Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Gänsehaut am Reschen

Gänsehaut am Reschen

Am 10. Juni startet auf der Streaming-Plattform Netflix die Mystery-Serie „Curon“. Zeitgleich in 190 Ländern und übersetzt in die wichtigsten Weltsprachen. In Graun erwartet man sich einen großen Werbeeffekt.

Über den Inhalt des Thrillers mit fiktiver Hintergrundhandlung ist bislang nur wenig bekannt: Anna kehrt mit ihren Zwillingen Mauro und Daria in ihren Heimatort Curon zurück, wo sie auf mysteriöse Weise verschwindet. Völlig auf sich alleine gestellt müssen sich die Geschwister auf eine Reise in die Vergangenheit begeben.

Alle sieben Folgen werden erstmals am kommenden Mittwoch ab 10.00 Uhr vormittags ausgestrahlt. Die Serie wurde von Indiana Productions für Netflix produziert. Die Filmaufnahmen fanden im Herbst 2019 am Reschen statt. Die Serie wurde von IDM unterstützt.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der Print-Ausgabe.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Super, ich würde einen Wurststand eröffnen und nachts öffnen, damit diejenigen, welche darauf warten, dass die Glocken läuten, wenigstens etwas zu essen haben.
    Auch sollte man ein paar Glocken installieren, welche nachts um 3.27 Uhr in unregelmäßigen Abständen läuten.

    Der Ort wird noch mehr überlaufen werden wie der Pragser Wildsee, mal schauen ob die Vinschger handeln und nicht streiten wie in Prags.

  • susi

    Na ja, der Trailer hat jetzt nicht mein Interesse geweckt. Aber Leute die nichts mit ihrer Freizeit anzufangen wissen, werden sich das schon ansehen wollen.

    • n.g.

      Na ja, Susi… dein Komentar…? Das ist Geschmackssache und darüber lässt es sich nicht streiten. Aber nur weil du das nicht gut findest und lieber was Anderes machst, kann man anderen Leuten die sowas gucken wollen nicht vorwerfen sie würden ihre Freizeit vergeuden! Oder entscheidest du was sinnvolle Freizeitgestaltung ist?

  • thefirestarter

    Also die Übersetzung von deutsch auf deutsch lässt zu wünschen übrig.

    • kelsier

      Untertitel werden in der Regel 1:1 übersetzt, bei der Sprachsynchro wird in der Regel (zum Glück) auch auf die „Lippensynchronität“ geachtet, also nicht 1:1.
      So kommt es eben dazu, dass deutsch (gesprochen) nicht 100% zu deutsch (Untertitel) passt.
      Der Sinn eines Satzes wird in der Regel aber nicht verändert!

  • waldi

    So einen Scheiss habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Und dafür gibt Südtirol 750.000 Euro an Förderungen? Das ist einfach nur ein Skandal.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen