Du befindest dich hier: Home » Sport » Abgebrochene Laufserie

Abgebrochene Laufserie

Lange haben die Veranstalter der Top7-Laufserie gehofft, ihre Events trotz Covid-19 erfolgreich durchführen zu können. Weil der Großteil der geplanten Läufe in diesem Jahr jedoch nicht stattfinden kann, haben die Ausrichter vor kurzem einen Schluss-Strich gezogen. Demnach wird die 15. Ausgabe der wichtigsten Laufserie Südtirols nach nur einem gewerteten Rennen – dem BOclassic Ladurner Volkslauf – abgebrochen. Im kommenden Jahr soll das halbrunde Jubiläum nachgeholt werden.  

An Silvester konnte der BOclassic Ladurner Volkslauf noch ordnungsgemäß durchgeführt werden. Vor etwas mehr als fünf Monaten setzten sich der Sarner Hannes Perkmann und die Deutsche Marlene Windisch bei der ersten Etappe der Top7-Laufserie 2020 durch. In den darauffolgenden Wochen breitete sich das Coronavirus jedoch von China aus rasant bis nach Europa aus – mit unmittelbaren Folgen für die Sportwelt und somit auch für die Top7-Laufserie. Von Seiten der italienischen Regierung folgte die Absage aller Veranstaltungen bis zum 31. Juli und aufgrund dessen wurden der Under Armour Kalterer See Halbmarathon, der am 31. März auf dem Programm stand, sowie der Half Marathon Meran – Algund am 10. Mai postwendend abgesagt. Auch der Raiffeisen ¾ Halbmarathon von Bruneck nach Sand in Taufers am 22. August, sowie der Soltn Berghalbmarathon am 27. September wurden bereits gestrichen, da eine reguläre Abwicklung nicht möglich gewesen wäre.

Der Reschenseelauf – mit über 4000 Athletinnen und Athleten ein echter Teilnehmer-Magnet – kann auch nicht in seiner gewohnten Form durchgeführt werden. Die Veranstalter um OK-Chef Gerald Burger organisieren jedoch termingerecht eine Sonderausgabe am Samstag, 18. Juli und somit ist der Reschenseelauf das erste Großevent nach dem Shutdown, bei dem die Teilnehmer ihre Startzeit frei wählen können. Somit können Menschenansammlungen, die bis auf Weiteres untersagt sind, vermieden werden und das Südtiroler Lauf-Fest kann – wenn auch in einer etwas anderen Form – über die Bühne gehen und alle Hobbysportler können die 15,3 km lange Laufstrecke rund um den größten See Südtirols genießen.

2021 möchten die Veranstalter wieder voll durchstarten

Zur Top7-Laufserie zählt auch der Age Factor Run (24. Oktober). Ob und in welcher Form dieser Herbst-„Klassiker“ stattfindet, entscheidet das Organisationskomitee abhängig von den neuesten Entwicklungen in Bezug auf Covid-19 und möglichen weiteren Lockerungen in den nächsten Wochen.

„Natürlich hätten wir die Top7-Serie zum 15. Geburtstag gerne durchgezogen. Doch wenn der Großteil der Events nicht stattfindet, dann kann man von keiner Serie mehr sprechen und auch das Gesamtergebnis wäre nicht mehr aussagekräftig. Jene Teilnehmer, die sich in diesem Jahr für alle sieben Rennen eingeschrieben haben, werden die Gebühren für 2021 gutgeschrieben. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir unseren beliebten Circuit im kommenden Jahr wieder ordnungsgemäß abwickeln können und werden dann sicherlich alles daransetzen, dass alle Athletinnen und Athleten aus dem In- und Ausland unvergessliche Stunden in Südtirol erleben werden und sich von unserer Professionalität und gleichzeitig familiärer Atmosphäre überzeugen können“, erklären die sieben Veranstalter abschließend.

Die Nachfolger von Gianmarco Bazzoni (Athletic Club Alperia 96) und Natalie Andersag (ASC Berg) – Gesamtsieger der Top7-Laufserie 2019 – werden demzufolge im kommenden Jahr ermittelt.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen