Du befindest dich hier: Home » Kultur » Bolzanism Museum

Bolzanism Museum

Der Infopoint vor der Cristallo Theater: Die Stadt mit Storytravellers erkunden.

Ein „Freilichtmuseum“, um Bozen aus einer neuen Perspektive zu betrachten: im Innenhof des Teatro Cristallo werden ab sofort bis in den Oktober jeweils am Freitag und Samstag Führungen zur Entdeckung der Bozner Stadtteile Don Bosco und Europa-Neustift angeboten.

 

(sh) Vor Ismen lässt man als halbwegs aufgeklärter Mensch ja lieber die Finger. Das ganze vergangene Jahrhundert wurden Europa und die Welt von Ismen vor sich hergetrieben, die, wie man weiß, selten gut ausgingen.

Gibt es einen Ismus auch für Städte? Gibt es einen New Yorkism, einen Berlinismus, einen Milanismus? Wie immer die Antwort ausfällt, seit gestern gibt es in der Landeshauptstadt einen „Bolzanism“. Erdacht haben das Wortgetüm das Teatro Cristallo, Corto Circuito, Cooperativa 19 und Campomarzio, gemeint ist damit jedoch schlicht ein durchwanderbares Freilichtmuseum, dessen Ausstellungsobjekte die Architektur und die dort lebenden Menschen sind.

Bestechend einfach ist die Idee, die Stadt selbst, bzw. ihre Peripherie, als Museum zu betrachten. Eine Stadt ist immer einzigartig, als Raum jedoch ist sie ein Gefüge einer Vielzahl von Strukturen und Geschichten, die sich lesen lassen.

Hand aufs Herz. Haben Sie bei einem Spaziergang durch die Stadt und vor allem durch die „Peripherie“ von Bozen schon einmal nach oben geschaut, um die Gebäude zu betrachten? Kennen Sie das Haus, in dem Sie leben – von wem es entworfen wurde und warum es so aussieht, wie es aussieht?  Wussten Sie, dass der Komplex, in dem Sie wohnen, Teil eines viel größeren Plans zur Erweiterung der Stadt Bozen ist, der international renommierten Architekten anvertraut wurde?

Das alles kann sich man bei mehr oder weniger kurzweiligen Stadtführungen erklären lassen und danach nie wieder einen Blick darauf werfen. Man kann aber auch eine Stadtwanderung mit dem Bolzanism Museum mitmachen und das Wissen partizipativ in Form einer Theateraufführung vermittelt bekommen.

Die besonderen „Geschichtenerzähler“ sind 10 junge, für diesen Anlass von der Regisseurin Flora Sarrubbo und dem Schauspieler Lucas da Tos eigens ausgebildete Führer. Mit ihnen kann man die Geschichte der urbanen und sozialen Entwicklung des westlichen Bozen entdecken, die soziale Architektur, die von bedeutenden Architekten im Laufe des zwanzigsten Jahrhunderts entworfen wurde, erkunden und den Geschichten der Menschen lauschen, die in diesem Teil der Stadt gelebt haben – und immer noch leben.

Start der Stadterkundung ist ein Infopoint auf dem kleinen Vorplatz des Teatro Cristallo, der im Rahmen eines Selbstbau-Workshops mit den Studenten der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen entworfen wurde. Von dort aus geht die Wanderung durch die Straßen und Gebäude der Stadtviertel Don Bosco und Europa-Neustift.

Das Bolzanism Museum ist die Weiterentwicklung eines Experiments zur urbanen Vermittlung zwischen der sozialen Architektur von Bozen West und seinen Bewohnern, das von der Cooperativa 19 und Campomarzio im Jahr 2017 mit einer vom Amt für Jugendpolitik der Autonomen Provinz Bozen geförderten Ausschreibung gestartet wurde. Im Jahr 2019 wurde mit dem Teatro Cristallo und Cordto Circuito, dem kulturellen Bezugspunkt von Bozen West, die Idee entwickelt, das Projekt zu systematisieren und das Bolzanism Museum und damit das erste museale Experiment in Italien zum Thema des sozialen Wohnungsbaus zu begründen. Das Bolzanism Museum wird mit einem Beitrag des Amts für Jugendpolitik der Italienischen Kulturabteilung der Autonomen Provinz Bozen realisiert und von der Stadt Bozen unterstützt – unter Schirmherrschaft der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen.

Mit verschiedenen Formaten – Bolzanism Talk, Bolzanism Walk und Bolzanism Lab – und dem Beitrag junger Guides präsentiert das Bolzanism Museum den Bewohnern, Besuchern und Touristen die Geschichte dieser Stadtteile, Orte und Menschen mit einem Versprechen: Danach wird man die Peripherie nicht mehr mit den gleichen Augen betrachten.

Die Führungen finden ab 10. Juli jeden Freitag um 15.00 und 16.00 Uhr und samstags um 9.30, 10.30, 15.00 und 16.00 Uhr statt. Um teilnehmen zu können, muss man sich über die Website www.bolzanism.com oder über den Infopoint am Vorplatz des Teatro Cristallo oder ab dem 8. Juli unter der Nummer 0039 3921344266 zu folgenden Zeiten anmelden: Dienstag-Donnerstag 16.00-18.00, Freitag-Samstag 15.00-18.00 und Samstag von 9.30 bis 12.30.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen