Du befindest dich hier: Home » News » Freie Fahrt

Freie Fahrt

Bahnhof Brenner

 

Die Bahnverbindungen zwischen Italien und Österreich werden wieder aufgenommen: Zwischen Brenner und Innsbruck fahren die Züge ab 16. Juni wieder, zwischen Innichen und Lienz ab 20. Juni. 

Nach der Entscheidung der österreichischen Bundesregierung, die Grenzen zu Italien mit 16. Juni wieder zu öffnen, können auch die Schienennahverkehrsverbindungen wieder Schritt für Schritt hochgefahren werden. Dies ist ein weiterer Schritt zur Öffnung der Grenzen und für eine freie Mobilität zwischen den Ländern. Wir alle wissen, wie wichtig die Zugverbindungen nach Österreich für Studenten, Familien, Arbeiter und Urlauber sind“, unterstreicht Landesrat Daniel Alfreider. In den Zügen sei weiter durchgehend die Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, erinnert der Landesrat die Fahrgäste.

Die Details für die Fahrten nach Österreich

Ab Dienstag, den 16. Juni verkehren wieder alle Regionalzüge aus Innsbruck bis und ab Brenner. Bis dahin wird der Schienenersatzverkehr von Gries bzw. Steinach bis zum Brenner natürlich weiterhin angeboten. Zu beachten ist, dass aufgrund einer Baustelle am Montag, den 15. Juni der Stundentakt zwischen Innsbruck und Brenner bereits ab Matrei im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt werden muss. Alle Informationen finden die Fahrgäste in den Onlinefahrplanauskünften der Eisenbahngesellschaften Trenitalia, der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und des Verkehrsverbundes Tirol (VVT).

Ab Samstag, den 20. Juni, ist auch die Strecke Innichen-Lienz wieder geöffnet. Dabei sind ebenso wieder spezielle Garnituren der ÖBB im Einsatz, welche auch einen Fahrradtransport, mittels eines eigenen Radwaggons mit 120 Stellplätzen, gewährleisten. Somit kann auch ein erstes Angebot für den grenzüberschreitenden Radtourismus nach Lienz wieder angeboten werden.

Durchgehende Nahverkehrszüge von Innsbruck nach Bozen/Trient sowie von Franzensfeste nach Lienz werden voraussichtlich ab Samstag, den 4. Juli, angeboten.

Die genauen Rahmenbedingungen für die Reisenden in den durchgehenden grenzüberschreitenden Zügen, sowie die Möglichkeiten des Radtransportes unter Einhaltung von Sicherheitsabständen müssen noch abgeklärt werden. Einzig vier Fahrten zwischen Lienz und Innichen müssen im Schienenersatzverkehrgefahren werden. Grund dafür ist das Fehlen einer Zuggarnitur in Südtirol nach einer Beschädigung durch ein Naturereignis.

Mehr Bahnverbindungen auch Richtung Süden

Zusätzlich informiert Trenitalia, dass ab den 14. Juni wieder alle Verbindungen der sogenannten „Regionali veloci“ wieder in Betrieb genommen werden. „Derzeit verkehren vier dieser Züge in Südtirol, ab den 14. Juni werden es wie gewohnt 14 sein, die besonders in den Stoßzeiten für Entlastung auf der Brennerlinie sorgen werden“, erklärt Roger Hopfinger, der Trenitalia-Direktor für den Personennahverkehr der Region Trentino-Südtirol. Mit dem 14. Juni starten auch wieder verschiedene Fernverkehrsdienste nach Rom, Ancona, Venedig, Mailand und Neapel, die für die Erreichbarkeit eine wichtige Rolle spielen.

Die Railjet-Verbindung von Bozen nach Wien wird ab dem 15. Juni nachmittags mit Start in Wien wieder aktiviert, mit Start in Bozen am 16. Juni in der Früh. Der Eurocity-Zug München-Verona/Bologna wird voraussichtlich ab 26. Juni wieder verkehren.

Durchgehende  Nahverkehrszüge von Bozen nach Innsbruck sowie von Franzensfeste nach Lienz sind ab 4. Juli geplant.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ohnehirnlebtmanbesser

    OH. Viele Sùdtiroler haben am Hohepunkt der Krise mit Auswanderung ins gelobte Vaterland gedroht. Ich hoffe , sie neben all diese Gelegenheiten endlich wahr……Hirni

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen