Du befindest dich hier: Home » Sport » Fabbri bleibt beim FCS

Fabbri bleibt beim FCS

Alessandro Fabbri verlängert beim FC Südtirol: Der 30-jährige Außenverteidiger, seit 2018 für die Weißroten im Einsatz, unterzeichnete ein Arbeitspapier mit Fälligkeit 30. Juni 2021.

Der FC Südtirol hat den Vertrag mit Alessandro Fabbri bis zum 30. Juni 2021, mit Option auf eine weitere Saison, verlängert.

„Nach zwei tollen Saisonen hier in Südtirol freut es mich sehr, weiterhin für diesen Club spielen zu dürfen. Ich kenne das Ambiente mittlerweile sehr gut und weiß, welch ambitionierte Ziele der Verein verfolgt. Mit starken Leistungen auf dem Spielfeld will ich meinen Beitrag zur Weiterentwicklung des FC Südtirol leisten“, meint Alessandro Fabbri zufrieden. „Die abgelaufene Saison war für uns alle eine wirklich eigenartige. Doch obwohl wir für lange Zeit kein gemeinsames Training absolvieren konnten, blieb der Teamgeist unverändert. Als uns der Verein Mitte Mai die Spielfelder des FCS Center für individuelle und freiwillige Trainings zur Verfügung stellte, war das für uns eine großartige Sache. Die Playoffs verliefen leider nicht ganz nach Wunsch. Jetzt werden wir uns kurz ausruhen und dann top-motiviert in die neue Saison starten.“

Alessandro Fabbri, geboren am 11. März 1990 in Rimini, kam im Sommer 2018 von Mestre zum FC Südtirol. Der 30-jährige Außenverteidiger, der sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite eingesetzt werden kann, bestritt in den letzten beiden Saisonen 74 offizielle Matches für die Weißroten. Flink, pfeilschnell und offensiv stets gefährlich, kann Fabbri bisher drei Treffer und sechs Torvorlagen im FCS-Dress vorweisen.

Großgeworden im Jugendsektor von Rimini, machte Fabbri mit Del Conca Moricano und Santarcangelo (Serie D und Oberliga) seine ersten Erfahrungen im Erwachsenenfußball. Mit den Gelb-Blauen gewann der Außenverteidiger in der Saison 2010/11 die Serie D und bestritt im Biennium 2011-2013 seine ersten beiden Profimeisterschaften (C2). Schwerwiegende Vereinsprobleme führten jedoch dazu, dass Fabbri im darauffolgenden Jahr in den Amateurfußball zurückkehren musste. Nach einer Saison in der Oberliga und zwei in der 4. Spielklasse (Sampierana, Mezzolara und Ribelle), wurde Fabbri im Sommer 2016 von Mestre engagiert. In der Lagunenstadt zählte der Außenverteidiger zu den absoluten Leistungsträgern und trug maßgeblich am Aufstieg in die Serie C bei. Fabbri streifte sich auch in der 3. Liga das Dress der „Oranje“ über und erwies sich mit 34 Einsätzen, zwei Treffern und drei Assists als einer der entschiedensten Außenverteidiger der Serie C.

Im Juli 2018 einigten sich Fabbri und der FC Südtirol auf einen Zweijahresdeal. In seinem ersten Jahr in Bozen, unter der Leitung von Coach Paolo Zanetti, kam der Defensivspieler insgesamt 44 Mal zum Einsatz. Auch im Spielsystem von Stefano Vecchi nahm der 30-Jährige eine entscheidende Rolle ein: Lediglich Fabian Tait und Jan Polak konnten in der abgelaufenen Saison mehr Einsatzminuten (2.546) verbuchen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen