Du befindest dich hier: Home » Kultur » JAZZDAY Brixen

JAZZDAY Brixen

Les Faux Frères (Foto: CG Pichler)

Der erste August markiert das Ende des Notstands. Wenn das kein Anlass zum Feiern ist! Dekadenz, Südtirol Jazzfestival und Brixen Tourismus tun sich zusammen und füllen einen ganzen Tag lang die Stadt mit Musik.

Am ersten August laden Dekadenz, Südtirol Jazzfestival und Brixen Tourismus bei freiem Eintritt zum JAZZDAY Brixen 2020. Ab 10:30 Uhr bespielt das Beatroot Street Ensemble 2.0 die Altstadt und anschließend das 3fiori (12:00). Um 18 Uhr spielt das Marco Stagni Quartet, um 21 Uhr das Giacomo Zanus Quartet in den Rappanlagen. Die drei Veranstalter setzen mit den JAZZDAY 2020 ein Zeichen der Öffnung und stellen junge Jazzmusiker aus der Region in den Mittelpunkt. Es wird ein sinnlicher Tag, der die Stadt in Dialog mit zeitgenössischem Jazz setzt.

Der Tag beginnt mit einer Premiere! Die jungen Musiker des „Beatroot Street Ensemble“ wandern zunächst durch die Innenstadt und machen an verschiedenen Punkten Halt, um unverstärkt zu spielen. Im Anschluss an den Jazz-Marsch, finden sie sich zum verstärkten Konzert im 3fiori ein. Als Bandleader hat das Südtirol Jazzfestival Daniele Patton beauftragt. Aktuell studiert der 26-jährige Jazzschlagzeuger und Komponist an der renommierten Sibelius Academy of Music in Helsinki. Der geborene Trientner gehört zu den Protegés des Festivals und ist Teil der Euregio Jazzwerkstatt, jener Plattform zur Förderung des Nachwuchses der Europaregion.

Der Abend führt in die Rappanlagen: Zwischen Rienz und Eisack spielt hier zuerst das Marco Stagni- und im Anschluss das Giacomo Zanus Quartet. Marco Stagni ist ein gefragter Bassist, der für seine Kollaborationen mit Manuel Randi und Herbert Pixner bekannt ist. Das Projekt, das er hier vorstellt, heißt „Animali Notturni“ und hat seinen Ursprung ebenfalls in der Euregio Jazzwerkstatt. Das Projekt spürt der Poesie der Nacht nach und passt wunderbar an einen Sommerabend am Fluss. Den Abschluss macht der sympathische Venetianer Giacomo Zanus mit dem Projekt „Kora“. Er fühlte sich – so berichtet er – von der europäischen geistlichen Musik „von Monteverdi bis Arvo Part“ inspiriert und hat daraufhin den Liederzyklus geschrieben. Entstanden ist eine Musik, die von verträumten Melodien und plötzlichen Brüchen geprägt ist. Das Marco Stagni- und das Giacomo Zanus Quartet sollten beide im Frühjahr in der Brixner Dekadenz auftreten. Die Konzerte mussten wegen den Corona-Maßnahmen verschoben werden. Nun werden die Konzerte in der wunderbaren Atmosphäre der Rappanlagen nachgeholt! Kulinarisch begleitet den Abend das Team des 3fiori.

Line Up:

10:30 Beatroot Street Ensemble (Marching Concert) in der Innenstadt

12:00 Beatroot Ensemble (Steady Concert) im 3fiori café & craft beer bar

Präsentiert von Südtirol Jazzfestival

18:00 Marco Stagni Quartet in den Rappanlagen

21:00 Giacomo Zanus Quartet in den Rappanlagen

Präsentiert von Dekadenz

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich!

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen