Du befindest dich hier: Home » Chronik » 252 Neuinfektionen

252 Neuinfektionen

Foto: Lpa/Pexels

In Italien wurden am Freitag 252 und somit wieder weniger Neuinfektionen registriert. Fünf Menschen mit Covid sind gestorben, 350 geheilt.

Am Freitag hat die Anzahl der Corona-Neuinfektionen in Italien gegenüber Donnerstag wieder abgenommen und betrug 252.

Insgesamt haben sich bislang in Italien fast 250.000 Menschen nachweislich mit Corona infiziert, 12.301 sind aktuell noch positiv.

Die Zahl der Todesopfer stieg am Freitag um fünf an, während 350 Menschen als geheilt erklärt wurden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (13)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gestiefelterkater

    Steter Tropfen höhlt der Hohlkopf Köpfe!

  • gestiefelterkater

    Ein Initiierungsritual (für Sekten & Kulte) durchläuft in der Regel 3 Stufen:
    1️⃣ Erste Phase: Isolation
    Der Einzuweihende muss sich isolieren und wird von der Welt abgeschottet. Die gewohnte Umgebung wird verlassen und er kann Freunde/ Verwandte nicht sehen. (Dies wurde mit dem Lockdown und Stay At Home gemacht)
    2️⃣ Zweite Phase: Übergang
    Der Einzuweihende kommt mit den anderen Mitgliedern des Kultes zu einer Zeremonie zusammen. Das Tragen von Masken ist hierbei obligatorisch. (Der Film Eyes Wide Shut von S. Kubrick zeigt es anschaulich.)
    Die Maske unterdrückt das Ego sowie die Individualität. Die alte Identität stirbt, was oft durch Todesrituale (z.B. Legen in einen Sarg) veranstaltet wird. Die Angst vor dem Tod nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Kommt einem das nicht bekannt vor? Wie oft wurden im Fernsehen Särge gezeigt und einem so Todesangst gemacht?
    3️⃣ Dritte Phase: Integration
    Nachdem das alte „Ich“ des Eingeweihten gestorben ist, beginnt die Integration in den Kult. Gleichförmigkeit bestimmen den Ritus. Dem Meister/ Anführer wird Folge geleistet. Der Kult wird langsam zur „Neuen Normalität“. Die Mitglieder werden konstant einer Hirnwäsche unterzogen, so dass sie denken, Fremde wären eine Gefahr. Für logische Argumente sind sie oft nicht mehr zugänglich.
    Es gibt nun auch viele kleine Rituale als alltägliche Bestandteile (wir erleben z.B. Händewaschen, Masken, S. Distanzierung und weitere). Ein kommendes großes Ritual der Corona-Sekte („Zeugen Coronas“?) wird die Massenimpfung sein.

  • waldhexe

    Ws man mit Spaltung und Panikmache alles erreichen kann.
    https://www.youtube.com/watch?v=AfbdJKMwrYs

  • n.g.

    waldhexe und gestiefelterkater… seit ihr ein Paar?

  • n.g.

    Wer sind die Verschwörungstheoretiker?
    Die Personen, die eine Verschwörungstheorie in die Welt setzen, lassen sich in vier verschiedene Gruppen unterteilen. Die erste Gruppe könnte man als „die Verfolgten“ bezeichnen. Sie sind oft einsam und haben psychische Auffälligkeiten. Sie sind es selbst, die von ihren eigenen Vorstellungen am meisten verfolgt werden. Ihre Verschwörungstheorien haben kaum eine Breitenwirkung.

    Die zweite Gruppe sind die „besessenen Aufklärer“: Diese Gruppe hat vermeintlich eine Verschwörung entdeckt und will sie, so gut es geht, entlarven. Ihr Forum ist das Internet, aber auch Buchverlage bleiben von ihren Manuskripten nicht verschont.

    Die dritte Gruppe kann man als die „Meinungsführer“ bezeichnen. Sie bauen ein Weltbild auf und beeinflussen ihre Gefolgsleute. Ein berühmtes Beispiel ist der Schweizer Erich von Däniken. Seine Verschwörungstheorie besagt, dass in prähistorischer Zeit die Welt von Außerirdischen besucht wurde. Die Wissenschaft ignoriere jedoch seine Thesen.

    • yannis

      @n.g.

      Und in welche Gruppe würdest Du die derzeitigen Politiker einordnen ? also so auf den ersten Blick haben diese mit allen von Dir erwähnten Gruppen gewisse Gemeinsamkeiten.

      Erst den Kartoffelacker (Covid) vertuschen / ignorieren, dann richtig rein in die Kartoffeln, dann wieder rasch raus aus den Kartoffeln und die Kartoffeln sind immer noch im Acker…………

      • n.g.

        @ yannis Eindeutig die dritte Gruppe. Wenns auch einige Wenige Verfolgte aus der Ersten gibt. Die unter psychischen Aufälligkeiten leiden aber sicherlich nicht unter ihren Vorstellungen leiden.
        Und bei der dritten Gruppe ists dann so, bleiben wir bei Erich von Däniken, da wird uns dann jahrelang etwas von Ufos und Auserirdischen erzählt, dann kommen die nächsten Theoretiker (Politiker) und erklären plötzlich, es waren wir selbst, als Zeitreisende.

  • goggile

    WIR WOLLEN NICHTS MEHR VON DER WALSCHN KRONE HÖHREN !

  • emma

    kronplatz sofort umbenennen in thronplatz

  • rota

    Stellen Sie sich vor, Sie wären im Jahr 1900 geboren.
    Wenn Sie 14 Jahre alt sind, beginnt und endet der Erste Weltkrieg mit 18 Millionen Toten.
    Bald darauf tötet eine weltweite Pandemie, die Spanische Grippe, 50 Millionen Menschen.
    Wenn Sie lebend und unversehrt herauskommen, sind Sie 20 Jahre alt.
    Mit 29 Jahren überlebten Sie die Weltwirtschaftskrise, die mit dem Zusammenbruch der New Yorker Börse begann und zu Inflation, Arbeitslosigkeit und Hunger führte.
    Die N..is kamen im Alter von 33 Jahren an die Macht.
    Sie sind 39 Jahre alt, wenn der Zweite Weltkrieg beginnt und mit 45 endet. 6 Millionen Juden sterben während des Holocaust. Insgesamt wird es über 60 Millionen Tote geben.
    Wenn Sie 52 sind, beginnt der Koreakrieg.
    Der Vietnamkrieg beginnt mit 64 und endet mit 75.
    Ein 1985 geborenes Kind glaubt, dass seine Großeltern keine Ahnung haben, wie schwierig das Leben ist, aber sie haben mehrere Kriege und Katastrophen überstanden.
    Ein Kind, das 1995 geboren wurde und jetzt 25 Jahre alt ist, glaubt, dass es das Ende der Welt sein wird, wenn sein Amazonas-Paket länger als drei Tage braucht, um anzukommen, oder er wird nicht mehr als 15 „Gefallen“ an seinem Bild bekommen, das er auf Facebook oder Instagram gepostet hat.
    Jetzt, im Jahr 2020, leben viele von uns bequem, haben zu Hause Zugang zu mehr Unterhaltungsmöglichkeiten und können dank staatlicher Hilfe eine neue Pandemie friedlich überstehen.
    Aber die Menschen beklagen sich, dass sie mehrere Wochen zu Hause bleiben müssen. Sie haben Elektrizität, Telefon, Essen, warmes Wasser und ein Dach über dem Kopf.
    Nichts von all dem existierte. Aber die Menschheit hat viel schlimmere Umstände überlebt und nie die Freude am Leben verloren.
    Und wir beschweren uns schon seit Tagen, weil wir Masken tragen müssen, um in die Supermärkte zu kommen, einzukaufen und öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.
    Vielleicht ist es an der Zeit, weniger egoistisch zu sein, mit dem Jammern und Weinen aufzuhören.

    Anonym aus dem Netz DeepL.com/Translator)

    • n.g.

      @rota Sehr gut! Jetzt erzähle ich dir was. Meine Oma ist am 1.1. 1900 geboren, das entspricht der Wahrheit! Sie hat all den Scheiss mitgemacht, hatte 16 Kinder, ist mit denen *Zwangsausgewandert* worden und dann ein weiteres Mal aus Tschechien wieder zurück nach Südttirol.
      Und jetzt stellen wir uns vor sie würde noch leben. Was würde sie dazu sagen, dass sie in einem Altenheim monatelang eingesperrt wird, niemanden sehen darf, vereinsamt, keine Rechte mehr hat und zuletzt vielleicht noch alleine sterben muss. WAS WÜRDE SIE SAGEN?
      Sie würde sagen, wie viele alte Leute: Ich habe mein Leben gelebt, mehr als ihr es je tun könnt und ich habe keine Angst, mein Leben gehört MIR.

      Du machst es dir einfach alles nur an ein laar Masken aufzuhängen!

      • n.g.

        Und nicht zuletzt, dieser anonyme Schreiber hats schon erkannt… Höhren wir den alten Leutchen zu? Wie behandeln wir sie insgesamt?
        Weg gesperrt werden sie, über sie hinweg entschieden und immer unter dem Deckmäntechen, wir wollen nur ihr Bestes.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen