Du befindest dich hier: Home » News » Entwarnung in Sexten

Entwarnung in Sexten

Foto: LPA/ pixabay

Nach den Infektionsfällen in Sexten fielen nach Umfeldkontrollen 70 bis 80 Abstriche negativ aus. Weitere 300 Abstriche von Arbeitskräften und Gästen werden noch ausgewertet.

Die Umfeldkontrollen und Testungen der Mitarbeitenden und Hotelgäste in Sexten sind weiterhin im Gange, nachdem am Mittwoch und Donnerstag insgesamt neun Corona-Fälle entdeckt wurden (siehe https://www.tageszeitung.it/2020/07/30/9-corona-faelle-in-sexten/).

Am Freitag wurden rund 300 Abstriche vorgenommen. Die am Donnerstag ausgewerteten rund 70-80 Abstriche waren durchwegs negativ, teil der Südtiroler Sanitätsbetrieb mit.

Die Umfeldanalysen finden in den vier betroffenen touristischen Einrichtungen in Sexten und in der benachbarten Provinz Belluno statt. Ziel ist es, eventuelle enge Kontaktpersonen der Infizierten zu finden, ebenfalls zu testen und gegebenenfalls zu isolieren.

Die Ergebnisse der rund 300 Abstriche an Mitarbeitenden und Gästen vom Freitag liegen laut Sanitätsbetrieb am morgigen Samstag vor.

Die Direktorin des Departments für Gesundheitsvorsorge, Dagmar Regele, betont, dass die Situation engmaschig überwacht und kontrolliert wird.

Zum bisherigen Verlauf der Infektionen in Sexten äußert sich der geschäftsführende Sanitätsdirektor Pierpaolo Bertoli: „Das Sicherheitsprotokoll, das der Südtiroler Sanitätsbetrieb mit den Verantwortlichen des Tourismussektors vereinbart hat, hat sehr gut funktioniert. Der Betriebsinhaber hat umgehend den Südtiroler Sanitätsbetrieb informiert. Die betroffenen Mitarbeitenden haben sich sofort in Isolation begeben. Mit den Umfeldanalysen und den Testungen wurde sofort begonnen.“

MEHR ZUR SITUATION IN SEXTEN LESEN SIE IN DER SAMSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gestiefelterkater

    Das geht doch nicht, gestern noch erschreckende Horrormeldungen und jetzt wieder entwarnen. Diese Meldung wird natürlich einen beunruhigenden Glaubensabfall bei der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Coronas zur Folge haben. Aber vielleicht gibt es ja schon morgen wieder neue Coronazahlen und Schreckensmeldungen in einer anderen Ortschaft, dann wird die Glaubensgemeinschaft wieder Zulauf haben.

  • nostradamus

    Ich trau mir zu wetten dass gleich nach dem „Heiligen“ Ferragosto
    wieder die Viren unter dem Teppich herauskommen,
    wo man sie jetzt versucht zu kehren…

    Zu Fasching war es ja auch schon so …
    Mit allen Mitteln die Tourismussaison retten …

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen