Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Italien-Zahlen

Die Italien-Zahlen

202 positive Tests und 71 Tote:
Das ist die Corona-Bilanz vom Mittwoch in Italien.
Von den 202 Neuinfektionen wurden 99 in der Lombardei registriert, 24 in der Emilia Romagna, 20 in Ligurien, 26 im Piemont.
71 Personen sind am bzw. mit dem Coronavirus verstorben.
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gestiefelterkater

    Die täglichen Corona Face News für Coronagläubige. Haltet Abstand und zieht euch die Unterhose ins Gesicht.

  • susi

    Gut ein Drittel neu infizierte weniger als in der BRD aktuell.

  • nostradamus

    Die BRD hatte ähnlich viele Einwohner wie Italien…
    Aber die BRD gibt es seit 1990 ja eigentlich nicht mehr.
    Deutschland hat inzwischen schon mehr Einwohner…

    • n.g.

      Tja, BRD… Soweit zum Thema aktuell… da sind wohl welche vor 30 Jahren stehen geblieben. Man benutzt den Ausdruch NICHT MEHR! Hab deutsche Lebensgefährtin, die findet das auch lustig! Zahlen hin oder her, es sterben jeden Tag ähnlich viele Leute. Am Emde un jeden Land prozentual gleich viel! Hauptsache Slips im Gesicht… *grins*
      Wusst ichs doch… Jetzt haben wir Lockerung und trotzdem tragen viele Masken.. da wo sies gar nicht müssten… der Wahnsinn geht weiter! Kranke Gesellschaft!

      • nix.nuis

        Deutschland ist von der Staatsform her eine parlamentarische Bundesrepublik.
        Also ist die Bezeichnung Bundesrepublik Deutschland gar nicht mal so falsch, auch wenn es aufgrund des Fehlens der DDR vielleicht etwas komisch klingen mag.
        Deine deutsche Lebensgefährtin findet sicher andere Sachen auch ganz lustig – wahrscheinlich so manchen Kommentator hier ganz besonders 😀

        • n.g.

          Das meine ich, DDR und BRD.. das gabs nur um Zusammenhang. B=Bundesrebublick… mit parlamentarisch hat das nichts zu tun! Egal… Och meine Lebensgefährtun kam vor 15 Jahren… Nähe Hamburg…. also die meinte damals schon , uriges Bergvolk, etwas zurück geblieben… … die Meinung hat sich nicht geändert! Gebildet, gute Ausbildung, wer bin ich ihr da zu wiedersprechen. Sie hat ja Recht! Im Übrigen findet sie Südtirol für spiesig und rechtslastig. Auch da hat sie nicht Unrecht… wenns auch in vielen Orten Deutschlands so ist! Da Hamburg, darf sie das sagen. Weltoffener und toleranter gehts nicht!

          • nix.nuis

            Eine Bezeichnung für Südtirol hat sie noch vergessen… opportunistisch!

          • covid

            wewr wiß was besser ist, linksgerichtet depressiv oder rechtslastig spießig. Ich glaube jeder Zuwanderer soll das Land und die Menschen akzeptieren wie sie sind, sonst muss er halt zuhause bleiben.

          • yannis

            >>>>>Da Hamburg, darf sie das sagen. Weltoffener und toleranter gehts nicht!…..

            sie sollte aber auch sagen dass sich Hamburg so manch teuren Unfug nur auf dem Buckel des „Länderfinanzausgleichs“ leisten kann, sonst wäre Hamburg eine Art kleines Italien.

  • waldhexe

    Ist das im Bild ein Marsfahrzeug?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen