Du befindest dich hier: Home » Headliner » Von Träumen und Macht

Von Träumen und Macht

Das UFO-Filmfeschtl in Bruneck mit Georg Tschurtschenthaler und drei sehenswerten Filmen

von Renate Mumelter

„Man muss die Menschen, die man porträtiert lieben, nicht nur kritisieren“, sagt der Schweizer Regisseur Marcus Vetter. Davon konnte er auch Klaus Schwab überzeugen. Das war gar nicht so einfach, denn der Begründer des Weltwirtschaftsforums in Davos wollte nur seine Einrichtung nicht aber sich selbst im Mittelpunkt sehen. Vetter und der Produktionsfirma gelang, was lange unmöglich schien: Sie durften mit der Kamera hinter die Kulissen des Weltwirtschaftsforums und in Arbeit und Leben von Klaus Schwab schauen. „Das Forum“ ist dabei herausgekommen. 

Seit 1971 gibt es das Weltwirtschaftsforum. Durch den Dialog zwischen den Spitzen aus internationaler Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft wollte Schwab „die Welt verändern“, sagt Regisseur Marcus Vetter in einem Interview, das anlässlich des Biografilm-Festivals in Bologna online geführt wurde und immer noch abrufbar ist. Georg Tschurtschenthaler schrieb am Drehbuch mit und begleitete die Produktion. Beim UFO-Filmfeschtl In Bruneck wird er über die schwierigen Produktionsbedingungen berichten. 

Hinter die Kulissen des Weltgeschehens schaut auch der mehrfach ausgezeichnete Film „The Cleaners – im Schatten der Netzwelt“ von Hans Block und Moritz Rieswieck. Georg Tschurtschenthaler arbeitete am Drehbuch und als Producer. „The Cleaners“ sollte zur Grundausbildung aller Netz-Nutzenden gehören. Der Film erzählt vom digitalen Putzpersonal der großen Silicon-Valley-Konzerne wie Facebook, YouTube, Twitter. Dieses Personal sitzt dort, wo die Arbeitskraft billig ist, in Manila zum Beispiel. Die Menschen haben Richtlinien, nach denen sie Schreckliches und weniger Schreckliches ansehen, verstehen und gegebenenfalls löschen müssen. Wie sie arbeiten und was die Arbeit mit ihnen macht, erzählt der Film.

Film Nummer drei ist weniger global orientiert, auch wenn das Thema Macht und Patriarchalismus durchaus grenzüberschreitend ist. Im Mittelpunkt steht Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder. Vor fünf Jahren kam „Der letzte Patriarch“ heraus, nach dem Film werden sich Tschurtschenthaler und Durnwalder den Fragen von Christian Mair stellen.

Georg Tschurtschenthaler stammt aus Innichen, studierte Wirtschaft und Kommunikationswissenschaften in Wien, war Unternehmensberater, ist Producer und Produzent, seit 2009 bei der „gebrueder beetz filmproduktion“ in Berlin. Er wurde mehrmals ausgezeichnet.

UFO Filmfeschtl mit Georg Tschurtschenthaler

DI 28. Juli 21h „The Cleaners – im Schatten der Netzwelt. Drehbuch/Producer Georg Tschurtschenthaler

DO 30. Juli 21h „Der letzte Patriarch“. Im Anschluss Gespräch zwischen Tschurtschenthaler und Durnwalder

SA 1. August ab 20h „Das Forum“, Gespräch mit Georg Tschurtschenthaler, Konzert mit „Desert May Bloom“

Eine Bitte ans Wetter: Bleib schön, damit die Naturarena spielen kann.

www.ufo.bruneck.it

Interview mit Marcus Vetter: https://youtu.be/VVoRuthk7RI

www.biografilm.it im Bereich Directors Notes 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen