Du befindest dich hier: Home » Chronik » Zwölf Stiche

Zwölf Stiche

Foto: 123RF.com

Ein 20-jähriger Bozner steht am Landesgericht wegen eines Mordversuchs verantworten.

von Thomas Vikoler

Er stach mit seinem acht Zentimeter langen Messer nicht weniger als zwölf Mal zu, traf sein Opfer am Brustkorb (offene Wunde), am Bauch, an den Händen, am Hals. Das Opfer wurde schwerverletzt ins Bozner Krankenhaus gebracht, der 20-jährige Bozner M.M. zwei Wochen später aufgrund eines Haftbefehls ins Gefängnis gebracht.

Dieser blutige Zwischenfall hatte sich am 5. Juli vergangenen Jahres in der Nähe einer Diskothek in der Landeshauptstadt ereignet.

Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft gegen M.M. Anklage wegen versuchten Mordes erhoben, bei der gestrigen Vorverhandlung wurde der Antrag auf ein verkürztes Verfahren angenommen.

Acht Zeugen und ein Gutachter, der das Ausmaß der Verletzungen am Opfer erheben soll, werden in dessen Verlauf aussagen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (22)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • n.g.

    Oh, es soll auch Einheimische mit Messern geben… ne, es war ein Italiener. Aber immerhin kein Afrikaner… oder ist das beides das Selbe?! Für manche hier sicher!

    • fronz

      Diesen Beitrag hättest dir sparen können, das beweist nähmlich daß nicht ganz sauber im Oberstübele bist.

      • joachim

        @fronz
        Stimmt,der Typ ist einfach nur krank!

        • george

          Fängt ihr schon wieder an andere „als krank“ oder „nicht ganz sauber im Oberstübele“ zu bezeichnen, wenn sie nicht nach eurer Pfeife tanzen? Was seid ihr denn für abwegige und menschenfeindliche Leute, die immer über andere herziehen müssen. Da fragt sich dann wirklich, wer „nicht ganz sauber im Oberstübele ist“.

    • rainerzufall

      N. g. wie in jeder Gesellschaft, gibt es auch Einheimische Kriminelle.. schau dir doch mal die Kriminaltätsstatistik an, dann reden wir weiter..
      Das ist das interessante an den linken Weltverbesserern: sie glauben wirklich, wenn auch Einheimische Straftaten begehen, mindert dies die Straftaten der Migranten (Vergleich der Anzahl wäre hier wichtig zu sehen).

      • george

        Wer meint hier dass bzw. wer glaubt hier dass…. Sparen Sie sich solche Vorurteile und beobachten besser sich selber.

      • n.g.

        Und aus welchem Grund? Hast du dich das auch mal gefragt! Ich kenne selbst Beispiele… da wollen Welche Arbeit, und nicht wenige und Südtiroler Betriebe sagen nein, aus Vorurteilen heraus und was denkt sich dann ein Asylant, ein Flüchtling… ich bin hier willkommen? Was macht er dann? Denkst du nicht das einige dann deshalb auf die schiefe….! Ich kenne Albaner, hab einige Freinde… was tun die… haben alle Arbeit… welche Arbeit… Arbeit die kein Südtiroler ohne Not machen würde… nur um zu überleben…! Und dann wird gefordert sie sollen sich vernünftig integrieren… die könnten alle meine Arbeit verrichten… nur will das hier niemand… und dann kommt so ne Scheisse das die nicht wollten! Ne…Seltsam. nur, das die Wenigen die doch nen besseren Job bekommen haben alle geachtet werden…. aber ne echte Chance wird ihnen hier nicbt gegeben! Haultsache das ganze allwissende Pack hier weiss es besser und kennt nicht mal beide Seiten!

      • yannis

        @rainerzufall,

        genau so ist es. die Kriminalitätsstatistik ist die Momentaufnahme die den Stand der Dinge darstellt.
        Und nach dem Stand dieser Dinge sind gewisse Zeitgenossen gegenüber den Einheimischen bei den Straftaten im Ranking eben führend.
        Die ganze Kriminalität nur durch relativieren zu verzerren, ändert am Phänomen rein gar nichts, und schadet NUR den „anständigen“ Ausländern

  • watschi

    joachim, mach es wie googile und emma. die zwei schreiben, aber antworten niemals auf provokationen oder beleidigungen. probiers mal. nur wenn du antwortest wissen die provokateure, dass du es gelesen hast.

  • watschi

    nie auf provokationen oder beleidigungen von mannik, george, stefan2, ohnehirn und n.g. antworten. ausser du suchst endlose diskussionen

    • n.g.

      @watschi lass mal stecken. goggile und emma sind echt eine eigene Abzweigung in der Evolution und die Anderen können gar nicht anders als ihren Frust raus zu lassen. Jedenfalls hats mir Spaß gemacht. Aber im Grunde hast du sogar Recht, es kommt nur Unsinn als Antworten zurück.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    oh W. Jedes geschriebene Wort…..ein Wort zuviel.

  • billy31

    Also ich war fix der Meinung, dass für Kapitalverbrechen das verkürzte Verfahren nicht mehr angewendet werden kann. Jemand mit 12 (!!!!!) Messerstichen zu schlachten ist für meinem bescheidenen Dafürhalten ein kapitales Verbrechen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen