Du befindest dich hier: Home » Kultur » Open-Air Kino, Konzerte und Lichtkunst

Open-Air Kino, Konzerte und Lichtkunst

Hubert Dorigatti entert gemeinsam mit Fabrizio Poggi die Bühne

Die Kultur in Bruneck wird hochgefahren. Das Jugend- und Kulturzentrum UFO präsentiert vom 30. Juni bis 20. August zum einundzwanzigsten Mal ein Kulturprogramm mit insgesamt 17 Filmen, 1 Filmfeschtl, 8 Konzerten und 1 Kunstaktion. Lange stand fest, dass Veranstaltungen – wenn überhaupt – erst ab August stattfinden können. Als sich die Lage änderte, hat das UFO innerhalb kurzer Zeit das Sommerprogramm auf 8 Wochen verlängert. Alle aktuellen Covid-19 Auflagen werden eingehalten, mit der Gemeinde Bruneck wurde ein Sicherheitsplan erstellt. Nun wird das Jugend- und Kulturzentrum zu einem kulturellen Begegnungsort unter freiem Himmel. Das Motto nach der Zeit der Entbehrungen lautet: „Sommer und Kino, Musik und Genießen“.

 

Der UFO-Summer findet in der schönen Naturarena vor dem UFO statt und ermöglicht eine optimale Sicht auf die Riesenleinwand. 200 Menschen finden Platz. Das Programm richtet sich an Jugendliche wie an Erwachsene.

Bei der Auswahl der Abendfilme (jeweils am Dienstag & Donnerstag) hat die Projektgruppe mit Gertraud Sieder, Christian Mair, Hanspeter Niederkofler, Gunther Niedermair und Georg Schondorf ein besonderes Augenmerk auf Vielseitigkeit und eine Kombination aus Qualität und sommerlicher Leichtigkeit gelegt. Hier nur einige Filme, die ab 21 Uhr bei lauen Sommernächten unterm Sternenhimmel zu sehen sind: Los geht’s mit dem Film „Birnenkuchen mit Lavendel“ rund um eine berührende Beziehung zwischen Louise und Pierre in der Provence. „Loving“ spiegelt die momentane Rassismusdebatte und erzählt von zwei Menschen, die sich lieben, aber es nicht dürfen. Der Dokumentarfilm „Free Solo“ beleuchtet die Faszination, die vom Klettern ausgeht. „Loving Vincent“ erzählt im Malstil von Van Gogh seine Lebensgeschichte. Empfehlenswert ist der Film „Capernaum – Stadt der Hoffnung“, der den zwölfjährigen Zain bei seiner Odyssee durch Beiruts Elendsviertel begleitet. Ganz anders hingegen die Bestseller-Verfilmung „Der Junge muss an die frische Luft“ oder die schräge Trennungskomödie „Und wer nimmt den Hund?“.

Heuer findet das sechste dreitägige „Filmfeschtl“ statt, das dem Innichner Regisseur und Produzenten Georg Tschurtschenthaler gewidmet ist. Am 28. Juli wird der Dokumentarfilm „The Cleaners“ gezeigt, der von den extremen Arbeitsbedingungen der Content-Moderatoren von Facebook, Twitter & Co. berichtet. Fünf Jahre nach der Veröffentlichung des Films „Der letzte Patriarch“ treffen am 30. Juli der Regisseur und der Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder zusammen, um über seine Regierungszeit und das Thema „Macht“ zu diskutieren. Am Samstag, 1. August, findet der Höhepunkt mit dem preisgekrönten Film „Das Forum“ statt. Neben dem Gespräch über das Treffen der Mächtigen in Davos mit dem Autor und Producer Tschurtschenthaler ist ein Konzert mit „Desert May Bloom“ geplant.

Der Mittwochabend ist ab 20.30 Uhr der Musik gewidmet. Auf der Open-Air-Bühne trifft innovative Musik auf entspannte Menschen. „Bei der Musikauswahl für die acht Sommerkonzerte setzt das UFO auf einen Mix aus jungen aufstrebenden Formationen und bekannten Musikern aus Südtirol, die durch Darbietungen auf hohem Niveau überzeugen“, erklärt Gunther Niedermair, der Leiter des UFO. Sich auf neue Sounds und besondere Stimmen einlassen – das ist das Musikkonzept mit dem Namen „Voices“. Diese Bands werden den Brunecker Sommer prägen: Marc Perin & Manuel Rainer, Duo Hubert Dorigatti & Fabrizio Poggi, Desert May Bloom und Philipp Trojer. Zeugshmitz, Carovana Mediterranea, Flouraschworz u. Gabriele Muscolino präsentieren erstmals ihr Programm bzw. stellen ihre neue CD vor.

Im Rahmen des 20-Jahr Jubiläums des UFO ist ein Projekt der jungen Kunst gewidmet – mit dem Auftrag, in der Arena eine temporäre Installation zu schaffen. Leonard Alberti aus Bruneck und Student an der Akademie der bildenden Künste Wien schlug eine variable Lichtinstallation unter dem Namen „Lightcycling“ vor. Dabei setzt der Designkünstler mit der Verspieltheit seiner Lichtkörper einen Kontrapunkt zur Geradlinigkeit der Schulzone. Vorgestellt wird das Werk am 15. Juli durch Leonard Alberti und Markus Pescoller.

Nach der virtuellen Jugendarbeit während des Lockdowns, der aufsuchenden Jugendarbeit bei der Öffnung und der Sommerbetreuung für 170 junge Menschen leistet das UFO nun auch in der Kulturarbeit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Das ist nur möglich durch die Unterstützung starker Partner:

Stadtgemeinde Bruneck, Amt für Jugendarbeit, Amt für Film und Medien, Raiffeisenkassen des Pustertals, Stadtwerke Bruneck, Graber & Partner, solunio, Buchladen am Rienztor, harpf Getränke, Pustertaler Zeitung & Radio Holiday. Sie ermöglichen es, dass diese Kulturreihe in schwierigen Zeiten bei freiem Eintritt angeboten werden kann.

 

INFO: Das Publikum wird gebeten, frühzeitig zu erscheinen, da die Plätze auf 200 beschränkt sind. Die Filme starten um 21 Uhr, die Konzerte um 20.30 Uhr, die Vernissage um 19.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter wird die jeweilige Veranstaltung abgesagt. Das beliebte Kinderkino entfällt in diesem Sommer leider, da der Saal wegen der bestehenden Abstandregelungen zu wenig Platz bietet.

Das umfassende Programm mit Fotos und Videos findet man detailliert auf der Webseite des Jugend- und Kulturzentrums UFO unter www.ufobruneck.it

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen