmen, wenn dies der Beweissicherung dient. Ein entsprechender Antrag muss vom Staatsanwalt gestellt und vom Richter genehmigt werden. Unklar ist, ob die NAS mit den Untersuchungen im Büro eines Abgeordneten übers Ziel hinausgeschossen sind — oder ob Unterholzner möglicherweise mehr getan hat, als er bislang offiziell zugegeben hat.

Gesundheitslandesrat Thomas Widmann bestätigt, dass Unterholzner ihm und dem Sanitätsbetrieb angeboten hat, bei der Zertifizierung der chinesischen Schutzmasken zu helfen, da er durch seine unternehmerische Erfahrung direkte Kontakte zur deutschen Prüfgesellschaft DEKRA aufweise. Alle weiteren Schritte wurden dann mit dem stellvertretenden Leiter der Corona-Task-Force, Patrick Franzoni, besprochen.
Mittlerweile ist das –in weiten Teilen positive – Gutachten der DEKRA eingetroffen: Die bislang unter Verschluss gehaltenen Masken können demnach eingesetzt werden.

Im Landtag zeigt man sich über die Bürodurchsuchungen verwundert. Niemand wusste, dass Unterholzner in die Zertifizierung von Schutzausrüstung involviert war. Es ist davon auszugehen, dass der Team-K-Mann deshalb auch im U-Ausschuss angehört wird.

Mit seinem Verhalten hat Unterholzner seinen Parteichef Paul Köllensperger bloßgestellt. Immerhin war es Köllensperger, der dem Sanitätsbetrieb und Widmann vorgeworfen hatte, mit den fehlerhaften Schutzmasken das Leben der Patienten aufs Spiel gesetzt zu haben. Ausgerechnet Unterholzner hat nun dabei geholfen, dass die Masken verwendet werden können. „Beim Team K weiß die rechte Hand nicht, was die linke tut“, heißt es spöttisch aus dem Landtag.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (29)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gutentag

    Uiuiui
    Und so etwas passiert hoch bezahlten Politikern und Unternehmern in der Privatwirtschaft. Und ich schäme mich schon meiner Ungenauigkeit, wenn ich jemanden Falschen beim mail in CC gebe.

  • andreas

    Einer agiert destruktiv, der andere konstruktiv und der Konstruktive wird zum Nestbeschmutzer, da die Parteilinie ja destruktiv ist.

  • pingoballino1955

    Man merkt journalistisch sehr deutlich,dass bei der neuen Führung der Tageszeitung leider die SVP Einzug gehalten hat. Also von neutraler Berichterstattung ist nicht mehr viel übriggeblieben-SCHADE!! Ihr wart mal bedeutend neutraler und besser-SORRY!

    • silverdarkline

      Jetzt fehlt nur noch die tägliche Hexenjagd gegen den Wolf, dann haben sie das Niveau des Bauernblattl erreicht. Leider gibt es nur mehr ein unabhängiges Medium in Südtirol. Schade.

    • steve

      Unabhängig würde dann heissen immer, in eurem Sinne, gegen die Svp! Glauben sie wirklich das wär dann unabhängig….

    • indirekt

      Eben ein typischer Kofler Artikel. hat sich gegen das TK eingeschossen.Da wird aus nichts eine Skandalschlagzeile gemacht mit den üblichen nicht klar definierten Aussagen wie … möglicherweise, …unklar ist….im Landtag zeigt man sich verwundert,…heißt es spöttisch aus dem Landtag.
      Ross und Reiter nennen oder Maul halten

      • andimaxi

        Ein gestörtes Verhältnis zur Pressefreiheit und zur Kontrollfunktion der Medien hatte das Team Köllensmergler immer schon. Wenn über andere berichtet wird, kein Problem. Wir mal wieder eine der Team K Machenschaften aufgedeckt, dann flippen die Fans und Trolle aus.

    • andimaxi

      Nut weil eine Zeitung auch die Machenschaften und Skandale der Opposition Team Köllensmergler aufdeckt, muss sie nicht SVP-gesteuert sein. Das Team Köllensmergler schießt die Böcke schon selbst.

  • mannik

    Über den eigentlich wichtigsten Aspekt, wird aber nirgends ein Wort verloren: Die Masken wurden in weiten Teilen positiv getestet. Das beeinflusst sowohl die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, als auch die Arbeit des U-Ausschusses.

  • iceman

    nun gibt es also ein positives Gutachten und mehrere negative. Wie sicher sollen sich die Sanitätsangestellten also fühlen? Würde jemand mit einem Fallschirm abspringen, wenn es für diesen auch solche Gutachten in diesem Verhältnis gäbe?

    • rota

      Zuerst mal den Fallschirm mit einem Sandsack oder mit einem Gut- oder Schlechtachter testen. Vielleicht könnte auch mancher Forum Experte diese sinnvollen Versuche an sich selbst durchführen.
      Probieren geht über studieren! Schönen Samstag!

    • mannik

      Die Tatsache, dass es nicht nur negative Gutachten gibt, beeinflusst die Arbeit des U-Ausschusses aber. Bei der Abwägung der Gutachten geht es nicht um Demokratie, da gewinnt nicht die Mehrheit.

  • orchidee

    Herr Unterholzner ist ein Macher. Wo gehobelt wird, fallen Späne. Bekannte aus dem VInschgau erzählten, dass er Leuten mit Betrieben geholfen hat, wenn sie sich nicht allein getraut haben, zur ihrer Bank zu gehen und bei alten Krediten zu schauen, ob wegen der Krise seit dem Corona Virus bessere Konditionen rausschauen. Schreiben das die Zeitungen? Keine Zeile hab ich gelesen. Und dass Paul Köllensperger Macher und keine Politiker bei sich hat freut die einen und die anderen, die immer draufhauen, nicht. So ist halt Südtirol. Ein Haufen von Kritikern, die gackern, wenn andere anpacken und Dinge zu lösen versuchen. Und wer macht schon immer alles richtig?

    • yannis

      @orchidee,
      sehr gut und richtig beschrieben !

    • andimaxi

      Das Team Köllensmergler hat behauptet, alles richtig zu machen. Dabei haben sie bislang nur negative Schlagzeilen in eigener Sache produziert. Darüber darf in einer Demokratie schon berichtet werden. Die Team Kler wurden vor den Wahlen medial verhätschelt und jetzt halt nicht mehr.

      • indirekt

        @ audimax
        Was ist dabei negativ,wenn Herr Unterholzner dem Sanitätsbetrieb bei der Suche nach einer anerkannten Prüfstelle geholfen hat? Andere Medien (zB.Rai Südtirol) haben sachlich und emotionslos darüber berichtet. Nur der Journalist Kofler versucht daraus ein Skandal und somit eine Negativschlagzeile zu produzieren.Selber Schuld,wenn du darauf hereinfällt.

  • novo

    Der Fall U.

    Herr Unterholzer (TK) hat dem Thomas Wiedmann (SVP) angeboten bei der Zertifizierung der Masken behilflich zu sein. Diese Masken wurden dann positiv getestet und sind jetzt im regulären Einsatz.

    Wo ist da der Skandal?

  • novo

    Südtirol brauch keine Anti-SVP-Zeitung.
    Allerdings Pro-SVP-Zeitung schon gar nicht, denn solche haben wir schon zur Genüge!
    Allerdings ein Medium welches unabhängig und unaufgeregt informiert, bräuchten wir schon.

    • asterix

      @novo, da hast du allerdings recht. Seit ich mitgekriegt habe woher der Wind auch bei der TZ weht, sollen das die letzte Zeilen sein, die ich schreibe. Niemanden wird mein Senf fehlen. Man erkennt genau dass auch in der TZ keine objektive Berichterstattung herrscht. Fast schon Weinberg Niveau.

  • batman

    „Journalismus heißt, etwas zu drucken, von dem jemand will, daß es nicht gedruckt wird. Alles andere ist Public Relations. “ ―George Orwell.

    Es werden bei der TZ auch immer mehr Kommentare zensiert

  • bettina75

    Jetzt wird man wohl die Oberalp bezahlen können.

  • orchidee

    Es ist eigentlich tragisch genug, wenn man dem eigenen Chef so in den Rücken fällt und solche Alleingänge startet, ohne Absprache. Das ist reine Schikane!
    Lieber Unterholzner, ich habe schon lange den Eindruck, dass Sie ein Aufmerksamkeitsdefizit haben! Jeder Vorgesetzte würde sich diese Art von Zusammenarbeit nicht bieten lassen und für jeden Blödsinn, den sie persönlich verzapfen, den Kopf hinhalten.

  • andimaxi

    Die Team Köllensmergler-Trolle hier können einfach nicht akzeptieren, dass ihre Truppe im Landtag vor allem mit sich selbst anstatt mit Politik beschäftigt ist.

  • rota

    Welcher Landtagsfraktion ist andermaxi affin?

  • paolomar

    Sofern ich mich recht erinnere, hatte die Mehrheit ja in der größten Krise verlauten lassen, dass die Opposition untätig sei. Nun haben wir es schwarz auf weiß, sogar samt polizeilicher Untersuchung, dass die Opposition sehr wohl aktiv geholfen hat Probleme zu lösen. Diese Arbeit jetzt als „Skandale“ hinstellen zu wollen zeugt von der schlechten politischen Kultur die in dieser Legislatur herrscht. Aber ein Ertrinkender schlägt meist um sich. Diese Landesregierung hat sich selbst in der Krise mit wenig Ruhm bekleckert.

    Nur hat die Opposition ihre Hilfe und ihren Einsatz nicht so medienwirksam an die große Glocke gehängt, wie die SVP Kollegen/innen – ach ja, da war ja auch noch „Juhuu coronafrei“.

    Und die letzten Monate haben einmal mehr meine Überzeugung bestärkt. Bei einem Skandal schau ich erst genauer hin, sobald er auf Salto oder in der FF steht.

  • elmex

    Habe es doch von Anfang an gesagt, dass KN95 und FFP2 Masken fast identisch sind. Aber anstatt diese verwenden zu dürfen, muss der italienische Polizeistaat mit seinen Wasserträgern – dem INAIL – diese verbieten – trotz positivem Gutachten der EU Kommission. Jetzt nach 3 Monaten sind sie auf einmal zugelassen. Immer noch nicht kapiert in welch Bananenstaat wir leben?

  • george

    Ihr Poster hier beißt euch mit euren Kommentaren wohl selber in die Zunge und merkt es nicht einmal, welch dumme Aussagen ihr dabei auch noch produziert.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen