Du befindest dich hier: Home » Chronik » Zwei Neuinfektionen

Zwei Neuinfektionen

(Foto: LPA/freepik)

In den vergangenen 24 Stunden wurden 752 Abstriche untersucht: Dabei wurden 2 Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Als geheilt gelten in Südtirol 2.216 Personen.

Insgesamt wurden damit bisher 2608 Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Dabei wurden 74.859 Abstriche untersucht, die von 35.974 Personen stammen. Diese und weitere Daten legt der Südtiroler Sanitätsbetrieb auch heute (12. Juni) in gewohnter Weise vor.

In den regulären Abteilungen der Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes, den vertragsgebundenen Kliniken sowie der Einrichtung in Gossensaß werden 8 Personen versorgt. 16 Personen gelten als Verdachtsfälle und werden ebenfalls in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes betreut.

In der Covid-Intensivstation im Landeskrankenhaus Bozen wird noch eine an Covid-19 erkrankte Person behandelt. Eine weitere Person wird weiterhin auf der Intensivstation in der Universitätsklinik Innsbruckversorgt.

174 mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen sind bisher in Südtirols Krankenhäusern verstorben. Die Südtiroler Seniorenwohnheime haben weitere 117 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl der Verstorbenen beträgt 291. Eine Überprüfung der Unterlagen hat ergeben, dass 2 Personen zum Zeitpunkt des Todes als geheilt zu werten sind, weil sie zweimal negativ getestet wurden, bevor sie verstarben. Ein Verstorbener wurde zudem nachgemeldet. Die Gesamtzahl reduziert sich also um eine Person gegenüber den gestrigen Angaben von 292 auf 291.

Aktuell befinden sich noch 166 Bürgerinnen und Bürger in amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation. 10.863 Personen wurden von dieser Auflage bereits befreit. Bisher waren und sind insgesamt 11.029 Südtirolerinnen und Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

Mit dem neuartigen Virus infiziert haben sich bisher 233 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes, 227 sind bereits geheilt. 12 Basisärzte und 2 Basiskinderärzte hatten sich ebenfalls angesteckt. Alle sind mittlerweile geheilt.

Als geheilt gelten in Südtirol 2216 Personen (+1 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 843 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 3059 (+4 gegenüber dem Vortag).

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche gestern (11. Juni): 753

Neu positiv getestete Personen: 2

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 74.859

Gesamtzahl der getesteten Personen: 35.974 (+421)

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2608

Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 8

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 1

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 1

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 16

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 174

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 117

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 291

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 166

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 10.863

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 11.029

Geheilte Personen: 2216 Personen (+1 gegenüber dem Vortag); zusätzlich 843 Personen (+3 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 3059 (+4 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 233 (227 geheilt, +0)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kirke

    Bei einer offiziellen Fehlerquote von 2-3% erscheint die geringe Zahl der „Neu Infizierten“ ein wenig seltsam bei 750 Tests.
    Wozu man überhaupt noch Tests macht ist auch ein Rätsel, hat doch die WHO am Montag bekannt gegeben, dass passiv Infizierte das Virus nicht übertragen. Womit alle! Einschränkungen ein Witz sind.

    • mensch

      @kirke
      Und wenn du die missfallene und von den Medien schlecht interpretierte Information weiter verfolgt hättest dann würdest du auch heute wissen, dass es mit dem heutigen Wissenstand eben nicht so ist 7nd dass die who sofort zurückgerudert hat; aber das ist gar nicht der springende Punkt. Jetzt sollten die Tests aufgestockt werden um etwaige Infektionen einzudämmen und fertig, das wird aber in Italien ( Südtirol ganz oben mit dabei) systematisch NICHT gemacht- weniger tests = weniger Neuinfektionen = Lockerungen. Und alle glücklich und im Midsommer wieder rumplärren was falsch gelaufen ist …..

      • joachim

        Wie ist den Ihre Vorstellung wie es weiter gehen sollte? Weiter alle mit Maske, Hotels und Geschäfte geschlossen halten, warten bis alle Wirtschaftszweige ihren letzten Atemzug gemacht haben?

        • mensch

          @joachim
          Absolut nicht; das käme einem Genozid nahe, soweit sollten alle einer Meinung sein, wenn man die Lage versucht objektiv einzuschätzen. Ich denke es ist eine Frage der Zeit; Entschleunigung könnte viell ein guter Begriff sein, mit Hausverstand herantasten, anstelle von übereifrig einer sog. Normalität entgegen zu eifern? ( denn jene wird ja wohl sehr schwer in absehbarer Zeit zu erreichen sein). Fakten nicht bagatellisieren oder verneinen! Akzeptieren und ohne Hektik (beide Seiten) damit umgehen lernen? Nobles Weltbild das Meine? Ja vielleicht…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen