Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Italien ist „frei“

Italien ist „frei“

Foto: Brennerautobahngesellschaft

Die Italiener dürfen sich seit Mitternacht wieder frei in der gesamten Republik bewegen. Auch Ausländer dürfen jetzt nach Italien einreisen.

Nach drei Monaten des Lockdowns sind die Italiener wieder „frei“!

Seit Mitternacht dürfen sich die 60 Millionen Staatsbürger wieder frei bewegen. Bis zuletzt war es nur möglich, sich in der Heimatregion zu bewegen.

Obwohl es in bestimmten Regionen noch relativ viele Neuinfektionen gibt – so etwa in der Lombardei, wo noch immer 20.000 Menschen aktiv positiv sind –, hat die Regierung die regionalen Grenzen in der gesamten Republik geöffnet.

Die Region mit den wenigsten aktuell Positiven ist Aosta (13 Fälle).

In den verschiedenen Regionen gelten unterschiedliche Regelungen. Die Palette reicht von Registrierungen (Apulien) bis hin zu Eigenklärungen und Überwachungs-Apps. An den Flughäfen und an den Bahnhöfen wird Fieber gemessen.

Seit Mitternacht sind auch die Grenzen für Ausländer offen.

Nun bleibt abzuwarten, wie sich Österreich verhält.

Die Aussagen von Kanzler Sebastian Kurz gegenüber SVP-Chef Philipp Achammer haben in den nationalen Medien hohe Wellen geschlagen. Für heute, Mittwoch, wird eine Stellungnahme des Kanzlers erwartet.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (14)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Wer hat die fähigsten Politiker der Welt? Richtig, Italien!

  • tiroler

    Bei 20.000 aktuellen Fällen nur in der Lombardei ist es wichtig ind riichtig, vor allem die Regionengrenze zur Lombardei zu öffnen

  • rainerzufall

    Wo liegt der Sinn darin, Menschen aus einer Region ins Land zu lassen, in der es noch dermaßen viele Infektionen gibt (die Dunkelziffer könnte locker doppelt so hoch sein)?
    Gleichzeitig lässt man hierzulande Schulen und KG geschlossen…
    Unterschied: die einen sind zahlende Touristen, die anderen nur Kinder.. traurig

  • n.g.

    Noch niemand auf die Idee gekommen…. Die selben Politiker die heute alles falsch machen, haben vorher den Lockdown beschlossen. Da frag ich mich doch ob der dann auch so ganz richtig war und die Virologen .. na ja, eine These hat nur so lange Bestand wie das Gegenteil bewiesen wird. Das IST Wissenschaft!

    • ohnehirnlebtmanbesser

      Oh n.g. Alles was du machst, wie du heute lebst, deine Realitàt und auch deine Tràume verdankst auch du irgendwie der Wissenschaft…..in allen Formen. .Ich bin mir sicher, du bist kein lebender Oetzi.. Hirni

      • n.g.

        Damit hats nichts zu tun! Hast du falsch verstanden! Ich glaube mehr an die Wissenschaft als an Gott *grins*. Ihab nur aufzeigen wollrn das die Herrn Wissenschaftler in der Coronakriese auch alle paar Tage neue Ideen hatten und das alles was sie bisher sagten in einem Jahr keinen Bestand mehr hat. Auch und gerade deshalb kann man kritisch sein! Ich bins jedenfalls!
        Wir werden sehen was die für ejn Fazit in 3 Jahren ziehen.
        Habs jetzt mehrfach gelesen und gesehen … würde man tun was Virklogrn sagrn wären wir noch im Lockdown! Da sie nur an ihr Gebiet denken… wer damit geschädigt wird, egal in welcher Form, wer das alles dann bezahlen soll… davon haben die keine Ahnung!
        Top Virologin aus Deutschland meinte: zwei drei Wichen Lockdown hätte zns noch gut getan. Auf due Frage wer das dann bezahlt… Schweigen im Walde!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen