Du befindest dich hier: Home » Politik » „Verrückt nach Süden“

„Verrückt nach Süden“

Foto: SSB

An über 25 wichtigen Pässen und Übergangspunkten entlang der Landesgrenze Südtirols hat der Schützenbund am Dienstag auf Hinweistafeln überdimensionale Aufkleber mit der Aufschrift „Verrückt nach Süden“ angebracht.

Der Süden hat seit jeher eine besondere Anziehungskraft. Für viele. Manche sind verrückt danach. „Wenn man aber im Süden wohnt – und dieser Süden zu einem Staat mit einer weitgehend fremden Mentalität gehört, dann ist das anders“ so der Landeskommandant des Südtiroler Schützenbundes in einer Aussendung. Und die letzten drei Monate dürften selbst den letzten Zweiflern die Augen geöffnet haben. Die schärfsten Restriktionen, das größte Chaos und die meisten Opfer unter vergleichbaren Staaten. Italien tut Südtirol nicht gut, Italien ist ohne Zweifel ein Schaden für alle im Land lebenden Menschen.

Kaum jemand in Südtirol sagt mehr: „Uns geht’s ja gut bei Italien“. Die meisten möchten nur mehr eines sehen: die Grenze – verrückt nach Süden.

Auf diesen Umstand hat der Südtiroler Schützenbund am  2. Juni mit einer weiteren aufsehenerregenden Aktion von sich Reden gemacht. An über 25 wichtigen Pässen und Übergangspunkten entlang der Landesgrenze Südtirols hat der Schützenbund im Rahmen einer Performance auf Hinweistafeln überdimensionale Aufkleber mit der Aufschrift „Verrückt nach Süden“ angebracht. Im Norden des Landes als Hinweis, dass die Grenze nach Süden verrückt wurde und im Süden wurde die neue Staatsgrenze zusätzlich mit grün weiß roten Aufklebern quer über die Straße gekennzeichnet.

Mit unserer Aktion möchten wir die Verantwortungsträger im Land zum Nachdenken anregen. „Wäre es angesichts der chaotischen Zustände in Rom, die wir, unsere Kinder und auch Enkelkinder zu spüren bekommen, nicht endlich an der Zeit, ernsthaft und ohne Vorbehalte über einen Weg ohne Italien nachzudenken? Wäre es nicht angebracht die plötzlich wieder schmerzhaft spürbare Grenze nach Süden zu verrücken“ so Jürgen Wirth Anderlan. Denn Italien befindet sich in einem kranken Stadium des Wahnsinns, wo man alle Probleme immer nur weiter aufgeschoben hat. Dieser Staat hat einfach zu viele Leichen im Keller und es kommen täglich mehr dazu. Wirth Anderlan ist überzeugt: „Die wirtschaftliche Rettung Italiens ist gleich aussichtsreich wie ein bemannter Flug zur Sonne. Deshalb sollte Verrückt nach Süden einfach eine neue Bedeutung bekommen“, ist man in der Schlernstraße, Sitz des Südtiroler Schützenbundes, überzeugt.

Die Performance des Schützenbundes wird den ganzen Tag andauern und mit Sonnenuntergang wieder gewohnt geordnet entfernt werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (48)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Da scheinen die Schützen ja anscheinend einen halben Philosophen zu haben. 🙂

    • tiroler

      Ob man Schütze ist oder nicht. Die Aussagen sind Fakt.
      Italien ist ein hoffnungsloser Fall.
      Hatte es in den vergangenen Jahrzehnten wenigstens sporadisch einige ital. Politiker mit Vernunft gegeben, in dieser Regierung gibt es jedoch keinen einzigen damit.

      • mannik

        Hätten Sie gerne so etwas wie Salvini in der Regierung, der in seinem Leben noch nie gearbeitet hat und sich als Innenminister am Strand volllaufen ließ?

        Die Aktion der Schützen ist und bleibt ein Blödsinn. Erstens weil sie sich wieder anmaßen für alle zu sprechen (dabei müsste jedem mittlerweile bewusst sein wie verschwindend gering der Anhang ist), zweitens, weil sie einfach Schilder besudeln und drittens, weil kaum jemand – besonders unter den Schützen – das Wortspiel versteht.

        • joachim

          Salvini arbeitet im einem Jahr mehr wie sie im ihren ganzes Leben arbeiten werden!
          Ja, und besser jemand der sich mal am Strand voll laufen lässt, als eine Partei die
          Kinder verkauft
          Maffiabosse aus dem Gefängnis holt
          Mitschuld an der schnellen Verbreitung des Virus in Italien war (wie war dass doch gleich mit den 2.500 Chinesen?)
          Krankenhäuser zugesperrt
          Steuern einfordert die nicht mehr zu bezahlen sind
          Mörder in den Gefàgnissen besucht anstatt die Hinterbliebenen
          Usw usw viel Spaß noch mit diesen Verbrechen und Kommunisten!

          • summer

            @joachim
            Aber ganz sauber im Kopf sind Sie auf keinem Fall.
            Denn was Sie hier schreiben, sind die Märchen von Salvini.
            Traurig, wenn ein Sesselkleber auf Steuerzahlerkosten seit seinem Abitur solche erfolgreiche Hirnwäsche betreibt und das auch noch mit einem erschreckenden Ergebnis.
            Sie sind nur mehr zu bedauern, denn Leute wie Sie sind gefährlich.

          • pingoballino1955

            joachim,hast wohl wenig Ahnung von dem Blödsinn den du schreibst????

          • mannik

            Sie sind vollkommen bescheuert. Salvini liegt seit er 20 Jahre alt ist dem Steuerzahler auf dem Sack. Etwas anderes als bezahlte Politik zu machen hat er noch nie auf die Reihe bekommen. Und als Politiker hat er auch nie etwas auf die Reihe bekommen. Mehr noch, im EU-Parlament galt er als der Abwesenheits-König.
            Das mit der Verbindung Bibbiano/PD existiert wohl nur in Ihrem kranken Hirn. Das ist doch schon lange geklärt. Daher sprechen die rechten Politiker auch nicht mehr davon, nur der Pöbel, der ihnen auf den Leim geht.
            Die Mafiaboss (es waren 3) wurden von den Überwachungsrichtern aufgrund eines Gesetzes der Regierung Berlusconi/Lega in teilweisen Hausarrest überstellt (wegen der Infektionsgefahr). Die Regierung kann das aufgrund der Gewaltenteilung gar nicht verfügen. Sie sollten sich etwas weiterbilden.
            Die Krankenhäuser zugesperrt. Das ist auch so ein Märchen. Im Latium wurden Krankenhäuser aufgrund von Entscheidungen der rechten Politikerin Polverini wegrationalisiert, in der Lombardei sorgten Formigoni und Maroni (mit Berlusconi als Profiteur) für die Kürzung der Zuwendungen an die öffentliche zugunsten der privaten Sanität. Raten Sie weshalb.
            Zu guter letzt: Es gibt keine Kommunisten an der Regierung. Hat es nie gegeben.

          • mannik

            Sie sind ja total bescheuert. Salvini liegt seit er 20 ist dem Steuerzahler auf dem Sack, weil er von bezahlter Politik lebt. Im EU-Parlament gilt er als Abwesenheitskönig.
            Die Assoziation Bibbiano/PD existiert nur in Ihrem kranken Hirn. Wurde schon lange widerlegt. Nicht mal die rechten Politiker sprechen noch davon. Nur der rechte Pöbel, der denen auf den Leim geht, weil es im Oberstübchen fehlt.
            Mafiaboss (3): das war eine Entscheidung der Überwachungsrichter, nicht der Regierung. Nebenbei gestützt auf ein Gesetz der rechten Regierung Berlusconi/Lega. Wenn Sie das Prinzip der Gewaltenteilung nicht kennen, bilden Sie sich weiter, Sie geben ein jämmerliches Bild ab.
            Die Krankenhäuser om Latium wurden von der rechten Polverini wegrationalisiert, in der Lombardei waren es die rechten Formigoni und Maroni, die die öffentliche Sanität zugunsten der privaten zurückstutzten (raten Sie mal weshalb).
            Und abschließend: Es gibt keine Kommunisten in der Regierung. Hat es nie gegeben. Die Kommunisten bewegen sich in Italien im 0,0000% Bereich.
            Fazit: Sie sind ein Volltrottel.

          • stefan1

            Wie geisteskrank man sein muss joachim, in deinem braunschwarzen Loch im Kopf !
            Die Unfähigkeit in Italien in Italien hat drei Namen: Berlusconi, Salvini und Meloni, das Trio infernale für Volldeppen !

  • politikverdrossener

    Kaum jemand in Südtirol sagt mehr: „Uns geht’s ja gut bei Italien“. Die meisten …Wo hobrt Ihr diesen Scheiß her? Ich kenne K E I N E N !der Zurück nach Eurem Heimatland möchte und was die 5 Verrückten die Ihr seid,schon einmal angerichter haben ,haben unsere Alten schon einmal erlebt

  • rasputin

    Die Schützen müssen mit ihren Aktionen vom perfieden und schändlichen Verhalten des verlogenen Wiener Lügenwaschtl ablenken welcher der eigentliche Feind Südtirols ist.

    • andreas

      Platter, du hast den scheinheiligen LH vonTirol vergessen, welcher schon letztes Jahr die Deutschen auf der Durchreise nach Italien schikaniert hat.

      Eigentlich sollte man den Deutschen die Einteilung der Österreicher für Deutsche erklären.

      Urlaub in Österreich – guter Deutscher, darf ungehindert die Toiletten in Österreich benutzen
      Urlaub außerhalb Österreich – böser Deutscher, soll vor der Durchreise durch Österreich noch schnell auf die Toilette

    • yannis

      Lügenwaschtl ? dann hat er schon viel zu viel von den Politikern südlich des Alpenhauptkamm´s gelernt, schade !

  • tirolersepp

    Die Deutschen werden sagen, die Südtiroler sind total bekloppt, wir Deutsche sind nicht willkommen sondern verrückt, des versteht keine Sau, ausser drei kenner der Geschichte !

  • tiroler

    Ob man Schütze ist oder nicht. Die Aussagen sind Fakt.
    Italien ist ein hoffnungsloser Fall.
    Hatte es in den vergangenen Jahrzehnten wenigstens sporadisch einige ital. Politiker mit Vernunft gegeben, in dieser Regierung gibt es jedoch keinen einzigen damit.

  • vinsch

    @tiroler… Sprechen Sie bitte für sich und nicht für uns alle! Bei den letzten Landtagswahlen hätten sie eigentlich kapieren müssen, wie die Mehrheit denkt. Aber ein bisschen Intelligenz um das zu verstehen bräuchte man halt….

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Leser. Bekommt dieser “ Kulturverein “ òffentliche Beitràge? Danke fùr eine Antwort auf meine Frage. Hirni

  • pantone

    Tatsächlich sind viele Menschen verrückt nach Süden. Erst recht im Sommer. Und Italien, welches südlich von uns gelegen ist, hat da wirklich wunderbare Sachen zu bieten. Natur, Landschaft und Kultur im Übermaß. Das Wortspiel des Schützenbundes hat anderes zum Ziel. Dabei ist das Heimatdorf des Landeskommandanten ja schon in diesem „Süden“ stammen doch viele Bewohner aus dem nahen Nonstal. Deren Bewohner wie jene des gesamten Trentino, des nahen Veneto und der meisten Regionen Norditaliens unterscheiden sind charakterlich ja gar nicht so sehr von uns. Bemühen wir uns im Rahmen des vereingten Europas täglich darum unser aller Leben besser zu gestalten. Das stellt ein vernünftiges Ziel dar. Wirken wir darauf hin, auch in kleinen Schritten, dass Italien sich modernisiert wo dies absolut nötig ist. Und da gibt es auch viel zu tun.
    Die Grenze verschieben wie die Plakataktion des Schützenbundes dies suggeriert? Da sind halt die in Südtirol ansässigen Italiener halt die „Fremden“ im Land. Wobei mir ein großer Zweifel bleibt, ob es denen gleich gut gehen würde unter Österreich wie uns Südtirolern unter Italien.

  • watschi

    ich fahre in den süden, mache richtig geil urlaub und dann fahre ich wieder gen norden. ups, dann bin ich immer noch im süden……

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Watschile. Also lebst du das ganze Jahr in einem Urlaubsland. . Hirni

  • prof

    Ich bin gerne Schütze aber zum Glück nur im Sternzeichen.Sie können es nicht lassen und müssen immer wieder provozieren was dem Land Südtirol nur schadet.

  • ilove5g

    Früher haben sie mindesten noch zu den Waffen gegriffen wie echte Männer. Um diesen doppeldeutigen Schund zu verstehen ist sogar ihre Gefolgschaft zu dumm. Zeigt wieder mal wie unnötig dieser ganze säuferische Verein ist.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Redaktion. Hirni

  • silverdarkline

    Verpisst euch endlich ins gelobte Land!

  • watschi

    mannik, siehst du, silverdarkline ist einer dieser provokateure

  • prof

    Die Schützen sollen Kultur und Brauchtum pflegen.Momentan dürfen sie keine Feste abhalten und nicht aufmaschieren und so wollen sie mit solchen Aktionen auf sich aufmerksam machen was total schädlich ist für Südtirol.

  • jennifer

    Was sollt denn bitte „Verrückt nach Süden“ bedeuten?
    Klingt nach einer Marketing Aktion des IDMs.

  • wollpertinger

    Das Plakat ist für Leute gemacht, die den Sinn verstehen. Wer den Sinn nicht versteht, dem kann das Plakat ja gleich sein.

  • kritiker

    Schützenhauptmann:profilierungssüchtiger Pseudohofer mit Rauschebart

  • iceman

    also mich erinnert er mehr an Vadder Abraham und seine Schlümpfe…..
    sagt mal von wo kommt ihr denn her…. aus Schützenhausen bittesehr.
    … habt ihr auch Schulen in Schützenhausen?…. ja aber da gibt es nur noch Pausen…

    https://youtu.be/LhjgOiSnUSY

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen