Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Die Erleichterungen

Die Erleichterungen

 

Foto: 123RF.com

Der Vorschlag von LR Widmann zur Befreiung von der Kostenbeteiligung kommt Familien mit Kindern unter 14 Jahren, Senioren über 65 und Arbeitnehmern in Lohnausgleichskasse zugute.

Ab Mittwoch können verschiedene Leistungen im Gesundheitsbereich höher vergütet werden. Ziel ist es, dadurch das Leistungsangebot im öffentlichen Gesundheitssystem aus- und damit Wartezeiten abzubauen. Da damit einhergehend auch die Höhe der Kostenbeteiligung für nicht ticketbefreite Patienten variiert, hat die Landesregierung heute eine Ausdehnung der Ticketbefreiungen beschlossen – auf Vorschlag von Gesundheitslandesrat Thomas Widmann, der an der Regierungssitzung per Videokonferenz teilgenommen hat.

„Wir haben uns im Vorfeld mit Interessensvertretern von Familien, Arbeitnehmern und Senioren getroffen und es ist uns gelungen, deren Vorschläge zu einem guten Teil zu übernehmen und so zusätzliche schutzbedürftige Kategorien von der Kostenbeteiligung zu befreien“, berichtet der Landesrat. Dadurch werde der Zugang aller Bürgerinnen und Bürger zu den Leistungen garantiert – ein zentrales Ziel in einem Gesundheitssystem wie dem Südtirols, das zu weit über 90 Prozent öffentlich sei.

Im Detail sieht der Beschluss der Landesregierung die Ticketbefreiung bei ambulanten fachärztlichen Leistungen ab 15. Juli 2020 für die folgenden Kategorien vor: in Südtirol ansässige Arbeitnehmer, die sich infolge des COVID-Notstandes in Lohnausgleichskasse befinden und die vom NISF vorgesehenen Einkommensgrenzen nicht überschreiten (diese Befreiung gilt auch für zu Lasten lebende Familienmitglieder und ist zeitbeschränkt gültig bis Ende 2021); Senioren über 65 Jahren mit einem Familieneinkommen unter 40.000 Euro (bisherige Einkommensschranke: 36.151,98 Euro); Minderjährige unter 14 Jahren, unabhängig vom Familieneinkommen (bisher zahlten diese ab dem Alter von 6 Jahren das Ticket zu 50 Prozent).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Danke nicht dem Herren, dankt Kompatscher. Er ist uns gnädig.

  • unglaublich

    In einer letzten Ausgabe der Tageszeitung stand, dass die Ticketerhöhung um ca 30% aus Gründen der Verkürzung der Wartezeit für Facharztvisiten erfolgt. Mit anderen Worten: „Man möchte, dass ein guter Teil der Bevölkerung (zumindest die, welche nicht in den Genuß der Ticketbefreiung fallen) sich privat umsieht und die entsprechenden Mehrkosten in Kauf nimmt. Das „Sparschwein“ Sanität wird weiter gepflegt, wir müssen ja wirtschaftlich wachsen (bis wir platzen), was zählt da schon die Gesundheit der Menschen. Die Coronakrise lässt grüßen!!

  • pingoballino1955

    Unnütze Protzbauten und Hofburggarten in Millionenhöhen genehmigen,aber in der Sanität wiedereinmal die Bürger/innen zur Kasse bitten! Schämt euch,Zweiklassenmedizin lässt grüssen!!!

  • asterix

    Familien mit Kinder bis 14 Jahren????? Als ob Kinder über 14 Jahren nichts mehr kosten würden. Im Gegenteil, bis sie endlich auf eigenen Füßen stehen kosten sie eher immer mehr. Oder vielleicht glauben die, Kinder über 14 Jahren werden nicht mehr krank??

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen