Du befindest dich hier: Home » Politik » „Gebt uns das Geld zurück“

„Gebt uns das Geld zurück“

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die Landesregierung auf, von der italienischen Regierung die sofortige Rückgabe der 20 Millionen Euro für die Lohnausgleichskasse einzufordern.

In den letzten Wochen sind viele Menschen in Südtirol durch die Corona-Krise unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten und warten dringend auf die Auszahlung des Lohnausgleichs. Viel Menschen haben bisher jedoch noch keinen einzigen Cent erhalten und wissen nicht mehr, wie sie ihre Miete zahlen sollen.

Nun folgt die nächste Hiobsbotschaft: „Die Fortsetzung der staatlichen Lohnausgleichskasse durch das Land kann nun ebenfalls nicht ausbezahlt werden, weil sich der italienische Staat die vom Land Südtirol dafür zur Verfügung gestellten 20 Millionen Euro einfach selbst geschnappt und anderweitig ausgegeben hat“, so die Süd-Tiroler Freiheit.

Die Bürger in Südtirol schauten nun durch die Finger.

Einmal mehr zeige sich, dass der italienische Staat ein Klotz am Bein für Südtirol ist, der die Existenz und die Zukunft der Menschen in unserem Land gefährde, so Sven Knoll.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die Landesregierung daher auf, von der italienischen Regierung die sofortige Rückgabe der 20 Millionen Euro für die Lohnausgleichskasse einzufordern. „Rom, gib uns unser Geld zurück!„

Das Verhalten des italienischen Staates, der die veranschlagten Gelder des Landes Südtirol einfach wegschnappt und anderweitig ausgibt, sei verantwortungslos und gehe auf Kosten der Arbeiter und Betriebe in Südtirol, so die STF. „Wenn der Lohnausgleich nicht bezahlt werden kann, wird es zwangsläufig zu Entlassungen und Betriebsschließungen kommen.“

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert schon seit Jahren, dass sich das Land von der italienischen INPPS/NISF abkoppeln und ein eigenes Für- und Vorsorgesystem aufbauen sollE

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • rumer

    Sie stehlen Südtirol das Geld und bekommen noch Geld der nödlichen Länder geschenkt (bzw. erpresst).
    Schande Schande Schande über diesen Staat.

  • asterix

    Ich verstehe den Terminus „geschnappt“ nicht. Wie konnte der Staat das Geld „schnappen“?? Hat er es dem Land einfach nicht überwiesen, oder hat es irgend so ein Hirmtiebel von Südtiroler Politiker dem INPS zur Verfügung gestellt? Und wenn dann wird es wohl zweckgebunden gewesen sein. Wie kann es der Staat also einfach anderweitig ausgeben?? Da wird sich so eine Leute von SVPler wieder einmal über den Tisch ziehen haben lassen.

  • emma

    ja boys, diese italiener sind alles latinlover,
    haben schon die julia verzaubert und so nebenbei diese EU chefweiber.

  • gutentag

    Blöde Ausrede!!
    Für Andre Hellers Garten sind Millionen da!
    2 Stöcke aufs Landhaus – Millionen sind da!!
    Für Politikerenten sind Millionen da!!
    Her mit dem Geld und zwar sofort!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen