Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Kampf dem Elektrosmog

Kampf dem Elektrosmog

Bürgermeister Roland Pernthaler (links) mit Ingenieur Florian König

Tscherms geht gegen die schädliche Strahlung in den öffentlichen Gebäuden vor – mit einem neuen System.

von Karin Gamper

In Tscherms soll der Elektrosmog keine Chance mehr haben. Ein Pilotprojekt, das privat getragen wird und damit der Gemeinde keine Kosten verursacht, strebt die Neutralisierung der schädlichen Strahlung in den gemeindeeigenen Gebäuden und im öffentlichen Raum an.

Ausgegangen ist die Initiative vom scheidenden Bürgermeister Roland Pernthaler, der Bekanntschaft mit dem deutschen Ingenieur Florian König gemacht hat. Dieser beschäftigt sich seit seinem Studium der Nachrichtentechnik mit den biologischen Auswirkungen nicht-ionisierender Strahlung. Dabei hat er ein System entwickelt und patentieren lassen, das den E-Smog zu einem guten Teil neutralisiert, wie er erklärt und dies bei der Präsentation des Verfahrens am Tschermser Kirchplatz per Messgerät auch veranschaulichte. Die Forschungen Königs werden u.a. vom Freistaat Bayern gefördert. „Ein Beweis, dass es sich nicht um Esoterik handelt“, wie die beiden Initiatoren unterstreichen.

Das von König entwickelte System besteht aus Röhren, sogenannte Mehrkammer-Hohlraum-Resonatoren, deren Herzstück aus Kupfer zusammengesetzt ist. Mehrere solcher Röhren wurden vor wenigen Tagen im zentralen Stromverteilerkasten montiert, der in Tscherms neun öffentliche Gebäude bedient: Grundschule, Bibliothek, Chorprobelokal, Turnraum, Jugendraum, Musikprobelokal, Seniorenheim, Arztambulatorium und nicht zuletzt die WiFree-Anlage rund um den Kirchplatz. Die Geräte im Wert von 3.500 Euro spendierte Florian König. Die Hotel- und Verpflegungskosten übernahm der Bürgermeister privat. „Mir lag dieses Projekt am Herzen, da mein Enkel selbst die Grundschule besucht und ich ihn vor schädlicher Strahlung schützen möchte“, betont Pernthaler.

Das Ergebnis, so berichtet der Bürgermeister, war unmittelbar nach der Montage der Röhren spürbar. „Die anwesende Lehrerin sowie Vizebürgermeister Othmar Innerhofer und auch ich haben im Computerraum der Schule einen deutlichen Unterschied bei der Elektrosmogbelastung auf unseren Körper gefühlt. Wir konnten freier atmen und verspürten keinen Druck mehr am Kopf“, erklärt Pernthaler, der deshalb auch anderen Gemeinden empfiehlt, eine Installation der Strahlungs-Neutralisatoren zu erwägen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (26)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • diegon.

    Wichtig: nicht vergessen noch um die Wasserleitung ein paar Magnete kleben, Alühüte aufsetzen und allen Einwohnern ein paar Globuli einschmeißen! Ach wie schön ist die Welt wenn man an was glaubt….

  • wichtigmacher

    Die weissn Sockn in de Schlappm brauchts wohl a, damit die bösn Strohln davonrennen……

  • wichtigmacher

    Und am besten noch mit dem Weihwasser vom bortigen Tiroler besprengen

  • drago

    Alle Achtung: „Mehrkammer-Hohlraum-Resonatoren“ „Strahlungs-Neutralisatoren“
    Elektrosmog ist die Summe der elektromagnetischen Strahlung, wobei der Ausdruck meist die nicht-ionisierende Strahlung bzw. niederfrequente elektromagnetische Felder. Im niederfrequenten Bereich treten elektrische und magnetische Felder praktisch getrennt auf. Elektrische Felder kann man relativ leicht abschirmen (Leitende Materialen=Faradaykäfig, praktisch jedes Material schwächt die Felder) bzw. im Falle von Drehstrom-Freileitungen ist die resultierende Strahlung von Haus aus gering (die Strahlungsstärke hängt auch von der Höhe der Spannung ab). Das magnetische Feld kann praktisch nicht abeschirmt werden (nur durch dicke Umhüllungen von magnetisch leitenden Materialien wie Eisen, Prinzip von Transformatoren).
    Zusammengefasst: rkammer-Hohlraum-Resonatoren sind eine nette Wortschöpfung, aber ansonsten sinnlos. Und Einbilden kann man sich viel. Wie heißt es so schön: Einbildung ist auch Bildung.

    • n.g.

      Nichts anderes hab und eollte icb mit meinem Komentar sagrn… aber man hats nicht verstanden. *grins * ohnehirn ONEHIN nicht.

    • asterix

      @drago, stimmt genau. Wobei die ja nur von E-Smog reden. Was ist mit all dem Strahlungssmog? Alle Fernseh, Radio, Handy und nicht zu vergessen die natürliche Strahlung aus dem Weltall? Wie gehen sie dagegen vor? Ich frage mich immer warum die Eingeborenen im, zB., Amazonas – Regenwald, die noch ziemlich autark leben, nur so ca. 50 bis 60 Jahre alt werden? Die haben keine Strahlung, keinen E-Smog, keinen Stress, keine Chemie im Essen, keine Abgase, nur homöopathische Medikamente und werden doch nicht älter. Wir, in unserer westlichen Zivilisation, mit allen Belastungen, werden doch durchschnittlich 10 bis 15 Jahre älter.

  • n.g.

    Kerzen aufstellen, der einzige mögliche Weg! Und wenn der Herr ne Nachricht schreiben will, in Stein meisseln und selbst hin bringen, denn Pferde erzeugen Metan, umweltschädlich!

  • n.g.

    Und nicht in den Keller gehen… Radon verseucht!

  • n.g.

    Obst, Honig, Haselnüsse, von Natur aus radioaktiv, also Vorsicht!

  • n.g.

    Werde jetzt umstellen… verzichte auf alles was mir schaden könnte… bald wirds mich in dem. Forum. nicht mehr geben….. seis drumm, einige werden mich nicht vermissen!

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh n.g. In diesem Forum ist es leicht dich zu vermissen. Schònen Abend. Hirni

  • novo

    Komplimente, sehr gut recherchierter Artikel!
    Außer vielleicht, dass sich Herr Florian König nicht mit dem Titel Ingenieur, sondern Dr. Sc., ziert.
    Falls jemand (nach diesem tollen Artikel) seine Produkte sucht, hier kann er sie finden: https://www.natur-wissen.com/shop/e-smog-schutz/h-plus-mhr-nach-dr.sc.-florian-koenig.html

    Ach ja, und für den Herrn Bürgermeister hätten wir dann noch einen Platz in der Yoga-Kuschelgruppe reseviert.

    • drago

      Der Artikel ist sehr aufschlußreich. Vollgestopft mit sinnlosen Worthülsen und selbst aus dem Wenigen geht klar hervor, dass es sich bei den Hohlraum-Resonatoren um Stumpfsinn handelt.
      Am besten ist aber die Schlußbemerkung:
      „Bei vielen alternativen Methoden und Produkten ist deren Wirksamkeit aus Sicht der Schulwissenschaft noch nicht nachweisbar. Dies gilt auch für das hier beschriebene Produkt.“
      Bezüglich der Nachweisbarkeit empfehle ich den scheidenden Bürgermeister von Tscherms zu zitieren.
      Interessant wäre es, die Herstellungskosten dieser Gerätschaften zu erfahren, dann würde sofort offensichtlich, worum es sich handelt, nähmlich um reine Abzocke.

      • summer

        @drago
        Ich verteidige hier weder den Bürgermeister noch den Hersteller.
        Wenn Sie genauer geschaut hätten, hätten Sie auch gemerkt, dass hier in einem der Kommentare ein Link direkt zu den Geräten führt:
        1. Die 700€ sind kein riesengroßes Geld. Also Abzocke sieht anders aus.
        2. Was Sie bezüglich alternativer Methoden glauben, ist ohnehin irrelevant, denn Sie haben bis heute Ihre Liebe zu ihrem/r PartnerIn auch nicht beweisen können, trotzdem ist sie da und Ihr Gegenüber wird Ihnen nichts als glauben können.
        3. Was Sie zu den Eingeborenen Völkern im Amazonas schreiben, zeigt doch deutlich, wie verblödet Sie sind: schauen Sie sich mal die Lebenserwartung in Südamerika an, ohne die Indigenen. Vor 100 Jahren war die Lebenserwartung in Europa auch nicht höher als bei den Indigenen, außerdem ist dort die Kindersterblichkeit weit höher als bei uns heute, weshalb schon mal 3 Erwachsene jeweils 80 Jahre alt werden müssen, damit ein verstorbener Säugling mit diesen 4 Personen dennoch ein Durchschnittsalter von 60 Jahren auf die Waage bringt.
        Für den Rest lasse ich gerne alle hier urteilen, welchen Stuss Sie von sich geben, denn die 100.000 Satelliten in der Erdumlaufbahn spüren wir nur in den Zivilisationen und nicht die Indigenen, Schall- und Radiowellen, Mikrowellen, magnetische Strahlungen machen vor dem Amazonas halt und die lebenserhaltendenen Maßnahmen bei Krebs, Intensivmedizin usw. tragen in Zivilisationen ohnehin nicht dazu bei, dass die Lebenserwartung steigt, warum also finanzieren wir diese ganze Medizin und Pharmaindustrie, wenn sie keine Lebenserwartung steigert?
        Und das ist jetzt das Perverse an unserer zivilisierten Welt: die Gesundheit der Bevölkerung wird durch diese ganzen Strahlungen stark beeinträchtigt, um dann durch Medizin und Pharmaindustrie künstlich zu verlängern und erträglich zu machen: am Ende ist der Mensch zu gut zum Sterben und zu schlecht zum Leben. Ein guter Kunde für Medizin und Pharamaindustrie.

        • n.g.

          @summer nah an Verschwörungstheorien… sehr nah!

          • summer

            @n.g.
            Aber nur nah dran. Vor allem wenn Sie offenbar keine Ahnung von Verschwörungstheorien haben.
            Ansonsten den Beweis antreten, was bei meinem Kommentar einer wissenschaftlichen Prüfung nicht standhalten könnte.

        • yannis

          700 €uro für NIX ist aber auch schon abzocke.

          • summer

            @yannis
            Das ist relativ, denn Ihr Empfinden ist nicht automatisch der Mehrwert eines anderen. Insofern ist dieser Preis relativ. So wie Geld immer nur relativ bleiben kann.

        • n.g.

          @summerer “
          Und das ist jetzt das Perverse an unserer zivilisierten Welt: die Gesundheit der Bevölkerung wird durch diese ganzen Strahlungen stark beeinträchtigt, um dann durch Medizin und Pharmaindustrie künstlich zu verlängern und erträglich zu machen: am Ende ist der Mensch zu gut zum Sterben und zu schlecht zum Leben. Ein guter Kunde für Medizin und Pharamaindustrie“
          Genau so lesen sich Verschwörungstheorien!
          Das klingt wie wenn die Strahlung dafür ‚erfunden‘ wurde und Lharmakonzerne groß zu machen.
          Alsnich aber beispielsweise bei Covid schrieb, das man nicht alles tun sollte was möglich ist, schon gar nicht bei Alten und Vorerkrankten… da wars dir zuviel und heute schreibst du genau das Selbe.

  • novo

    Hohlraumresonatoren sind Schwingkreise welche im Frequenzbereich oberhalb von 1 GHz funktionieren. Was die am Netzanschluss machen sollen?
    Die Netzfrequenz ist 50 Hz, Hohlraumresonatoren funktionieren aber erst ab ab 1.000.000.000 Hz!
    Also Physiker scheint der Herr Dr. Sn. keiner zu sein.

  • n.g.

    Die Diskussion ist nabsurd! Jedem stehts frei, wenn er schon denkt, er würde dauernd verstrahlt, sich dem zu entziehen. Also wo liegt das Problem!

  • rota

    Dies alles geht auch einfacher und kostengünstiger, vielleicht sogar effizienter:
    Holunder ums Haus wachsen lassen!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen