Du befindest dich hier: Home » Kultur » Glockenperformance von Eduard Demetz

Glockenperformance von Eduard Demetz

Der albanisch-italienische Tenor Saimir Pirgu (Foto: Paul Scala)

Anders als in vielen Vorjahren beginnt das heurige Bolzano Festival Bozen nicht mit einem „Klassikpicknick“ im Semirurali Park, doch beginnt das Festival bereits am Eröffnungswochenende ein Netz der Musik über Bozen zu spinnen.

Den Anfang machen die ersten vier Konzerte mit Ensembles des Haydn Orchesters, das in diesem Jahr aktiv zu seinem Publikum kommt und Plätze und Innenhöfe bespielt. Mit nicht weniger als 18 Terminen verlässt das Orchester seine traditionellen Pfade und entsendet Bläser- und Streicher Ensembles in alle Stadtteile. Am Samstag lohnt es sich um 11 Uhr am Montessori und am Anita Pichler Platz vorbei zuschauen, um 19 Uhr am Maria in der Au Platz oder am San Paolo Platz.

Beginnend um 10 Uhr ist dann fünfmal die Komposition campanae caeli von Eduard Demetz zu hören, eine „Glockenperformance für 28 Kirchenglocken“, eigens geschaffen um den Musiksommer einzuläuten. 28 Glockenklänge von fünf verschiedenen Kirchtürme des Bozner Stadtgebietes wurden aufgenommen, verschmolzen und sie werden an fünf verschiedenen Orten Bozens mittels 8–Kanal–Audioanlage erklingen, ergänzt durch den Klang der Kirchenglocken des jeweiligen Aufführunsgortes:Grieser Platz (10 Uhr), Gerichtsplatz (11.30 Uhr), Mignone Park (San Paolo Platz, 16 Uhr), Franzoi Platz (17.30 Uhr) und schließlich Walther Platz (19 Uhr).

Den offiziellen Auftakt des Bolzano Festival Bozen machen am Abend mit dem ersten Konzert im Konzerthaus in der Dantestraße seit Februar die Gustav Mahler Academy „Friends“ mit Mahlers vierter Symphonie in der Transkription für Kammerorchester von Klaus Simon. Unter der Leitung des künstlerischen Kurators Philipp von Steinaecker kommen Studierende und Dozenten der vergangenen und aktuellen Ausgaben der Gustav-Mahler-Akademie zusammen, Solistin ist die international gefeierte Sopranistin Camilla Tilling.

Sonntag Abend findet im NOI Techpark der erste Termin der Reihe Cinema meets Opera statt, in deren Rahmen große Oper auf der großen Leinwand zu erleben ist: Der albanisch-italienische TenorSaimir Pirgu, seit Jahren unter den hellsten Sternen am internationalen Opernhimmel, kehrt nach Bozen zurück, wo er am Monteverdi Konservatorium studiert und viele Jahre gelebt hat. Er präsentiert die Werke, gibt Kostproben und erzählt von den gezeigten drei Inszenierungen renommierter Opernhäuser, an denen er selbst beteiligt war, beginnend mit Giacomo Puccinis La Bohème in einer Aufführung am Gran Teatre del Liceu in Barcelona aus dem Jahr 2016 mit Pirgu in der Rolle des Rodolfo. Dabei ergeben sich faszinierende Einblicke in die Welt des großen internationalen Musiktheaters.

Gleich am Montag Abend ist dann der erste Termin des Festivals Antiqua an der Reihe, Marco Facchin (Cembalo) und Pietro Berlanda (Traversflöte) verneigen sich mit dem Programm All of Bach in der Pfarrkirche Maria in der Au vor dem mythischen Thomaskantor.

www.bolzanofestivalbozen.it

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen